Spielberichte

NINERS MIT NIEDERLAGE GEGEN STARKES TEAM AUS GOTHA

Die Niners aus Chemnitz mussten auch in Gotha eine Niederlage einstecken und warten jetzt schon seit einigen Wochen auf ein Erfolgserlebnis. Ohne Bruno Albrecht und Leon Hoppe, die mit der PRO-A Mannschaft unterwegs waren, fehlte am Ende vor allem die offensive Durchschlagskraft, sich gegen das voll besetzte Thüringer Team durchsetzen zu können. Der Gastgeber wurde zwar auf 77 offensiven Punkten gehalten, selbst gelangen aber nur deren 67 Punkte, wobei speziell im letzten Viertel verpasst wurde (10:10), das Spiel noch einmal enger gestalten oder gar drehen zu können. Beim 67:72 stand es fünf Minuten vor dem Ende, bevor den Chemnitzern kein einziger Korb mehr gelang in der Crunch-Time. Youngster Lorenz Schiller, der auch in der PRO-B in Erfurt spielt, war mit 17 Punkten TopScorer, bei den NIINERS war es vor allem die erfahrene Gilde Nagler, Reinke und Ulbricht, die alle zweitstellig punkten konnten, aber zu wenig Unterstützung von den jüngeren Spielern der NBBL-Jahrgänge erhielten.

 

 

Tropics drehen das Spiel gegen Gotha im letzten Viertel

wuerzburg tgwDurch eine starke Teamleistung konnten sich die TG Würzburg Tropics am vergangenen Samstag gegen die BIG Rockets aus Gotha mit 76:63 durchsetzen. In den ersten drei Vierteln lagen die Würzburger mit 20:16, 38:41 und 57:55 zurück, konnten das Spiel aber mit einem starken letzten Viertel drehen. 

Nach diesem Heimsieg klettern die TG Würzburg Tropics wieder auf Platz fünf der Tabelle, die BIG Rockets Gotha stehen nun auf dem neunten Platz. 

Topscorer auf Würzburger Seite waren Fabian Hockgeiger (15 Punkte), Alexander Lauts (14 Punkte) und Neuzugang Eric Leonhardt (12 Punkte).

Regio2 – 13. Sieg eindrucksvoll eingetütet (109:55)

Einen ungefährdeten 109:55-Sieg gegen die NINERS Chemnitz 2 feierte die Regio2 der Regnitztal Baskets am vergangenen Sonntag. Damit bleiben die Youngsters auf dem ersten Tabellenplatz in der 2. Regionalliga Nord.

Von Beginn an fand sich der Brose-Nachwuchs in einem High-Scoring-Game wieder und gab den Ton im Spiel an. Mit der nötigen Ernsthaftigkeit und gewohnt konzentriert traten die Youngsters aufs Parkett und fanden schnell ihren Rhythmus. Hatten die Hausherren aus Chemnitz zumindest in Viertel eins noch den Anschluss halten können (32:21 aus Bamberger Sicht), so wurden sie vom offensiven Spiel der Regnitztal Baskets in Viertel zwei überrannt: Gut herausgespielte Chancen dank guter Ballbewegung und einer aggressiven Verteidigung führten dazu, dass sich die Oberfranken immer mehr in Front spielten. Angeführt von Mateo Seric, Moritz Plescher, Elias Baggette und Felix Edwardsson erarbeiteten die Regnitztal Baskets bis zur Halbzeit einen deutlichen Vorsprung (61:32), sodass das Spiel bereits zugunsten von Bamberg vorentschieden war.

Nach dem Seitenwechsel war es vor allem die stabile Verteidigung, die den Youngsters um Plescher und Co. zugute kam: Fastbreakpunkte und ansehnlicher Offensivbasketball wurde geboten, die verwertbaren Punkte der NINERS schienen dagegen nur Ergebniskorrektur. Bamberg hielt das Tempo und die Intensität an beiden Enden des Feldes hoch und sicherte sich am Ende verdient den 13. Sieg im 14. Spiel. Besonders im vierten Viertel gestattete die junge Truppe ihrem Gegner nur drei Punkte, konnte selbst eindrucksvolle 27 Zähler markieren. Beim 109:55-Sieg konnten sich erneut gleich mehrere Youngsters mit einer zweistelligen Punkteausbeute in den Scorebogen eintragen.

Chance auf den nächsten Erfolg bietet sich bereits am 16. Februar 2019, wenn GGZ Basket Zwickau zu Gast in Oberfranken ist. Gespielt wird um 17.30 Uhr in der Hauptsmoorhalle Strullendorf.

Für die Brose Bamberg Youngsters (Regnitztal Baskets) spielten: Tischler N. (12 / 1 Dreier),  Baggette (19/2),  Plescher (22/5),  Tischler B. (4),  Ueberall (4),  Edwardsson (4/1),  Jelovcic (3),  Bulic (5/1),  Sonnefeld (2),  Beck (3),  Köppel (2),  Seric (29/4)

GGZ Baskets erspielen sich dritten Heimsieg in Folge

Am vergangenen Samstag erzielten die Schumannstädter einen 91:73 (23:18, 50:39, 72:56) Sieg gegen die Uni Riesen aus Leipzig

In einer zu Beginn ausgeglichenen Partie führten eine zu passive Defensivhaltung und leichtfällige Ballverluste seitens der Zwickauer zu einfachen Punkten für die Gäste. Vor allem S.Papenfuss kam immer wieder zu einfachen Punkten für die Leipziger zum 14:14 (8.Min). Danach fanden die Hausherren zu ihrem Rhythmus und konnten über die Zwischenstände (23:18 10.Min) und 34:24 (13.Min) eine 10 Punkte Führung erspielen. Diese blieb konstant bis zum 50:39-Halbzeitstand.

"Wir haben hinten noch zu große Lücken und müssen die Schnellangriffe unterbinden", forderte Wolf von seinen Schützlingen. Diese setzten nach Wiederanpfiff die Anweisung des Trainers um und schraubten den Vorsprung auf 72:56 (30.Min). Im Schlussabschnitt leuchtete in der 34. Min eine 24 Punkte Führung von der Anzeigetafel 82:58 und die verbleibenden Minuten nutzte die nie aufsteckenden Leipziger um drei weitere Drei Punkte Würfe zum 91:73 (40.Min) Endstand einzustreuen. 

Punkteverteilung Zwickau: Fraas 20, Wietasch 15, Bellscheidt 13, Onea 12, Kupfer-Zwingelberg 11, Velishaev 11, Linke 6, Andrus 3. Rein, Franke 

beste Punkte Leipzig: Pollrich 20, Leonhardt 16, Papenfuß 14

2. Regionalliga – 12. Sieg in Folge für die Regnitztal Baskets

Die Regnitztal Baskets konnten am vergangenen Freitag ihren nächsten Erfolg eintüten: 106:71 gewannen die Brose Bamberg Youngsters gegen die TG Tropics Würzburg. Damit stehen Matej Jelovcic und Co. weiterhin an der Tabellenspitze der 2. Regionalliga Nord.

Die Regnitztal Baskets starteten gut in die Partie und konnten sich schnell die erste Führung gegen den Tabellensechsten aus Würzburg erarbeiten. Während Würzburg ersatzgeschwächt antrat, ging Bamberg mit seinem kompletten Kader an den Start und nutzte diesen Vorteil von Beginn an aus. Konzentriert gingen die Youngsters zu Werke und konnten eine erste 30:18-Führung mit in den zweiten Spielabschnitt nehmen. Für Würzburg war es besonders Alexander Lauts, der ein ums andere Mal einnetzten konnte, doch die Regnitztal Baskets fanden in Viertel auch gegen ihn ein Mittel. Viel entgegen zu setzen hatte Würzburg folglich nicht mehr, denn dank der guten Defensivleistung hielt Bamberg souverän gegen die Gäste mit und konnte den Vorsprung zur Halbzeit auf 20 Punkte vergrößern (57:37).

Auch im dritten Viertel ließen die Youngsters keinen Raum für den Würzburger Angriff. Nach dreißig gespielten Minuten stand es 85:55 aus Bamberger Sicht – das Spiel war hier bereits zugunsten der Hausherren vorentschieden. Für die Gäste aus Unterfranken war der finale Spielabschnitt nur noch Ergebniskorrektur – auf Seiten der Regnitztaler trugen sich mit Elias Baggette, Matej Jelovcic, Mateo Seric, Brandon und Nicholas Tischler und Felix Edwardsson gleich sechs Brose-Nachwuchsakteure mit einer zweistelligen Punkteausbeute ins Tableau ein.

Mit dem 106:71-Erfolg festigen die Regnitztal Baskets ihre Tabellenführung und haben den Abstand zum direkten Verfolger Bayreuth vergrößert. Als nächstes Duell wartet dann das Auswärtsspiel gegen die NINERS Chemnitz 2 auf die Youngsters, welches am Sonntag, den 10. Februar stattfindet.

Für die Brose Bamberg Youngsters (Regnitztal Baskets) spielten: Baggette (17 Punkte / 3 Dreier), Jelovcic (16/1), Seric (16), Tischler, B. (16/2), Edwardsson (14/4), Tischler, N. (12), Plescher (7/1), Bergmann (4), Bulic (2), Köppel (2), Osei, Ueberall

Regio2 – Big Point für die Youngsters (92:69)

Im Spitzenspiel der 2. Regionalliga Nord setzten sich die Regnitztal Baskets am vergangenen Samstag mit 92:69 bei den TenneT young heroes Bayreuth durch und verteidigten damit souverän die Tabellenführung.

Gewohnt fokussiert starteten die Youngsters um Head Coach Mark Völkl in die Partie gegen ihren direkten Verfolger und führten nach zehn Minuten mit 26:12.  Die aggressive Verteidigung sollte sich auch dieses Mal als absolute Lebensversicherung herausstellen. So gelang es den Regnitztal Baskets, immer wieder Fastbreakchancen zu kreieren und für sich nutzen zu können. In jeder Phase des Spiels zeigte das Team eine flächendeckend konstante Leistung, wobei besonders Daniel Köppel, Valentin Brevet und Heinrich Ueberall den richtigen Impuls in der Defensive gaben.

Bayreuth schien von der Bamberger Dominanz sehr überrascht und kam daher in der ersten Hälfte nur zu 27 Punkten – vor allem aufgrund der flüssigen Bamberger Ballbewegung, gegen die die TenneT young heroes nur wenig entgegenzusetzen hatte. Bereits zur Halbzeit hatte man sich also einen 47:27-Vorsprung erarbeitet, den sich die junge Mannschaft auch nach dem Seitenwechsel nicht mehr nehmen ließ. Zwar kam Bayreuth gestärkt aus der Pause und setzte die Youngsters nochmals unter Druck, aber Bamberg hielt dagegen und brachte den Sieg damit in keinster Weise in Gefahr. Am Ende siegte Regnitztal deutlich mit 92:69 und feiert damit den elften Sieg in Folge. Gleich fünf Bamberger Spieler konnten sich dabei mit einer zweistelligen Punkteausbeute in den Scorebogen eintragen.

Head Coach Mark Völkl: „Ich bin heute sehr stolz auf die Mannschaft, die unserem Gameplan von Beginn an sehr gut umgesetzt hat und Bayreuth in der ersten Halbzeit dominierte. Außerdem freut es mich zu sehen, wie sich jeder einzelne Spieler bis hierher entwickelt hat.“ Damit bleiben die Brose Bamberg Youngsters an der Tabellenspitze der 2. Regionalliga Nord und haben den Abstand zum Tabellenzweiten Bayreuth vergrößert. Chance auf den nächsten Sieg bietet sich dann am nächsten Freitag beim Heimspiel-Derby gegen die TG Tropics Würzburg um 20 Uhr in der Hauptsmoorhalle.

Für die Brose Bamberg Youngsters (Regnitztal Baskets) spielten:  Tischler, N. (17 Punkte / 3 Dreier), Seric (16/2), Plescher (15/3), Köppel (15), Jelovcic (14), Edwardsson (7/1), Bulic (3), Beck (2), Tischler, B. (2), Bergmann (1), Brevet, Ueberall

GGZ Baskets gelingt zweiter Heimsieg im neuen Jahr

Am vergangenen Samstag kehrtem die Schumannstädter mit einem vedienten 88:74 (16:13, 40:32, 66:44) gegen Bamberg zurück in die Erfolgsspur.

Bis auf die Langzeitverletzten S.Veith und A.Albrecht hatte Trainer Wolf das komplette Kader zur Verfügung, bei dem jeder Spieler letztendlich Punkte und Einsatzzeit beisteuerte.

Im ersten Viertel standen beide Verteidigungsreihen sehr stabil und nachdem die Hausherren durch U.Kupfer Zwingelberg kurzzeitig auf 6:2 (3.Min) stellten, war das Spiel in der 6.Min komplett ausgegelichen zum 9:9. P.Kretzschmar und der stark aufspielende Kapitän F.Fraas erzielten Viertel übergeifend die 19:13 (11.Min) Führung, bevor ein 11:0 Lauf der Gäste den 19:24 (16.Min) Rückstand bedeutete und Zwickau ihre erste Auszeit nahm. Danach spielten die Muldestädter deutlich zielstrebiger und mit mehr Energie, erzielten noch 21 Punkte bis zum Pausenpfiff und holten sich die Führung zum 40:32 (20.Min) zurück. "Genau diese 4 Minuten müssen wir in die 2.Hälfte transportieren und noch intensiver verteidigen".

Dies tat Zwickau vor allem ab der 25 Minute beim Stand von 49:41 mit einem anschliessenden 17:3 Lauf bei dem vor allem A.Wietasch stark aufspielte. Kapitän F.Fraas erzielte die 25 Punkte Führung zum 69:44 (31.Min) bevor Zwickau etwas das Tempo heraus nahm und Bamberg direkt mit einem 8:0 Lauf auf 69:52 (33.Min) verkürzte. Es war noch zu früh das Spiel schon als gewonnen zu sehen und so intensivierten K.Velishaev, U.Kupfer Zwingelberg, H.Bellscheidt, T.Linke und W.Rein die Verteidigung. Zwickau hielt die Führung nun konstant hoch über die Zwischenstände 80:60 (36.Min) und 88:68 (39.Min) zum letztendlich verdienten Sieg. Die letzte Minute nutzte Bamberg dann noch zur Ergebnisskosmetik zum 88:74 (40.Min) Endstand. "Ich kann heute stolz auf meine Mannschaft sein, die sich vor allem in der Ballbewegung und Spielintensität deutlich verbessert zeigte zum vergangenen Spieltag."

Punkteverteilung Zwickau:

F.Fraas 28 (5Dreier), U.Kupfer Zwingelberg 13, A.Wietasch 11 (1Dreier), A.Andrus 8 (2Dreier), H.Bellscheidt 7, K.Velishaev 7 (1Dreier), P.Kretzschmar 6, T.Linke 3, W.Rein 3, M.Franke 2

beste Punkte Bamberg:

J.Auer 15, M.Heckel 12

NIEDERLAGE GEGEN DRESDEN

Wie bereits im Vorbericht gemutmaßt, entwickelte sich das Spiel der NINERS CHEMNITZ gegen den Tabellenletzten aus Dresden keineswegs als Selbstläufer sondern endete sogar in einer 69:77 Niederlage. Hauptursache dafür war ein katastrophales drittes Viertel, welches mit 11-27 abgegeben wurde. Damit wendete sich die 41-38 Halbzeitführung in einen deutlichen Rückstand, der auch im letzten Viertel nicht mehr aufgeholt werden konnte. Speziell Point Gard Haas von der zweiten Mannschaft der Dresdner Titans konnte nicht effektiv genug kontrolliert werden, so dass er am Ende 20 Punkte für den für die Dresdner elementar wichtigen Sieg beisteuern konnte. Die Chemnitzer ihrerseits werden in den nächsten Wochen alles daran setzen müssen, den Kontakt zu den Top3 der Tabelle nicht vollständig abreißen lassen zu müssen.

TG Würzburg Tropics unterliegen DResden Titans II

wuerzburg tgwMit nur sechs Spielern inklusive Coach Andreas Saller reisten die TG Würzburg Tropics nach Dresden zu den Dresden Titans II. Während man in den ersten drei Vierteln noch einigermaßen mithalten konnte, ging den Gästen im letzten Viertel die Puste aus. 

Die hohe Foulbelastung der Würzburger führte dazu, dass die letzten Minuten mit nur vier Mann auf dem Feld bestritten werden mussten. 

Am Ende verloren die TG Würzburg Tropics verdient mit 74:63. Topscorer der Partie auf Würzburger Seite waren David Berberich (16 Punkte), Lennart Müller-Scholden (13 Punkte), Maximilian Thiem und Alexander Lauts (je 11 Punkte).

2. Regionalliga – Regnitztal weiterhin erfolgreich (97:61)

Mit einem deutlichen 97:61-Sieg gegen die DJK Neustadt an der Waldnaab haben die Regnitztal Baskets ihre Tabellenführung in der 2. Regionalliga Nord gefestigt. Das Team von Mark Völkl dominierte den Tabellensechsten dank einer geschlossenen Teamleistung.

Die Regnitztal Baskets starteten gut in die Partie und konnten sich nach den ersten zehn Minuten eine 24:17-Führung erarbeiten. Von Anfang an zeigten sich die Youngsters bereit, den Kampf gegen die DJK Neustadt an der Waldnaab aufzunehmen. Besonders in der Verteidigung gaben die Bamberger alles und setzten ihre Gäste unter Druck.

Den Gästen gelangen daher im zweiten Viertel nur zwölf Punkte, während Regnitztal selbst insgesamt 34 Punkte markierte. Die Hausherren dominierten beide Seiten des Feldes und schafften es damit, das Spiel bereits beim Halbzeitstand von 58:30 vorzuentscheiden. Angeführt von Felix Edwardsson und Leon Bulic, die ihrem Team die nötige Power von außen gaben, blieb die DJK in Strullendorf beinahe chancenlos.

Dies änderte sich auch nach dem Seitenwechsel nicht, wenngleich Bamberg nach dem Pausentee einen Gang zurückstufte. Mark Völkl stellte seine Mannschaft für den Schlussabschnitt allerdings gut ein, sodass das Brose Nachwuchsteam zur Form der ersten Halbzeit wiederfand und bis zur letzten Minute souverän auftrat. Besonders Brandon Tischler und Matej Jelovcic gaben in der Bamberger Defensive den Ton an und waren maßgeblich daran beteiligt, dass der Bamberger Vorsprung nicht in Gefahr geriet. Am Ende sicherte sich der Tabellenführer mit 97:61 den verdienten Sieg und blickt nun voller Vorfreude auf das kommende Wochenende. Dann kommt es zum Spitzenduell in der 2. Regionalliga Nord: Die Regnitztal Baskets reisen zu ihrem dichtesten Verfolger nach Bayreuth. Gespielt wird ab 17.30 Uhr im Sportzentrum.  

Für die Brose Bamberg Youngsters (Regnitztal Baskets) spielten: Seric (17 Punkte / 3 Dreier), Edwardsson (16/3), Tischler, B. (15/3), Bulic (13/3), Jelovcic (10/1), Bergmann (10/1), Baggette (8), Guck (2), Uysal (2), Köppel (2), Brevet (1)

2. regionalliga regnitztal baskets - erfolgreicher jahresauftakt (86:39)

Mit einem deutlichen 86:39-Auswärtserfolg gegen die BiG Rockets aus Gotha hat die 2. Regionalligamannschaft der Brose Bamberg Youngsters die Tabellenführung behauptet.

Nach der Weihnachtspause fiel es den Regnitztal Baskets zunächst etwas schwer, ihren offensiven Rhythmus wiederzufinden. In der Offensive wollten die Würfe zunächst nicht fallen und die Mannschaft hatte mit einigen Abstimmungsschwierigkeiten zu kämpfen. Nach den ersten Minuten fingen sich die Youngsters allerdings und konnten sich bereits nach den ersten zehn Minuten erstmalig mit 23:12 absetzen.

Besonders im zweiten Spielabschnitt dominierten die Regnitztal Baskets das Parkett. Nicht nur die Defense stand sehr stabil, auch offensiv gaben Edwardsson, Tischler und Co. den Ton an. Bereits zur Halbzeit war das Spiel bereits zugunsten der Bamberger vorentschieden – man trennte sich 40:21.

In der zweiten Halbzeit war es dann vor allem die tiefere Bank und die geschlossene Mannschaftsleistung, die den Hausherren aus Gotha das Leben schwer machte. Head Coach Mark Völkl hatte seine Youngsters gut eingestellt, denn alle Bamberger Spieler stellten sich in den Dienst der Mannschaft und blieben weiterhin fokussiert. Nach 30 Minuten war der Sieg beim Punktestand von 69:28 aus Bamberger Sicht nicht mehr zu nehmen, mit einem 86:39 feiern die Regnitztal Baskets den neunten Sieg in Folge. Völkl: „Uns ist der Jahresauftakt gelungen. Das Spiel in Gotha war daher ein wichtiges Spiel für uns. Umso besser ist es für uns, dass das neue Jahr mit einem Erfolg für uns angefangen hat.“

Für die Brose Bamberg Youngsters (Regnitztal Baskets) spielten: Edwardsson (17 Punkte / 3 Dreier), Tischler, N. (16/1), Seric (13/1), Köppel (12), Beck (10), Jelovcic (7/1), Tischler, B. (7/1), Plescher (4), Baggette, Brevet, Ueberall

Suchen

Benutzeranmeldung

Social Network

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok