In Bamberg geht es für die Aschaffenburg Baskets um die Playoffs

In Bamberg geht es für die Aschaffenburg Baskets um die Playoffs

Zum Jah­res­ab­schluss geht es für die Aschaf­fen­burg Bas­kets in der 1. Re­gio­nal­li­ga Südost am Sonn­tag (13 Uhr) zu TTL Bam­berg. Die Ober­fran­ken ran­gie­ren di­rekt hin­ter dem Team von Je­ro­me Schae­fer auf Rang fünf der Grup­pe Nord und wol­len die Bas­kets noch von Play­off-Platz vier ab­fan­gen. 

Dem letzten Spiel des Jahres kommt eine besondere Bedeutung bei, denn mit einem Sieg könnten Aschaffenburgs Korbjäger einen großen Schritt in Richtung Playoffs gehen. Umgekehrt würde eine Niederlage samt Verlust des direkten Vergleichs das große Saisonziel nochmal zum Wanken bringen.

»Nach oben brauchen wir nicht schauen, weil Dresden nicht mehr patzen wird. Deshalb kann uns eigentlich nur noch Bamberg von hinten gefährlich werden«, weiß Baskets-Trainer Schaefer um die prekäre Lage. Aktuell liegen Aschaffenburgs Basketballer mit noch zwei Siegen mehr vor den Bambergern, die jedoch noch drei Spiele in der Hinterhand haben. Zu Saisonbeginn hatte die Mannschaft von Rainer Wolfschmitt mit Corona-Fällen zu kämpfen, weshalb einige Spiele abgesagt werden mussten.

Weniger Belastung als Vorteil

Aus den letzten drei Spielen konnten die Oberfranken zwei Erfolge feiern und zeigten zuletzt eine aufsteigende Formkurve. Lediglich die Niederlage gegen das Spitzenteam aus Breitengüßbach stoppte den Aufwärtstrend. Der Kooperationspartner von Bundesligist Brose Bamberg absolviert am Wochenende zudem einen Doppelspieltag, der einiges an Kraft kosten wird. Besonders für das zweite Spiel sieht Schaefer darin einen entscheidenden Faktor: »Sie haben dann schon ein Spiel in den Knochen, das sollte ein Vorteil für uns sein. Ich bin optimistisch für Sonntag.«

Poser und Abibu fraglich

Das Hinspiel konnten die Schaefer-Schützlinge mit 69:63 vor heimischer Kulisse für sich entscheiden. Damit am Sonntag ein ähnliches Ergebnis zustande kommt, lagen die Trainingsschwerpunkte beim Tabellenvierten in dieser Woche auf Selbstvertrauen, eigene Stärken und Teamgeist. Alles Faktoren, die laut Schaefer für den sechsten Saisonsieg benötigt werden. Ob Marcel Poser und Aminu Abibu in Bamberg mitwirken können, ist noch offen, da sie sich in dieser Woche krank vom Training abmeldeten.

»Knoten soll offensiv platzen«

Im bisherigen Saisonverlauf konnten sich die Baskets immer auf eine gute Defensive verlassen. Dagegen drückte der Schuh häufiger im Offensivbereich. Gegen Bamberg hofft Schaefer deshalb, dass »der Knoten im Angriff endlich platzt«. 

Related Articles

Jahn im Abstiegskampf

Was für ein Comeback der Baskets in München!

TTL Basketball Bamberg gewinnt in Neustadt

Information

Die RLSO ist der Zusammenschluss der Landesverbände Bayern, Sachsen und Thüringen. Er ist als eingetragener Verein tätig und gleichzeitig Veranstalter der Spiele der Regionalliga in verschiedenen Ligen.

 bbv logo  logo bvs 100  logo tbv 100

 Die RLSO ist jetzt auch erreichbar unter der Adresse https://rlso.basketball

Interessantes:

 smc logo    

Wichtig

Informationen zum Thema DSS:
(alle Links öffnen ein neuen TAB)

Allgemeine Infos
Digitaler Spielberichtsbogen
InGame App - 1RLH: Advance/All Star 2.0 (Scouting)
InGame App - RLD/2RLH: BASIC/PRO 3.0
Online Zertifikat - 1RLH:  2.0 Advanced (Scouting nur Android)
Online Zertifikat - RLD/2RLH: 3.0 BASIC/PRO (iOS & Android)
Download
FAQs
OnePager

Nützliches:
Einwechseln leicht gemacht
Mein Logo in der InGame App/DBB.Score