Vorberichte

TVA gastiert in Passau

passauAm kommenden Sonntag um 16:00 Uhr steigt das nächste Heimspiel des TV Passau – Basketball in der 2. Regionalliga Herren Süd in der neuen Mehrfachhalle der Stadt Passau. Gast ist der TV Augsburg, früherer Verein des Wolves – Spielers Cornelius Ferber, der in dieser Begegnung sein letztes Spiel vor dem Aufbruch zu einem Auslandspraktikum bestreitet Er wird Ende Januar zurück erwartet und kann den größten Teil der Rückrunde den Wolves wieder helfen. Die Fuggerstädter sind mit einem Sieg gegen München Basket in die Saison gestartet, mussten dann aber zwei Niederlagen gegen die Schwergewichte SB München und Dachau hinnehmen. Diese fielen jedoch recht knapp aus, die Liganeulinge scheinen echt stark zu sein. Auf alle Fälle ist die Ausgangslage vor dem Spiel wie die der Passauer – 1:2 Siege. Bei den Schwaben schenkte im letzten Spiel Nicolas Breuer mit einem Score von 22 Punkten den Dachauern besonders effektiv ein. Die Hausherren wollen sich ihren Frust über die 2 - Punkte – Niederlage letzte Woche in Weilheim von der Seele spielen. Der Einsatz von Tobias Hoffmann, der dort nicht dabei war, ist gesichert und ein neuer Spieler gibt bei den White Wolves sein Debut. Es handelt sich um den Studenten Henry Stamer aus Oldenburg, der dort in der Regionalliga Nord aktiv war.

kangaroos in unterhaching

Die zweite Garnitur der BG LEitershofen/Stadtbergen tritt am Samstag um 17 Uhr beim TSV Unterhaching an. Die Oberbayern sind zwar Aufsteiger aus der Bayernliga, gelten aber auch in der 2. Regio als heißer Titelanwärter. Viele Akteure des TSV haben das Basketball 1x1 beim FC Bayern gelernt und sorgten vor Jahren als U14 bundesweit für Furore. Den Stadtbergern kommt in diesem Spiel eine klare Außenseiterrolle zu.

young Kangaroos in Passau

Nach dem Auftaktssieg gegen Dachau geht es für die zweite BGL Garnitur am Sonntag nach Passau. Die Fahrt ins "Oiwonger-Land" nach Niederbayern  ist die längste der Saison. BG Co-Trainer Tom Oertel ist dem aber nicht bange und hofft, dass man sich dort kein A für ein O vormachen lassen wird. "Wir haben in Passau noch nie gewonnen, es wäre schön, diese Serie zu beenden, aber wir wissen um die Heimstärke des Gegners", so Oertel. Personell sind alle Mann an Bord.

Heimspielauftakt gegen Leitershofen/Stadtbergen II

passauDer Sonntag sieht einen ersten Heimspieltag in der städtischen Mehrfachhalle an der Neuburger Straße: Um 16:00 Uhr erwarten die White Wolves Passau um Trainer Jan Köplin im Rahmen der 2. Regionalliga Süd die BG Leitershofen/Stadtbergen aus Schwaben. Die Reserve des 1. Regionalliga – Clubs besteht meist aus hoffnungsvollen Talenten, die entwickelt werden sollen für höhere Aufgaben und einigen Routiniers und ist immer für ein heißes Match gut. In der letzten Saison konnte man auf niederbayerischer Seite das Heimspiel positiv gestalten (86:77) und will dies natürlich wiederholen. Außerdem wollen die Wolves die vor allem im Schlussviertel entstandene Auswärtsniederlage von letzter Woche in Unterhaching vergessen machen. Dass dieses Sonntagsmatch kein leichtes Unterfangen wird, zeigt der etwas überraschende Heimsieg der Schwaben vergangene Woche gegen die Dachau Spurs. Mit Kaufeld, Spindler, Trämmler und Vucevic gab es gleich vier Spieler, die zweistellig punkten konnten. Also muss man in Schwung kommen und den Kampfgeist auspacken. Aber dafür standen die White Wolves in der Vergangenheit immer.

BGL 2 starteT in die neue saison

Am Samstag (16.45 Uhr) startet in der 2. Regionalliga Süd die zweite Garnitur der BG Leitershofen/Stadtbergen in die neue Saison. Im Vorspiel der 1. Regionalliga geht es gegen den TSV Dachau, einen der Titelfavoriten der Liga. Die Young Kangaroos wollen erneut die Klasse halten und jungen SPielern eine Plattform geben, sich zu entwickeln. Personell gab es einige Veränderungen: Mit Quentin Tucker, der einem hochdotierten Angebot des neuen Basketballsterns "Gersthofen Generals" folgte,, Daniel Nimphius (Bad Aibling) und Markus Schmitt (Bamberg) verließen drei Leistungsträger das Team. Trainer Tom Oertel fungiert nun als Co-Trainer von Michael Dorsch, der nach einer Verletzung seine aktive Karriere vorläufig unterbricht und bereits in jungen JAhren ins Trainergeschäft einsteigt. Neuzugänge gibt es auch: Jannik Westermeir, Xavier Bredoux und Leon Ritschel kommen aus dem baramundi basketball akademie BOL Team von Schwaben Augsburg, Uros Vucevic vom TV Memmingen, Andre Hödt BGL 1. Epi Lawson (Ulm) und Richard Hofmann (Schwaben Augsburg) gehären zum KAder der ersten BG-Garnitur, werden aber auch zweite Mannschaft spielen, aus der eigenen Jugend rücken LArs Moosrainer und Arian Schäffer nach. Ein rundum neuformiertes Team also.

BGL in SOB

Ihr letztes Saisonspiel bestreitet die zweite Mannschaft in der 2. Regionalliga beim SSV Schrobenhausen. Da die Anzahl der bedingten Absteiger noch an der Situation in höheren Ligen hängt könnte man mit einem Sieg in der Spargelstadt für klare Verhältnisse sorgen und wäre dann von solchen Konstellationen nicht mehr abhängig.

Vizemeister Giants Nördlingen bei den White Wolves Passau

passauDie Giants Nördlingen, der frühere Verein des Passauer Spielers Maximilian Gentner, taucht zum Ende der Spielzeit 18/19 in der 2. Basketball Regionalliga der Herren in der Dreiflüssestadt auf. Die Schwaben sind ein Schwergewicht der Liga und haben dem FC Bayern München III eine von zwei Niederlagen zugefügt. Das Hinspiel mussten die Wolves 79:91 abgeben. Nachdem die Rieser nach dem Abstieg aus der 2. Liga freiwillig in die 2. Regionalliga wollten, haben sie zuerst in der Nordgruppe gespielt und wurden diese Saison in die „Passauer“ Südgruppe platziert. Sie treten gleich mit drei Profis an, welche den Hauptanteil der erzielten Punkte erledigen. Der US – Boy Detavious Shaquan Cantrell aus Georgia, der körperlich gedrungene Spanier Garny Valente Garcia Nivar und Georgi Krastev befinden sich alle drei unter den Top - Fünf der Ligascorer und erzielten miteinander um die 75% aller bisherigen Nördlinger Punkte. Das Rieser Team hat auch schon so manchen „Hunderter“ produziert, so z.B. beim viertplatzierten Wolnzach. Da kann man gespannt sein, wie die White Wolves darauf reagieren werden. Um ein Haar hätte diese Begegnung in Passau noch relevant für die Meisterschaft sein können. Aber da im direkten Vergleich mit dem FC Bayern dieser die Nase um gerade einmal 3 Korbpunkte vor den Giants hätte, würde auch ein Sieg der Giants in Passau und eine gleichzeitige Niederlage der Bayern in Wolnzach nichts mehr daran ändern, dass der FCB Meister ist und Nördlingen „Vize“. Aber die Einheimischen können mit einem Gewinn noch den 5. Rang absichern, und das würde den großartigen Erfolg der letzten Spielzeit wiederholen. Die Köplin – Mannschaft strebt also einen guten Saisonabschluss an, ist voll besetzt, will die Gäste „ärgern“ und sich gebührend von den Fans verabschieden. Spielbeginn, diesmal in der alten Dreifachhalle, ist am Samstag um 19:30 Uhr. 

BGL2 gegen WOLNZACH

im letzten heimspiel der saison trifft die zweite mannschaft der bg leitershofen/stadtbergen auf den tabellendritten TSV wolnzach. spielbeginn ist am samstag um 16.45 uhr als vorspiel der regio-1 partie bgl gegen goldbach. das hinspiel gegen die oberbayern ging klar verloren, demzufolge sind oertel und co aussenseiter, insbesondere nach 4 niederlagen in folge. nach wie vor fehlt dem team aber noch ein sieg aus zwei partien, um die klasse ganz sicher zu halten.

BGL bei München Basket

Die zweite Mannschaft der BG spielt am Samstagabend um 19.45 Uhr bei München Basket. Nach drei Niederlagen in Serie wollen Oertel & Co wieder einen Sieg einfahren. Dieser entspräche dem noch einen notwendigen Erfolg, um die Klasse endgültig zu sichern. Die genaue Zahl der Absteiger aus beiden 2. Regios orientiert sich an den Absteigern von oben. Das Team kann wohl in bester BEsetzung nach München reisen. In ungewohntem Umfeld finden dann am Wochenende zwei Heimspiele der BG statt. Am Samstag um 12.45 Uhr spielt die U12 in der Halle des Post-SV im Sheridan Park gegen den TSV Nördlingen. Am Sonntag trifft dann um 13 Uhr im zweiten Match der JBBL-Play-Down Serie die baramundi basketball akdemie auf den USC Heidelberg (Play-Down Stand 0:1), dieses Spiel findet sogar noch etwas südlicher in der Anton Bezler Halle in Göggingen statt. Die Verlegungen sind der Tatsache geschuldet, dass es für die vielen Leitershofer Teams nicht mehr genügend Hallenzeiten in der Stadtberger Sporthalle gibt, die natürlich auch von anderen Sportarten belegt ist.

BGL 2 gegen Weilheim

Im Vorspiel der 1. Regionalliga Südost möchte sich die zweite Mannschaft der Kangaroos gegen den TSV Weilheim endgültig den Klassenerhalt sichern und an die gute Leistung der knappen Niederlage im Nachholspiel bei Bayern München III anknüpfen. Die Oberbayern zeigten sich allerdings zuletzt in guter Verfassung und beendeten mit einem Kantersieg die Titelträume des TSV Nördlingen. Am Sonntag spielen mehrere Jugendteams dann in der Stadtberger Sporthalle, im Mittelpunkt steht dabei das Duell um die Meisterschaft der schwäbischen U18-Bezirksoberliga zwischen der BG (Zweiter) und Tabellenführer TV Memmingen (14.15 Uhr. Das JBBL Team der baramundi basketball akademie reist zum ersten Play-Down Spiel zum USC Heidelberg.

Sportbund München in der Dreiflüssestadt

passauBeim Spiel der H1 in der 2. Basketball Regionalliga der Herren – Gruppe Süd – ist am Samstag um 19:00 Uhr der Tabellenachte SB DJK München in der neuen Mehrfachhalle zu Gast. Erklärtes Ziel der White Wolves ist ein Heimsieg, was den 10. Erfolg der Saison bedeuten würde. Die Heimischen wollen nach der Faschingspause an die guten Ergebnisse der letzten Wochen anknüpfen und den Kampf um den Verbleib in der oberen Tabellenhälfte, wenn möglich Rang 5, eröffnen und sich zugleich weiter von unten distanzieren. Man konnte die „Frösche“ im Hinspiel mit 88:76 bezwingen, aber ein Selbstläufer wird dieses Match natürlich nicht. Dazu ist das Team um Coach Robby Schwarz zu gut besetzt. Die Akteure Russ (16,2 Punkte/Spiel), Stojanovic (12,6) und Asante (11,0) treffen erfolgreich und wenn die Maschine gut besetzt und geölt ins Laufen kommt, ist der Sportbund für jeden gefährlich. Die Passauer um Trainer Jan Köplin müssen „die langen Kerls“ der Münchner in Brettnähe kontrollieren, dann ist alles möglich. Mehr Druck verspüren sicher die Hauptstädter (bislang 6 Siege), der Dreiflüssemannschaft kann wohl im gesicherten Mittelfeld nichts mehr anbrennen, bei einem Sieg Passaus würden die Münchner in der Endabrechnung bei für sie vier verbleibenden Spielen wegen des direkten Vergleichs hinter den Niederbayern bleiben. Nicht dabei ist diesmal Lion Gorgas, ansonsten kann Coach Jan Köplin nach einer hoffentlich verletzungsfreien Trainingswoche auf einen starken Kader vertrauen.

Suchen

Benutzeranmeldung

Social Network

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok