Vorberichte

GGZ Baskets empfangen starke Güßbacher

Am Samstag zu ungwohnter Zeit um 18 Uhr empfangen die Muldestädter die beste Defense der Liga.

Alles Spricht in dieser Partie für die Gäste, denn während Zwickau weiterhin auf seinen zweiten Sieg hofft, ist Breitengüßbach mit 12 Siegen immer noch im Meisterschaftsrennen. Auch das Hinspiel dürfte den Sachsen in keiner guten Erinnerung sein, denn da wurden sie in der 2. Hälfte von den Franken förmlich überrant und hatten keine Chance.

Die angespannte Personalsituation hat sich weiterhin verschärft, da nicht nur F.Fraas aller Voraussicht nach mit einer Schulterverletzung, die er sich im Schlussviertel gegen Ansbach zuzog passen muss, sondern auch H.Bellscheidt durch Krankheit nicht Einsatzbereit ist. Zu dem konnte die Woche nur bedingt trainiert werden, da gleich 2 Sporthallen zeitweise geschlossen waren.

Auch wenn die Lage nicht vielversprechend ist und wir als klarer Aussenseiter in die Partie gehen, erwarte ich von den verbliebenen Spielern Kampfgeist und Einsatz.

Das gesamte Team freut sich auf tatkräftige Unterstützung.

 

In Zwickau klarer Favorit

breitenguessbachDer TSV Tröster Breitengüßbach ist nach dem freien Faschings-Wochenende am kommenden Samstag um 18 Uhr beim Tabellenletzten GGZ Basket Zwickau zu Gast.

Weiterlesen ...

Richtungsweisende Partie für Kangaroos

Ein Spiel von immens hoher Bedeutung steht für die BG TOPSTAR Leitershofen/Stadtbergen am Samstagabend auf dem Programm. In eigener Halle empfängt man um 19.30 Uhr den Tabellenzwölften TTL Basketball Bamberg.

Nach zwei Auswärtsspielen in Folge will die Mannschaft nun in eigener Halle wieder „den Bock umstoßen“. Dass ein Sieg gegen die Oberfranken mehr als wichtig wäre, zeigt alleine schon der Blick auf die Tabelle. Die Kangaroos stehen mit aktuell 12 Punkten zwar auf Platz zehn, lediglich aber jeweils zwei Zähler vor dem punktgleichen Trio aus Rosenheim, Bamberg und Jena, die  auf den Plätzen 11 bis 13 folgen. Mit hoher Wahrscheinlichkeit wird aber eben auch der Tabellendreizehnte den Gang in die zweite Regionalliga antreten müssen. Demzufolge könnte die BG mit einem Sieg gegen den TTL nicht nur den Abstand auf vier Punkte ausbauen, sondern auch den direkten Vergleich zu ihren Gunsten entscheiden. Denn bereits das Hinspiel gewannen die Stadtberger mit 80:67. Personell gehen die Leitershofer wie bereits berichtet reduziert ins Rennen. Bernhard Benke wurde nach seiner Verletzung aus dem Oberhaching Spiel bereits am Mittwoch von Mannschaftsarzt Dr. Rolf Pesch erfolgreich am Meniskus operiert, er fällt aber auf jeden Fall bis Saisonende aus, ebenso wie Nico Breuer, dessen Fehlen nach seinem Achillessehnenriss sogar auf mehrere Monate angesetzt wurde. „Das sind natürlich keine guten Nachrichten. Wir haben aber noch immer genügend gute Spieler auf allen Positionen, um diese Ausfälle zu kompensieren und werden jetzt noch enger zusammenrücken, um das Saisonziel zu erreichen. In Oberhaching haben wir eine kämpferisch sehr gute Leistung gezeigt und auch mit der spielerischen Linie war ich über weite Strecken der Partie gegen das beste Team der Liga zufrieden“, gibt sich BG-Cheftrainer Ian Chadwick vor dem Spiel gegen Bamberg kämpferisch. Voraussichtlich wird man den aktuell dezimierten Kader mit Spielern aus der zweiten Mannschaft ergänzen, welche erst am Sonntag in der 2. Regionalliga Süd zu Hause gegen Milbertshofen antritt (16.30 Uhr).

Die  Nordbayern um ihren belgischen Topscorer Frederik Adriaans (16,4 Punkte im Schnitt) werden den Kangaroos sicherlich einen Kampf auf Biegen und Brechen liefern. Mit Kevin Jefferson, Christoph Dippold und Michael Lachmann punkten drei weitere Spieler des samstäglichen Gegners im bisherigen Saisonverlauf zweistellig. Insgesamt stellt das Team von Coach Rainer Wolfschmitt  aber ähnlich wie die BG eine sehr ausgeglichen besetzte Mannschaft, in der auch andere Spieler immer wieder zu Topleistungen fähig sind. So erzielte beispielsweise Daniel Eisenhardt bei der knappen Heimniederlage letzten Samstag gegen Herzogenaurach 17 Punkte. Saisonziel des Aufsteigers war von Anfang an der Klassenerhalt, hier befindet man sich momentan also absolut im Soll.

Für das JBBL-Team der baramundi basketball akademie steht am Sonntag das letzte Spiel der Relegationsrunde gegen IBAM München an (12 Uhr Sporthalle Stadtbergen). Nach den beiden Auswärtssiegen bei SSC und PS Lions Karlsruhe ist die Mannschaft von Trainer Tommy Nadir nicht mehr vom vierten Tabellenplatz zu verdrängen und genießt somit bei den Play-Downs im März Heimrecht gegen den Sechsten der Südwest-Gruppe, den TV Langen.

Angeschlagen zum Tabellendritten

rosenheim sbr neuSBR-Basketballer gastieren in Treuchtlingen

 Eigentlich könnten die Regionalliga-Basketballer des SB DJK Rosenheim ja erleichtert zum Tabellendritten nach Treuchtlingen reisen, konnten sie doch vergangenes Wochenende endlich ihre Talfahrt stoppen und einen wichtigen Heimsieg gegen Jena einfahren. Trotzdem plagen das Trainergespann vor der Auswärtsfahrt nach Mittelfranken Sorgen, denn mit Jguwon Hogges und Shkelzen Bekteshi sind gleich zwei Leistungsträger vom letzten Samstag angeschlagen. Zudem ist der Einsatz von Center Adi Gheorghiu nach seinem Muskelfaserriss noch äußerst fraglich und Peter Breitfeld tritt die Auswärtsfahrt erst gar nicht an.

Bekteshi war ja bereits gegen Jena mit einer Verletzung ins Spiel gegangen und Kapitän Hogges knickte in der Schlussphase der Partie um. Beide konnten diese Woche nicht trainieren, hoffen aber, in Treuchtlingen zumindest teilweise spielen zu können. Das Spiel gegen die Mannen um Tim Eisenberger, den derzeit effizientesten Spieler der Liga, steht unter komplett anderen Vorzeichen als die letzte Aufgabe: War man gegen Jena quasi zum Siegen verdammt, um nicht frühzeitig völlig in den Abstiegsstrudel zu geraten, ist man gegen die heutigen Gastgeber krasser Außenseiter. Die Treuchtlinger spielen erneut eine bärenstarke Saison und zählen wie im letzten Jahr zu den absoluten Titelanwärtern, auch wenn sie durch die Niederlage vergangene Woche gegen Hellenen München einen Dämpfer einstecken mussten. „Eisenberger ist ein absoluter Ausnahmespieler in dieser Spielklasse, aber auch Leute wie Schmoll oder Geiselsöder zählen zum Besten, was die Regionalliga zu bieten hat“, weiß Coach Bob Miller um die Stärke der Mittelfranken, deren Heimspielstätte zudem einen Ruf als Hexenkessel genießt. „Wir wollen die Partie auf jeden Fall so lange wie möglich offen halten. Der Druck liegt ganz klar bei Treuchtlingen. Wenn wir bis zum Schluss dranbleiben – wer weiß, was dann passiert“, gibt Co-Trainer Stephan Hlatky die Marschrichtung für heute Abend vor und erinnert sich dabei sicherlich auch gerne an die vergangene Spielzeit, als der SBR sensationell die Punkte aus der Fremde entführen konnte. Sprungball in der Senefelder Schulturnhalle ist um 19Uhr.

 

Jenas Regionalliga-Basketballer empfangen Tabellenführer Oberhaching

jena scAuch wenn es in der derzeitigen, prekären Lage des Regionalliga-Teams von Science City Jena keine einfachen Spiele gibt, dürfte das anstehende Duell gegen den Tabellenführer TSV Oberhaching, mit Blick auf die Erwartungshaltung, eher zu den leichteren Begegnungen gehören. Der Bundesliga-Anschlusskader der Thüringer empfängt den Spitzenreiter der Regionalliga Südost am Samstagnachmittag um 15.00 Uhr auf dem Parkett des meTecno court in Jena-Burgau, hofft auf zahlreiche Zuschauer und Fans, mit denen das Team von Trainer Chris Schreiber trotz der Rolle des krassen Außenseiters an einer Überraschung basteln möchte.

„Mit dem Tabellenführer gastiert ein sportlich ziemlich dickes Brett in Burgau. Wir wollen Oberhaching so lang wie wir können Paroli bieten, haben es in Rosenheim geschafft, unser Leistungsfähigkeit über 20 Minuten abzurufen. Am Wochenende sowie in den nächsten Herausforderungen muss es unser Ziel sein, dieses Spielvermögen konstant über das gesamte Spiel abzurufen. Dann werden wir auch wieder Siege einfahren, wobei diese Aufgabe am Samstag natürlich eine enorm hohe Hürde darstellt“, sagt Jenas Trainer Chris Schreiber vor dem Duell gegen den Spitzenreiter. „Schließlich verfügt Oberhaching mit John Boyer über einen der stärksten und variabelsten Akteure, vielleicht den komplettesten Point Guard der gesamten Liga. Boyer liefert im Schnitt 13,5 Punkte, spielt 5,4 Vorlagen, holt 4,6 Rebounds und krallt sich 2,3 Steals pro Partie. Unterstützt wird dieser All-around-Player von den beiden starken Inside-Spielern Moritz Wohlers und Miljan Grujic sowie dem erstligaerfahrenen Scharfschützen Peter Zeis. Es wird mit Sicherheit nicht einfach werden, die Kreise aller Oberhachinger Leistungsträger einzuengen, doch unsere junge Mannschaft wird ihr Möglichstes versuchen und hofft dabei auf die Unterstützung zahlreicher Fans vor Ort“, so Schreiber.

Die Gäste aus dem Landkreis München blicken nach 15 Siegen bei drei Niederlagen gemeinsam mit der punktgleichen Reserve der Gotha Rockets von oben auf den Rest der Liga, mussten sich im bisherigen Saisonverlaufs lediglich Vilsbiburg, Leitershofen und Gotha geschlagen geben. Im Hinspiel Ende Oktober 2017 dominierte Oberhaching die von Verletzungen und Ausfällen gebeutelte, personell stark dezimierte Jenaer Reserve mit 92:70, nutzte in dem bis zur Halbzeit (42:46) ausgeglichenen Duell in der zweite Hälfte seine Größenvorteile unter den Körben.


 

TTL Bamberg in Leitershofen gefordert

Logo neu 08Nach dem bitteren letzten Wochenende, wo der TTL Basketball Bamberg sowohl in der Regio gegen Herzogenaurauch verloren hat und dann  am Sonntag gegen den klassniederen TV Goldbach aus dem Wettbewerb um den Bayernpokal geflogen ist, steht nun ein erneut schweres Auswärtsspiel auf dem Programm.

Am späten Samstagabend, um 19.30 Uhr in der Halle in Stadtbergen, sind die Bamberger bei den Augsburger Vorstädtern, der BG Topstar Leitershofen, sicherlich krasser Außenseiter, zumal die TTLer am letzten Wochenende wahrlich nicht zu überzeugen wussten. Auch im Hinspiel der Vorrunde kassierten die TTL-Jung mit 67:80 eine klare Niederlage und waren den Schwaben vor allen Dingen auf den großen Postionen unterlegen. Für die Mannschaft von Coach Rainer Wolfschmitt gilt es im Kampf gegen den Abstieg daher die Leistungen wieder zu stabilisieren und das Maximum in der Defense aufs Parkett zu bringen. Mit Powerforward Bernhard Behnke und Shootingguard Emanuel Richter haben die Schwaben zwei absolute Topscorer in ihren Reihen. Zusammen mit Jonathan Genick, Lewis Loden und Quentin Tucker bilden diese ein äußerst physisches Quintett das seinesgleichen in der Liga sucht. Allerdings ist das Team, vor der Saison als Geheimfavorit gehandelt, auch weit hinter den Erwartungen zurückgeblieben und rangiert derzeit nur auf Rang zehn in der Tabelle.Für die Bamberger gilt es deshalb konzentriert über die ganze Spielzeit zu bleiben und vor allen Dingen beim Rebound richtig zu fighten. Können die TTL-Jungs das umsetzen und zudem auch noch im Spielaufbau stabiler agieren kann man das Spiel sicher eng gestalten. Ob der Bamberger Center Frerik Adriaans nach seiner Verletzung im letzten Ligaspiel bereits wieder voll einsatzfähig ist steht noch nicht fest.

Die Hellenen kommen

Prote-Team empfängt ambitionierten Aufsteiger aus München / Dräxlmaier Group ist Sponsor-of-the-day

Nach einem spielfreien Wochenende in der Liga empfangen die Baskets Vilsbiburg am kommenden Samstag (Spielbeginn 18.30 Uhr) die OSB Hellenen München in der Ballsporthalle. Dass sich die Zuschauer auf einen heißen Tanz freuen dürfen, zeigt die Tatsache, dass die Dräxlmaier Group dieses Spiel als Sponsor-of-the-day begleiten wird.

Weiterlesen ...

Tropics zu Gast in Jena – Schweres Auswärtsspiel bei der Bundesligareserve

Oberhaching neuAm kommenden Samstag treten die Oberhachinger Basketballer ihre Reise nach Thüringen an. Das Gastspiel in Jena ist zugleich die längste Auswärtsfahrt für Kapitän Moritz Wohlers und seine Mannschaft.

Ein Blick auf die Tabelle würde eine leichte Aufgabe für die Tropics vermuten, doch in der Realität sieht es ganz anders aus. Die junge Bundesligareserve, die mit Chris Schreiber sehr gut gecoacht ist, hatte aufgrund von einigen Verletzungen einen schwachen Saisonstart. Nach der Verpflichtung von US-Boy Justin Smith kamen die Jenaer aber ins Laufen. Kurz von der Winterpause starteten die Thrüringer eine beeindruckende Siegesserie und konnten unter anderem in Gotha gewinnen.

Weiterlesen ...

Baskets Vilsbiburg - OSB Hellenen München am 17.02.2018

Das im Sommer 2017 frisch formierte Team aus München, mit neuem Headcoach Christos Dictapanidis besucht die Baskets Vilsbiburg am kommenden Samstag, den 17.02.2018.

Für den BC Hellenen München ist es Premiere in der Vereinsgeschichte in Vilsbiburg spielen zu dürfen und zeitgleich eine große Ehre.

Das Prote-Team überzeugt durch seine kämpferische Teamleistung nach dem Motto #OneFamily #OneTeam und ist ein großes Vorbild für die Hellenen aus München.

Wichtige unermüdliche Persönlichkeiten wie Marc Vilas, Thomas Winter, Joshua Guddemi, Jodi Kreutzer
Natasha Williams, Felix Kotitschke, Günter Mayr und viele mehr, haben diese Verein dort hin gebracht wo er heute steht.

Eine super moderne und vor allem stylische Webseite, tolle Jugendarbeit und eine konstante Fanbase. Was will man mehr?

Angesichts der rekordverdächtigen Zuschauerzahlen und der ausverkauften Halle in der Urbanstr. 2,
sind die jungen Schützlinge um Coach Dictapanidis sehr aufgeregt auf diese besondere Partie.

In der 1. Regionalliga ist es nämlich nicht so üblich, vor so vielen Zuschauern spielen zu dürfen.

"Hier wurde so einiges richtig gemacht in Vilsbiburg", meinte Assistent-Coach Dimitrios Linardou.


Der Verein wurde mit Liebe aufgebaut von Liebhabern und Idealisten wie Jörgis Carl.

Unerwartet verstarb der treue Wegbegleiter der Vilsbiburger in dieser Saison und hinterläßt eine große Lücke.

BC Hellenen München möchte an dieser Stelle sein Beileid aussprechen und wünscht den Vilsbiburgern viel Kraft und Energie.

muenchen hellenen

LEITERSHOFEN ZU GAST AM KYBERG – KEINE EINFACHE AUFGABE FÜR DIE TROPICS

Oberhaching neuDurch den Sieg in Herzogenaurach konnten die Tropics die Tabellenführung verteidigen und fanden den Weg zurück in die Erfolgsspur. Am kommenden Sonntag (16 Uhr Gymnasium Kyberg) wartet mit Leitershofen die nächste knifflige Aufgabe auf Kapitän Moritz und sein Team. Die Topstar Kangaroos sind deutlich stärker als ihr derzeitiger 9. Tabellenplatz aussagt und können an einem guten Tag jede Mannschaft in der Liga überraschen. Beim Hinspiel schickten die Schwaben die Tropics mit einer Klatsche zurück nach Oberbayern und zeigten wieviel Qualität in Ihrem Kader steckt.

Weiterlesen ...

Science City vor wichtigem Vier-Punktespiel in Rosenheim

jena scIm Tabellenkeller der Regionalliga Südost kommt es am Samstagabend für die Regionalliga-Mannschaft von Science City Jena zum nächsten richtungsweisenden Duell. Die Bundesliga-Reserve der Ostthüringer trifft ab 19.00 Uhr in der Gabor-Halle auf die gastgebende SB DJK Rosenheim und könnte, einen wichtigen Auswärtssieg vorausgesetzt, den nächsten großen Schritt in Richtung Klassenerhalt machen. Nicht zuletzt bei einem Blick auf die Tabelle der Regionalliga wird deutlich, welche Bedeutung dieser Partie zukommen dürfte.Während Science City am letzten Spieltag gegen Leitershofen (86:79) den ersten Sieg im Basketball-Jahr 2018 feiern konnte, unterlag Rosenheim auf heimischen Parkett dem Aufsteiger der OSB Hellenen München mit 74:86. Ungeachtet ihres ersten Erfolges im neuen Jahr haben die Saalestädter aufgrund der knappen und umkämpften Tabellensituation jedoch kaum Zeit um durchzuatmen. Mit fünf Siegen befindet sich die Ostthüringer momentan auf dem 12. Platz, rangieren direkt vor den Oberbayern, die mit vier Erfolgen und einem Nachholspiel auf dem 13.Platz lauern. In der Hinrunde an der Saale unterlag Science City den Rosenheimern mit 82:85, will sich im Rückspiel für die knappe Niederlage revanchieren.

„Unser Duell am Samstag in Rosenheim hat den Charakter eines echten Vier-Punktspiels“, sagt Jenas Coach Chris Schreiber vor der Abfahrt in Richtung Chiemsee. „Nach der knappen Niederlage in der Vorrunde ist uns durchaus bewusst, was am Samstag auf uns warten wird. Rosenheim verfügt mit Jguwon Hodges, Evans Ganapamo und Osvaldas Gaizauskas über ein enorm gefährliches Trio dessen Wirkungskreis wir unbedingt einengen müssen, um uns eine Chance auf die beiden wichtigen Pluspunkte zu bewahren. Dafür müssen wir das schnelle Spiel der Rosenheimer unterbinden und unsere eigenen Leistungsträger früh ins Spiel bringen“, sagt Schreiber abschließend.

Suchen

Benutzeranmeldung

Social Network

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok