Spurs gerne favoritenschreck

Können die Dachau Spurs noch einmal den Favoritenschreck spielen? Die Basketballer des TSV 1865 Dachau reisen in der 2. Regionalliga zum aktuellen Spitzenreiter nach Bad Aibling.

Nach dem freiwilligen Abstieg nach der vergangenen Saison haben die Aiblinger Verantwortlichen wieder ein schlagkräftiges Männerteam auf die Beine gestellt. Einige Spieler konnten gehalten werden, die schon in der 1. Regionalliga Leistungsträger waren. Das bekamen die Dachau Spurs schon im Hinspiel zu spüren, das die Mannschaft von Trainer Werner Mühling mit 89:113 in der Jahnhalle verlor. Die starken Aiblinger Rückraumspieler Simon Bradaric und Miodrag Mirceta schenkten den Spurs zusammen 64 Punkte, darunter neun Dreier, ein.

„Wenn wir eine Chance in Bad Aibling haben wollen, müssen wir natürlich vor allem diese beiden in den Griff bekommen“, weiß Mühling. „Aber wir haben vor zwei Wochen schon den ,Bayern‘ einen großen Kampf geliefert, warum sollen wir das nicht auch in Bad Aibling schaffen?“

Seine Mannschaft spielt bislang eine sehr gute Rückrunde, „wir können also ganz entspannt nach Bad Aibling fahren. Wir dürfen nur nicht den Fehler machen, mitzulaufen, sondern müssen eine kontrollierte Offensive zeigen und wieder viel über unsere Langen nah am Korb abschließen.“

Suchen

Benutzeranmeldung

Social Network

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok