2. REGIONALLIGA regnitztal Baskets – KNAPPE EIN-PUNKT-NIEDERLAGE FÜR DIE YOUNGSTERS (76:77)

Mit einer unnötigen und hauchdünnen 76:77-Niederlage im direkten Verfolgerduell gegen die DJK Neustadt an der Waldnaab ist die 2. Regionalligamannschaft der Brose Bamberg Youngsters nach Oberfranken zurückgekehrt.

Die Vorzeichen für das Verfolgerduell in der Oberpfalz standen ungünstig für Head Coach Kevin Kositz und seinen Assistenten Andreas Finsinger: Denn krankheitsbedingt fehlten Valentin Brevet, Felix Edwardsson sowie Brandon und Nicholas Tischler und standen somit nicht zur Verfügung. Davon ließ sich die Bamberger Mannschaft allerdings nicht entmutigen und überrannte die Gastgeber regelrecht in den ersten Minuten (19:4-Lauf). Diese konterten schließlich ihrerseits mit einem 10:2-Lauf, lagen allerdings trotzdem nach den ersten zehn Minuten mit 14:21 gegen Bamberg hinten.

Im zweiten Spielabschnitt waren es dann vor allem die Neustädter, die den Ton auf dem Parkett angaben. Ihren Rückstand verkürzten sie sukzessive, denn Bamberg bot nicht nur entsprechende Angriffsfläche, sondern kam auch mit der Zonenverteidigung der DJK Neustadt an der Waldnaab nicht zurecht.  Der Bamberger Vorsprung schrumpfte so zusammen und betrug zum Pausentee nur noch einen Punkt (36:35). 

Nach dem Seitenwechsel schien die Devise für Drell und Co. klar: Den Vorsprung zurückerobern. So versuchten die Kositz/Finsinger-Schützlinge, besonders von außen zu treffen und sich so einen wichtigen Abstand zur DJK zu erspielen. Doch in dieser Phase waren nicht viele der unternommenen Versuche erfolgreich. Während Bamberg sich also etwas schwer tat, zurück ins Spiel zu finden, nutzte die DJK ihre Regionalliga-Erfahrung aus und brachte die Youngsters zusehends unter Druck. Nach 30 gespielten Minuten und einem 50:54-Rückstand aus Bamberger Sicht war die Partie trotzdem weiterhin offen.

Es blieb also spannend, denn beide Mannschaften schenkten sich besonders unter den Körben nichts, wenngleich den Neustädtern vermehrt der erfolgreiche Korbabschluss gelang. So lagen die Regnitztal Baskets nach 35 Minuten mit acht Zählern hinten. Heinrich Ueberall und Kay Bruhnke nahmen schließlich ihr Basketballherz in die Hand und brachten ihr Team wieder ins Spiel, sodass eine halbe Minute vor Schluss der Ausgleich gelang. Dank eines anschließenden Ballgewinns hatten die Youngsters den letzten Angriff in der Hand, bei dem der Ball allerdings nur auf dem Ring tanzte, anstatt durch die Reuse zu fallen. Gefolgt von einem unglücklichen Bamberger Foul und den daraus resultierenden zwei Neustädter Freiwürfen, von denen nur einer siegbringend verwandelt wurde,  mussten sich die Regnitztaler am Ende nach 40 intensiven Minuten

Suchen

Benutzeranmeldung

Social Network

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok