Spielberichte

Augsburg holt Zittersieg in Passau

Der TV Augsburg war am Sonntagnachmittag zu Gast in der städtischen Mehrfachhalle bei den White Wolves Passau im Rahmen eines Spiels der 2. Basketball Regionalliga der Herren. Die Hausherren waren mit dem Vorsatz ins Match gegangen, die 2 – Punkte – Niederlage von Weilheim die Woche davor auszumerzen. Dies gelang nicht. Es kam noch knapper und dicker. Mit 50:51 mussten die recht kämpferisch, aber zu verkrampft auftretenden Basketballer des TV Passau in die Niederlage einwilligen. Eine schlechte Freiwurfquote, eine nie ins Rollen kommende Offensive und viel Pech trugen dazu bei. Kaum ein Schlüsselspieler des TV zeigte Normalform und keiner konnte den Schalter verantwortlich umlegen, Wölfe mit stumpfen Zähnen und Krallen. Kampf und Krampf auch bei den Augsburgern, auch sie konnten nicht überzeugen, aber sie hatten eben das glückliche Ende für sich in diesem Lowscore – Game.

Es spielten für Passau: Alexander Herbort 12, Cornelius Ferber 10, Benjamin Mayer 10, Maximilian Gentner 7, Tobias Hoffmann 5, Lion Gorgas 4, Brian Morris 2, Lorenz Dupper, Julian Großmann, Henry Stamer, Korbinian Freund.

 

Die besten Augsburger Scorer: Matthias Ottlik 17, Bryan Boglin 14.

kangaroos unterliegen auch Weilheim

Die zweite Mannschaft der BG Leitershofen/Stadtbergen unterlag gegen den TSV Weilheim in der 2. Regionalliga-Süd mit 59:70 und befindet sich mit 2:6 Punkten erst einmal im Tabellenkeller wieder. Lange Zeit hielt man die PArtie gegen die Oberbayern offen, am Ende setzten sich aber die Gäste durch. Beste Werfer für die BG waren Marc Kaufeld (18) und Niklas Moosrainer (13).

Weilheim gelingt erster Saisonsieg

Der TSV Weilheim feiert gegen Passau nach einem am Ende sehr knappen Spiel den ersten Saisonsieg. In der ersten Halbzeit zeigten sich beide mannschaften sehr treffsicher und die Gastgeber gingen mit 48:40 in die Halbzeit. Auch im dritten Viertel kontrollierte Weilheim das Spiel und es ging mit 66:56 in die letzten 10 Minuten. Ein 11:2 Lauf bis zur 35. Minute brachte die Gäste bis auf 68:67 heran. Nun ging es offen hin und her. 74:67 in der 37. Minute 74:72 in der 38. Minute und schließlich 78:72 in der 40. Minute. Kurz vor Schluss hatte Passau den Ausgleich und die Verlängerung im Blick aber der Würf der Gäste fand nicht das Ziel. Ein über die gesamte Spielzeit gesehen verdienter Sieg der Gastgeber in einem zum Schluss umkämpften Spiel. Toppscorer WM: Thumser Al. 17 Brenner 13 Thumser An. 10; Passau: Herbort 22, Mayer 16, Morris 16

klangaroos unterliegen in unterhaching

Weniger gut lief es für die zweite Mannschaft der BG Leitzershofen/Stadtbergen in der 2. Regionalliga-Süd beim Ligafavoriten Unterhaching. Insbesondere im zweiten Viertelerlebte man einen heftigen Einbruch und unterlag am Ende deutlich mit 65:110. Vorallem den Topscorer des Gegners, Niklas Kropp (38 Punkte/9 Dreier) bekam man nie in den Griff. "Unterhaching war heute eine Nummer zu groß, wir müssen unsere Punkte um den Klassenerhalt gegen andere Teams holen", so Trainer Michael Dorsch. Mit 2:4 Punkten rangiert man nun im hinteren Mittelfeld der Tabelle. Die U12 der Kangaroos gewann in der Bezirksoberliga gegen den TSV Nördlingen Mädchen mit 70:61.

Wolves reißen Kangaroos wieder

passauDrei Viertel alles im Griff und dann doch „nur“ ein 66:61 - Sieg. Die ersten drei Spielabschnitte sahen die White Wolves Passau in der Heimbegegnung der 2. Basketball Regionalliga Süd der Herren wie die klaren Sieger aus und hatten die Gegner der Leitershofener „Zweiten“ recht gut unter Kontrolle. Im Schlussviertel kamen die Schwaben noch einmal mächtig auf. Aber die Basketballer des TV Passau gaben das ganze Spiel die Führung nie aus der Hand. Mit einem kühlen Kopf führte letztendlich Cornelius Ferber die Wölfe zum Sieg.

Ein knallhartes, von Defensive geprägtes Match mit relativ wenigen Punkten, aber mit vielen sehenswerten Kampfszenen. Der Start – Ziel – Sieg mit Spannungsendspurt war ein richtiges „Zuckerl“ für die Zuschauer.

 

Mit dem 66:61 wurden verdienter Maßen die ersten Dreiflüsse - Saisonpunkte eingefahren. Es bleibt vorerst dabei: Leitershofen/Stadtbergen II kann in Passau einfach keinen Sieg landen. Der Passauer Neuzugang Brian Morris (vorher TSV München Ost) schlug gleich ein und wurde mit 13 Zählern bester Scorer. 

Spieler Passau:

 

Brian Morris 13, Alexander Herbort 12, Lion Gorgas 9, Benjamin Mayer 9, Cornelius Ferber 6, Julian Großmann 6, Tobias Hoffmann 4, Maximilian Gentner 3, Jan – Erik Taubmann 3, Lorenz Dupper 1.

Beste Kangaroos: Richard Hofmann 21, Uros Vucevic 13.

YOUNg KANGAROOS unterliegen in passau

Die zweite Mannschaft der BG Leitershofen/Stadtbergen hat ihr erstes Auswärtsspiel der Saison, zu welchem man mit der Bahn angereist war, verloren. Beim TV Passau unterlag man mit 61:66, dabei konnte man einen 17-Punkte Rückstand aus der ersten Halbzeit nicht mehr aufholen. Mit 2:2 Punkten hat man jetzt ein ausgeglichenes Punktekonto.  Beste Werfer waren Richard Hofmann (21), Uros Vucevic (13) und Jannik Westemeir (9).

Weilheim verliert bei Saisonauftakt

Im ersten Saisonspiel unterlag der TSV Weilheim der DJK SB München mit 76:83. Den besseren Start erwischten die Hausherren und konnten im ersten Viertel auf 21:6 davon ziehen. Bis zum Ende des Viertels verkürzte München auf 21:15. im weiteren Verlauf entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Keine Mannschaft konnte sich entscheidend absetzen. So ging es mit 62:60 für Weilheim in das letzte Viertel. Auch hier weiterhin ein enges Spiel, dasS erst in den letzten 2 Minuten zu gunsten der Gäste entschieden wurde. Topscorer: WM Thumser 26, Brem 16 DJK SB Frey 19, Asante 15

BGL 2 siegt zum auftakt

Nicht nur die Regio 1 Herren, sondrn auch die zweite BG-Garnitur startete erfolgreich in die Saison. Die Young Kangaroos gewannen in der 2.Regionalliga Süd gegen den hochgehandelten TSV Dachau mit 70:67und sicherten sich gleich einmalzwei wichtige Punkte für den Klassenerhalt. Einen zwiwchenzeitlichen 21 Punkte Rückstand in der ersten Halbzeit holte man nochmals auf, die Partie blieb bis zum Schluss spannend.

BGII: Bredoux (4), Kaufeld (10),Lawson (1),N. Moosrainer (8), L. Moosrainer, Schmid (5), Spindler (15), Straß, Trämmler (14),Vucevic (12), Westermeir (1).

BGL 2 sichert Klassse

die zweite garnitur der bg leitershofen/stadtbergen hat den klassenerhalt gesichert.In der 2. Regionalliga gewann man das letzte Saisonspiel beim SSV Schrobenhausen mit 91:87 und verhinderte damit die Konstellation, dass man als bedingter Absteiger irgendwann im Laufe des Frühjahres doch noch den Weg in die Bayernliga hätte antreten müssen. in schrobenhaisen hielt man über das gesamte spiel einen vorsprung, am ende wurde es aber nochmals knapp. Der nun erreichte siebte Tabellenplatz stellt durchaus eine sehr respektable Platzierung für den Leitershofer Unterbau dar, der mit dem Saisonziel Klassenerhalt in die Runde gegangen war.

Knappe Heimniederlage gegen Tabellennachbarn

Mit der grandiosen Aufholjagd im Spiel gegen Freising aus der Vorwoche war der Klassenerhalt für die Weilheimer bereits gesichert. Vielleicht wäre mit etwas mehr Druck das letzte Saisonspiel anders ausgegangen als mit einer 71:73 Niederlage. Gegen eine sehr kuraschierte und physische Mannschaft vom DJK München konnte zum wiederholten Mal in dieser Saison kein zweiter Sieg in Folge eingefahren werden: Dies war für die gut 200 Zuschauer in Jahnhalle dann leider nicht der erhoffte, aber ein sehr spannender  Saisonabschluss.

Das 1. Viertels begann ganz nach dem Geschmack der Weilheimer. Der DJK kam kaum ins Spiel und lag in der 6. Minute bereits mit 9 Punkten zurück (13:4). Zwei Dreier von Arseven brachten die Münchner aber wieder zurück ins Spiel. Außerdem öffnete die darauf folgende Umstellung der Weilheimer auf eine Zonenverteidigung den Fröschen einen 9:0 Lauf, der ihnen einen Vorsprung von 4 Punkte zum Viertelende ebnete (17:21). Das 2. Viertel war zunächst recht ausgeglichen. Aber es lag dann zum wiederholten Male in dieser Saison am Kapitän Alex Thumser, der mit 9 Weilheimer Punkten in Folge die Heimmannschaft wieder heranbrachte (18. 29:30). In die Halbzeit ging es dann mit einem Unentschieden (20. 34:34).

In die 2. Halbzeit kamen die Weilheimer besser und lagen bis zur 24. Minute auch in Front, doch dann schlichen sich individuelle Fehler ein, die die Münchner – allen voran Asante – bestens auszunutzen wussten. Daher war der 8-Punkte-Rückstand der Weilheimer zum Viertelende nicht ganz verwunderlich (50:58). Doch das Weilheimer Publikum witterte Morgenluft als der Münchner Vorsprung zusehends schmolz (35. 60:64). Da auch endlich mal die Freiwürfe ihr Ziel fanden, lagen die Weilheimer kurz vor Schluss auf einmal in Front (39. 70:67). Doch davon ließen sich die Münchner nicht groß beeindrucken und zogen weiter konsequent ihr Spiel durch und verwandelten zudem ihre Freiwürfe sehr sicher, so dass die Weilheimer in den letzten Sekunden mit einem 3-Punkte-Rückstand zu kämpfen hatten. Nachdem Alex Brem nur den ersten seiner beiden Freiwürfe 5 Sekunden vor Schluss verwandelte, folgte auf die Hoffnung durch einen Ballgewinn sofort die Ernüchterung des Ballverlustes von Raphael Sedlmayr gegen Oliver Russ. So blieb der erhoffte Sieg zum Saisonabschluss leider aus.

Spieler und ihre Punkte sind hier zu finden.

Bilder zum Spiel gibt’s hier.

Passau kitzelt Vizemeister Nördlingen zum Finale

passauIn ihrem letzten Saisonspiel hatten die White Wolves Passau am vergangenen Wochenende den schon vorher fest stehenden Vizemeister Giants Nördlingen zu Gast. Nach der äußerst spannend verlaufenen Partie, in der der TV Passau meist knapp zurück lag und am Ende noch fast heran kam, gab es ein 91:93 aus Passauer Sicht. Die drei Profis stoppen – irgendwie – das war die Marschrichtung der White Wolves. Aber das war leichter gesagt, als getan. Der US – Boy Cantrell, der Spanier Garcia Nivar und der Bulgare Krastev waren in der schwäbischen Offensive sehr dominant, erzielten zusammen 77 Punkte (entspricht auch in etwa dem Saisonschnitt) und waren am Ende wohl die Matchwinner, obwohl die Einheimischen eine Reihe toller Szenen, Anspiele und Abwehraktioinen zeigten. Die Zuschauer bekamen etwas geboten. Die Rieser mit dem „Bezahltrio“ und einer Reihe Passgeber und die Dreiflüssestädter mit teils tollem Teambasketball. Da München Basket sein letztes Spiel gegen Freising ebenfalls verlor, kann die Köplin – Truppe  mit 11:11 Siegen und einem abschließenden 5. Tabellenplatz  sehr zufrieden sein. Damit ist vom Rang her die Leistung des Vorjahres wiederholt worden, was nach der Partie von den Beteiligten noch gefeiert wurde.

Weiterlesen ...

Suchen

Benutzeranmeldung

Social Network

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok