Erster Heimsieg der BG Main Elsava gegen den TSV Nördlingen

Zum Heimspiel empfingen die Damen der BG den Gast aus Nördlingen. Zum ersten Mal führte Steve Schmidt an der Seitenlinie die alleinige Regie und hatte mit Imre Szytta gleich den wahrscheinlich erfahrensten Coach der Regionalliga als Gegenüber.

Der Anfang wurde von den BG-Ladies aber verschlafen. Die Manndeckung griff überhaupt nicht und im Angriff wollte der Ball einfach nicht durch den Ring. Auch eine Umstellung auf Zone wirkte nicht wirklich, da die Gäste vor allem durch Fanny Szytta von außen trafen (10:22,9.). Und wenn die Gäste verwarfen, konnten sie zu oft den Offensiv-Rebound greifen. Doch zu Beginn des zweiten Viertels drehte sich das Spiel. Der Wurfrhythmus bei den Gästen war, aufgrund einer aufmerksameren Verteidigung, auf einmal weg. Auch im Angriff lief es im Zusammenspiel jetzt besser. Das war die Chance zum Aufholen. Doch im Abschluss lief es noch nicht komplett rund und der enorme Einsatz führte zwar zu vielen Ballgewinnen in der Abwehr, aber man kam nur langsam heran. Mitte des zweiten Viertels bestand mehrmals die Gelegenheit zum Ausgleich oder gar zur Führung, aber einige unglückliche Aktionen im Angriff verhinderten dies. Dennoch war zur Halbzeit wieder alles drin, auch weil diesmal die Bankspielerinnen Dorothea Weigelt, Carina Gunold und Anna Verma mit guten Einsatzzeiten Entlastung für die Starting Five schufen. Auch der Beginn der zweiten Hälfte lief noch nicht nach Maß für die BG. Im Angriff war der Korb die ersten 5 Minuten wie vernagelt. Die Gäste konnten so wieder etwas mehr Luft zwischen sich und die Heimmannschaft legen (28:36,35.). Dies war in den vergangenen Jahren oft der Knackpunkt für verlorene Spiele, doch die BG zeigte wie schon im Auftaktspiel ein anderes Selbstbewusstsein und trotzte der schweren Situation. So kam man mit enormem Einsatz wieder bis zum Viertelende zurück. Nadja Arnold und Alyssa Weigelt stellten mit ihren Körben den Anschluss an die Gäste her (41:42,30.). Auch im letzten Viertel blieb es spannend. Zwar konnte der TSV zunächst weiter eine knappe Führung behaupten, aber der Siegeswille der BG war nicht zu brechen. Mit einem Dreier von Franziska Witzel wurde der Schlussspurt eingeläutet. Beim 50:50 (35.) stand das Spiel auf der Kippe. Jetzt übernahm Theresia Witzel die Verantwortung und konnte mit 6 Punkte in Folge die erste deutliche Führung für die BG erzielen (56:50,36.). Mehrere Chancen zur endgültigen Entscheidung wurden im Anschluss liegen gelassen und ein Problem der ersten Halbzeit trat wieder zum Vorschein: Rebounds. Nach mehreren Fehlwürfen der Gäste konnten sie so doch nochmal heran schnuppern (56:55,39.). Als Franziska Witzel dann einen ihrer beiden Freiwürfe verfehlte, hatten die Gäste eine letzte Chance. Doch der Wurf verfehlte 6 Sekunden vor dem Ende deutlich sein Ziel und nach dem Rebound schickten die Gäste Theresia Witzel an die Freiwurflinie. Diese blieb eiskalt und verwandelte beide sicher zum Endstand von 59:55. Ein ganz wichtiger und auch verdienter Sieg für die BG, der schwer erkämpft werden musste und deswegen noch mehr gut tun wird. In den letzten Jahren musste das Team immer deutlich länger auf den ersten Erfolg warten. Jetzt gilt es die guten Leistungen mit einem weiteren Heimsieg am nächsten Samstag gegen Aufsteiger Regensburg zu bestätigen.

Suchen

User Anmeldung

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.