Wieder zuhause

Nach einer langen Abstinenz von der HUK-Coburg Arena konnten die Fans des BBC Coburg ihre Mannschaft endlich wieder mal auf heimischem Parkett begrüßen. Nach der misslungenen Pokal-Verteidigung in Bad Aibling ging es in der regulären Saison ans drittletzte Spiel. Auf dem Plan stand zwischen den Osterfeiertagen das Rematch gegen die Fibalon Baskets aus Neumarkt.

So rasant wie die Partie im vergangenen Jahr begonnen hatte, so schleppend kam sie diesmal auf der Lauterer Höhe ins Rollen. Die ersten fünf Minuten waren auf beiden Seiten von etwas unglücklichen Aktionen geprägt und so bescherte man den Fans bis dahin gerademal 15 Punkte (8:7). Kurz darauf übernahmen die Gäste, die nur zu sechst angereist waren sogar kurzzeitig die Führung in der Arena. Diese sollte aber keine ganze Minute anhalten. Den Warnschuss gehört, schienen die Coburger Jungs aber aufzuwachen. Neumarkt zog noch eine Auszeit um einen Lauf zu verhindern, doch die Korbjäger der Vestestadt schlossen das Viertel noch 20:13 ab und legten den Grundstein für den Rest des Spiels.

Im zweiten Viertel erwies sich vor allem Turans heißes Händchen als wichtig. Wenn aus den Systemen nichts zu erspielen war oder der Offensivrebound beim Aufbauspieler landete, verwandelte Yasin weit offene Würfe oder legte geschickt ab. Allgemein lief es beim BBC Coburg von der Dreierlinie ausgezeichnet. Mit 41% trafen die Gastgeber am Samstag besonders gut. Vor allem Walde war mit 60% besonders effizient. Die Führung nahm bis zur Hälfte selbstverständlich wieder gewohntere Züge an und so trennte man sich 48:31 in die Kabinen.

Im dritten Viertel hatten die meisten Fans wohl erwartet, dass die Gäste aus Neumarkt in konditionelle Probleme geraten. Doch diese spielten erstaunlich frisch aus der Halbzeit heraus auf und ließen kaum nach. Auch wenn die Coburger den besseren Start erwischten, die zweite Hälfte des dritten Abschnittes ging an die Gäste. 10:13 erhaschten sie ein wenig Boden wieder. Damit gingen sie mit „nur“ 20 Punkten Rückstand in den letzten Abschnitt.

Auf Grund von Foulbelastung nur noch zu fünft, machte man sich auf Seiten der Besucher mit Sicherheit keine Hoffnungen mehr auf den Sieg. Und auch diesmal dauerte es bei den Fibalon Basktes eine ganze Weile bis man etwas zum Laufen brachte. In den vorletzten fünf Minuten gelang ein einziger Punkt. Daraus schlugen die Coburger sofort Kapital und hatten mit 16-0 daraufhin ihren besten Lauf und mit 85:50 auch die höchste Führung des Spiels. Der Rest des Spiels belief sich damit auf den Einsatz der Coburger Jugend, bei der vor allem Wöhner mit knapp neun Minuten Einsatzzeit wohl eine neue Marke erreichen konnte.

Topscorer der Partie wurde mit 32 Punkten Yasin Turan (5 Dreier), gefolgt von Walde mit 24 (3 Dreier) und Kapitän Albus mit 12.
Bei den Gästen setzte sich Maximilian Richter ab, der die gesamte Begegnung durchspielte und 28 Punkt für seine Mannschaft erzielen konnte.

Suchen

Benutzeranmeldung

Social Network

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok