Spielberichte

Regensburg Baskets Damen verlieren Krimi gegen Jahn München 2

Im dritten Regionalligaspiel der Saison müssen die Damen aus Regensburg ihre erste Niederlage hinnehmen. Mit einem mehr als knappen und bis zur letzten Sekunde spannenden 58:59 verlieren sie das Heimspiel.

Coach Tarean konnte an diesem Samstag aus einem vollen Kader schöpfen. Mit 13 zur Verfügung stehenden Spielerinnen musste das Team sogar reduziert werden. Angelika Kumicic, nach einer Bänderverletzung erst am Mittwoch wieder in den Trainingsbetrieb eingestiegen, setzte ein weiteres Mal aus.

Mit voller Motivation und Rückenwind aus den letzten beiden gewonnen Partien gingen die Regensburgerinnen gegen den Favoriten aus München in das erste Viertel. Nach einem etwas holprigen, offensiven Start auf beiden Seiten, gewöhnten sich die Mannschaften langsam an das höhere Tempo und den größeren Verteidigungsdruck. 11:10 stand es somit erst nach dem Anfangsabschnitt. Lara Ehrhardt konnte als Schlusspunkt mit einem 3er die erste Führung erzielen.

Das zweite Viertel lief dann deutlich punktereicher ab (Viertelergebnis 21:20). Mit einigen Fouls auf Regensburger Seite konnten die Münchnerinnen fast nur aus Freiwürfen scoren. Bei der Heimmannschaft setzte sich immer öfter Ina Feistenauer unter dem Korb durch. Jahn München wusste sich im Laufe des Spiels hier vermehrt nur mit einem Foul zu behelfen. Am Ende standen bei ihr 13 Punkte und 5/9 Freiwürfen auf dem Konto. Die Nummer 8 war die Zahl des Tages, denn auch die Nummer 8 (Wiechmann, E.) bei den Landeshauptstädterinnen avancierte zur Topscorerin (14 Punkte 7/10 Freiwürfe). Mit viel Kampf und Durchsetzungswillen ging man mit einem knappen 32:30 in die Halbzeitpause.

Regensburg spielte mit einer relativ kurzen Rotation, was nicht allen Spielerinnen viel Einsatzzeit bescherte. Trotz der guten, kalten Halbzeitlüftung, dank Corona, kamen die Mädels etwas verschlafen aus der Halbzeit. Jahn München drehte auf, verteidigte noch aggressiver und ließ der Heimmannschaft immer weniger Platz in die Zone zu ziehen. Bei Regensburg klappte offensiv nur noch wenig, sodass die Gäste schnell die Führung übernahmen. Mona Römer, Tonia Lohneiß und Lara Ehrhardt rieben sich im Ballvortrag ein ums andere Mal auf, hielten die Regensburgerinnen aber mit wenigen Ballverlusten und viel Erfahrung in der Offensive auf Kurs. Carmen Sitz konnte immer wieder Nadelstiche setzen und dann vor allem im letzten Viertel wichtige Punkte erzielen. Im dritten Viertel reichten die Bemühungen jedoch nur für ein 9:15 aus Sicht der Regensburgerinnen und damit nur für eine Trendwende des Ergebnisses für die Münchnerinnen (41:45).

Jetzt war natürlich allen klar: entweder nochmal eine Schippe drauflegen oder sich mit einer Niederlage begnügen. Zuerst sah es so aus als ob die Münchnerinnen deutlich die Oberhand behielten. Dann starteten Die Domstädterinnen jedoch eine kleine Serie – 12:5 Punkte für Regensburg innerhalb von 6 Minuten bescherten ihnen die erneute Führung (55:54) 1 Minute vor Ende der Partie. Jetzt überschlugen sich die Ereignisse: München scorte nur noch an der Linie, Regensburg mit viel Herz und oft etwas wilden Offenses bringt sich knapp 20 Sekunden vor Schluss mit einem Ballverlust ins Hintertreffen. Nach zwei verwandelten Freiwürfen der Gäste schaffen sie durch einen 3er der Centerspielerin Carmen Sitz sogar den Anschlusstreffer (58:59), können beim anschließenden Einwurf noch den Steal verbuchen, schließen dann jedoch vielleicht etwas überhastet und gehörig unter Druck, nicht erfolgreich ab. Das anschließende Foul und die Freiwürfe für Jahn München bringen keine Ergebnisänderung mehr zu Stande.

So verlieren die Baskets mehr als knapp mit 58:59, können jedoch stolz auf die bisher schwierige Saison blicken.

Jetzt steht erstmal eine Woche Pause auf dem Spielplan um dann am 8.11. frisch gegen die nächsten Münchnerinnen (TSV München Ost) ins erste Auswärtsspiel zu starten.

Für Regensburg spielten:

Feistenauer, I. (13 Punkte 5/9 Freiwürfe), Ehrhardt, L. (12, 2 Dreier), Sitz, C. (11, 1), Lohneiß, T. (7, 2/2, 1), Römer, M. (6), Tatli (4), Weymar (3, 1/3), Chevillot, C.-A. (2), Deml, S., Kotowicz C., Betten, D., Hartmann, A.

Heimspiel gewonnen, trotz besonderen umständen - TuS Bad Aibling vs. TSV München Ost 69:58

Corona verändert alles - auch im Basketball. Keine Zuschauer, Masken außerhalb des Spielfelds und kein Handshake mit den Spielerinnen der gegnerischen Mannschaft. Wäre das noch nicht genug, mussten die Basketballerinnen des TuS Bad Aibling beim heutigen Spiel gegen den TSV München Ost auch noch auf ihre Trainerin Julijana Kancevic verzichten, die das Spiel krankheitsbedingt nur über den eigens eingerichteten Live-Stream verfolgen konnte.

In solchen Zeiten kommt es besonders auf den Zusammenhalt an und, dass sie diesen haben, bewiesen die FireGirls in der heutigen Begegnung. Zunächst starteten sie jedoch etwas verhalten ins 1. Viertel und waren schon nach wenigen Minuten mit 10 Punkten im Rückstand. Angetrieben vom Vertretungs-Trainer-Duo Jürgen Schreiner und Navina Pertz konnten sie diesen bis zum Ende des 1. Viertels auf 5 Punkte verkürzen. Durch mehr Druck in der Verteidigung und das Verhindern zweiter Wurfchancen gelang es zu Beginn des 2. Viertels in Führung zu gehen. Diese bauten die FireGirls bis zur Halbzeit mit schönem Tempobasketball auf 10 Punkte aus. In der 2. Halbzeit ließen die Aiblingerinnen nichts mehr anbrennen und gewannen das Spiel letztlich mit 11 Punkten. Auch wenn Essen gehen und gemeinsam Feiern in diesen Zeiten natürlich ausfallen muss, war es ein gelungener zweiter Heimsieg.

Es spielten: Lena Fischhaber 8, Stefanie Pölder 27, Edona Shoshi, Anna Papadakis 6, Sandra Teschemacher 5, Vanessa Gibbels, Christina Schnorr 12, Ann-Kathrin Neumann 9, Sophia Schreiner 2, Mareike Schreiner

Wildcats besiegen Litzendorf

wuerzburg tgwBasketball Regionalliga Damen

TG Wildcats Würzburg – BG Litzendorf 79:54 (16:11, 24:17, 22:12, 19:12)

Weiterlesen ...

Erstes heimspiel der USV VIMODROM Baskets

Am morgigen Samstag treffen die USV VIMODROM Baskets Jena im ersten Heimspiel der Saison 2020/2021 in der heimischen USV Sporthalle auf den Aufstiger aus Herzogenaurach. Nach zwei Siegen in den ersten beiden Auswärtsspielen heißt es nun, auch zu Hause abzuliefern. Die Vorzeichen sind nicht unbedgingt optimal, Lilly Feistkorn und Denise Alkewitz werden in jedem Fall fehlen. Nun heißt es, enger zusammen zu rücken und als Team zu funtktionieren. 

Tipp Off ist Samstag um 19:00 Uhr, allerdings sind Zuschauer nicht zugelassen. Wir arbeiten aber an einem Livestream.

Heimspiel gegen München Ost - Leider unter anderen Umständen

Am morgigen Samstag treffen die Fireballs Bad Aibling auf München Ost. 
Die frisch in die Regionalliga aufgestiegenen Münchnerinnen, haben sich mit einem Sieg bereits gut in die Liga eingefunden. 
Unsere Firegirls brauchen sich aber nicht zu verstecken, denn sportlich gesehen kann man mit der bisherigen Leistung zufrieden sein. 
Nach zwei Siegen in Folge und mit dem aktuellen dritten Tabellenplatz sind die Damen durchaus auf Erfolgskurs. Mit dem wichtigen Auswärtssieg in einem schwierigen Spiel gegen Jahn München 2 am letzten Wochenende im Rücken, stehen für sie die Chancen auch gegen den TSV München Ost nicht schlecht. Ein positiver Aspekt ist auch, das die Trainerin auf die komplette Mannschaftsstärke zurückgreifen kann. 
Das Training unter der Woche verlief planmäßig und somit steht einem guten Zusammenspiel der Mannschaft nichts im Wege. 
 Dennoch müssen wir zugeben, das die Stimmung sehr getrübt ist. Nach der anfänglichen Freude darüber, dass die ersten Punktspiele trotz der corona-bedingten Einschränkungen doch ganz gut über die Bühne gebracht wurden, schwinden derzeit die Hoffnungen auf einen geregelten Spielbetrieb zunehmend. Angesichts der aktuellen Entwicklung haben die Verantwortlichen der Fireballs entschieden, das Heimspiel ohne Zuschauer auszutragen. Trotz einem wirklich guten Hygienekonzept und sehr gut geschultem Personal sind wir alle der Überzeugung, das der Schritt, ohne Zuschauer zu spielen, in dieser angespannten Situation der vernünftigste Weg ist. Den Fireballs-Verantwortlichen ist es aber gelungen, einen Livestream auf die Beine zu stellen. Unter https://youtube.com/c/BAFireballs können alle Fans das Spiel verfolgen.

Regensburger Damen empfangen Jahn München 2

Die Spitzenreiter der Nordgruppe der Regionalliga empfangen am kommenden Samstag, den 24.10.20 die zweite Damenmannschaft des TS Jahn München in heimischer Halle. Nach zwei Siegen in zwei Spielen wollen die Regensburgerinnen im dritten Heimspiel den dritten Sieg einfahren und so die Tabellenspitze verteidigen. Die Münchnerinnen stehen nach einer Niederlage gegen Bad Aibling mit nun zwei Siegen und einer Niederlage auf dem 4. Tabellenplatz, gehören aber sicherlich zu den stärkeren Mannschaften der Liga mit vielen erfahrenen Spielerinnen.

Nach der nicht ganz zufriedenstellenden Leistung der Regensburger Damen im letzten Spiel wird das Team aus der Oberpfalz versuchen, sich weiter zu steigern und den nächsten Heimsieg einzufahren.

Sprungball ist am Samstag zur gewohnten Zeit um 16:15 in der Sporthalle Königswiesen.

Gegen den Tabellenführer das erste Viertel Verschlafen

Die Kemmerner Mädels hatten genau wie bei ersten Spiel gegen Litzendorf einen schlechten Start und liefen in der 5. Spielminute bereits einem 15 Punkterückstand hinterher. Dann fuhr anscheinend ein Ruck durch die Mannschaft und man ließ die Würzburgerinnen nicht weiter davonziehen. Das zweite und das dritte Viertel wurden dann knapp gewonnen und im letzten Viertel verlor man mit einen Punkt. Die Kemmernerinnen ließen sich nicht beeindrucken und kämpften bis zum Schlusspfiff mit einer aggressiven Verteidigung. Da das Ziel eindeutig der Klassenerhalt ist, stimmt dies zuversichtlich diesen zu schaffen.

Suchen

User Anmeldung

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.