Spielberichte

Da ist noch mehr drin...

dresden usv tuAm Samstag traten die 1. Damen des USV TU Dresden die Reise nach München an, um gegen die Heimmannschaft TS Jahn München zu spielen.

Doch schon in den ersten 3 Spielminuten konnten sich die Münchnerinnen einen Vorsprung von 9 Punkten erspielen. Erst nach einem schönen Layup von Doro Schönau stiegen die Dresdnerinnen dann endlich auch in das Spiel ein und sicherten sich ein paar Punkte. Doch die Intensität konnte von den Dresdnerinnen nicht gehalten werden und so endete das erste Viertel mit einem Stand von 20:11 für die Gegner. Diese überzeugten mit einem guten Teamspiel und Aggressivität.

Weiterlesen ...

Sechsten Saisonsieg eingefahren

 

Erfolgreicher Jahresauftakt für die Regionalliga-Basketballerinnen des SC Kemmern 1930: Mit 76:62 (36:33) bezwang die Mannschaft um ihre erfolgreichste Werferin Marie Ulshöfer (19 Punkte) am Samstagabend in der heimischen BasKIDhall die BG Elsenfeld/Großwallstadt und glich damit zum Rückrundenstart ihre Bilanz wieder aus. Nach einer durchwachsenen ersten Hälfte steigerten sich Kapitänin Franziska Hager & Co. nach dem Seitenwechsel an beiden Enden des Feldes und kamen zu einem letztlich verdienten Erfolg über den Tabellenelften.

 

„In der ersten Halbzeit hat uns die Intensität in der Verteidigung gefehlt. Wir haben Elsenfeld im Angriff schalten und walten lassen“, musste Cheftrainerin Jessica Miller nicht lange nach den Gründen für die mäßigen ersten 20 Minuten der Partie suchen. Deutlich besser machten es ihre Schützlinge nach Wiederbeginn, indem sie aggressiver verteidigten, aber trotzdem nicht unfair wie der gegnerische Trainer bemängelte und allgemein cleverer agierten. „Wir haben den Ball gegen die Zone des Gegners gut bewegt und die freien Schützinnen gefunden. Jede hat ihren Beitrag zum Teamerfolg geleistet. Alles in allem war es ein guter Start ins neue Jahr. Darauf werden wir aufbauen vor dem schweren Spiel gegen den Tabellenführer“, richtete Miller den Blick bereits auf die nächste Aufgabe gegen Marktheidenfeld am Samstag (20.00 Uhr, BasKIDhall). Neben der Tatsache, dass das Trainergespann nach der Pause ohne spürbaren Bruch im Spiel rotieren konnte und sich alle elf Akteurinnen in die Korbschützenliste eintrugen, gefiel vor allem die Art und Weise, mit der sich die Gastgeberinnen im dritten Viertel sukzessive absetzten (62:48) und fortan ohne nachzulassen ihren Vorsprung verteidigten.

Für den SC Kemmern spielten: Ulshöfer (19), Furman (13), Kühhorn (11), Siebert (9), Hager (5), Gese (4), Hering (4), Hesselbarth (4), Barth (3), Hartmann (2), Redeker (2)

Zuhause unterlegen

jena usv 2013Die USV VIMODROM Baskets Jena konnten gegen die Damen des TV 48 Schwabach nicht mit einem positiven Erlebnis ins neue Jahr und die Rückrunde starten.

Weiterlesen ...

Gute erste Halbzeit

Mit geschwächtem kleinerem Kader aber mit Fans im Rücken ging es für die BG am Samstagabend zum Auswärtsspiel nach Kemmern. Die BG konnte in der ersten Hälfte gut vorlegen und so die stark besetzte gegnerische Bank zu einer frühen Auszeit zwingen und den Gegner im Zaum halten. (Halbzeitstand 36:33)In der zweiten Hälfte drehte Kemmern auf und der Spielverlauf wurde zunehmend aggressiver. Leider wurde durch die Unparteiischen kein richtiger Rahmen vorgegeben und so konnten die Gegner, die sehr unnötig aggressive Spielart weiter durchziehen, was zum Ende hin den Sieg für Kemmern bedeutete. Die BG lässt sich dadurch nicht beeindrucken und schaut positiv auf das nächste Spielwochenende, wenn es zum Auswärtsspiel nach Dresden geht.

verdienter Heimsieg der BG

 

Durch die herrschende Grippewelle konnten die BG-Damen die spielfreie Zeit zum Jahreswechsel nicht wie geplant zum intensiven Training nutzen. Anstelle wurde die Pause zur Genesung und Regenation genutzt.

Und so begrüßten die BG-Frauen, wieder bei bester Gesundheit, bis auf die leider erkrankte Monique Aulbach, die Gäste aus Schwabach zum ersten Spiel im Jahr 2017. Mit gestärktem Selbstvertrauen durch den letzten Heimsieg und voller positiver Energie wollten die BG-Damen das neue Jahr gleich mit einem Sieg gegen die Gäste aus Schwabach einläuten.

Das wichtige Spiel gegen den Tabellendrittletzten wurde auf Seite der BG ruhig und routiniert begonnen und die BG-Damen konnten das ¼ mit einem kleinen Vorsprung zu ihren Gunsten beenden.

Doch auch die Gäste wollten den, ebenfalls für sie wichtigen, Sieg holen und so gestaltete sich ein punktnahes, ausgeglichenes Spiel bis zur Halbzeit. Diese wurde mit einem niedrigen Rückstand seitens der Heimmannschaft, 22:25, eingeläutet.

Das ¾ verlief weiterhin auf Augenhöhe und keine der beiden Mannschaften konnte sich großartig absetzen.

Mit Beginn des letzten Viertels mobilisierten die Gäste nochmal ihre letzten Kräfte und bauten ihren zuerst kleinen Vorsprung auf 33:40, weiter aus. Doch auch dadurch ließen sich die BG-Frauen nicht aus der Ruhe bringen. Durch sieben erfolgreiche Angriffe in Folge, durch die Witzel-Zwillinge, konnte die Punktrücklage aufgeholt und kurz vor Spielende erneut die knappe Führung übernommen werden.

In der letzten Spielminute versuchten die Gäste mit allen Mitteln den 1-Punkte-Rückstand zu korrigieren. Dies konnte jedoch durch starke Verteidigung verhindert und die Führung noch weiter Ausgebaut werden.

Blackout in der Schlussphase kostet Siegchance

 

In einer intensiv geführten Auseinandersetzung haben sich die jungen Regionalliga-Basketballerinnen des SC Kemmern gegen den USV TU Dresden teuer verkauft, am Ende im letzten Spiel des Jahres aber mit 53:63 (27:30) geschlagen geben müssen. Schien beim Stande von 47:47 fünf Minuten vor dem Ende ein Überraschungserfolg möglich, war 150 Sekunden und einen 13:2-Lauf der Sächsinnen später die Entscheidung zu Ungunsten der Gastgeberinnen gefallen. Zur Saisonmitte liegen die jungen SCK-Damen dennoch voll im Soll.

Dass der Tabellendritte erstmals in dieser Spielzeit mit der quasi in letzter Sekunde mit einer Spielberechtigung ausgestatteten U16-Nationalspielerin Elea Gaba aufwartete, sollte sich nicht zu seinem Nachteil auswirken. Die Centerin erweiterte das mit dem regelmäßig zum Chemnitzer Erstliga-Kader zählenden Quartett um Lucile Peroche ohnehin schon breit gefächerte Arsenal der Gäste noch einmal, wohingegen bei Kemmern in Person von Anna Furman eine potenzielle Gegenspielerin für Gaba kurzfristig ausfiel und Magdalena Landwehr nach einem Sturz in der zweiten Hälfte frühzeitig vom Feld musste. Ungeachtet dessen schlugen sich die Schützlinge von Jessica Miller und Kathrin Gut wacker gegen das temporeiche Angriffsspiel und die aggressive Verteidigung der Dresdnerinnen. Sowohl im zweiten (11:19) als auch im dritten Viertel (32:41), als sich die Truppe von Trainer Thomas Seltner jeweils anschickte, auf einen zweistelligen Vorsprung zu erhöhen, kämpften sich die SCK-Korbjägerinnen zurück. Auf diese Weise hielten sie die Begegnung bis zu Beginn der letzten fünf Minuten offen, ehe Gaba & Co. mit einem Zwischenspurt zum 49:60 aus Kemmerner Sicht davonzogen. Während der USV damit nach Punkten mit dem Spitzenduo der Tabelle weiterhin gleichauf liegt, werden die Oberfränkinnen von Rang acht aus ins neue Jahr starten.

Erfolgreiches Ende der Hinrunde!

dresden usv tuDie Dresdenerinnen konnten am 4. Advent ihr letztes Regionalligaspiel für sich entscheiden.

Trotz des verdienten Sieg taten sich die Mädels gegen die Bambergerinnen schwer. Diese waren in der Aufstellung relativ klein und wollten schnell spielen. Im ersten Viertel verlegten die Dresdenerinnen einfache Körbe und gingen wenig mit klaren Aktionen zum Korb. Defensiv ließen sicht die USV-Mädels viel gefallen, so dass die Bambergerinnen viel über die Mitte penetrierten konnten. Am Ende des ersten Viertels stand es 11:17 für die Dresdenerinnen.

Weiterlesen ...

Suchen

Benutzeranmeldung

Social Network

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok