Spielbericht BG Litzendorf - TG WIldcats Würzburg 2

Die BGL-Damen mussten am vergangenen Wochenende die nächste Niederlage hinnehmen. Mit 50:57 unterlagen die Piratinnen zu Hause gegen den Tabellenführer TG Wildcats Würzburg 2.
Dabei war es schon im Vorfeld der Partie chaotisch zugegangen. Aufgrund eines kurzfristig anberaumten „Shootarounds“ für den Brose Bamberg-Gegner in der Euroleague Panathinaikos Athen wurden die Litzendorferinnen aus ihrer Ersatzhalle in Strullendorf verbannt und fanden sich letztlich an noch ungewohnterer Stelle, nämlich in der BasKidhall in der Kornstraße/Bamberg wieder.
Leider schien sich die dadurch entstandene Unruhe direkt auf das Spiel der Gastgeberinnen übertragen zu haben. Gerade offensiv kam kein rechtes Teamplay zustande, die Trefferquote war schwach. Zu allem Überfluss verletzte sich dann auch noch Leistungsträgerin Daniela Vogel gleich zu Beginn am Oberschenkel und konnte von da an nur noch stark gehandicapt weiterspielen. Nach fahrigem Beginn gelang es jedoch durch eine halbwegs stabile Defensive, das erste Viertel ausgeglichen zu gestalten. (14:16)
Im zweiten Abschnitt konnten die zu siebt angetretenen Gäste aus Würzburg sich dann einen kleinen Vorsprung herausspielen, dem die Piratinnen von da an hinterher liefen (Halbzeitstand 26:36).
Als dann im dritten Viertel die einzige „echte“ Centerspielerin Elisa Knoblach mit ihrem fünften Foul (dem ersten von insgesamt drei technischen Fouls, die die Piratinnen kassierten) vom Feld musste, hatten die Wildcats zunehmend Vorteile beim Rebound, die sie geschickt ausnutzten. (32:43 nach dem 3. Viertel)
Im Schlussabschnitt versuchten die BGL-Damen noch einmal alles, um heranzukommen. Hierbei wurden sie jedoch das ein ums andere Mal von den Unparteiischen zurückgepfiffen. Die daraus resultierende Foulverteilung mit 32:18 sowie das Verhältnis der zugesprochenen Freiwürfe (18:45) sorgten auf Litzendorfer Seite zunehmend für Frust, der sich kurz vor Schluss in zwei weiteren technischen Fouls entlud.
Die Gäste ließen sich nicht aus der Ruhe bringen und konnten sich so -obwohl die Freiwurfquote eher durchschnittlich war (24 von 45)- den knappen 57:50-Sieg sichern.
Punkte für Litzendorf: Goller 15, Duckarm 12, Vogel 10, Ferguson 4, Gehring 3, Dorberth 2, Knoblach 2, Rockmann 2, Malcharczyk, Kestler.

Suchen

Benutzeranmeldung

Social Network

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok