Vorberichte

Großes Derby in Ansbach - Treuchtlingen ist zu Gast

Im Hinspiel musste man sich dem Kontrahenten noch geschlagen geben. 36 zugelassene Punkte im 1. Viertel und insgesamt 20 Ballverluste waren zu viel, um die 100:89-Niederlage abwenden zu können.ansbach 2012

Die Partie bot also jede Menge Verbesserungspotential. Dennoch blieb die Partie bis zum Schluss äußerst spannend. Erst mehrere Foul-Pfiffe gegen hapa Ansbach stoppten die furiose Aufholjagd.

Mit 12 Siegen bei 3 Niederlagen stehen die Treuchtlinger auf Tabellenplatz 3. Mit der 93:83-Niederlage gegen Oberhaching am 13. Spieltag verpassten die Roten den Bigpoint im Aufstiegsrennen.

Weiterlesen ...

GGZ Baskets empfangen neuen Tabellenführer

Am Samstag zu ungewohnter Spielzeit um 18 Uhr empfangen die Muldestädter die Tropics aus Deisenhofen.

Die Vorzeichen für dieses Spiel könnten unterschiedlicher nicht sein, denn währen Zwickau mit einer Rumpftruppe zum ersten Auswärtsspiel in Leitershofen komplett unter die Räder geriet, zeigte Oberhaching eine beeindruckende Leistung und entthrohnte Tabellenführer Vilsbiburg in eigener Halle. Auch das Spieler Karussell drehte sich über die Weihnachtspause weiter und Top Scorer S.Kordis nutze die Möglichkeit eine Liga weiter oben in der Pro B bei Cuxhafen anzuheuern und sein können dort auch unter Beweis zu stellen. Das gesamte Team und Vorstand bedanken sich bei Sandro für seinen Einsatz und wünschen im weiterhin alles Gute. Ein neuer ausländischer Spieler wurde als Ersatz noch nicht aktiviert. Dafür kehrten unter der Woche endlich etliche Langzeitverletzte ins Training zurück und auch K.Velishaev hat von ärztlicher Seite aus grünes Licht voll in den Spielbetrieb einsteigen zu können. Zudem kommt der erfahrene Big Men U.Kupfer Zwingelberg für die Rückrunde zurück ins Team und wird mit seinen Rebound und Defenseverhalten mehr Stabilität in das Spiel der Sachsen bringen.

Trotz all dieser personellen Lichtblicke gehen die Muldestädter natürlich als absoluter Aussenseiter in das Spiel gegen die wahrscheinlich ausgeglichenste und erfahrenste Mannschaft der Liga. Neben Dreh und Angelpunkt J.Boyer, sind M.Wohlers und M.Grujic unter dem Korb kaum zu stoppen und extrem Effektiv. Mit dem Bundesliga erfahrenen P.Zeiss, dem Kroaten O.Zoric, sowie den agilen Flügelspielern T.Walter, C.Hustert und J.Kögler stehen etliche Scharfschützen mit ebenso gutem Zug zum Korb von aussen bereit. Diese Variabilität gepaart mit einer starken Defense werden wie schon im Hinspiel für die Mannen um Kapitän F.Fraas ein absolutes Schwergewicht sein. 

Deshalb gilt für Zwickau mehr auf sich selbst zu schauen und zu versuchen mit allen Rückkehrern selbst etwas Spielrhythmus zu finden.

Das gesamte Team freut sich auf tatkräftige Unterstützung und villeicht bleiben auch ein paar Fans vom davor statt findenden Rollstuhlbasketball zur Partie in der Halle.

TROPICS WOLLEN DIE TABELLENFÜHRUNG VERTEIDIGEN - Gastspiel in Zwickau

Oberhaching neuDie bärenstarke Leistung im Spitzenspiel gegen Vilsbiburg brachte den Tropics viele Komplimente ein. Doch im Sport muss man sich täglich neu beweisen und auf Wohlers und Co. wartet an diesem Wochenende bereits das nächste wichtige Spiel.

Die Vorzeichen und die Favoritenrolle beim Gastspiel in Zwickau sind klar. Während die Sachsen aufgrund von vielen Personal und Verletzungsproblemen derzeit auf dem letzten Tabellenplatz stehen, sind die Tropics erstmals seit Jahren an der Tabellenspitze der Regionalliga. Unterschätzen sollten die Tropics die GGZ Baskets aber auf gar keinen Fall. Die Mannschaft von Trainerlegende Stephan Wolf ist nämlich deutlich stärker, als sie sich zuletzt präsentiert hat. Die Langzeitverletzten Leistungsträger Hendrik Bellscheid und Kemal Velishaev kehren pünktlich für das Spiel in den Kader zurück. Mit 208cm Centerspieler Kupfer-Zwingelberg reaktivierte Wolf zudem einen erfahrenen Centerspieler. Mit Mario Nagler und Andreas Endig haben die Sachsen zwei bundesligaerfahrene Forwards, die sowohl offensiv als auch in der Abwehrarbeit eine große Rolle in Wolfs Konzept spielen. Nicht mehr im Kader der Sachsen ist Sandro Kordis. Der kroatische Flügelspieler wechselte zu den Cuxhaven Baskets in die zweite Bundesliga Pro B.

Bei den Tropics kehrt Aufbauspieler Benny Ivancic, der zuletzt krankheitsbedingt fehlte, in den Kader zurück und Headcoach Mario Matic kann somit auf den kompletten Kader zurückgreifen. Die Gelbhemden wollen ihre Siegesserie ausbauen und die Tabellenführung verteidigen.

Trainer Mario Matic: “Zwickau ist ein unangenehmer Gegner und wir unterschätzen die Truppe von Stephan auf gar keinen Fall. Vor allem bei den Heimspielen zeigten sie starke Leistungen und haben nur knapp gegen Treuchtlingen und Gotha verloren.Trotzdem zählt für uns nur ein Sieg und wir dürfen uns jetzt keine Ausrutscher mehr erlauben wenn wir weiterhin oben mitspielen möchten.”

TTL BAmberg vor schwerer Auswärtsfahrt nach Vilsbiburg

Logo neu 08Der TTL Basketball Bamberg hat am Samstag ein schweres Auswärtsspiel bei den Baskets Vilsbiburg auf dem Programm. Um 18.30 Uhr treffen die TTLer in der Ballsporthalle Vilsbiburg auf den Aufstiegskandidaten und derzeit Tabellenvierten der Regionalliga. Die Niederbayern verloren am letzten Wochenende überraschend deutlich beim Tabellenzweiten in Oberhaching und rutschten damit gleich von Platz eins auf Rang vier der Tabelle ab. Dementsprechend werden die Hausherren alles daran setzen gegen den TTL wieder in die Erfolgsspur zu kommen.
Das Hinspiel verloren die Bamberger zu Saisonbeginn in eigener Halle deutlich mit 75:91 und waren gegen die damals stark aufspielenden Vilsbiburger chancenlos. Auch im Rückspiel ist der TTL Basketball Bamberg wohl nur als krasser Außenseiter anzusehen, zumal das Team seit dem letzten Wochenende abermals auf den starken Aufbauspieler David Schmitt verzichten muss. Der Bamberger Pointquard hat sich am letzten Sonntag im Spiel gegen Treuchtlingen eine schwere Schulterverletzung zugezogen, was für ihn wohl auch das Saisonende bedeutete. 
Trotz allem Verletzungspech wollen die TTLer bei den Niederbayern geschlossen und kampfstark auftreten und möglichst lange das Spiel offen halten. Bei den Niederbayern ist besonders das Duo Timmons und Guddemi zu beachten, die regelmäßig an die 20 Punkte erzielen. Hauptaugenmerk muss es deshalb sein, die beiden Topscorer möglichst vom Brett fernzuhalten und im Rebound konsequent zuzupacken. Das Trainergespann Wolfschmitt / Geigehilk kann mit Ausnahme von David Schmitt auf den gesamten Spielerkader zurückgreifen.

Münchner Talentschmiede zu Gast

 Am Sonntag gastiert der MTSV Schwabing in der Senefelder-Halle. Das Hinspiel gegen das Münchner Nachwuchsprogramm konnten die VfL Baskets mit 81:90 für sich entscheiden. Für die Gäste ist es das erste Spiel nach der Winterpause, da ihr erstes Rückrundenspiel in die Osterpause verlegt wurde. Mit fünf Siegen steht die Truppe von Robert Scheinberg aktuell auf Rang neun. Besonders aufpassen muss die Harlander-Truppe auf Neuzugang Nathan Gibbs, der in den bisherigen zehn Spielen 23 Punkte pro Partie erzielt. Mit Joshua Obiesie haben die Schwabinger auch einen sehr interessanten Nachwuchsnationalspieler in ihren Reihen. Neben seinen 12,3 Punkten steuert der Guard auch 2,2 Assists und 5,5 Rebounds bei. Die VfL Baskets selbst sind mit einem Sieg in die Rückrunde gestartet und wollen gegen Schwabing natürlich den Hinrunden-Erfolg wiederholen. Achtung: Spielbeginn ist dieses Mal am Sonntag um 16 Uhr.

 

Hier der gesamte Kader der VfL Baskets Treuchtlingen: Kevin Vogt, Moritz Schwarz, Tim Eisenberger, Simon Geiselsöder, Claudio Huhn, Stefan Schmoll, Tobias Hornn, Jonas Rauch, Florian Beierlein, Lucca Wörrlein, Arne Stecher, Jonathan Schwarz, Jonathan Pospiech. 

Vier-Punktspiel für Jenaer Regionalliga-Basketballer

jena scMit einem wichtigen Vier-Punktspiel gegen den Tabellennachbarn aus Herzogenaurach eröffnen die Regionalliga-Basketballer von Science City Jena am Samstagnachmittag ihre Heimspielsaison 2018. Die Mannschaft von Trainer Chris Schreiber empfängt den Gast aus Mittelfranken am 20. Januar ab 14.00 Uhr in Jena-Burgau auf dem Parkett des meTecno court, will mit einem Heimsieg in der Tabelle wichtigen Boden gutmachen. Das Duell gegen die punktgleichen Longhorns aus der fränkischen Sportartikel-Metropole trägt für die Saalestädter richtungsweisenden Charakter. Bei der aktuellen Tabellenkonstellation wäre die Jenaer Bundesliga-Reserve mit einem Erfolg in der Lage in der der Regionalliga Südost einen kräftigen Satz nach oben zu machen. Lediglich zwei Pluspunkte trennen den momentanen Tabellenneunten aus Schwabing von den Saalestädtern, die auf dem 13. Platz rangieren.

„Natürlich spricht die Ausgangslage vor dem Spiel gegen Herzogenaurach für ein enges Duell. Ungeachtet dessen wollen wir unser erstes Heimspiel im neuen Jahr gewinnen“, sagt Jenas Trainer Chris Schreiber. „Wir müssen die Schützen der Gäste versuchen aus dem Spiel zu nehmen, hoffen auf den Support von möglichst zahlreichen Fans, die uns am Samstag im meTecno court unterstützen. Die Longhorns verfügen mit Spielern wie Daniel Krause, Stefan Dinkel, Vedran Nakic, Patrick Horstmann oder Ben Galeth über zahlreiche gefährlichen Akteure. Das wird ganz sicher kein einfacher Gang für unser junges Team. Dennoch hat unser Kader genügend Qualität, um einen Big Point zu landen“, so Schreiber.

Rockets 2 gegen LEitershofen / Stadtbergen

Am Samstag um 17 Uhr haben die Gothaer Basketballer das zweite Spiel in der Rückrunde. Zu Gast in der Sporthalle der Herzog-Ernst-Schule ist das Team BG TOPSTAR Leitershofen/Stadtbergen. Die Augsburger stehen aktuell auf dem 8. Tabellenplatz und gehören zu den körperlich stärksten Mannschaften der Liga. Das zeigt sich besonders durch eine hohe Präsenz in der Zone, sowie im Rebound. Mit knapp 40 Rebounds pro Spiel stellt das Team hier ligaweit den zweitbesten Wert, lediglich die Gastgeber aus Gotha zeigen sich hier noch stärker (mit ca. 43 Stück pro Partie). Diese Ausgangslage verspricht ein intensives Duell. Die Gäste sind übrigens wie die Bundesliga-Reserve der Rockets gut ins Neue Jahr gestartet und gewannen am letzten Wochenende mit 34 Punkten gegen Zwickau. Trainer Florian Gut blickt mit gemischten Gefühlen auf die Partie: "Die letzten Trainingstage waren etwas beschwerlich, da wir leider momentan mit einigen verletzungs- und krankheitsbedingten Ausfällen kämpfen mussten. Aus diesem Grund wird unsere Aufstellung am Samstag sicherlich für einige Überraschung sorgen. Davon völlig unabhängig ist unsere Herangehensweise für das Spiel klar: wir wollen in der Offense selbstbewusst agieren und möglichst aktiv in der Verteidigung am Ball, sowie im Rebound agieren."

Mit neuem Schwung in die Rückrunde?

rosenheim sbr neuSBR-Basketballer empfangen um 19Uhr den TSV Ansbach

Eine wesentliche Personalentscheidung haben die Verantwortlichen der Regionalliga-Basketballer des SB DJK Rosenheim in der Halbzeitpause nach der einigermaßen verkorksten Hinrunde getroffen: Ob mit der Rückkehr zum alten Trainer Bob Milller bereits nach kurzer Zeit neuer Schwung ins Team des Tabellenzehnten kommt, wird sich am heutigen Abend zeigen, wenn die Grünweißen zum Rückrundenauftakt um 19Uhr den TSV Ansbach in der Gaborhalle empfangen.

Mit den Ansbach kommt ein langjähriger Regionalliga-Gefährte der Grünweißen nach Rosenheim, die Gäste gehören wie auch die Gastgeber trotz kurzer Abwesenheitsphasen zum absoluten Inventar in der höchsten Amateurspielklasse. Und ähnlich viel Erfahrung wie der Verein bringt auch die Regionalliga-Truppe der Piranahs mit: Das Team besteht vorwiegend aus routinierten Spielern ohne einen absoluten Star, und genau das macht es so schwierig, gegen die Franken zu bestehen. Sie haben viele abgezockte Scorer in ihren Reihen – als Beispiele seien hier nur Simon, Freer und Nzeocha genannt – und bestechen durch ihre Ausgeglichenheit und Unberechenbarkeit. Genau diese Unberechenbarkeit zeichnete die Gäste auch in der Hinrunde aus, einige Überraschungssiege, aber auch ebensolche Niederlagen sorgten dafür, dass die Ansbacher mit ausgeglichenem Punktestand auf dem siebten Tabellenrang im Mittelfeld vor den Rosenheimern rangieren. Diese wiederum trennt nur ein äußerst knapper Vorsprung von den Abstiegsrängen, was gleich die erste Partie nach der Pause zu einer äußerst wichtigen für die Hausherren macht: Mit einer Niederlage würde der Druck für die kommenden Speile noch höher, ein Sieg könnte den Sportbündlern Luft nach unten und Selbstvertrauen unter dem neuen Coach verschaffen. Der weiß natürlich um die Wichtigkeit der heutigen Aufgabe, aber auch um die Stärken seines Teams:  „Ich habe hier selten eine Mannschaft mit so viel Talent trainiert“, weiß Miller nach den ersten Einheiten unter seiner Führung zu berichten. Änderungen habe er nicht viele vorgenommen, lediglich die Zahl der Spielsysteme wurde reduziert, sodass die Spieler ihr individuelles Potenzial noch freier entfalten können. Damit, so hofft der Trainer, findet die Mannschaft zu alter Stärke zurück und kann endlich mehr knappe Spiele am Ende für sich entscheiden.

Den Auftakt zum Basketball-Abend an der Ebersberger Straße macht um 16Uhr die zweite Mannschaft des SBR gegen den TSV Weilheim, ehe danach mit dem Sprungball um 19Uhr eine hoffentlich erfolgreiche Rückrunde für die Regionalliga-Herren eingeläutet wird.

Erstes Heimspiel im neuen Jahr

Vilsbiburger Korbjäger haben gegen TTL Basketball Bamberg einiges gutzumachen

Nach einer desolaten Leistung zum Rückrundenauftakt in Oberhaching (66:90) steht für die Vilsbiburger am kommenden Samstag (Spielbeginn 18.30 Uhr) das erste Heimspiel im neuen Kalenderjahr auf dem Programm. Gegen TTL Basketball Bamberg (Tabellenelfter) haben die Vilsbiburger gerade in Sachen Einstellung einiges gutzumachen. 

Weiterlesen ...

Kangaroos reisen nach Gotha

 

Mit dem 97:63 Kantersieg gegen Zwickau im Rücken reist die BG TOPSTAR Leitershofen/Stadtbergen am Samstag mit viel Aufwind ins ferne Thüringen. Dann steht die längste Auswärtsreise der Saison an, wenn man um 17 Uhr bei der Bundesligareserve der Rockets Gotha gastiert (Anpfiff 17 Uhr, Sporthalle Herzog Ernst Schule, Liveticker auf der Ligahomepage).

Waren die Kangaroos letzte Woche gegen den Tabellenletzten in der klaren Favoritenrolle, dürften sich die Vorzeichen dieses Mal doch deutlich drehen. Der aktuelle Tabellenzweite peilt den Sprung in die 2. Bundesliga PRO B an und liegt lediglich zwei Zähler hinter dem neuen Tabellenführer TSV Oberhaching. Gerade aus dieser Konstellation schöpft man bei der BG aber die Hoffnung, auch in Gotha vielleicht bestehen zu können. Denn exakt diesen Oberhachingern haben die Leitershofer vor rund 12 Wochen tatsächlich die letzte Niederlage beigebracht. Und auch gegen den Dritten Vilsbiburg sah man ja im Bayernpokal zuletzt ganz ordentlich aus. Trainer Ian Chadwick: „Gotha ist natürlich eines der Topteams der Liga. Wenn wir aber an unsere Chance glauben, konnten wir bisher immer gegen die Spitzenmannschaft der Liga gut mithalten. Wenn nicht, ist natürlich auch eine hohe Niederlage gegen solche Teams drin, aber das wäre dann neben der endlos langen Fahrt dorthin eine doppelte Strafe“, so Chadwick. Alles daher dann wohl eine Frage der Einstellung. Personell bangen die Stadtberger noch um den Einsatz von Quentin Tucker, der gegen Zwickau verletzt (Sprunggelenk) ausgeschieden war. Dafür wird Bernhard Benke ins Team zurückkehren und auch Johnny Genck wohl wieder nicht nur im Kader, sondern auch auf dem Spielfeld auflaufen. Die Stärke der Thüringer basiert in erster Linie auf zwei Akteuren: Der Este Kristian Kullamäe ist aktuell zweitbester Werfer der Liga und schoss die Kangaroos im Hinspiel mit über 40 Punkten fast alleine ab. Der US-amerikanische Routinier Franklin scorte bisher ebenfalls mit rund 17 Zählern pro Partie. Da die BBL-Mannschaft der Rockets erst am Sonntag spielt, ist neben Kullamäe auch der Einsatz weiterer Doppellizenzspieler möglich.

Ebenfalls am Samstagabend gastiert die zweite Mannschaft in der 2. Regionalliga Süd in Bad Aibling. Beim Tabellenzweiten der Liga wird es für das Team von Trainer Tom Oertel ebenfalls sehr schwierig werden, Pluspunkte einzusammeln. Ebenfalls auswärts gastieren an diesem Wochenende alle Jugendteams der BG sowie der baramundi basketball akademie.

Suchen

Benutzeranmeldung

Social Network

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok