Nördlingerinnen endlich auch auswärts erfolgreich

noerdlingen tsvTG Wildcats Würzburg 2 - TSV Nördlingen    49:67

Nachdem die Nördlinger Damen zuletzt zwei bittere Auswärtsniederlagen hinnehmen mussten, wollten sie gegen Würzburg in die Erfolgsspur zurückfinden und die nächsten zwei Punkte mit ins Ries bringen. Erfreulicher Weise trat man erneut in Bestbesetzung bei den Unterfranken an und Trainer Imre Szittya konnte auf einen kompletten Kader zurückgreifen.

Beide Mannschaften starteten sehr verhalten in die Partie und es kam nur sehr vereinzelten zu erfolgreichen Korbaktionen. Auf Seiten der Gäste lag dies vor allem an zahlreichen Ballverlusten, durch die es meist gar nicht erst zu einem Wurf auf den Korb kam. Leider schafften es die Würzburgerinnen etwas schneller die Anfangsnervosität abzulegen und sich einen kleinen Vorsprung zu erarbeiten. So lag man nach den ersten zehn Minuten mit 16:13 zurück.

Auch im zweiten Viertel änderte sich dieses Bild nicht. Zum einen gelang den Schwaben im Angriff wenig bis nichts, zum anderen bekam sie die Würzburgerinnen auch in der Verteidigung nicht in den Griff. Die Heimmannschaft nutzte die scheinbare Orientierungslosigkeit ihrer Gegner gnadenlos aus und zog immer weiter davon. Erst drei Minuten vor der Halbzeit als der Rückstand gerade zweistellig wurde, läutete Pauline Steinmeyer mit zwei erfolgreichen Dreipunktwürfen die Wende ein. Auch die Verteidigungsumstellung von Coach Imre Szittya funktionierte ganz hervorragend und so konnte man bis zur Pause zum 33:33 ausgleichen.

Hoch motiviert von ihrer Aufholjagd schien das Nördlinger Team nach dem Seitenwechsel fest entschlossen, das Spiel nun endgültig zu ihren Gunsten zu drehen. Die Schwestern Isabella und Katharina Schenk eröffneten die zweite Halbzeit mit je einem Dreier und machten damit den Anfang eines 10:1-Laufes für die Rieserinnen. Entscheidend war in dieser Phase die Reboundstärke der Gäste, allen voran Louisa Mussgnug, die sich ein ums andere Mal die Abpraller sicherte. Ihr gleich taten es besonders die Nachwuchstalente Mona Berlitz und Stephanie Sachnovski, die vollen Einsatz zeigten und um jeden Ball kämpften. So konnte man dank einer geschlossenen Teamleistung einen 40:53-Vorsprung herausspielen.

Im letzten Spielabschnitt gaben die Nördlingerinnen die Führung dann nicht mehr aus der Hand. Die engagierte Verteidigung, die den Gastgeberinnen in der gesamten zweiten Halbzeit lediglich 16 Punkte gestattete war letztlich der Schlüssel zum Erfolg. Am Ende konnte man sich über einen 49:67-Sieg freuen, aus dem man sicher einiges für die kommenden Partien mitnehmen kann.

Für Nördlingen spielten: I. Schenk (6/2 Dreier), P. Steinmeyer (11/3), K. Schenk (13/3), F. Szittya (9/1), L. Mussgnug (11), S. Sachnovski (2), A. Rappenegger, M. Berlitz (10), S. Keller, M. Modrzik, A. Sredl (5), K. Gerstmeyr

 

Suchen

Benutzeranmeldung

Social Network

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.