USV VIMODROM BASKETS WEITER IN DER ERFOLGSSPUR

USV VIMODROM Baskets Jena schlagen die BG Elsenfeld/Großwallstadt 72:51

Die USV VIMODROM Baskets Jena haben ihre Siegesserie in der Regionalliga Südost weiter ausgebaut und gegen die BG Elsenfeld/Großwallstadt den sechsten Sieg in Folge eingefahren. Damit ist man in der Tabelle nun punktgleich mit der BG Litzendorf auf Platz drei.

Wie erwartet versuchten die Damen aus Elsenfeld, das Spiel der Gastgeberinnen mit ihrer Zonenverteidigung langsam zu machen. Das gelang zu Beginn auch, denn die Jenaer Würfe wollten noch nicht so richtig fallen. Da man auch defensiv einige Aussetzer hatte gestaltete sich das erste Viertel zunächst ausgeglichen. Nach den ersten fünf Minuten zogen die Jenaer Mädels aber an und konnten sich auf 19:14 absetzen.

Auch im zweiten Viertel setzte sich das zähe Spiel fort. Die Gastgeberinnen zeigten ungewohnte Schwächen von außen und konnten nicht das gewohnte Tempo an den Tag legen. Zu Punkten kam man vor allem an der Freiwurflinie, da Elsenfeld den Weg zum Korb zwar konsequent, aber oft genug auch unsauber verteidigte. Da man auch hier ungewöhnlich viele Punkte liegen ließ, baute man die Führung zur Halbzeit nicht weiter aus. Klar war, dass man an diesem Abend keinen lockeren Sieg einfahren würde. Man wollte aber konsequent weiter verteidigen und mit viel Intensität und Tempo spielen, da sich der tiefere Kader am Ende durchsetzen sollte.

Allen guten Vorsätzen zum Trotz verschliefen die Universitätssportlerinnen allerdings fast das komplette dritte Viertel. Elsenfeld dagegen punktete fleißig und sah sich eine Minute vor Ende des Spielabschnitts mit 43:39 in Front. Dann verwandelte Lilly Feistkorn zwei Dreier aus der Ecke und Alex Ruppe ließ einen weiteren Dreier vom Flügel und einen Step Back Jumper folgen. Binnen 90 Sekunden hatten die Hausherrinnen das Spiel gedreht, lagen vor den letzten 10 Spielminuten 50:44 vorn.

Anfang des letzten Viertels bäumte sich der Gast noch einmal auf, kam zu vier Punkten in Folge. Aber danach spielte nur noch Jena. Wie schon in den vergangenen Spielen hatte man einfach mehr Luft, konnte die eigenen Fehler reduzieren und die des Gegners ausnutzen. Einzig die schwache Freiwurfquote und die zunehmende Aggressivität der Gäste angesichts der drohenden Niederlage trüben das Bild etwas. Davon ließen sich die Jenaer Mädels aber nicht die Laune verderben, Lilly Feistkorn und Alex Ruppe legten ihren jeweils dritten Dreier nach und sicherten den verdienten 72:51 Sieg.

Jetzt geht es in einer weitere Trainingswoche und an die Vorbereitung auf das Spiel gegen Würzburg, die ihre Tabellenführung durch den Sieg über den TS Jahn München 2 verteidigen konnten.

Suchen

Benutzeranmeldung

Social Network

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok