Dachau zu stark für White Wolves

passauZum letzten Heimspiel des Jahres und zum zweiten Heimspiel in Folge standen sich am Wochenende die Passau White Wolves und die Dachau Spurs in der neuen Mehrfachhalle in Passau im Rahmen der 2. Basketball Regionalliga der Herren – Gruppe Süd – gegenüber. Die weiterhin ersatzgeschwächten Niederbayern hatten sich gegen die starken Gegner aus dem Norden von München eine Chance ausgerechnet und wollten vor allem die beiden Niederlagen aus der vergangenen Saison vergessen machen. Dies gelang nicht. Dachau trat mit vollem Kader in Bestbesetzung an. Mit 68:83 fing man sich eine deutliche Abfuhr ein, die vor allem schon im 1. Viertel (11:28) eingeläutet wurde. Die White Wolves steckten zwar nie auf, hielten die drei folgenden Viertel gut mit und zeigten ansprechende Szenen, das Match zu drehen gelang gegen eine in Vollbesetzung angetretene Dachauer Mannschaft nach diesem Fehlstart nicht.

 

Nach einem schnellen 5:0 - Beginn der Passauer musste man einen 2:24 - Run hinnehmen und bürdete sich damit einen für das gesamte Spiel einen zu hohen Rückstand auf. Weder die Defense noch die Offense konnten in den ersten 10 Minuten überzeugen und mit 11:28 ging es in die erste Pause. Ernüchterung war zu spüren.

Im zweiten Viertel übernahm dann Lion Gorgas in der Offensive Verantwortung. Er erzielte 12 der 23 Passauer Punkte, die insgesamt ein ausgeglichenes Viertel (23:25) auf das Parkett brachten. Leider schied ebenjener Gorgas noch im zweiten Viertel mit seinem 5. persönlichen Foul aus. Wenn es schlecht läuft, dann richtig. Mit 34:53 ging es in die Kabinen.

Mit frischem Elan starteten die Passauer ins 3. Viertel, man hatte in der Halbzeit Wunden geleckt. Die Niederbayern vermochten zwar immer noch nicht die Dreierschützen der Dachauer in Zaum zu halten, aber konnten mit 20:13 das dieses Viertel des Spiels für sich entscheiden und sich auf 54:66 heranschieben.

Neue Hoffnung keimte auf und die Passauer warfen alles in die Waagschale. Bis Minute 36 schaffte man es den Rückstand auf 65:74 zu verkürzen und hatte mehrere Angriffe Zeit, diesen noch mehr zu drücken, was aber schlussendlich nicht gelang. Der nächste Dreier der Spurs beendete die Ambitionen des Heimteams und man verlor am Ende mit 68:83. Dachau war an diesem Tag einfach zu spielbestimmend (4. Viertel 14:17).

Nach dieser Begegnung bleibt der TV Passau auf dem 6. Tabellenplatz mit einer Bilanz von 5:5 Siegen. Die Gäste haben sich auf dem 5. Platz behauptet. Nächstes Wochenende reisen die Wolves zum letzten Spiel des Jahres zu den Giants Nördlingen, dem Tabellenzweiten.

Spieler TV Passau: Tobias Hoffmann 18, Lion Gorgas 15, Alexander Herbort 14, Lorenz Dupper 7, Cornelius Ferber 5, Lukas Bierling 3, Manuel Eggs 2, Jan Köplin 2, Jan – Erik Taubmann 2.

 

Beste Dachauer: Cornelius Glück 20, Tilman Bondzio 12.

Suchen

Benutzeranmeldung

Social Network

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok