Klarer Sieg für Nördlinger Team

noerdlingen tsvTSV Nördlingen - MTV München    94:43

Am vergangenen Wochenende hatten die Regionalliga-Damen des TSV den Tabellenletzten MTV München zu Gast. Leider musste man dabei immer noch auf Fanny Szittya und Louisa Mussgnug verzichten. Trotzdem zählte an diesem Tag nichts als ein Sieg, vor allem da man auf die Unterstützung von den Schwestern Laura und Luisa Geiselsöder zählen konnte.

Die Nördlingerinnen starteten ausgezeichnet in die Partie und ließen keinen Zweifel daran, wer an diesem Tag die bessere Mannschaft sein sollte. Pauline Steinmeyer setzte mit zwei schnellen Dreipunktwürfen innerhalb weniger Minuten und brachte so von Anfang an einige Punkte zwischen die Gäste und ihr Team. Auch Laura Geiselsöder hatte einen exzellenten Tag erwischt und ließ die Verteidigung der Münchnerinnen auf ihrem Weg zum Korb immer wieder einfach stehen. In Folge führte die Heimmannschaft bereits nach den ersten zehn Minuten mit 24:10.

Entsprechend motiviert begannen die Gastgeberinnen auch den zweiten Spielabschnitt. Sandra Keller eröffnete mit zwei lupenreinen Dreiern und baute die Führung erstmals auf über 20 Punkte aus. Auch die beiden Centerspielerinnen Anett Sredl und Paula Wittig zeigten vollen Einsatz. Sie sicherten sich sämtliche Abpraller und glänzten mit sehenswerten Aktionen am Brett. Die solide Defense der Rieserinnen tat dann ihr übriges zum Halbzeitstand von 46:18, bei dem das Spiel eigentlich schon so gut wie gelaufen war.

Nach dem Seitenwechsel kamen dann Katharina Schenk und Luisa Geiselsöder so richtig in Fahrt. Von der Dreierlinie und unter dem Korb konnten sie nahezu jeden Angriff der Nördlingerinnen erfolgreich abschließen und den Vorsprung immer weiter ausbauen. Auf der anderen Zeiten funktionierte die Verteidigungsarbeit immer noch reibungslos und so konnten die Gäste bei sechs Punkten gehalten werden. Beim 76:24 waren die letzten zehn Minuten wirklich nur noch Formsache. Beide Mannschaften punkteten jetzt sehr gleichmäßig und am Ende stand ein 94:43-Sieg für die Heimmannschaft auf der Anzeigetafel. Nun gilt es das positive Gefühl und den Schwung mit in die immer noch sehr wichtigen letzten beiden Spiele zu nehmen und hoffentlich mit voller Besetzung die nächsten Punkte einzufahren.

Für Nördlingen spielten: I. Schenk, P. Steinmeyer (21/5), K. Schenk (14/2), P. Wittig (8), S. Keller (10/3), Laura Geiselsöder (25/1), A. Sredl (4), K. Gerstmeyr, Luisa Geiselsöder (12)

Suchen

Benutzeranmeldung

Social Network

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok