CULTURE CITY WEIMAR ÜBERROLLT BASKETS AUS TREUCHTLINGEN MIT 103:82

Ein wichtiger Schritt in Richtung Klassenerhalt gelang Culture City Weimar am Samstagnachmittag mit einem 103:82-Heimsieg den VfL Treuchtlingen. Die Mannschaft von Trainer Farsin Hamzei bezwang die Gäste aus Mittelfranken nach einer größtenteils überzeugenden Vorstellung, hat bis zum endgültigen Verbleib in der Regionalliga Südost allerdings noch ein paar wichtige Schritte zu machen. Zu eng, zu umkämpft und zu unberechenbar präsentiert sich die Tabelle der Playdown-Runde, in welcher sich die Weimaer derzeit hinter Treuchtlingen auf dem 2. Platz einreihen. Mit noch vier zu absolvierenden Begegnungen sowie aufgrund eines enorm breiten Tabellenmittelfelds bis zu den Abstiegsplätzen sind noch zahlreiche Konstellationen vorstellbar. Insofern ist es für Vorfreude mit Blick auf den Klassenerhalt noch ein paar Wochen zu früh.

Ungeachtet dessen überwog beim Headcoach der Ilmstädter am Ende die Zufriedenheit über den Sieg. „Es war eine geschlossene Mannschaftsleistung, sowohl offensiv als auch in der Verteidigung. Alle Jungs haben gepunktet, sich gut präsentiert und ihren Teil zu diesem ganz wichtigen Erfolg beigetragen“, sagte Farsin Hamzei nach der Partie. „Die Kulisse der Asbachhalle hat unserem Team dabei zusätzlich geholfen und es ebenso motiviert. Der Anspruch unseres Programms ist es, in jedem Spiel das Beste zu geben, in der Entwicklung kontinuierlich voranzukommen und da befinden sich unsere Jungs auf einem guten Weg. Weniger positiv waren die Läufe, die wir dem VfL gestattet haben, ohne sie unterbinden zu können. Hier haben wir noch deutliches Verbesserungspotenzial in den verbleibenden vier Begegnungen, um daran zu arbeiten und um uns zu stabilisieren“, so Farsin Hamzei abschließend.

Ungeachtet dieser Baustellen lieferte Culture City Weimar am Samstag einen beeindruckenden Beweis für Teamplay und Durchhaltevermögen. Die Thüringer konservierten nach einem mit 24:16 gewonnen Auftaktviertel zunächst ihren Vorsprung bis zum 44:36-Halbzeitstand, bevor die vorentscheidende Phase folgte. Im Verlauf des dritten Abschnitts bis auf 74:53 enteilt, genügte den Ilmstädtern ein ausgeglichenes Schlussviertel, um den deutlichen Heimsieg sicher und souverän über die Ziellinie zu bringen. Die nächste Herausforderung steht der Mannschaft am 04. März 2023 bevor, wenn mit den Haching Baskets aus Unterhaching ein direkter Tabellennachbar in der Asbachhalle auflaufen wird.

Related Articles

Kampf um den Klassenerhalt

Ein letztes Schaulaufen

Doppelspieltag des TTL Bamberg fordert seinen Tribut

Information

Die RLSO ist der Zusammenschluss der Landesverbände Bayern, Sachsen und Thüringen. Er ist als eingetragener Verein tätig und gleichzeitig Veranstalter der Spiele der Regionalliga in verschiedenen Ligen.

 bbv logo  logo bvs 100  logo tbv 100

 Die RLSO ist jetzt auch erreichbar unter der Adresse https://rlso.basketball

Wir betreiben ...

 smc logo