Vorberichte

Culture-City-Basketballer kehren in den Pflichtspielmodus zurück

Mit einem Auswärtsspiel in Oberfranken kehren die Regionalliga-Basketballer von Culture City Weimar nach ihrem spielfreien Wochenende am bevorstehenden Samstagnachmittag in den regulären Saisonverlauf zurück. Das Team von Cheftrainer Marius Linartas gastiert am 09. November 2019 um 15.00 Uhr in der Georgendammhalle bei dem gastgebenden Teams des TTL Bamberg, will nach der hauchdünnen 76:77-Heimniederlage in der Asbachhalle gegen den SB DJK Rosenheim in die Erfolgsspur zurückfinden. 

Während der Auftritt der Goethestädter am 26. Oktober 2019 gegen Rosenheim in der Schlussphase von der Verletzung des talentierten Nachwuchsakteurs Lorenz Bank überschattet wurde, der 18-Jährige für einige Wochen zum Zuschauen gezwungen wird, hoffen Weimars Regionalliga-Riesen auf die Rückkehr zahlreicher, zuletzt noch angeschlagener Spieler. Ungeachtet der personell noch offenen Situation kann Culture City Weimar nach sieben bisher absolvierten Spieltagen in der Regionalliga Südost ein positives Fazit ziehen. Vor der Begegnung bei dem auf Platz 9 rangierenden Tabellennachbarn des TTL Bamberg ordnet sich das junge Perspektivteam von der Ilm mit vier Siegen und drei Niederlagen auf einem starken 6. Rang ein, hat mit dieser Bilanz in der Momentaufnahme einen komfortablen Vorsprung auf die Abstiegszone geschaffen. 

Die Gastgeber von der Regnitz schwimmen unterdessen seit Wochen auf einer Erfolgswelle. Zunächst mit einer ernüchternden Bilanz von drei aufeinanderfolgenden Niederlagen in die Saison gestartet, drehten die Oberfranken mit zuletzt vier Siegen in Serie das Momentum zu ihren Gunsten. Selbst der aktuelle Tabellenführer, die BG Leitershofen/Stadtbergen, konnte die TTL-Erfolgsserie nicht stoppen und unterlag den Franken Ende Oktober vor heimischer Kulisse mit 77:87. Culture City Weimar geht somit hinreichend gewarnt in das Duell des Wochenendes, wird bei dem spielstarken und mannschaftlich geschlossen auftretenden Kader kollektiv dagegenhalten müssen, um sich die Chance auf einen Auswärtssieg bewahren zu können.

Weimar 

Den Auswärtssieg bestätigen

rosenheim sbr neu

SBR-Basketballer empfangen Herzogenaurach

Eine Woche Zeit zum Regenerieren hatten die Regionalliga-Basketballer des SB DJK Rosenheim nach ihrem hart erkämpften Auswärtssieg in Jena, den sie heute vor eigenem Publikum bestätigen wollen, wenn sie um 19 Uhr die Longhorns aus Herzogenaurach in der Gaborhalle empfangen.

Tatsächlich haben die Rosenheimer das spielfreie Wochenende dazu genutzt, um im harten Kampf um den Ligaerhalt in Deutschlands höchster Amateurspielklasse etwas durchzuatmen. Das heißt aber nicht, dass sich die Mulalich-Schützlinge nur ausgeruht haben – im Gegenteil. Vor allem in den Bereichen Verteidigungsarbeit und Wurfsicherheit wurde in den vergangenen zwei Wochen hart gearbeitet, schließlich will man gegen den Tabellenzehnten Herzogenaurach zwei weitere wichtige Punkte sammeln, um in der sehr ausgeglichenen Konkurrenz einen sicheren Nicht-Abstiegsplatz zu erkämpfen. Der momentane 12.Rang könnte dazu am Ende nämlich nicht reichen.

Einen Wermutstropfen müssen die Spartans allerdings verkraften, denn die befürchtete Vermutung hinsichtlich der Verletzung von Johannes Raab ist bittere Gewissheit geworden – der Flügelspieler fällt aufgrund eines Knorpelschadens im Knie vermutlich die gesamte Spielzeit aus. Bleibt zu hoffen, dass zumindest Kapitän Jguwon Hogges am heutigen Abend wieder voll belastbar ist, nachdem er im Dienstagstraining unglücklich umgeknickt war und für eine weitere Schrecksekunde gesorgt hatte.

Der heutige Gegner aus Mittelfranken ist – wie eigentlich alle Teams im diesjährigen Regionalligafeld – nicht zu unterschätzen: Drei Spiele haben die Herzogenauracher bisher gewonnen, und die Niederlagen waren bis auf eine gegen Treuchtlingen allesamt sehr knapp. Hinzu kommt, dass die Kooperationsmannschaft des ProA-Teams Nürnberg eines jener Teams ist, deren Aufstellung wie bei allen „Farmteams“ im Vorfeld nur schwer auszurechnen ist. Davon wollen sich die Spartans am heutigen Abend allerdings nicht irritieren lassen und sich vielmehr auf die eigenen Stärken konzentrieren. Eine große ist sicherlich die kämpferische Einstellung, die die Rosenheimer ihrerseits zu einem unberechenbaren Gegner macht, was Jena beim Last-Minute-Sieg des SBR zuletzt zu spüren bekam. Genau diesen Spirit wollen die Mulalich-Schützlinge auch vor eigenem Publikum wieder an den Tag legen, um mit einem Sieg den Anschluss ans Mittelfeld zu halten

Kangaroos bereits am Freitag in Breitengüssbach

Zu ungewohntem Termin bestreitet die BG TOPSTAR Leitershofen/Stadtbergen ihr Auswärtsspiel am achten Spieltag der 1. Regionalliga Südost. Bereits am Freitagabend gastieren die Kangaroos beim TSV Tröster Breitengüssbach (Anpfiff 20 Uhr, Hans Jung Halle). Grund für den ungewöhnlichen Termin sind Hallenprobleme der Oberfranken am Wochenende.

Zwei Wochen hatten die Leitershofer Zeit, sich von der ersten Saisonniederlage gegen den TTL Bamberg zu erholen. Die Mannschaft hat das spielfreie Wochenende genutzt, um neue Kräfte zu tanken, um dann möglichst eine weitere Siegesserie in Angriff zu nehmen. Dass dies vor den Toren Bambergs kein einfaches Unterfangen werden dürfte, ist den Kangaroos allerdings auch klar. Die Nordbayern haben bereits zwei Spiele mehr ausgetragen und weisen mit je vier Siegen und Niederlagen ein ausgeglichenes Punktekonto auf. BG-Teammanager Andreas Moser: „Güssbach galt vor der Saison als heißer Titelkandidat, ist auch überaus heimstark. Dass nicht mehr Siege auf deren Konto verbucht sind lag daran, dass mit Aufbauspieler Andreas Engel und Center Erik Land zwei Topakteure teilweise verletzungsbedingt nicht zur Verfügung standen. Diese werden aber wohl am Freitag ins Team zurückkehren. Der Termin passt uns auch nicht ins Programm, gerade am Freitagnachmittag ist die Anreise sehr beschwerlich und da die meisten Spieler noch arbeiten oder an der Uni sind können wir auch erst relativ spät abfahren. Natürlich haben wir aber dem Wunsch des Gegners auf Spielverlegung zugestimmt, wir kennen das ja auch mit Hallenengpässen“ so Moser. Der TSV Tröster kann neben den beiden genannten Akteuren aber auch auf weiteres sehr spielstarkes Personal zurückgreifen. Besonders Jörg Dippold und Lucas Wagner gilt es im Auge zu behalten, und zuletzt hat man sogar den ehemaligen Nördlinger Bundesligaspieler Fabian Brütting wieder reaktiviert. BG-Coach Nenad Bekic: „Es beginnen nun spannende Wochen, es warten fünf, sechs richtig gute Gegner in Folge auf uns. Da müssen wir eine Schippe drauflegen, wenn wir bestehen wollen“, so Bekic. Personell werden die Stadtberger wohl auf die Aufstellung der Bamberg Partie zurückgreifen können.

Heimspiele gibt es an diesem Wochenende aber auch in der Stadtberger Sporthalle: Um 16.45 Uhr am Samstag trifft die JBBL Mannschaft der baramundi basketball akademie auf die Tornados Franken, um 20 Uhr die zweite Mannschaft der BG auf die Fibalon Baskets Neumarkt in der 2. Regionalliga-Süd. Die Young Kangaroos wollen gegen die Oberpfälzer natürlich den Schwung aus dem Derby-Sieg beim TVA mitnehmen und einen weiteren Sieg einfahren, um ins gesicherte Mittelfeld vorzurücken.

TTL Bamberg empfängt PRO-A Farm-Team aus Weimar/Jena

TTL BA

TTL Basketball Bamberg gegen Culture City Weimar/Jena 2

Am Samstag um 15 Uhr trifft der TTL Basketball Bamberg in der Halle am Georgendamm auf die neu gegründete Mannschaft von Culture City Weimar. Sie ist das neue Farmteam von Science City Jena. In ihr sollen junge Talente ausgebildet und an das Pro-A Team von Jena herangeführt werden. Die einen Punkt in der Tabelle vor den Bambergern liegenden Gäste werden versuchen ihr druckvolles Spiel aufzuziehen und den Gegner zu Fehlern zu zwingen. Der TTL möchte nach vier Siegen hintereinander natürlich in der Erfolgsspur bleiben und mit einem Heimsieg an den Weimarern vorbeiziehen. Dazu müssen die Oberfranken konzentriert zu Werke gehen und ihre ganze Erfahrung in die Waagschale werfen. Gelingt das, dann kann das Feld weiter von hinten aufgerollt werden. Die Coaches Wolfschmitt und Kunz hoffen darauf, dass sich das Lazarett bis zum Wochenende wieder lichtet und alle Mann einsatzbereit sind.
Einlass ist ab 14 Uhr – TTL Mitglieder haben freien Eintritt.

Von Michael Kunz

MTSV Schwabing zu Gast bei den Piranhas

Nach dem spielfreien Wochenende um Allerheiligen sind die hapa Ansbach Piranhas wieder in der Regionalliga Südost gefragt. Am Samstag, den 09. September 2019 ist der MTSV Schwabing zu Gast im Theresien- Gymnasium Ansbach. Tip- off ist zur gewohnten Zeit um 19:30 Uhr.image

Weiterlesen ...

Zwei Auswärtsspiele am Wochenende

breitenguessbachDer TSV Tröster Breitengüßbach gastiert am Samstag um 16 Uhr in der Regionalliga Südost bereits zum Rückspiel beim TuS Bad Aibling, ehe es am Sonntag um 16 Uhr in der zweiten Runde des Bayernpokals in Strullendorf gegen den 2. Regionalligisten BG Litzendorf geht. 

Weiterlesen ...

In Schwabing gefordert

breitenguessbachDer TSV Tröster Breitengüßbach gastiert am Samstag bereits um 15 Uhr in der Morawitzkyhalle in Schwabing.

Weiterlesen ...

Showdown in der Asbachhalle - Culture City Weimar empfängt Rosenheim

Dreimal gingen die Regionalliga-Riesen von Culture City Weimar in den zurückliegenden Wochen als Gewinner vom Parkett, nun soll der vierte Sieg in Serie folgen. Wenn die Weimaer Basketballer von Trainer Marius Linartas am 26. Oktober  den SB DJK Rosenheim in der Asbachhalle Weimar empfangen, ist die Zielstellung klar formuliert. Derzeit mit einer erfreulich positiven 4:2-Bilanz auf dem 6. Platz im 14er Feld rangierend, treffen die Goethestädter am Samstagabend um 19.00 Uhr auf den Drittletzten der Regionalliga Südost und erhoffen sich neben dem angepeilten Heimsieg zahlreiche Fans, die das junge Perspektivteam vor Ort unterstützen.

„Wir haben uns konzentriert und fokussiert auf dieses wichtige Spiel vorbereitet. Auch wenn einige unserer Jungs in den letzten Tagen gesundheitlich etwas angeschlagen waren oder an kleineren Verletzungen laboriert haben, werden wir unsere Chance suchen und um den Sieg kämpfen“, sagt Cheftrainer Marius Linartas vor dem Duell gegen die Oberbayern. Kämpfen können sie, die Weimaer Basketballer. Das bewiesen sie an den zurückliegenden Spieltagen nicht nur im Rahmen ihrer erfolgreichen Duelle, sondern in allen bisherigen Begegnungen. Egal in welcher Kaderzusammenstellung und unerheblich wie viele personelle Ausfälle oder verletzte Spieler das Team zu verkraften hatte, die Einstellung und Leidenschaft bei Culture City stimmt und half bisher über alle Widrigkeiten hinweg.

Ungeachtet der momentanen Tabellensituation dürfte der Showdown gegen die weitgereisten Gäste aus dem Inntal keinesfalls zum Spaziergang werden. So verhinderten bislang in erster Linie starke Gegner und knappe Niederlagen eine bessere Platzierung der Rosenheimer, die ihren einzigen Erfolg am 2. Spieltag gegen den aktuellen Tabellenvierten der Regnitztal Baskets (91:53) feierten. Angeführt vom us-amerikanischen Regionalliga-Routinier Jguwon Hogges, der die SB DJK mit 21,8 Punkten pro Partie nicht nur statistisch anführt, verfügen die Gäste über einen spielstarken und tief besetzten Kader, der in den letzten Wochen mehrfach unter Wert geschlagen wurde und dessen Anspruch keinesfalls ein Platz im Tabellenkeller ist.

Weimar

Mittelfranken-Derby in der Senefelder-Halle

Mittelfranken-Derby, Tabellenzweiter gegen Tabellendritter und ein immer junges Duell. VfL Baskets
Treuchtlingen gegen die hapa Ansbach Piranhas. Die Gäste sind hervorragend in die Saison gestartet
und konnten sich durch Siege gegen Vilsbiburg oder den FC Bayern München 3 im oberen
Tabellendrittel festsetzen. Der absolute Führungsspieler der Ansbacher ist Tylik Rashad Evans. Der
neue Point Guard der Ansbacher kommt aktuell auf 27 Punkte pro Spiel. Dazu verteilt der US-Profi
5,7 Assists im Schnitt. Zweite Säule im Ansbacher Team ist Power Forward Walter Simon. Der
ehemalige Zweitliga-Spieler erzielt seine 14,8 Punkte pro Partie hauptsächlich aus der Mitteldistanz
und unter dem Korb. Insgesamt hat Trainer Martin Ides in den vergangenen beiden Jahren einen
Umbruch vollzogen. Viele erfahrene Spieler haben die Schuhe an den Nagel gehängt, wurden aber
qualitativ fast eins zu eins ersetzt.

Der Kader des VfL Treuchtlingen: Moritz Schwarz, Yannick Rapke, Kevin Vogt, Simon Geiselsöder, Claudio Huhn, Moritz Rettner, Stefan Schmoll. Luca Wörrlein, Florian Beierlein, Tobias Hornn, Jonathan Schwarz, Arne Stecher. 

Nur nicht unterkriegen lassen

rosenheim sbr neu

SBR-Basketballer gastieren in Jena

Eine weite Auswärtsfahrt wartet auf die Regionalliga-Basketballerdes SB DJK Rosenheim am heutigen Samstag, wenn sie um 19Uhr bei der Zweitliga-Reserve von Science City Jena gastieren. Obwohl die Vorzeichen für die Partie beim Tabellensechsten nicht optimal sind, wollen sich die Rosenheimer nicht unterkriegen lassen und hoffen auf das so wichtige Erfolgserlebnis.

Die Mulalich-Schützlinge rangieren derzeit mit einem Sieg aus sechs Partien auf dem drittletzten Tabellenplatz. Trotzdem haben sich die Innstädter bisher nicht allzu viel vorzuwerfen – bis auf die Partie in Schwabing waren eigentlich alle Spiele zumindest ordentlich und das junge Team hat immer wieder sein Potenzial aufblitzen lassen. Vor allem in den letzten beiden Heimspielen gegen Topteams der Liga imponierten die Spartans mit ihrem Kampfgeist, mit dem sie sowohl Treuchtlingen als auch Leitershofen vor teilweise große Probleme stellten. „Die Moral im Team ist nach wie vor ausgezeichnet, die Chemie stimmt absolut – es fehlt halt jetzt einmal ein Erfolgserlebnis“, so Routinier Stefan Hlatky, der aber auch weniger positive Neuigkeiten zu vermelden weiß: „Johannes Raab hat wahrscheinlich einen Knorpelschaden, und auch Bastian März kämpfte unter der Woche mit einem Augeninfekt.“ Die beiden Guards spielen bislang eine ausgezeichnete Saison und würden den Rosenheimern mit ihrer nicht allzu dichten Personaldecke schmerzlich fehlen – der Konjunktiv steht hier deshalb, weil zumindest bei März eine berechtigte Hoffnung auf einen Einsatz am heutigen Abend besteht.

Und gegen die Thüringer, die derzeit mit vier Siegen auf dem sechsten Tabellenplatz stehen, wäre sein Einsatz sehr gefragt. Jena ist eines jener Teams in der Regionalliga, das seine Gegner jede Woche aufs Neue vor die Frage stellt, in welcher Aufstellung der Kontrahent denn auflaufen wird: Kommen Spieler aus der ersten Mannschaft zum Einsatz und verstärken die Truppe oder steht vor allem der Nachwuchs auf dem Parkett, was die Aufgabe naturgemäß etwas vereinfacht? Brandgefährlich sind die Jenaer aber in jedem Fall aus der Distanz: Derzeit stellen sie das treffsicherste Team von jenseits der Dreierlinie, das wird also eine der Aufgaben sein, die die SBR-Defense heute zu bewältigen hat. Mit der Aussicht auf ein anstehendes spielfreies Wochenende kann man da sicherlich nochmals alles in Sachen Kampfkraft in die Waagschale werfen.

Kangaroos in eigener Halle gegen den TTL Bamberg

Betrachtet man nur die Tabelle der 1. Regionalliga Südost, dürften die Basketballer der BG TOPSTAR Leitershofen am Samstagabend in eigener Halle vor einer lösbaren Aufgabe stehen. Die Kangaroos empfangen dann als aktueller Tabellenführer den Tabellenneunten TTL Basketball Bamberg (Spielbeginn 19.30 Uhr, Vorspiel U16 Bayernliga gegen IBAM München um 16.45 Uhr).

Doch wie so oft trügt der Schein, und in diesem Fall eben die Tabelle. Denn die Oberfranken zählen zu den heißesten Titelkandidaten der Liga. Allerdings hatte man von den Spitzenteams das härteste Auftaktprogramm zu absolvieren und verlor auswärts zunächst in Ansbach und dann bei den Regnitztal Baskets, als diese mit der Zweitligamannschaft aus Baunach angetreten waren. Mit zwei Niederlagen wäre man aber noch im Soll gewesen, bekam dann aber drei Punkte abgezogen, weil beim Kantersieg gegen Bayern München III ein nicht spielberechtigter Akteur auf dem Spielberichtsbogen stand. Besonders bitter, denn genau dieser Spieler war noch nicht einmal in der Halle, geschweige denn auf dem Spielfeld. Die Regularien im Basketballsport sind aber gnadenlos. Statt acht Punkten und daraus resultierender Punktgleichheit mit dem Tabellenzweiten standen dann eben nur deren fünf auf dem Konto der Nordbayern. BG-Teammanager Andreas Moser: „Man sollte die Spielstärke des TTL ohne diesen Spielverlust bewerten, und dann haben wir am Samstag ein absolutes Spitzenspiel gegen einen wirklich starken Gegner“, so Moser.

In der Tat überraschte der TTL - der Wert darauf legt, nicht zum Konglomerat des deutschen Serienmeisters Brose Bamberg zu zählen, aber natürlich von der Masse an bestens ausgebildeten Basketballern rund um die Domstadt profitiert - im Sommer mit namhaften Zugängen: Von Zweitligist Coburg wechselte mit Steffen Walde, Daniel Krause, Andy Rico und Christoph Bauer ein namhaftes Quartett zum Team von Trainer Rainer Wolfschmitt und bildet mit den bisherigen Leistungsträgern Kevin Eichelsdörfer, Michael Lachmann, Daniel Eisenhardt (alle ebenfalls zweitligaerfahren) und dem US-Amerikaner Rob Ferguson ein namentlich herausragend besetztes Team, das auch als sehr erfahren einzuschätzen ist. BG-Headcoach Nenad Bekic zeigte sich nach dem Videostudium auf jeden Fall angetan vom samstäglichen Gegner: „Das ist ein anderes Kaliber als die Teams, gegen die wir bisher gespielt haben. Besonders der Auswärtssieg vor zwei Wochen, als sie den damaligen Tabellenführer Treuchtlingen geschlagen haben, hat mich beeindruckt. Wir müssen eine mehr als sehr gute Leistung abrufen, wenn wir unsere Siegesserie fortsetzen wollen“ so Bekic.

Tabellenführer über die kurze Pause am Allerheiligenwochenende bleiben die Kangaroos aber auf jeden Fall, denn der Vorsprung auf Platz zwei beträgt aktuell bereits vier Minuspunkte. Dies liegt daran, dass sich am letzten Spieltag erneut die Teams wechselseitig die Punkte nahmen. Natürlich wollen die Leitershofer aber den Monat Oktober endgültig vergolden. Kapitän Dominik Veney: „Wir sind total bereit. Das ist doch klar, wir wollen im sechsten Spiel den sechsten Sieg und bauen natürlich wieder auf unsere Fans. Bamberg ist ein Topteam, durch den Spielverlust liegt der Druck aber auch bei ihnen, wenn sie den Anschluss zur Tabellenspitze wahren wollen.“, so Veney. Verzichten müssen die Stadtberger auf Jonas Fiebich, der sich unter der Woche eine Bänderverletzung zuzog. Ansonsten ist der aktuell zur Verfügung stehende Kader an Bord. Am Sonntag spielen dann ab 10 Uhr diverse Jugendteams sowie die dritte Herrenmannschaft errenmannschaft Herrin der Stadtberger Sporthalle, während die JBBL-Mannschaft an diesem Spieltag auswärts bei der Orange Academy Ulm und die zweite Mannschaft in der 2. Regionalliga beim TV Augsburg gastieren.

Suchen

Benutzeranmeldung

Social Network

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.