Frösche überzeugen gegen Nördlingen

Der Vorsprung der favorisierten Gäste aus Nördlingen am Samstagabend in der Spielstätte des Sportbundes München wärte nicht allzu lange. Bis zur 3. Minute lagen die Rieser noch 9:5 in Führung, danach beendete ein 17:0 Lauf der Frösche, innerhalb von vier Minuten, jegliche weitere Ambitionen der Gäste das Spiel noch zu entscheiden. Am Ende des ersten Abschnitts lag man so bereits mit 29:17 vorne. 

Das zweite Viertel konnten die Gäste sogar noch für sich entscheiden (16:22).

Bevor dann die Abschnitte drei und vier wieder klar dominiert wurden ( 3. Viertel: 25:18 und 4. Viertel: 39:19 !). Beeindruckend die Freiwurfquote im Schlussabschnitt. Die Hausherren trafen 14 von 15 möglichen. Die erzielten 13 Dreier für die Hasuherren belegen die gute Trefferquote zusätzlich an diesem Abend.

Insgesamt ein sehr schwungvoller Abend der Frösche. Imposant die Leistung des Eigengewächses Nik Asante, der zum Lauf im ersten Viertel neun Punkte beitrug, insgesamt 20 Punkte machte und zudem sehr stark verteidigte.

Nicht zu verachten auch der Auftritt des (Wieder-) Neuzugangs Bojan Stojanovic, der, bedingt durch einen langen Arbeitstag, zwar zu spät zum Spiel kam, sich aber nicht lumpen ließ und 21 Punkte erzielte, davon 3 Dreier. Dann noch Grischa Weber, der spielerisch wieder voll überzeugen konnte.

Zudem konnte Trainer Robby Schwarz bereits den dritten Youngster in dieser Saison zum Einsatz bringen. Nach Patrick Schäfer, der in seinem dritten Spiel wieder sechs Punkte beisteuerte, konnte auch U 20 Spieler Ari Uttenreuther zum Einsatz kommen und verwandelte dafür alle seine vier Freiwürfe. Bis jetzt konnten in jedem Spiel der Saison immer alle eingesetzten Spieler punkten. Starke Leistung des Trainers Robert Schwarz, der sich um seine Mannen kümmert und unermüdlich danach sucht, jeden Spieler seinem Potential gemäß, optimal einzusetzen.

Sein entspannter Kommentar zum Spiel, "Wieder ein Spiel gewonnen und dem Klassenerhalt ein Stück näher gekommen", entspricht seinem Naturell des permanenten Understatements. In den nächsten Wochen wird es spannend zu sehen sein, ob das Team sich so weiter entwickeln kann, wie es sich die letzten Spiele angekündigt hat.

Bei den Fröschen konnten gleich fünf Spieler zweistellig punkten: Stojanovic (21), Asante (20), Weber (17), Bikandi und Civsa mit jeweils 11 Punkten. bei den Gästen gelang dies Garcia Nivar (23), Krastev (18) und Cantrell (11)

Suchen

Benutzeranmeldung

Social Network

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.