Spielberichte

ERFREULICHER SAISONABSCHLUSS

Die NINERS CHEMNITZ erreichen mit ihrem Auswärtssieg in Zwickau am letzten Spieltag eine ausgeglichene Bilanz und damit einen zufrieden stellenden fünften Tabellenplatz in der Endabrechnung der Saison. Erneut war es ein sehr starkes Schlussviertel (33:14), welches die NINERS beim Städtenachbarn auf die Siegesstraße führte. Speziell der Drei-Punkte Wurf fiel in diesem letzten Abschnitt zuverlässig und so konnte ein 50:65 Rückstand noch in einen 83:79 Erfolg gedreht werden. Vor allem ist diese Leistung als besonders einzuschätzen, da auf Grund des am folgenden Tage gespielten NBBL-Playdowns Spiel zahlreiche U19-Leistungsträger geschont wurden. Dass das NINERS-Programm mittlerweile aber eine sehr leistungsstarke und ehrgeizige Tiefe besitzt, konnte die Mannschaft an diesem Abend unter Beweis stellen. So freut man sich in Chemnitz darüber, auch im nächsten Jahr wieder auf diese wichtige Säule der Regionalliga in der Ausbildung und Entwicklung junger Spieler zurück greifen zu können.

 

2. Regionalliga – Regnitztal Baskets feiern Meisterschaft trotz Abschlussniederlage (66:75)

Für die Brose Bamberg Youngsters in der 2. Regionalliga ist die Saison 2018/19 Geschichte: Die Regnitztal Baskets schlossen die äußerst erfolgreiche Spielzeit am vergangenen Samstag mit einer 66:75-Niederlage bei den Fibalon Baskets Neumarkt ab. Auswirkungen auf die Meisterschaft und den Aufstieg hat diese Niederlage allerdings nicht.

Durch das zeitgleich stattfindende ProA-Spiel in Nürnberg standen den Regnitztalern nur sieben Spieler zur Verfügung, die sich jedoch von Beginn an in den Dienst der Mannschaft stellen. Nach einem guten Beginn und einer starken kämpferischen Leistung blieb der Brose-Nachwuchs nach dem ersten Viertel beim Punktestand von 20:25 im Hintertreffen.

Die Youngsters agierten auch in Viertel zwei konstant, sodass Neumarkt es nicht schaffte, einen entscheidenden Vorsprung zu erarbeiten. So war das Spiel auch zur Halbzeit mit 36:40 aus Bamberger Sicht noch völlig offen und sollte es bis zum Schluss auch bleiben. Besonders Youngster Leon Bulic erwischte dabei einen guten Tag und hielt sein Team dank guter Offensive und starker Verteidigung im Spiel. Am Ende aber entschied das fehlende Wurfglück der Regnitztal Baskets das Spiel, welches die Fibalon Baskets Neumarkt mit 66:75 für sich entscheiden konnten.  

Auswirkungen auf den Meistertitel und Tabellenplatz 1 hat die Niederlage allerdings nicht mehr, sodass am Ende einer langen Saison nicht nur der verdiente Titel, sondern 20 Siege aus 22 Spielen zu Buche stehen. Bedanken möchten sich die Youngsters bei allen Trainern, Betreuern und Förderern, die die Saison in dieser Form möglich gemacht haben.

Für die Brose Bamberg Youngsters (Regnitztal Baskets) spielten: Beck (16 Punkte / 0 Dreier), Bulic (16/4), Sonnefeld (11/3), Osei (8/1), Brevet (8/1), Bergmann (5), Ueberall (2)

NINERS ERFOLGREICH AUF DEN LETZTEN METERN

Die Niners Chemnitz können auch für die Saison 2019/2020 mit dem wichtigen Baustein einer 2.Regionalliga-Mannschaft planen. Auf den letzten Metern der Saison, aber auch auf den letzten Metern des Spiels in Bamberg bei der DJK gelang dem jungen Team von Coach Michael Wende der entscheidene Sieg. Mit einem 22:9 im letzten Viertel drehten die NINERS das Spiel noch mit Hilfe von fünf getroffenen Drei-Punkte-Würfen in diesem Abschnitt. Somit stehen jetzt 10 Siege zu Buche, was in der Endabrechnung der Saison mindestens für einen gesichterten Mittelfeldplatz sorgen wird. Dass man sich am Sonntag im Spiel noch einmal so strecken musste, lag auch an der Niederlage, die das Team am Tag zuvor gegen Neumarkt zu Hause hinnehmen musste. Hier waren es die Gäste, die das Spiel im zweiten Abschnitt drehen konnten, die zweite Halbzeit mit 44:26 und somit das ganze Spiel mit 69:60 gewinnen konnten. Einer sehr ausgeglichenen Teamleistung von Neumarkt konnten die NINERS an diesem Nachmittag nur sehr wenig entgegen setzen.

 

Regio2 Regnitztal baskets - Knapper Sieg gegen USC Leipzig (68:63)

Beim letzten Heimspiel der Saison sicherte sich die Regio2 der Brose Bamberg Youngsters den nächsten Sieg. Die Regnitztal Baskets schlugen als feststehender Aufsteiger den USC Leipzig mit mit 68:63.

Ohne die erkrankten Mateo Seric, Felix Edwardsson und Matej Jelovcic sowie die beim NBBL Allstar Game in Trier weilenden Nicho Tischler und Elias Baggette startete die Bamberger Mannschaft gut in die Partie. Auch die Gäste aus Leipzig fanden schnell ihren Rhythmus, sodass sich keine der beiden Mannschaften in den ersten Minuten absetzen konnte. Nach zehn Minuten stand es 15:16 aus Bamberger Sicht.

Auch in Viertel zwei blieb es ein Spiel auf Augenhöhe. Beide Teams spielten aggressiv und konzentriert und schenkten sich weiterhin nichts. Auf Seiten der Regnitztal Baskets waren es vor allem Moritz Plescher und Leon Bulic, die von ihren Teamkameraden gut angespielt wurden und die Youngsters im Spiel hielten. Auch die sächsischen Gäste – übrigens ist der USC Leipzig Kooperationsteam von Basketball Bundesligist Mitteldeutscher BC – ließen nicht nach und setzten die Youngsters besonders in der Defensive unter Druck. Dank gut herausgespielter Chancen auf beiden Seiten blieb das Spiel bis zur Pause offen, wenngleich der USC Leipzig mit 33:36 knapp die Nase vorn hatte.

Es blieb weiterhin spannend, denn auch mit dem Seitenwechsel sollte sich weiterhin keine Mannschaft absetzen. Beide Teams kämpften um jeden Ball und blieben hartnäckig. Schließlich war es aber die Bamberger Mannschaft, die sich nach 30 Minuten knapp mit 52:49 absetzen konnte. Auch wenn die Führung nur knapp war, so ließen sich die Youngsters diese nicht mehr aus der Hand nehmen. Dem USC Leipzig war anzumerken, dass der Kampf gegen die athletisch stark spielende Regnitztaler Mannschaft Kräfte gekostet hatte, sodass den Gästen zum Schluss hin die nötige Puste ausging. Am Ende gewann Bamberg mit 68:63 und feiert damit den 20. Sieg im 21. Spiel.

Zum Saisonabschluss reist das Team dann am kommenden Samstag zu den Fibalon Baskets Neumarkt, die aktuell auf dem neunten Tabellenplatz stehen. Gespielt wird ab 19.30 Uhr.

Für die Brose Bamberg Youngsters (Regnitztal Baskets) spielten:  Plescher (19 Punkte / 5 Dreier), Bulic (17/4, 7 Rebounds), Tischler, B. (11, 5 Assists), Köppel (6), Brevet (5, 6 Assists), Osei (3), Ueberall (3), Beck (2), Bergmann (2), Nowak

Doppelspieltag für die Niners

Die NINERS Chemnitz haben an diesem Wochenende gleich zwei Aufgaben zu meistern, um sich daraus möglichst endgültig einen stabilen Tabellenplatz in der oberen Hälfte zu sichern. Zunächst trifft die junge Mannschaft von Coach Michael Wende am Samstag auf Fibalon Baskets Neumarkt, die mit bisher nur sieben Saisonsiegen auch noch weitere Punkte gut brauchen kann für die Endabrechnung der Saison Ende März. Das Hinspiel gewannen die Chemnitzer mit 74:63 in Neumarkt. Dann wartet am Sonntag bereits um 11.30h am Vormittag der aktuell Vorletzte der Tabelle, die DJK Bamberg. Hier wurde das Hinspiel zwar auch gewonnen, aber denkbar knapp mit 94:91. Dieses Ergebnis und die in der Rückrunde eher holprigen Leistungen sollten Warnung genug sein, das Wochenende mit vollem Engagement angehen zu müssen, um am Wochenende darauf den Kopf vollkommen frei für die dann beginnenden NBBL-Playdowns zu haben. Die NINERS werden dabei auf Leon Hoppe verzichten müssen sowie auf Christoph Ulbrich und büßen somit zumindest einiges an offensiver Wurfstärke ein.

Youngsters sind Meister in der 2. Regionalliga Nord!

Mit einem überzeugenden 86:55-Sieg über die Dresden Titans 2 haben die Regnitztal Baskets ihre Tabellenführung in der 2. Regionalliga behauptet und mit dem 19. Sieg im 20. Spiel den Aufstieg in die erste Regionalliga perfekt gemacht.

Nach einem guten Start in die Partie führten die Regnitztal Baskets in Dresden mit 19:3 und machten somit von Beginn an klar, dass sie den nächsten Erfolg in der Regio2 feiern wollten.

Der Grundstein für den 19. Sieg war also bereits hier gelegt, sodass das Coaching-Duo an der Seitenlinie all seinen Youngsters viel Vertrauen schenkte und ebenso viel rotierte. Die Dresden Titans, die den Bambergern in Viertel eins nicht wirklich etwas entgegen zu setzen hatten, fanden im zweiten Spielabschnitt besser in die Partie und passten sich an das Tempo der Youngsters an. So verkürzten die Gastgeber den Rückstand auf Bamberg nochmals auf zehn Punkte, lagen aber zum Pausentee weiterhin zurück.

Unbeeindruckt von der steigenden Leistung der Dresdener startete Regnitztal solide in die zweite Spielhälfte. Moritz Plescher eröffnete diese mit zwei erfolgreichen Drei-Punkte-Würfen und gab den Youngsters damit den nötigen Schwung für die kommenden Minuten. Sie blieben ihrer mannschaftsdienlichen und schnellen Spielweise dabei treu und gaben die Führung auch jetzt nicht aus der Hand. Getragen von der Freude über den schon vorzeitig besiegelten Aufstieg in die erste Regionalliga wurde nochmals viel rotiert, sodass sich alle Youngsters bei diesem Spiel nochmals präsentieren konnten.

Für die Regnitztal Baskets steht nun noch ein Heimspiel und ein Auswärtsspiel an: Zunächst empfangen die Youngsters den USC Leipzig in Bamberg (Samstag, 23. März, 19 Uhr), zum letzten Spiel geht es dann zu den Fibalon Baskets Neumarkt.

Für die Brose Bamberg Youngsters (Regnitztal Baskets) spielten: Seric (19 Punkte / 1 Dreier), Plescher (17/1), Tischler, B. (14), Baggette (11/1), Bulic (7/1), Beck (5), Sonnefeld (5), Jelovcic (4), Edwardsson (2), Ueberall (2), Brevet, Osei

ÄRGERLICHE NIEDERLAGE ZUHAUSE GEGEN WÜRZBURG

Die sehr holprige zweite Saisonhälfte geht für die NINERS weiter in der Regionalliga. Auch gegen die Tropics Würzburg musste eine Niederlage hingenommen werden. Im höchsten Maße ärgerlich dabei war der defensive Offenbarungseid in der ersten Halbzeit. 57 Punkten konnten die Gäste in der Hartmann-Halle erzielen. 40 eigene offensive Punkte waren im Abgleich dazu letztlich bedeutungslos und so gingen die NINERS mit einer hohen Bürde in die Halbzeitpause. In Halbzeit zwei kämpfte man sich dann tatsächlich wieder Stück um Stück zurück ins Spiel, verkürzte nach dem dritten Viertel auf 10 Punkte und brachte das Spiel in den letzten Minuten tatsächlich wieder zurück in einen Punktebereich, um für einen Sieg zu spielen. Letzlich aber stand ein 83:85 auf der Anzeigetafel und speziell Hockgeiger und Leonhardt mit zusammen fast 50 Punkten waren als offensive Kräfte an diesem Nachmittag zu stark, um letztlich vielleicht doch noch als glücklicher Sieger vom Spielfeld gehen zu können.

 

NINERS NIEDERLAGE IN BAYREUTH

Die Niners Chemnitz verloren ihr Auswärtsspiel in Bayreuth mit 63:81. Hauptgrund für die letztlich chancenlose Niederlage war eine schwache erste Halbzeit, in der weder der defensive Fokus ausreichend war noch ein  guter offensiver Rhythmus entwickelt werden konnte (29:46). Der 17 Punkte Rückstand war dann in der kämpferisch deutlich überzeugenderen zweiten Hälfte als Bürde zu groß, um den Franken noch einmal deutlich näher kommen zu können. Der Tabellenzweite hatte mit Flügelspieler Phillipp Johannes auch den überragenden Akteur der Begegnung in ihren Reihen. 24 Punkte standen am Ende auf dem Konto des 24jährigen. Die Chemnitzer wollen nun in den noch verbleibenden drei Saisonspielen zumindest zwei Spiele gewinnen, um sich am Ende einen Platz in der oberen Tabellenhälfte gesichert zu haben.

Regio2 - tabellenführer wird favoritenrolle gerecht (96:79)

Weiterer Erfolg für die Regio2 der Brose Bamberg Youngsters: Die Brose-Nachwuchsakteure besiegten am vergangenen Freitag die DJK Don Bosco Bamberg mit 96:79 und sind damit weiterhin Tabellenführer der Liga.

Die Regnitztal Baskets starteten gut in die Partie und legten bereits im ersten Viertel den Grundstein für den 18. Sieg im 19. Spiel. Dank einer von Beginn an geschlossenen Teamleistung – am Ende sollten 27 Assists auf dem Spielbogen stehen – führten die Regnitztal Baskets nach den ersten zehn Minuten im Stadtduell gegen die DJK Don Bosco mit 31:13.

Auf Seiten von Bamberg wurde viel rotiert und die Spielzeit gleichmäßig auf mehrere Schultern verteilt. Mit Felix Edwardsson, den Tischler-Zwillingen und einem erneut stark aufspielenden Elias Baggette stand das Spiel der Youngsters weiterhin auf stabilen Füßen. Doch auch die DJK kam besser in die Partie und bot den Brose-Nachwuchsspielern die Stirn. Besonders Norbert Ritli konnte den Rückstand durch seine Drei-Punkte-Würfe verkürzen.

Wie so oft in dieser Saison deutete sich also bereits zur Halbzeit ein Regnitztaler Sieg an, wenngleich dieser zu diesem Zeitpunkt in keinem Fall schon sicher war. Die Youngsters führten nach 20 Minuten mit 52:41.

Es blieb spannend in der Hauptsmoorhalle. Die DJK hatte nun ins Spiel gefunden und blieb standhaft, sodass die Youngsters zu keinem Zeitpunkt nachlassen konnten und weiterhin sowohl offensiv als auch defensiv stark spielen mussten. Besonders die permanente Zonenverteidigung verlangte den Youngsters alles ab. Ihnen gelang es daher, das dritte Viertel ausgeglichen zu gestalten, wenngleich der Vorsprung von Nicholas Tischler und Co. weiterhin zweistellig blieb. Dies sollte sich dann auch im vierten Viertel nicht ändern. Zwar konnten die Gäste ihren Rückstand nochmals verkürzen, aber in wirkliche Schlagdistanz kamen sie nicht mehr. Auch dieses Mal ging das Stadtduell gegen die DJK mit 96:79 verdient an die Regnitztal Baskets, wobei gleich fünf Spieler zweistellig punkten konnten.

Mit einem weiteren Sieg kann die Mannschaft um Elias Baggette und Moritz Plescher den Aufstieg in die erste Regionalliga perfekt machen. Möglichkeit dazu bietet die Partie am kommenden Sonntag, den 17. März um 14 Uhr, wenn das Team bei den Dresden Titans 2 antritt.

Für die Brose Bamberg Youngsters (Regnitztal Baskets) spielten: Edwardsson (23 Punkte / 5 Dreier), Tischler, N. (15/2), Tischler, B. (14/1), Seric (14/2), Baggette (14/1), Brevet (7/2), Beck (4), Plescher (3/1), Bergmann (2), Osei, Sonnefeld, Ueberall

Regio2 - Regnitztal gewinnt Stadtderby deutlich (80:54)

Mit einem nie gefährdeten 80:54-Erfolg gegen die BG Litzendorf konnten die Regnitztal Baskets am vergangenen Sonntag ihre Tabellenführung behaupten. Damit verbuchte das junge Team ihren 17. Sieg im 18. Spiel. 

Als Auswärtsteam in der eigenen Halle traten die Regnitztal Baskets ihre Partie an und sollten am Ende des Tages ihrer Favoritenrolle gerecht werden. In den ersten Minuten allerdings hatten die Youngsters sichtlich Probleme gegen die BG Litzendorf ins Spiel zu finden. Litzendorf trat mit gewohnt hoher Intensität auf, sodass Bamberg beim Spielstand von 5:7 postwendend eine Auszeit nahm. Die Unterbrechung tat den Youngster scheinbar gut, denn sie fingen sich schnell und konnten dank Felix Edwardsson, Moritz Plescher und Mateo Seric sogleich zu Zählern kommen. Es dauerte nur wenige Minuten, bis der Vorsprung entscheidend auf zehn Punkte angestiegen war und bis Mitte des zweiten Viertels auf knapp 20 Punkte wachsen sollte. Schon zur Halbzeit war das Spiel beim Punktestand von 41:20 zugunsten der Regnitztal Baskets vorentschieden. 

Auch nach dem Seitenwechsel fiel es der BG Litzendorf schwer, die richtigen Mittel gegen stark aufspielende Brose-Jungs zu finden. Während auf Seiten der Bamberger besonders Moritz Plescher und Mateo Seric die offensiven Zügel in der Hand hielten, konnte lediglich Manuel Rockmann für Akzente im Litzendorfer Angriff sorgen. Bamberg blieb trotz des wachsenden Vorsprungs konzentriert und gab das Spiel nicht aus der Hand. Clever herausgespielte Chancen sowie ansehnlicher Teambasketball wurde in der Hauptsmoorhalle gespielt und sorgte dafür, dass die Führung nach dreißig Minuten weiterhin bei über 15 Punkten lag. Dies sollte sich bis zum Schluss hin nicht ändern: Bamberg baute die Führung sogar noch aus und gewann am Ende verdient mit 80:54.

Für die Youngsters in der 2. Regionalliga Nord geht der Spielbetrieb dann am übernächsten Wochenende weiter, wenn die Mannschaft um Matej Jelovcic die DJK Don Bosco Bamberg zum nächsten Stadtderby in der Hauptsmoorhalle begrüßt.

Für die Brose Bamberg Youngsters (Regnitztal Baskets) spielten: Plescher (18 Punkte / 4 Dreier), Seric (13/1), Köppel (12), Baggette (11), Edwardsson (8/2), Jelovcic (6/1), Bulic (4), Sonnefeld (3/1), Tischler, B. (3/1), Tischler, N. (2), Ueberall

WICHTIGER SIEG DER NINERS IM HEIMSPIEL GEGEN NEUSTADT

Die NINERS Chemnitz beendeten ihre Niederlagenserie in der Regionalliga mit einem denkbar knappen 80:78 Erfolg gegen die DJK Neustadt. Ein sehr mässiger Start ins Spiel (9:20 erstes Viertel) ließ bereits erahnen, dass auch dieses Heimspiel keine einfache Aufgabe sein wird. Mittlerweile sind unterhalb der Spitzenreiter aus Bamberg und Bayreuth die Teams so eng zueinander gerutscht in der Tabelle, dass zurecht alle Mannschaften daran glauben, die jeweils andere mit den eigenen Mitteln schlagen zu können. Dass die Neustädter sich dabei gerne dem Mittel der Zonen-Verteidigung bedienen, wussten die NINERS bereits aus dem Hinspiel. Und auch dieses Mal mussten die Chemnitzer 40 Minuten ihre Methoden des Angriffs varriieren, anpassen und optimieren, um letztlich erfolgreich genug dagegen angehen zu können. Auch wenn es letztlich nur der eine Korb mehr war, der ihnen gelang, so war es dennoch ein wichtiger Erfolg, um den eigenen Platz im oberen Tabellendrittel zu festigen.

 

Suchen

Benutzeranmeldung

Social Network

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok