Heimerer Schulen Baskets mit Befreiungsschlag

Landsberg gelingt Überraschungssieg gegen den FC Bayern München III

Im Vorbericht wurde noch der Vergleich „David gegen Goliath“ bemüht und die ibelfesten unter uns, wissen ja auch um den Ausgang dieser Begegnung. Die Heimerer Schulen Basket – der Tabellenletzte der Regio II – siegt verdient zu Hause gegen den Tabellenführer, den FC Bayern München III mit 82:77.

Als klarer Favorit kamen die Münchner nach Landsberg und dieser Rolle wurden die Gäste zunächst auch gerecht. Gegen Mitte des ersten Viertels lagen die Jungs von Coach Desmond Greene bereits mit elf Punkten in Front. Aber die Heimerer-Truppe blieb weiterhin hochkonzentriert und kam durch Niklas Brakel, Miga Migala und dem überragenden Sharif Hudson zu guten Abschlüssen. Mit der Schlusssirene versenkte Jonas Fiebich seinen ersten Dreier an diesem Abend zum Stand von 19:23 und die HSBler war wieder in Schlagdistanz.

Im zweiten Abschnitt Landsberg zunächst mit dem besseren Start und Sharif Hudson brachte seine Farben erstmals mit 24:23 in Führung. In der Folgezeit entwickelte sich weiterhin ein munterer Schlagabtausch, wobei sich auch Fabian Ristau und Marc Oliver Siegwardt in die Scorerliste eintragen konnten. Den Schlußpunkt setzte wieder Jonas Fiebich mit seinem zweiten Dreier zum 34:43 Pausenstand.

Aus der Halbzeitpause kamen die Gäste zunächst noch mit dem besseren Start. Mit einem Treffer von Downtown konnten sie ihren Vorsprung sogar auf zwölf Punkte ausbauen (36:48). Doch dann folgte eine bärenstarke Phase der Landsberger, eingeleitet durch einen Fastbreak von Sharif Hudson, den er mit einem sehenswerten Dunk abschloss. Sowohl in der Offense als auch in der Defense war Landsberg nun hellwach. Die HSB-Truppe verkürzte in der Folgezeit bis auf 46:48. Drei Minuten vor Ende des dritten Viertels lagen die Jungs von Coach Michi Teichner wieder mit 53:51 in Front. Die Landsberger konnten diesen dritten Spielabschnitt mit 27:16 klar für sich entscheiden und gingen mit einem knappen 61:59 ins Schlußviertel.

Den begeisterten Zuschauern im Landsberger Sportzentrum wurde auch im letzten Viertel Basketball vom Feinsten geboten. Mehrmals wechselte die Führung. Zwei Minuten vor dem Ende übernahmen die Gäste mit 73:74 abermals die Führung. Doch nach einem weiteren Dreier von Jonas Fiebich lag Landsberg wieder mit 76:74 in Front und „Miga“ Migala erhöhte kurz darauf sogar auf 78:74. Die letzten knapp 30 Sekunden waren dann ein einziger Nervenkitzel. Zunächst konnten die Bayern von der Linie auf 78:76 verkürzen. Den Lechstädtern – den Sieg greifbar vor Augen – versagten zunächst die Nerven, nur vier von zehn Versuchen von der Freiwurflinie gingen durch die Reuse. Doch Lorenz Schwinghammer mit einer 100-Prozent-Freiwurfquote brachte der Landsberger Truppe unter großem Jubel der zahlreichen Fans den euphorisch gefeierten und hochverdienten Sieg.

Damit konnten die Landsberger endlich die rote Laterne abgeben und sind dem Minimalziel ein kleines Stück nähergekommen.

Landsberg: Sharif Hudson 29, Jonas Fiebich 18, Fabian Ristau 9, Lorenz Schwinghammer 8, Miga Migala 6, Niklas Brakel 6, Marc Oliver Siegwardt 4, Paul Brakel 2, Dominik Tietz, Mateji Mamuzic

München: Niklas Kropp 24, Robert Merz 16, Jeremia Agyepong 8, Lennard Winter 8, Daniel Gebray 7, Jonas Gieseck 6, Philipp Debes 5, Jim Augustin Gietz 3, Emmanuel Womala

Suchen

Benutzeranmeldung

Social Network

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok