Überragendes erstes Viertel bringt den Sieg

USV VIMODROM Baskets erobern Platz 4

Zur ungewohnten Zeit um 20:00 Uhr baten die Schiedsrichter zum Tipp Off im Duell um Platz 4 in der Regionalliga zwischen den heimischen USV VIMODROM Baskets Jena und der BG Litzendorf. Das Hinspiel war den Gastgeberinnen noch sehr präsent, war man sich zur Halbzeit des Sieges doch recht sicher und brach dann in der zweiten Halbzeit ein und gab das Spiel mit 72:64 ab.

Mit dem Willen der Wiedergutmachung legte man los wie die Feuerwehr. Anna-Sophie Metzdorf und Ina Elsner eröffneten für Jena, Litzendorf konnte zunächst kontern. Dann allerdings zogen die Universitätssportlerinnen davon. Nach einem Dreier von Denise Alkewitz und einem Freiwurf von Sandra Amoah führten sie mit 15:3. Youngster Leoni Hartmann setzte mit einem Dreier den Schlusspunkt des Spielabschnitts, der 24:9 endete.

Doch man war sich durchaus darüber im Klaren, dass es nicht 30 Minuten lang so weitergehen würde. Das hat man zuletzt in München bitter erfahren müssen und Litzendorf ist eine erfahrene Mannschaft, die auch einen solchen Rückstand wettmachen kann. An diese Aufgabe machten sich die Damen aus Franken auch sogleich, legten die ersten fünf Punkte des zweiten Spielabschnitts auf. Die Hausherrinnen fingen sich aber schnell wieder, erhöhten ihre Führung durch Vanessa Kajan und Lilly Feistkorn auf 40:24 zur Halbzeit.

Entschieden war aber noch lange nichts, 20 Minuten sind lang im Basketball. Und Litzendorf kämpfte sich Stück für Stück heran. Der Jenaer Offensivmotor stockte etwas, viele einfache Würfe wollten nicht fallen. Insbesondere Sandra Amoah wollte nun zu oft mit dem Kopf durch die Wand, fand die freien Schützen nicht und vergab vermeintlich einfache Würfe. Aber sie konnte den Litzendorfer Innenspielerinnen mit ihrem athletischen Zug zum Korb das ein oder andere Foul anhängen, was sich später auszahlen sollte. Gut drei Minuten vor Ende des Spielabschnitts war der Gast auf 45:34 heran, denn legten die VIMO Ladies aber einen 7:0 Lauf hin und bauten ihre Führung wieder aus. Ein Dreier von Isabell Goller stellte den Score auf 52:37 aus Jenaer Sicht.

Im letzten Viertel mussten mit Sina Dorberth und Elisa-Marie Knoblach zwei Spielerinnen mit fünf Fouls das Feld verlassen. Durch die Verletzung von Daniela Vogel in der ersten Halbzeit war die Gästerotation nun etwas dünn. Jena konnte zunächst den Vorsprung halten, doch Litzendorf wollte zumindest den direkten Vergleich. Wiederrum Isabell Goller sorgte mit acht Punkten binnen 90 Sekunden dafür, dass der Vorsprung auf 12 Punkte schrumpfte. Dann zogen die USV Damen aber noch einmal an und brachten den 64:51 Sieg nach Hause. Damit holt man sich neben dem Sieg auch den direkten Vergleich und findet sich auf Platz 4 wieder.

Suchen

Benutzeranmeldung

Social Network

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok