Woiza demontiert Wolves

passauGründlich daneben ging der erste Auftritt der Regionalliga – Basketballer des TV Passau in der neuen Mehrfachhalle gegen den TSV Wolnzach. Mit 53:80 bekam man eine deutliche Abfuhr verpasst. Nichts war es also mit dem vierten Saisonsieg, die Hallertauer konnten dagegen ihren fünften Erfolg feiern. Die Hausherren konnten auf Grund von Verletzungen einiger Stammspieler nur mit einem dezimierten Team antreten, aber auch die Oberbayern waren nicht vollzählig. Bis auf das 1. Viertel bekamen die Passauer nie richtig Zugriff auf das Spiel, während den Gästen Distanzwürfe nach Belieben und auch Notwürfe gelangen, die ihr Ziel fanden. Am Ende jubelnde Gäste und frustrierte Wolves.

Ersatzgeschwächt gingen die Mannen von Spielertrainer Jan Köplin in die Begegnung. Es fehlten nicht nur die letztjährigen Topscorer Benjamin Mayer und Maxi Gentner, sondern auch zahlreiche neue und alte Stützen wie Julian Großmann und Jan – Erik Taubmann. Dafür stand erstmal Lion Gorgas im Kader, ein Neuzugang von den Slama Jama Gröbenzell, sowie Bernd Zauner, der aus der 2. Mannschaft ausgeholfen hat.

Der Start war aus Passauer Sicht toll: Ein Bierling-Dreier eröffnete das Spiel, danach verteidigten die Wölfe stark und konnten auf 7:1 davon ziehen. Doch dann begann das Wackeln bereits. Die Würfe von außen wollten einfach nicht fallen und die Wolnzacher kämpften sich wieder heran. Mit 13:15 ging es in die erste Pause, noch war alles gut.

Das zweite Viertel bedeutete bereits den Anfang vom Ende, ein echtes „Grottenviertel“ für die Dreiflüssestädter. Die Gäste hatten die Verteidigung umgebaut, lediglich karge 6 Punkte konnte man erzielen, während die Gegner 24 einschenkten. Auch die lautstarke Unterstützung der Zuschauer half nicht weiter (Viertel 6:24; Halbzeitstand 19:39).

 

Nach der Pause gelang ebenfalls keine Wende. Man bemühte sich zwar und konnte einige sehenswerte Aktionen zu Stande bringen, doch die Wolnzacher antworteten stets verlässlich mit Zenk, Hoffmeister oder Biersack. 34:60 war der Spielstand, als die Sirene das letzte Viertel verkündete (3. Abschnitt 15:21).

Auch im letzten Viertel geschah kein Wunder mehr und beide Teams schalteten leicht zurück. So hatte man letztlich eine 53:80 Niederlage zu verdauen. Kein einziges Viertel konnte gewonnen werden, eine Enttäuschung trotz der kleinen Besetzung des Teams (Schlussviertel 19:20).

Für Passau:

 

Alexander Herbort 13, Jan Köplin 11, Tobias Hoffmann 10, Lukas Bierling 6, Manuel Eggs 4, Cornelius Ferber 3, Bernd Zauner 3, Lion Gorgas 2, Lorenz Dupper 1. 

Beste Wolnzacher: Hoffmeister 18, Zenk 16, Biersack 15, Eichmüller 11.

Suchen

Benutzeranmeldung

Social Network

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok