Viele Punkte bei Heimniederlage der Freisinger gegen Nördlingen

Dass die Nördlinger als Tabellenzweiter als Sieger vom Platz gehen nach dem Spiel gegen den gegen den Abstieg kämpfenden TSV Jahn Freising - damit konnte man vor dem Spiel schon rechnen. Dass es aber fast 200 Punkte und ein lange Zeit ausgeglichenes und spannendes Spiel werden würde, war weniger zu erwarten.

 

Letzten Endes setzten sich die favorisierten Gäste um ihren US-Topscorer Cantrell mit 87:97 durch, nachdem ihnen die tapfer kämpfende Truppe um Coach Sovarzo lange Zeit glänzend Paroli bieten konnte.

 

So war die komplette erste Halbzeit sehr ausgeglichen und von vielen Punkten, aber auch vielen Fouls bestimmt. Die Nördlinger, die neben ihren 3 älteren Cantrell, Garcia und Krastev sehr viele Nachwuchsspieler in ihren Reihen hatten, nutzten oft ihre Überlegenheit im 1 gegen 1, während die Freisinger immer wieder durch Ballbewegung und Pässe zum Ziel kamen. Foultrouble machte sich bereits vor der Halbzeit bemerkbar, und es ging mit 46:48 in die Pause.

 

Im 3. Abschnitte könnte sich Nördlingen, angeführt von Cantrell, schon auf mehr als 10 Punkte absetzen - aber das Heimteam legte einen Gang zu und konnte erneut aufschließen. Letzten Endes aber setzten sich internationale Klasse und Abgezocktheit durch, sodass die Freisinger weiterhin auf den ersten Sieg im neuen Jahr warten müssen. Trotzdem überwog der positive Eindruck, denn dass man dem Tabellenzweiten solch einen Kampf abringen konnte (ohne Kapitän Jakob Kock), war für die Freisinger ein guter Schritt nach vorne…

 

Zuschauer: ca. 80

Topscorer:

Freising: Pathekas (27/4), Stojanovski (16/4), Pook (12)

Nördlingen: Cantrell (37/2), Krastev (22/2), Garcia Nivar (14)

Suchen

Benutzeranmeldung

Social Network

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok