Erfolgreicher Start gegen dezimiertes Team aus Kemmern

USV VIMODROM Baskets gewinnen gegen tapfer kämpfendes Team aus Kemmern 74:50

Mit nur fünf Spielerinnen konnte der Gast aus Franken am Sonntagnachmittag in Jena anreisen und war demnach der Underdog, auch wenn man das Hinspiel zum Saisonauftakt deutlich gewinnen konnte. Auf Jenaer Seite musste man auf Alex Ruppe und Nina Kane verzichten, die krank bzw. verletzt fehlten. So übernahm Lena Rothämel den Spielaufbau und machte ihre Sache gut.

Die ersten vier Minuten gestalteten sich etwas zäh, besonders den Gastgeberinnen war die Weihnachtspause anzumerken. Kemmern versuchte, mit einer Zonnenverteidigung Tempo aus dem Spiel zu nehmen und den Gegner vom Korb fernzuhalten. Das gelang zunächst auch ganz gut, die Universitätssportlerinnen führten lediglich mit 4:2 nach knapp der Hälfte des Spielabschnitts. Dann aber konnte man das Tempo deutlich erhöhen und sich einige schnelle Abschlüsse erarbeiten. Mit einer 15:6 Führung ging es in den zweiten Spielabschnitt.

Auch hier dominierten die Hausherrinnen zunächst deutlich. Kemmern ließ einige leichte Optionen liegen, Jena war da präziser. Sandra Amoah, Lilly Feistkorn und Denise Alkewitz sorgten für einen 16:4 Lauf bis zur 16. Spielminute, Jena war mit 31:10 vorn. Dann ließ aber die Konzentration auf der Jenaer Seite nach, was sich insbesondere defensiv bemerkbar machte. Ramona Hesselbarth brachte ihr Team mit 12 von 13 Punkten in einem 6:13 Lauf aus Jenaer Sicht beinahe im Alleingang wieder heran. Mit 37:23 verabschiedeten sich beide Teams in die Kabine.

Mit Beginn der zweiten Hälfte schien sich der Trend zunächst fortzusetzen. Zwar eröffneten erneut Sandra Amoah und Denise Alkewitz jeweils per Dreier, aber auch Kemmern traf nun die Würfe jenseits der 6,75m. Die Mädels aus Kemmern kämpften tapfer weiter, mussten aber mit fortlaufender Spielzeit im dritten Viertel der fehlenden Bank Tribut zollen. Während auf Jenaer Seite nur Lena Rothämel mehr als 25 Minuten auf dem Spielfeld stand, mussten die Gäste auf die Zähne beißen. So setzten sich die VIMO Ladies bis zum Ende des Viertel auf 58:34 ab.

Zu Beginn des vierten Viertels brachte ein 8:0 Lauf sogar eine 66:34 Führung, dann aber schien auch bei Jena ein wenig die Luft raus. Vor allem die an diesem Nachmittag mit 31 Punkten überragende Ramona Hesselbarth erarbeitete sich ein ums andere Mal gute Würfe. So gelang es, den Rückstand am Ende auf 24 Zähler zu reduzieren. Mit 74:50 gewinnen die USV Damen damit das erste Spiel der Rückrunde gegen tapfer kämpfende Gäste und sind damit jetzt punktgleich mit dem Team aus Litzendorf, das am kommenden Sonnabend zu Gast in Jena sein wird. Dann wird man wohl eine Schippe drauflegen müssen, um auch hier die Hinspielniederlage auszugleichen.

Suchen

Benutzeranmeldung

Social Network

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok