Spielberichte

BGL 2 sichert Klassse

die zweite garnitur der bg leitershofen/stadtbergen hat den klassenerhalt gesichert.In der 2. Regionalliga gewann man das letzte Saisonspiel beim SSV Schrobenhausen mit 91:87 und verhinderte damit die Konstellation, dass man als bedingter Absteiger irgendwann im Laufe des Frühjahres doch noch den Weg in die Bayernliga hätte antreten müssen. in schrobenhaisen hielt man über das gesamte spiel einen vorsprung, am ende wurde es aber nochmals knapp. Der nun erreichte siebte Tabellenplatz stellt durchaus eine sehr respektable Platzierung für den Leitershofer Unterbau dar, der mit dem Saisonziel Klassenerhalt in die Runde gegangen war.

Knappe Heimniederlage gegen Tabellennachbarn

Mit der grandiosen Aufholjagd im Spiel gegen Freising aus der Vorwoche war der Klassenerhalt für die Weilheimer bereits gesichert. Vielleicht wäre mit etwas mehr Druck das letzte Saisonspiel anders ausgegangen als mit einer 71:73 Niederlage. Gegen eine sehr kuraschierte und physische Mannschaft vom DJK München konnte zum wiederholten Mal in dieser Saison kein zweiter Sieg in Folge eingefahren werden: Dies war für die gut 200 Zuschauer in Jahnhalle dann leider nicht der erhoffte, aber ein sehr spannender  Saisonabschluss.

Das 1. Viertels begann ganz nach dem Geschmack der Weilheimer. Der DJK kam kaum ins Spiel und lag in der 6. Minute bereits mit 9 Punkten zurück (13:4). Zwei Dreier von Arseven brachten die Münchner aber wieder zurück ins Spiel. Außerdem öffnete die darauf folgende Umstellung der Weilheimer auf eine Zonenverteidigung den Fröschen einen 9:0 Lauf, der ihnen einen Vorsprung von 4 Punkte zum Viertelende ebnete (17:21). Das 2. Viertel war zunächst recht ausgeglichen. Aber es lag dann zum wiederholten Male in dieser Saison am Kapitän Alex Thumser, der mit 9 Weilheimer Punkten in Folge die Heimmannschaft wieder heranbrachte (18. 29:30). In die Halbzeit ging es dann mit einem Unentschieden (20. 34:34).

In die 2. Halbzeit kamen die Weilheimer besser und lagen bis zur 24. Minute auch in Front, doch dann schlichen sich individuelle Fehler ein, die die Münchner – allen voran Asante – bestens auszunutzen wussten. Daher war der 8-Punkte-Rückstand der Weilheimer zum Viertelende nicht ganz verwunderlich (50:58). Doch das Weilheimer Publikum witterte Morgenluft als der Münchner Vorsprung zusehends schmolz (35. 60:64). Da auch endlich mal die Freiwürfe ihr Ziel fanden, lagen die Weilheimer kurz vor Schluss auf einmal in Front (39. 70:67). Doch davon ließen sich die Münchner nicht groß beeindrucken und zogen weiter konsequent ihr Spiel durch und verwandelten zudem ihre Freiwürfe sehr sicher, so dass die Weilheimer in den letzten Sekunden mit einem 3-Punkte-Rückstand zu kämpfen hatten. Nachdem Alex Brem nur den ersten seiner beiden Freiwürfe 5 Sekunden vor Schluss verwandelte, folgte auf die Hoffnung durch einen Ballgewinn sofort die Ernüchterung des Ballverlustes von Raphael Sedlmayr gegen Oliver Russ. So blieb der erhoffte Sieg zum Saisonabschluss leider aus.

Spieler und ihre Punkte sind hier zu finden.

Bilder zum Spiel gibt’s hier.

Passau kitzelt Vizemeister Nördlingen zum Finale

passauIn ihrem letzten Saisonspiel hatten die White Wolves Passau am vergangenen Wochenende den schon vorher fest stehenden Vizemeister Giants Nördlingen zu Gast. Nach der äußerst spannend verlaufenen Partie, in der der TV Passau meist knapp zurück lag und am Ende noch fast heran kam, gab es ein 91:93 aus Passauer Sicht. Die drei Profis stoppen – irgendwie – das war die Marschrichtung der White Wolves. Aber das war leichter gesagt, als getan. Der US – Boy Cantrell, der Spanier Garcia Nivar und der Bulgare Krastev waren in der schwäbischen Offensive sehr dominant, erzielten zusammen 77 Punkte (entspricht auch in etwa dem Saisonschnitt) und waren am Ende wohl die Matchwinner, obwohl die Einheimischen eine Reihe toller Szenen, Anspiele und Abwehraktioinen zeigten. Die Zuschauer bekamen etwas geboten. Die Rieser mit dem „Bezahltrio“ und einer Reihe Passgeber und die Dreiflüssestädter mit teils tollem Teambasketball. Da München Basket sein letztes Spiel gegen Freising ebenfalls verlor, kann die Köplin – Truppe  mit 11:11 Siegen und einem abschließenden 5. Tabellenplatz  sehr zufrieden sein. Damit ist vom Rang her die Leistung des Vorjahres wiederholt worden, was nach der Partie von den Beteiligten noch gefeiert wurde.

Weiterlesen ...

BGL 2 unterliegt Wolnzach

Eine erneute Niederlage musste die 2. Mannschaft der BG Leitershofen/Stadtbergen gegen den Tabellendritten TSV 1884 Wolnzach hinnehmen. Am Ende unterlag man mit 73:85. NAch ausgeglichenem ersten Viertel (18:18) gerieten die Kangaroos zwischenzeitlich mit 39:58 in Rückstand. Bis zur 35. Minute kämpfte man sich auf 68:70 aber wieder heran, alles schien möglich. Anschließend spielte man aber keinen Angriff mehr vernünftig aus und gewährte den Gästen aus der Hallertau einen 16:0 Schlussrun. Beste Werfer bei der BG waren Nimphius (20), Tucker (19) und Schmitt, bei Wolnzach wusste der Ex-LEitershofer Zweitligaspieler Vale Zenk mit 24 Punkten zu überzeugen, L. Biersack traf 19 Punkte. Am kommenden Samstag steigt für Leitershofen dann das Saisonfinale in Schrobenhausen.

Es wiederholt sich: Erneut eine bittere Heimniederlage Freisings gegen Weilheim

Die Vorzeichen für Freising waren die gleichen wie in den letzten Spielen auch: Gewinnen um jeden Preis, um das Abstiegsgespenst zu verscheuchen. Und die Bilder des Spiels glichen sich erneut - wie auch im vorletzten Saisonheimspiel war es eine starke erste Halbzeit und ein superknappes und trauriges Ende für die Domstädter, welche sich in der letzten Sekunde mit 1 Punkte geschlagen geben mussten. 

Die Heimmannschaft legte in Halbzeit 1 wieder vor wie die Feuerwehr und scorte aus allen Lagen. Weilheim hatte Mühe, dagegen zu halten und musste im ersten Viertel schon 29 Freisinger Punkte hinnehmen, während man selbst nur 14 aufs Scoreboard bringen konnte. Im zweiten Abschnitt hatten die Gäste aber ihren Rhythmus gefunden und konnten ihn ausgeglichen gestalten.

Im dritten Viertel kippte wie zuletzt bei Freising erneut das Spiel. Auch wenn man noch mit 7 Punkten in Front blieb, zogen die Weilheimer nach und knapsten Stück um Stück vom Vorsprung ab. Die Schlussphase war Höchstspannung pur und für die knapp 200 Zuschauer kaum auszuhalten: Weilheim ging kurz vor Schluss zum ersten Mal in Führung, gab aber 4.9 Sekunden vor Schluss den Ball nochmal ab an Freising - Spielstand 77:78. Nach einer Auszeit klappte der Spielzug der Freisinger perfekt, aber der Topscorer der Partie Vangelis Pathekas konnte seinen Floater nicht mehr verwandeln, der Ball knallte gegen den Ring und raus, Ende, aus, Sirene…

Konsternierte Freisinger, jubelnde Gäste - für die Heimmannschaft ein schmerzendes Deja Vu… Trotzdem heißt es im letzten Saisonspiel am kommenden Samstag nochmal alles zu geben, um den 7. Sieg in München einzufahren.

Zuschauer: ca. 200

Topscorer:

Freising: Pathekas (27/4), Kock (14), Peisker (10)

Weilheim: Brem (19/1), Sedlmayr (18), Thumser A (18/3)

BGL 2 unterliegt bei München BAsket

Die zweite Mannschaft der BG Leitershofen/Stadtbergen unterlag am Samstagabend ersatzgeschwächt bei München Basket mit 80:88. Dabei konnte man eine 42:34 Halbzeitführung nicht über die Zeit bringen, im dritten Viertel geriet man in Rückstand. Insgesamt bot man aber eine gute Leistung.

Beste Werfer waren Tucker (26), Nimphius (18) und Schmid (11).

Erwartete Heimniederlage gegen den Tabellenführer

Nach zwei Siegen in Folge musste der TSV Weilheim gegen die 3.Mannschaft des FC Bayern München wieder eine Niederlage hinnehmen. Dabei unterlag man mit 74:83. Nach einem ausgeglichen Start (5. 8:9) war es dann vor allem Daniel Zdravevski der mit 10 Punkten die Bayern bis zur Viertelpause in Front brachte (10. 26:29). Den Rückstand konnten die Weilheimer bis Mitte des 2. Viertels (17. 34:36) wieder verkürzen, aber bis zur Halbzeit lag man dann doch wieder mit 8 Punkten zurück (41:49). Nach dem Seitenwechsel versuchten die Weilheimer zwar das Blatt nochmal zu wenden, es genügte aber nicht mehr trotz großen Kampfes. So brachte auch dieses Spiel die jungen Bayern einen Schritt weiter zur Meisterschaft.

Spieler und ihre Punkte sind hier zu finden.

BGL 2 verliert gegen Weilheim

Die zweite Mannschaft der BG Leitershofen/Stadtbergen verlor zu Hause gegen den TSV Weilheim 85:99. Das erste Viertel verlief weitesgehend ohne Verteidigung, die Gäste entschieden es mit 37:31 für sich und erhöhten den Vorsprung bis zur Halbzeit leicht auf 55:46. Auch nach dem Seitenwechsel kam die BG trotz Leistungssteigerung nicht mehr heran und kassierte die dritte Niederlage in Folge. In der Tabelle verbleibt man auf Platz sieben, hat nun aber wieder einige Sorgen in Sachen Klassenerhalt. Beste Werfer: Tucker (26), Trämmler (19), Kube (15) - An. Brem (33/6 Dreier), Sedlmayer (25),

Bittere Heimniederlage Freisings gegen Dachau

Die Freisinger stehen weiterhin mit dem Rücken zu Wand und müssen alle Spiele gewinnen, um noch eine Chance auf einen sicheren Nichtabstiegsplatz zu haben. Dass das möglich ist, bewiesen die Domstädter in der ersten Halbzeit am vergangenen Samstag, als sie Dachau teilweise an die Wand spielten. Aber wie so oft in dieser Saison stand man nach 40 Minuten als Verlierer da.

In Viertel 1 war eine unbändige Intensität bei den Freisingern zu spüren, und daraus entwickelten sie immer wieder gute Aktionen unter dem Korb oder per Fastbreak. Dachau zog zwar nach, aber musste zur Halbzeit mit 17 Punkten Rückstand in die Kabine gehen. 

Das dritte Viertel sollte die Wende bringen, da Dachau nun einen Zahn zulegte und seine Vorteile nutzte. Der Druck auf die jungen Aufbauspieler Freisings nahm zu, weshalb die Hausherren öfters mit Ballverlusten und schlechten Abschlüssen zu kämpfen hatten. Die Gäste wiederum nutzten per Zug zum Korb immer wieder Lücken in der Heimdefense und kämpften sich so Stück für Stück heran 

Trotzdem überwog bis zur Schlussphase der Partie der Optimismus bei den Heimfans - aber als Dachaus Bondzio den 3. Dreier in Folge verwandelte und damit Dachau mit 7 Punkten in Front brachte, war die Gegenwehr der Freisinger gebrochen. Coaches und Spieler waren fassungslos, wie man dieses Spiel noch verlieren konnte. Für das Heimteam heißt es jetzt: Mund abwischen und auf dieser sehr starken 1. Hälfte aufbauen…

Zuschauer: ca. 110

Topscorer:

Freising: Pathekas (17/4), Pook (16), Kllapija (8)

Dachau: Haberland (18/2), Scheurich (12/1), Bondzio (12/4)

Wolves erbeuten Frösche

passauEs war ein erwartet knappes Kampfspiel mit dem erfolgreicheren Ende für den TV Passau. In der 2. Basketball Regionalliga Süd holte sich die Köplin – Truppe gegen den SB DJK München einen 68:61 – Heimsieg, den zehnten Erfolg der Saison. Das von Defensive geprägte „Lowscore Game“ verlief in Wellen. Nach einem trägen Startviertel erspielten sich die Wolves eine Halbzeitführung, die sie aber im 3. Viertel wieder hergaben, um dann im Schlussspurt „den Sack zu zu machen“. Für die Zuschauer waren etliche Phasen nicht sehr spektakulär, viele Fehler passierten auf beiden Seiten, aber Spannung war wegen des stets knappen Spielstandes immer vorhanden.

Auf der Trainerbank der Gäste nahm neben Robby Schwarz der frühere Spielertrainer des TV Passau, Bastian Block, die Rolle des neuen Chef - Coaches der Hauptstädter in der Rückrunde ein. Ein ungewohntes Bild, denn Basti Block mit seiner energiereichen Art, eine Mannschaft zu betreuen, kannte man über lange Jahre nur auf der Passauer Seite. Geschenke wurden dennoch nicht verteilt, denn die Punkte blieben nach dem umkämpften Sieg in der Dreiflüssestadt.

Der TV Passau musste in dieser Begegnung auf Lion Gorgas, Julian Großmann und Alexandre Knof verzichten, die Gegner waren zwar „nur“ mit 8 Spielern angereist, aber alle Topleute waren dabei. Die beste Ausbeute des Spiels brachte der Münchner Oliver Russ mit 22 Punkten, einer der besten Ligascorer. Trotzdem reichte es für die Isarstädter nicht. Die Wölfe trafen insgesamt ausgeglichener .

Zu Beginn lief es so nicht nach dem Geschmack der Hausherren. Ein schneller 6:0 - Run der Gäste brachte die Wölfe direkt ins Hintertreffen. Man fand in der Defensive vorerst kein Mittel und lediglich Maximilian Gentner traf in der Offensive beständig und hielt die Heimischen im Spiel. Mit einem schmeichelhaften 14:20 - Rückstand ging es in die erste Pause.

Weiterlesen ...

BGL 2 unterliegt in MIL

Nach drei Siegen in Folge musste die BG Leitershofen/Stadtbergen bei den MIL Baskets wieder eine Niederlage hinnehmen. Im Norden Münchnes unterlag man mit 81:91. Bereits im ersten Viertel geriet man mit 15:26 in Rückstand, zur Halbzeit verkürzte man auf 34:41. Nach dem Seitenwechsel versuchten die Kangaroos alles, es genügte aber nicht mehr trotz großen Kampfes. Beste Werfer waren Tucker (25) und Schmitt (15) sowie Nimpjius (12). In der Tabelle fiel man vom sechsten auf den siebten Platz zurück. Am Donnerstag bestreitet man das Nachholspiel bei Bayern München 3.

Suchen

Benutzeranmeldung

Social Network

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok