Spielberichte

Unnötige Bamberger Heimniederlage gegen Zwickau

Eine unnötige Niederlage mussten die Herren der DJK Don Bosco Bamberg gegen den Regionalligaabsteiger Zwickau hinnehmen. Die Sachsen, die wieder in Bestbesetzung antreten konnten, waren der erwartet schwere Gegner, aber nicht unschlagbar.


Die DJK, die in den ersten beiden Spielen vor allem defensiv überzeugen konnte, brauchte bis zum Schlußviertel, um die Zwickauer-Offensive ins Stottern zu bringen.
Nach gutem Start (17:10) verloren die DJKler in der Abwehr den Zugriff auf die körperlich überlegenen Gäste, kassierten unter dem eigenen Brett leichte Körbe und hatten enorme Schwierigkeiten die Schützen der Zwickauer unter Kontrolle zu behalten.

Drei erfolgreiche Dreier der Sachsen am Anfang des zweiten Viertels sorgten für die erste deutlichere Führung der Zwickauer. Offensiv gelang den Bambergern in dieser Phase nicht besonders viel, sodass folgerichtig die Gäste mit einer 8-Punkteführung (32:40) in die Halbzeit gingen.

Auch nach dem Seitenwechsel gelang es der DJK nicht vor allem den Aufbauspieler Bellscheidt aus dem Spiel zu nehmen, der praktisch im Alleingang für eine 15-Punkteführung seiner Mannschaft sorgte. Zwei erfolgreiche Dreier von Kapitän Norbert Ritli sorgten dann dafür ,dass der Rückstand der DJK vor dem Schlußviertel nur bei 12 Punkten lag(46:58).

Dass die DJK kämpfen kann und ein Spiel erst verloren gibt, wenn es wirklich vorbei ist, konnten die Zuschauer am Samstag wieder einmal sehen.

Sechs schnelle Punkte von Gerstner brachten den Aufsteiger wieder ins Spiel zurück. Die Abwehr stand nun endlich und Zwickau hatte nun enorme Schwierigkeiten zum erfolgreichen Abschluß zu kommen. Zweimal Greese und der in der Schlußphase stark aufspielende Auer sorgten dafür, dass die DJK zu Beginn der letzten Spielminute (70:72) die Chance hatte das Spiel auszugleichen und nach einer weiteren erfogreichen Abwehr sogar in Führung zu gehen.Leider wollte der Ball aber nicht in den gegnerischen Korb. Zwei erfolgreiche Freiwürfe der Gäste machten dann alles klar für Zwickau.

DJK: Auer 15, Ritli 15, Heckel 14, Gertner 10, Greese 6, Rabak 5, Steck 4, Raum 2, Pedro 2, Burger.

Umkämpfte Niederlage der Dresden Titans 2 im Sachsenderby gegen die 99ers Chemnitz

Samstag um 18 Uhr startete im Gymnasium Tolkewitz eines der vielen Sachsenderbys in dieser Regionalligasaison. Im ersten Viertel konnten die Titans den favorisierten Gegner aus Chemnitz überraschen und erarbeiteten sich bis zu Halbzeit eine stabile Führung. In dieser Phase überzeugten besonders Robert Haas und Lorenz Domrös mit einfachen und effektiven Offensivaktionen.

Nach der Halbzeit Pause erhöhte die junge Mannschaft aus Chemnitz den Druck und fand defensive Lösungen gegen das Offensivkonzept der Dresdner. Diese Änderungen zeigten besonders im dritten Viertel ihre Wirkung , in welchem die Chemnitzer durch einfache Fastbreak Scores ihren Rückstand in eine Führung umwandelten. Nach vierzig intensiven Minuten mussten sich die jungen Titanen ihrem Nachbarn mit einer unnötig hohen 7 Punkte Differenz 84:91 geschlagen geben. Nun gilt es im nächsten Spiel gegen Zwickau aus den Fehlern zu lernen und besser mit dem Ball umzugehen.



















































































































































































































































































































































































































































































































































































































































































































































































































































































































































































































































































































































































































































































































































































































































































































































































































































































































































































Tropics verlieren chancenlos in Leipzig

wuerzburg tgwMit einem sehr deutlichen 82:61 verloren die Würzburg Tropics am vergangenen Samstag in Leipzig. Nach einem katastrophalen 1. Viertel, in dem die USC Leipzig mit 16 Punkten in Vorsprung gehen konnte, waren die Tropics bis zum Spielende trotz eines guten Kampfgeistes chancenlos. Topscorer auf Würzburger Seite waren Tobias Weigl (13 Punkte) und Alexander Lauts (12 Punkte).

Don-Bosco-Team erkämpft sich in Chemnitz Respekt

Die Auswärtspartie der DJK-Herren bei den 99ners aus Chemnitz stand schon vor Beginn unter keinem guten Stern. Denn mit Eliteshooter Ritli, Zohner und Gerstner musste die Mannschaft gleich auf drei arrivierte Stammkräfte verzichten.

Von Beginn an zeigte das Team aus Bamberg, dass es gewillt war, den Überraschungserfolg vom ersten Spieltag zu wiederholen. Vor allem durch eine aufopfernde Defensivleistung auf Seiten der DJK-ler, konnte die erste Halbzeit ausgeglichen gestaltet werden (36:32).

In der zweiten Spielhälfte schafften es die Mannen um Trainerlegende Clemens Rüb immer besser die gute Verteidigung in eigene Punkte umzumünzen. Auf Seiten der Chemnitzer war es hauptsächlich Bruno Albrecht der in dieser Phase aus der Distanz dagegen hielt (4 Dreier). Es entwickelte sich ein munterer Schlagabtausch, bei welchem sich keine Mannschaft wirklich absetzten konnte. So musste die Verlängerung eine Entscheidung herbeiführen.

Doch es sollte nicht bei einer Verlängerung bleiben. Erst in der dritten Overtime schafften es die Chemnitzer, die Gäste aus Oberfranken mit 94:91 niederzuringen, bei denen aufgrund der kleinen Rotation aus acht Spielern die Kräfte merklich schwanden.

Die DJK konnte sich das gesamte Spiel vor allem auf das Tandem aus Heckel und Greese verlassen, welches sich kombiniert für 62 Punkte verantwortlich zeigte. Trotz der Niederlage können die Gelb-Grünen erhoben Hauptes in das kommende Spiel gegen die GGZ Basket aus Zwickau gehen.

Für die DJK Don Bosco Bamberg spielten: Auer (8), Burger (1), Greese (37), Heckel (25), Pedro (6), Rabak (5), Raum (4), Steck (5).

Ein Basketballspiel dauert 55 MInuten

Unsere Regionalligamannschaft blieb auch im zweiten Spiel der Saison unbesiegt und errang einen überaus dramatischen Sieg gegen die DJK Bamberg. Eigentlich hätte Bruno Albrecht auf Seiten der NINERS auch nur wenigstens einen seiner zwei Freiwürfe treffen müssen zum Ende der regulären Spielzeit beim Spielstand von 65:65, dann wären weitere drei Verlängerungen und somit 15 zusätzliche Spielminuten niemals notwendig geworden. Er verwarf sie aber und so nahm die Dramatik seinen Lauf. Kompliment an die Bamberger, dass sie immer wieder Wege fanden, die gut treffenden Chemnitzer mit ihrem eigenen Angriffsspiel zu kontern. So reichten selbst fünf erfolgreiche Drei-Punktewürfe in den beiden ersten Verlängerungen für einen Sieg der Heimannschaft. Erst die beiden dieses Mal verwandelten Freiwürfe am Ende der dritten Verlängerung von Dominic Bassl brachten schließlich die Entscheidung zu Gunsten der NINERS mit 94:91.

Regio2 Regnitztal Baskets – Erster Auswärtserfolg (86:80)

Die Regnitztal Baskets besiegten am vergangenen Samstagabend die DJK Neustadt an der Waldnaab mit 86:80 (41:41) und knüpften damit an den erfolgreichen Saisonstart an. 

Bamberg startete gut in die erste Auswärtspartie der neuen Saison und führten nach den ersten zehn Minuten mit 28:15. Das 13-Punkte-Polster erwies sich in Viertel zwei dann auch als besonders wichtig, denn die Hausherren der DJK Neustadt an der Waldnaab starteten eine Aufholjagd und konnten – auch dank ihrer physisch starken Spielweise – verkürzen. Die Youngsters mussten sich in der Partie neu sortieren, blieben aber dank einem offensiv gut aufgelegten Mateo Šerić im Spiel. Zur Halbzeit trennte man sich 41:41, das erwartet schwere Spiel war nun wieder völlig offen.

Nach dem Seitenwechsel bliebt es ein offener Schlagabtausch zwischen Bamberg und den Oberpfälzern, sodass sich keines der Teams entscheidend absetzen konnte. Die Führungen wechselten, Neustadt blieb seiner physisch starken Spielweise treu und Bamberg konnte dank cleverem Teamplay weiterhin dranbleiben. Nicholas Tischler, Mateo Šerić sowie Brandon Tischler und auch Moritz Plescher waren maßgeblich daran beteiligt, dass sich Regnitztal einen knappen 69:66-Vorsprung nach 30 Minuten erspielt hatte. Es blieb weiterhin spannend und die Youngsters blieben ihrerseits hochkonzentriert, sodass sie sich bis zu 37. Minute mit einer Zehn-Punkte-Führung belohnen konnten. Diese Führung ließ sich das Völkl-Team bis zum Schluss nicht mehr nehmen und feierte damit einen gelungenen Einstand auf dem Auswärtsparkett. Mit zwei Siegen aus zwei Spielen sind die Brose Bamberg Youngsters weiterhin Tabellenführer in der 2. Regionalliga Nord. 

Für die Brose Bamberg Youngsters (Regnitztal Baskets) spielten: Tischler, N. (20 Punkte / 3 Dreier), Šerić (18), Tischler, B. (13/1), Plescher (10/2), Jelovcic (8/2), Saffer (5), Osei (5/1), Edwardsson (5/1), Bergmann (2), Brevet, Bulic, Köppel

GGZ Baskets verpatzen Heimauftakt

Am vergangenen Samstag unterlagen die Schumannstädter zum ersten Heimspiel der neuen Saison dem Bg Litzendorf mit 72:86 (18:16, 37:49, 55:71)

Dabei mussten die Mannen um Kapitän F.Fraas auf den kranken U.Kupfer Zwingelberg und Trainer S.Wolf verzichten, welches an diesem Abend schwer kompensirbar war. Zudem war die Verteidigung über viele Strecken der Partie nicht intensiv genug, welches die Gäste mit einer guten Trefferquote eiskalt bestraften. Im 1.Viertel stand die Verteidigung noch stabil und mann konnte dieses mit 18:16 (10.Min) knapp für sich entscheiden. Das 2.Viertel domonierten dann die Gäste aus Litzendorf, welche gleich mehrere Scharfschützen in ihren Reihen gekonnt einsetzten. Bei Zwickau war der Angriff zu statisch und in der Verteidigung wurde zu viel Platz gelassen, so dass ein 19:33 in diesem Viertel einen 37:49 (20.Min) Rückstand von der Anzeigetafel leuchten lies. "Wir müssen härter verteidigen und den Ball besser bewegen um selbst Spielrhythmus zu bekommen" forderten Kapitän F.Fraas und der stark aufspielende H.Bellscheidt.

Doch die Gäste aus Litzendorf schafften es ihren Vorsprung im 3.Viertel auf 16 Punkte zum 55:71 auszubauen, da die starke Trefferquote bei den Gästen bestand hatte und die Hausherren sich  zu sehr in 1 gegen 1 Aktionen verstrickten. Im letzten Viertel zeigten die Muldestädter dann mehr Biss und konnten zumindest in der Verteidigung noch einmal zulegen. Nur 15 Punkte erzielten die Gäste im Schlussabschnitt. Zwickau selbst schaffte 18. Der 72:86 Sieg der Gäste geriet damit nicht mehr in Gefahr und war letztendlich vollkommen verdient.

"Das 2.Viertel war der Knackpunt im Spiel. 33 Punkte in einem Viertel dürfen uns nicht wieder passieren". In der kommenden Woche muss die Verteidigung und Ballbewegung deutlich verbessert werden um beim nächsten Auswärtsspiel in Bamberg eine bessere Leistung abliefern zu können.

Punkteverteilung Zwickau:

H.Bellscheidt 27 (3Dreier), F.Fraas 16 (3Dreier), K.Velishaev (13), O.Stegner 6 (1Dreier), P.Kretzschmar 3 (1Dreier), T.Linke 3, A.Wietasch 2, W.Rein 2, A.Albrecht, S.Veith, M.Franke

 





















































































































































































































































































































































































































































































































































































































































































































































































Am vergangenen Samstag unterlagen die Schumannstädter zum ersten Heimspiel der neuen Saison dem Bg Litzendorf mit

TG Würzburg Tropics siegen Zuhause gegen Dresden Titans II

wuerzburg tgwNach dem missglückten Saisonstart am vergangenen Sonntag in Bamberg konnten die TG Würzburg Tropics in der heimischen Feggrube überzeugen und gewannen deutlich mit 80:59 gegen die Dresden Titans II. Topscorer der Partie auf Würzburger Seite waren Fabian Hockgeiger (22 Punkte), Sebastian Lenke (12 Punkte), Alexander Lauts und Jonas Gröning (je 8 Punkte). Neben einer besseren Freiwurfquote (57%) im Vergleich zum 1. Saisonspiel trugen 10 verwandelte Dreier zum Sieg der Tropics bei.

Auftakt nach Maß für die Regio2 - regnitztal Baskets

Besser hätte man die Youngsters-Saison wohl nicht eröffnen können: Mit einem fulminanten 101:57- Sieg über die BIG Rockets aus Gotha hat die 2. Regionalligamannschaft der Brose Bamberg Youngsters die neue Jugend-Saison eröffnet. Dabei punkteten gleich vier Spieler der Regnitztal Baskets zweistellig.

Schien die Saisoneröffnungspartie in den ersten fünf Minuten noch ausgeglichen, so kamen die Regnitztal Baskets mit fortschreitender Uhr immer besser ins Spiel. Die Mannschaft aus ProA- und NBBL-Talenten gab ein hohes Tempo vor, bei dem Gotha zunächst mithalten konnte. Nach dem ersten Spielabschnitt lag Regnitztal mit sechs Zählern in Front (28:22). Doch besonders im zweiten Viertel zeigten die Youngsters nun ihr Können und spielten die Rockets mit 25:8 regelrecht an die Wand, lagen damit zur Halbzeit deutlich mit 53:30 in Führung. Dank einer geschlossenen Teamleistung – vor allem in der Verteidigung – hielten die Youngsters ihre Gäste auf Distanz. Gotha, seinerseits angereist mit Unterstützung in Person von gleich vier ProB-Spielern der Basketball Löwen aus Erfurt, schien chancenlos – das sollte sich auch nach dem Seitenwechsel nicht ändern.

Coach Völkl rotierte viel, gab all seinen Youngsters viel Einsatzzeit und wurde dafür mit tollem Teamplay belohnt. Edwardsson, der in der ersten Hälfte eher unauffällig schien, fand nun seinen Wurf und markierte in dieser Phase 11 Zähler. Baggette und Ueberall versorgten ihre Mitspieler mit gekonnten Pässen und verbuchten insgesamt 14 der 29 Assists auf ihr Konto. Nach 30 Minuten war der Bamberger Vorsprung so auf plus 37 Punkte angewachsen, den Sieg ließen sich die Regnitztaler nicht mehr nehmen. Beim deutlichen 101:57-Erfolg trugen sich mit Matej Jelovcic, Mateo Seric, Daniel Köppel und Felix Edwardsson zudem gleich vier Spieler mit einer zweistelligen Punkteausbeute in den Scorebogen ein.

Head Coach Völkl: „Das war ein sehr guter Start in die Saison. Wir sind konzentriert ins Spiel gegangen und haben die richtigen Entscheidungen gegen Gotha getroffen. Unsere hohe Freiwurfquote von 87% sowie 29 Assists haben uns heute zu diesem verdienten Sieg geführt. Ausruhen werden wir uns darauf allerdings nicht.“ Zeit zum Ausruhen bleibt der Mannschaft kaum, denn schon am kommenden Samstag spielt man auswärts gegen die DJK Neustadt an der Waldnaab.

Für die Brose Bamberg Youngsters (Regnitztal Baskets) spielten: Jelovcic (20 Punkte/4 Dreier), Seric (19/1 Dreier), Köppel (12), Edwardsson (11/3 Dreier), Tischler, N. (9/1 Dreier), Plescher (8/2 Dreier), Tischler, B. (7, 5 Assists), Baggette (5/1 Dreier, 10 Assists), Ueberall (4, 4 Assists), Saffer (4, 8 Rebounds), Bulic (2, 6 Rebounds), Guck

NINERS MIT ErfolgreicheM Saisonauftakt in Bayern

Im Gegensatz zur letzten Saison gelang es unserem Regionalliga-Team dieses Mal, am ersten Spieltag in Litzendorf einen Sieg im ersten Spiel zu erringen. Zehn erfolgreiche Drei-Punkte-Würfe waren unter anderem ein Grund für diesen Erfolg. Die Mannschaft von Headcoach Mohammed Hajjar und Assistent Michael Wende zeigte sich aber auch als sehr geschlossen in ihrer offensiven Leistung, so dass sich am Ende insgesamt zehn Spieler mit Punkten auf Spielbogen wiederfanden. Nach einer sehr ausgegelichenen ersten Halbzeit (39:39) konnten sich die NINERS speziell im dritten Viertel den entscheidenen Vorsprung herausspielen (65:49), welcher dann auch nahezu komplett über die Zeit gerettet werden konnte. Der Endstand lautete 74:56.

Am nächsten Wochenende kommt es nun zur Heimprämiere um 14Uhr in der Richard-Hartmann-Halle gegen die dritte Mannschaft aus dem Bamberger Ausbildungsprogramm.

NINERS MIT ErfolgreicheM Saisonauftakt in Bayern

Im Gegensatz zur letzten Saison gelang es unserem Regionalliga-Team dieses Mal, am ersten Spieltag in Litzendorf einen Sieg im ersten Spiel zu erringen. Zehn erfolgreiche Drei-Punkte-Würfe waren unter anderem ein Grund für diesen Erfolg. Die Mannschaft von Headcoach Mohammed Hajjar und Assistent Michael Wende zeigte sich aber auch als sehr geschlossen in ihrer offensiven Leistung, so dass sich am Ende insgesamt zehn Spieler mit Punkten auf Spielbogen wiederfanden. Nach einer sehr ausgegelichenen ersten Halbzeit (39:39) konnten sich die NINERS speziell im dritten Viertel den entscheidenen Vorsprung herausspielen (65:49), welcher dann auch nahezu komplett über die Zeit gerettet werden konnte. Der Endstand lautete 74:56.

Am nächsten Wochenende kommt es nun zur Heimprämiere um 14Uhr in der Richard-Hartmann-Halle gegen die dritte Mannschaft aus dem Bamberger Ausbildungsprogramm.

Suchen

Benutzeranmeldung

Social Network

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok