RLSO auf neuen Wegen

RLSO logo 150Die Basketball Regionalliga Südost geht neue Wege. Seit einigen Jahren zieht sie in ihrem Förderkader junge Schiedsrichter/innen für die vierhöchste Spielklasse in Deutschland heran. Auch dieser Talentpool entwickelt sich mit der Zeit weiter. Steve Bittner, FIBA- und BBL-Schiedsrichter, der den Förderkader betreut, lud am 27. Januar 2018 zu einem Saisonzwischenlehrgang ein. Bislang kannten die Offiziellen der RLSO nur den zweitägigen Vorbereitungslehrgang vor der Saison.

 

Eine zweite Maßnahme zum Start der Rückrunde - das gab’s bislang noch nicht. Im oberfränkischen Lichtenfels trafen sich 13 Schiedsrichter - ein Teil aus dem Förderkader der RLSO, ein Teil aus dem Pool des Bayerischen Basketball Verbands (BBV).

Gleich in der Früh legte die kleine Gruppe los. Allerdings - darauf legte Lehrgangsleiter Bittner großen Wert - verzichtete er auf Frontalunterricht. Interaktiv sollten die Einheiten sein. In Sachen Videoarbeit stellte er ein neues System vor, das den Teilnehmern sehr gut gefiel. Per App mussten sie innerhalb weniger Sekunden Entscheidungen zu Situationen treffen, die sie auf der Videoleinwand gezeigt bekamen - praktisch wie im Spiel. Direkt nach ihrer Entscheidung erhielten die Refs die Auflösung und diskutierten kurz, falls es unterschiedliche Meinungen gab. Anschließend wurde über die Kommunikation im Schiedsrichterteam gesprochen und wichtige Erkenntnisse für die zweite Saisonhälfte herausgearbeitet.

Im Nachmittagsteil des Lehrgangs legte Bittner mit den Teilnehmern den Fokus auf die Themen Gamemanagement und Spielverständnis. Außerdem wurde über den Umgang mit Konflikten auf dem Feld gesprochen. Dabei gab der BBL-Schiedsrichter den Nachwuchsschiedsrichtern nicht nur zahlreiche Tipps, sondern erzählte auch aus seinem Basketballalltag. Zum Abschluss des Lehrgangs fuhr die Gruppe zum 1. Regionalligaspiel in Breitengüßbach zwischen den Gastgebern und Rosenheim. Zwei Teilnehmer - Markus Wicht und Johannes Koch - pfiffen das Duell, die übrigen Kollegen analysierten ihre Performance. Nach dem Spiel saßen alle zusammen, sprachen über die gute Leistung der beiden und gingen mithilfe von Videoszenen auf ihre Entscheidungen und ihr Auftreten ein.

Zum Abschluss zogen die Teilnehmer Bilanz. Kurzfazit: So einen Zwischenlehrgang braucht es unbedingt wieder in den kommenden Jahren!

Andreas Mayr

Suchen

Benutzeranmeldung

Social Network

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok