Aktuelles der RLSO

Zweiter Sieg in Folge

MIL BASKETS GEWINNEN AUCH DAS NÄCHSTE DERBY Großer Jubel in der Gebrüder-Apfelbeck-Halle. Am 15. Spieltag der 2. Regionalliga Süd holen die MIL Baskets einen wichtigen Sieg im Abstiegskampf. Gegen DJK SB München heißt es am Ende 79:55. Vor rund 80 Zuschauern starteten unsere Jungs furios in die Partie. Sowohl A. Rösch am Brett wie auch Y. Nätscher und J. Naeger aus der Ferne setzten sich gut in Szene. In der Defense spielten alle füreinander und erlaubten dem Gegner im ersten Viertel ganze sieben Punkte. Mit einer schönen Einzelaktion beendete V. Gutgesell dieses zur 16:7-Führung. In den ersten fünf Minuten des zweiten Viertels fand ein offener Schlagabtausch stand. Mit sieben Zählern in Folge war Nätscher hauptverantwortlich für einen 9:0-Run (32:17, 17. Minute). Danach punkten beide Mannschaften gleichmäßig bis zum Halbzeitstand von 38:25. In der Halbzeit hielt unsere Truppe die Spannung hoch, so dass sie vorbereitet ins umkämpfte dritte Viertel einstieg. Allen in der Halle war klar, dass die Gäste aus Pasing nun alles daransetzen würden, das Spiel wieder spannend zu machen. Doch jedes Mal wenn die „Frösche“ näher kamen, hatten unsere Jungs die richtige Antwort parat. Zwei Dreier von Rösch und Grebener, schöne Drives von Gottlöber und sichere Würfe von Kapitän B. Verweyen sorgten dafür, dass unser Team dieses Viertel mit 21:20 für sich entscheiden konnte und es vor dem letzten Viertel 59:45 stand. Zu Beginn des letzten Viertels galt es, die ersten drei Minuten den Vorsprung zu halten und danach das Spiel sicher und konzentriert zu Ende zu führen. Das gelang, da die Zuschauer unsere Truppe nach vorne pushten, so dass die Partie nach wenigen Minuten des 4. Viertels entschieden war. Gottlöber, Hillebrecht sowie Grebener trafen sehenswert und so konnten die MIL Baskets das Spiel ruhig und entspannt zum 79:55-Endstand weiter führen. Wie wichtig dieser Sieg war, verraten die Ergebnisse der anderen Mannschaften. Alle Teams im Keller konnten ihre Spiele gewinnen, dementsprechend bleibt weiterhin alles sehr eng in der Tabelle. Kommende Woche geht es für unsere Jungs zum Tabellenzweiten nach Dachau. Bei den Spurs muss unser Team sein Bestes abrufen, um überhaupt eine Chance auf den Sieg zu haben. Für die MIL Baskets spielten und alle konnten Punkte einsammeln: Deinhardt (2), Gottlöber (8), Grebener (9), Gutgesell (4), Hillebrecht (12), Naeger (8), Nätscher (11), Pethran (4), Röscch (9),Verweyen (9).

Unterfranken derby in der Feggrube

Diesen Samstag kommt es zum Würzburger Stadtderby der 2. Regionalliga - zu Gast bei den TGW Tropics ist die TG SPRINTIS Veitshöchheim. Im Hinspiel musste sich die TGW mit 79 : 68 geschlagen geben und zurecht befinden sich die Veitshöchheimer auf dem ersten Tabellenplatz dank einer starken, komplett ungeschlagenen Hinrunde. Sie werden allerdings ohne ihren verletzungsbedingt ausfallenden Topscorer Chris Gabold antreten und die Tropics konnten sich noch weiter verstärken.Das Spiel findet um 20:00 Uhr in der Feggrube statt.

Weilheim verliert zuhause gegen Leitershofen 2

Im zweiten Heimspiel des Jahres verlor Weilheim gegen ein starkes Leitershofen verdient mit 74:100. Die Gastgeber konnten zu keiner Phase des Spiels an die Leistung gegen Passau in der Vorwoche anknüpfen. In der ersten Halbzeit gelang es den Gastgebern noch den Rückstand in Grenzen zu halten. Einem schwachen ersten Viertel (11:18) folgte ein Aufbäumen der Gastgeber und man konnte den Rückstand bis zur Halbzeit auf 4 Zähler verkürzen (33:37). In der Folge zogen die Gäste angeführt den neuen Amerikaner McGhee und Niklas Moosrainer  unaufhaltsam davon. Weilheim versuchte nochmal alles, aber die gäste spielten die Zeit routiniert herunter und gewannen völlig verdient auch in dieser Höhe.

Beste Scorer:

Weilheim: Thumser An. 16/2, Thumser Al. 12/3, Brem An. 12, Brenner P. 10/1

Leitershofen: Mc Ghee 23/5, Moosrainer N. 19/5, Spindler 17/2, Vucevic 12/1, Kaufeld 10

Tropics verspielen Vorsprung gegen Zwickau

Nach einem guten Spiel beider Teams, schien das Spiel zu Beginn des Vierten Viertels eindeutig in Richtung der Hausherren zu laufen. Durch Turnover und unnötige Fouls wurde der 11 Punkte Vorsprung jedoch verspielt, so dass am Ende zu einer 84:89 Niederlage kam. Am kommenden Sonntag soll beim Tabellendritten aus Litzendorf Wiedergutmachung betrieben werden.

TRopics empfangen Zwickau

Am kommenden Samstag, den 15.1.2020 treffen die Würzburg Tropics in der heimischen Feggrube
um 17.30 Uhr auf den Tabellenvierten aus Zwickau. Mit einem Sieg wollen sich die Würzburger für
die Auswärtsniederlage aus dem Hinspiel gegen die GGZ Baskets revanchieren und ihre bisher
perfekte Rückrundenbilanz nach Siegen gegen Gotha und Jena auf drei in Folge erhöhen. Für die
Tropics gilt es den Topscorer der Zwickauer Uwe Kupfer-Zwingelberg in den Griff zu bekommen. Mit
28 Punkten war dieser maßgeblich für die Niederlage im Hinspiel verantwortlich. Daher haben die
Tropics diese Woche hart an ihrer Team-Defense gearbeitet und blicken dem Spiel zuversichtlich
entgegen. In der Offensive gilt es den Ball gut laufen zu lassen und das Tempo des Spiels schnell zu
gestalten. Ebenso steht Coach Ferdl Michel im Gegensatz zu den letzten Wochen wieder ein voller
Kader zur Verfügung. Mit Niko Arlt, Tobias Weigl und Jonas Gröning kehren wieder wichtige Spieler
zurück, die letzte Woche aufgrund Arbeit bzw. Verletzung pausieren mussten.

TRopics empfangen Uniriesen


Am Samstag, dem 30. November, empfangen die TG Tropics Würzburg bei ihrem zweiten Heimspiel in Folge den USC Leipzig. Die Gastgeber, die zurzeit den sechsten Tabellenplatz belegen, konnten zuletzt bei einem knappen Sieg in eigener Halle Selbstvertrauen tanken. Dabei konnte vor allem Max Heckel mit 32 Punkten glänzen. Auf Tabellenplatz 3 befinden sich zum jetzigen Stand die Gäste aus Leipzig, auch durch zwei Siege aus den letzten zwei Spielen. 

Gefährlich kann für die Gastgeber dabei vor allem das ausgeglichene Scoring der Leipziger werden, sowie die starke Defensive, die in der laufenden Saison am zweitwenigsten Punkte aller Mannschaften der 2. Regionalliga Nord zuließ. 

Die Tropics hoffen mit ihrer vielseitigen Offensive die Verteidigung des Gegners zu knacken, und so gegen die leicht favorisierten Gäste ihren fünften Saisonsieg holen zu können. 

Tip-Off ist Samstag um 20:00 Uhr in der Feggrube in Würzburg.

TG Tropics Würzburg schlagen djk bamberg

Am gestrigen Samstag (09.11) konnten die Tropics aus Würzburg die Partie gegen die DJK
Don Bosco Bamberg mit 77:76 knapp für sich entscheiden. Anfangs fanden die Würzburger
schwer ins Spiel und die Gäste trafen in der ersten Halbzeit sehr sicher von Außen. Somit
starteten die Hausherren mit einem 14-Punkte-Rückstand in die zweite Hälfte. Nach der
Pause starteten die Tropics einen Lauf und fanden auch als Team, sowohl im Angriff, als auch
in der Abwehr besser zueinander und konnten den Rückstand bis zum Ende des dritten
Viertels in eine 4-Punkte-Führung verwandeln. Das letzte Viertel war sehr umkämpft und der
Ausgang des Spiels war lange offen. Elf Sekunden vor Ende der Partie führten die Gäste aus
Bamberg mit einem Punkt. Im letzten Angriff übernahm der Kapitän Jonas Gröning die
Verantwortung und verwandelte drei Sekunden vor dem Spielende, einen Wurf aus der
Halbdistanz, welcher den Hausherren den knappen Sieg sicherte. Alles in allem ein
tropisches Spiel mit tropischen Jungs und tropischem Sieg.

TG Tropics Würzburg vs. DJK Don Bosco Bamberg


Am kommenden Samstag dem 09 November, treffen die TG Tropics aus Würzburg
(Tabellenplatz 8) auf die Mannschaft der DJK Don Bosco Bamberg (Tabellenplatz 10). Anpfiff
ist um 20:00 Uhr in der Feggrube in Würzburg. In den Startreihen der Tropics findet sich mit
Max Heckel ein ehemaliger Spieler der Bamberger und letztjähriger Topscorer der zweiten
Regionalliga Nord. Die Gäste haben gleich fünf Spieler die zweistellig scoren und mit Moritz
Schmitt einen der besten Korbjäger der Liga. Besonders die Defense der Würzburger muss
sich auf die gute Trefferquote (Schmitt (3,2) und Ritli (2,8)) von jenseits der Dreipunktelinie
einstellen. Gerade die starke Teamdefense und der Zusammenhalt der Tropics, kann für
Probleme in der Offensive der Bamberger sorgen. Die Hausherren scoren ebenfalls mit fünf
Spielern zweistellig, was auf eine spannende und punktreiche Partie hoffen lässt.

Suchen

Benutzeranmeldung

Social Network

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.