Vorberichte

Wiedersehen mit einem alten Bekannten - MTSV Schwabing Basketball zu Gast in Ansbach

Nach der Niederlage gegen Jena und dem Sieg gegen TTL Bamberg gastieren am Samstag, den 02.02 um 19:30, zum dritten Heimspiel in Folge die Basketballer vom MTSV Schwabing in Ansbach. Dabei kommt es zum ersten Auftritt von Nick Freer in der Halle des Theresien Gymnasiums nach seinem Wechsel in Richtung München. Die Gäste stehen aktuell mit einer Bilanz von neun Siegen und sieben Niederlagen auf dem 4. Tabellenplatz der Regionalliga Südost und zeigten sich zuletzt top in Form mit Siegen gegen Vilsbiburg (98:70) und in Treuchtlingen (91:90). Mit einem Sieg könnten die Piranhas mit den Gästen gleichziehen und sich in der oberen Tabellenhälfte festsetzen.

Das Team von Trainer Luca Burci setzt vermehrt auf Talente aus dem Leistungsprogramm des Kooperationsvereins „Internationalen Basketball Akademie München“, welches in der U19 Bundesliga auf dem ersten Platz ihrer Staffel steht.

Neben Nick Freer, der mit 15,8 Punkten und guten Quoten aus dem Feld genau da weiter macht, wo er in Ansbach aufgehört hat, müssen die Piranhas vor allem auf Joshua Obiesie aufpassen. Der 18- jährige gilt als eines der größten Basketball- Talente in Deutschland und spielt mit einer Doppellizenz bereits in der Bundesliga und im Europe Cup für s.Oliver Würzburg. In der Regionalliga erzielt er im Schnitt 21,3 Punkte, 4,2 Assists, 6,0 Rebounds und 2,0 Steals.

                                                                                                                                                                                     

TREUCHTLINGEN ZU GAST – SPIELORT GRUNDSCHULE DEISENHOFEN

Oberhaching neuDas ewige Duell der Regionalliga findet am kommenden Sonntag seine Fortsetzung. Jedoch empfangen die Oberhachinger Basketballer den Gast aus Treuchtlingen nicht wie gewohnt am Kyberg, sondern müssen aufgrund der Sperrung des Gymnasiums in die Grundschule Deisenhofen (Schulstraße 4, 82041 Deisenhofen) ausweichen. Spielbeginn ist wie gewohnt Sonntag 16 Uhr.

Die Gäste aus Treuchtlingen sind in dieser Saison als einer der absoluten Topfavoriten in die Liga gestartet. Neben Ausnahmeakteur Tim Eisenberger konnte der VFL alle wichtigen Spieler, wie zum Beispiel Haudegen Stefan Schmoll oder Scharfschütze Simon Geisesöder weiterhin an an den Verein binden. Mit Ex-Tropic Peter Zeis und dem ehemaligen Nördlinger ProB-Akteur Robin Seeberger lockte man zudem hochinteressante und bundesligaerfahrene Akteure in den Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen.

Weiterlesen ...

Goldbach zu gast in breitengüßbach

Nach dem man vergangene Woche gegen den Tabellenzweiten spielte, folgt nun am nächsten Spieltag der Tabellendritte. Nach der unglücklichen Niederlage gegen Oberhaching ist der TV Goldbach nun zu Gast beim TSV Breitengüßbach.

Die Kooperationspartner der Brose Bamberg gewann ihr letztes Spiel in München und wird dementsprechend motiviert und selbstbewusst in die Partie gehen. Angeführt wird das Team vom ehemaligen BBL-Spieler Erik Land, der im Schnitt 18,4 Punkte pro Spiel auflegt. Unterstützung erhalt er von den ehemaligen ProA Spielern Jörg Dippold (14,8 PPP) und Alexander Engel (10,6 PPP).

Goldbach ist nach der denkbar knappen Niederlage im Hinspiel (70:72) heiß auf eine Revanche. Dass man in der Lage ist, gegen Teams aus der oberen Tabellenhälfte mithalten zu können, zeigte man beriets mehrmals. Nach einer sehr guten Leistung hatte man den Tabellenzweiten Oberhaching am Rande einer Niederlage. Nun soll diese Leistung am Samstag wieder abgerufen werden, um am Besten den ersten Sieg der Rückrunde einfahren zu können. Die Chancen dazu sind allemal realistisch, obwohl man wahrscheinlich nicht mit dem vollen Kader antreten kann.

BC Hellenen gegen Longhorns HErzogenaurach

Nach dem Rückrundenstart letzte Woche geht es diesen Samstag (26.01.19) zuhause weiter gegen die Longhorns Herzogenaurach. Herzogenaurach steht momentan auf dem siebten Platz (8/7) über den Hellenen (achter 7/7). Das Spiel findet um 20 Uhr im Hellenendome statt.

Misel Lazarevic:

„Longhorns Herzogenaurach ist ein Farmteam, das unabhängig von seiner zusammensetzung immer einen Weg gefunden hat, wettbewerbsfähig zu sein. Dies ist für uns eine ausgezeichnete Gelegenheit, um zu überprüfen auf welchem Niveau wir derzeit sind und ob wir die Lektionen aus dem letzten Spiel gelernt haben."

TTL BA bei den Piranhas in ANsbach unter Zugzwang

TTL BAAm Samstagabend muss der TTL Basketball Bamberg zu seinem zweiten Auswärtsspiel in Folge antreten. Um 19.30 Uhr treffen die Bamberger im Theresiengymnasium auf den Tabellenzehnten, die Piranhas von hapa Ansbach. Die Mittelfranken haben die beiden ersten Spiele der Rückrunde gegen Bad Aibling und  Jena verloren und möchten nun gegen den TTL mit aller Macht wieder in die Erfolgsspur zurückfinden. Wie eng es im Mittelfeld der Regionalliga Südost zugeht,zeigt ein Blick in die Tabelle, mit nur einem Sieg mehr liegt der TTL Basketball Bamberg auf Platz fünf.
Für die Gäste geht es darum ihre kleine Erfolgsserie von drei Siegen zu festigen und sich endgültig im oberen Mittelfeld festzusetzen. Gelingt es dem Team um Kapitän Michi Lachmann eine ähnlich starke Leistung wie gegen Treuchtlingen und Vilsbiburg aufs Parkett zu bringen sind die Bamberger sicher leichter Favorit. Das Hinspiel hat der TTL in eigener Halle mit 65:69 abgegeben. Mit einem  Sieg von mehr als vier Punkten hätten die Bamberger auch den direkten Vergleich für sich entschieden. Unterschätzen darf man dabei die Ansbacher aber auf keinen Fall. Mit Walter Simon, und Steven Ward haben die Hausherren zwei gefährliche Spieler in ihren Reihen, die regelmäßig zweistellig punkten. Das Bamberger Trainergespann Wolfschmitt / Kunz hofft wieder über eine starke Verteidigung ins Spiel zu kommen und fordert vom Team wieder eine hohe Intensität über die gesamten 40 Minuten ein. Mit Ausnahme des langzeitverletzten Kevin Eichelsdörfer können die TTLer wieder auf den kompletten Kader zurückgreifen.

Zweites Auswärtsspiel in Folge für Kangaroos

Am 16. Spieltag in der 1. Regionalliga Südost steht für die  BG TOPSTAR Leitershofen/Stadtbergen erneut eine Reise in die Fremde an. Die Leitershofer bestreiten am Samstag ihr zweites Auswärtsspiel in Folge beim TuS Bad Aibling. Die Partie wurde von 16 auf 19 Uhr verschoben (Sporthalle im Sportpark) und kann über die Homepage der Kangaroos auf dem Liveticker verfolgt werden.

Gegenüber dem Spiel der Vorwoche in Herzogenaurach, welches die BG ja souverän mit 82:64 gewinnen konnte, scheinen die Kurstädter zumindest auf dem Papier der vermeintlich schwächere Gegner in diesem Auswärts-Doppel zu sein, rangieren sie doch aktuell „nur“ auf dem elften Tabellenplatz, während die Herzogenauracher Vierter im Klassement waren. Doch dieser Eindruck könnte täuschen, denn Bad Aibling erzielte alle seine bisherigen fünf Siege in eigener Halle und auch den Erfolg im Hinspiel konnten die Stadtberger damals im Oktober erst gegen Ende des Spieles sicher stellen. Für Kangaroos-Coach Ian Chadwick heißt es also erneut, das Selbstvertrauen und die Euphorie der beiden bisher klaren Rückrundensiege in die richtigen Bahnen zu lenken. „Es wird sein wie immer. Gelingt es uns, 40 Minuten hochkonzentriert zu agieren, gewinnen wir das Spiel. Wenn wir allerdings im Hinterkopf wie schon einige Male in dieser Saison verankert haben, dass das vielleicht auch mit 90% Intensität gehen könnte, wird das eine enge Kiste“, warnt Chadwick. Allerdings hat der Stadtberger Übungsleiter in den Trainings unter der Woche auch ausgemacht, dass seine Akteure zusehends fokussierter werden, den ersten Tabellenplatz zu verteidigen. Noch einmal Chadwick: „Klar, je weniger Spiele es werden, um so näher kommt das große Ziel und man konzentriert sich noch klarer darauf. Unser härtester Konkurrent Oberhaching lauert jede Woche darauf, uns den Platz an der Sonne abzunehmen, und jede Woche kontern wir das perfekt“. Die Reise nach Oberbayern können die Kangaroos mit der bestmöglichen Mannschaft antreten, es gibt keine Ausfälle zu verzeichnen. Also eine ganz andere Situation als vor einem Jahr, als man in dieser wichtigen Saisonphase verletzungsbedingt immer nur mit Rumpfteams antreten konnte. Leitershofens Team Manager Andreas Moser dazu: „Unser Mannschaftsarzt Dr. Rolf Pesch und unsere Physio Deniz Henkel haben in dieser Saison unglaublich viel mit der Mannschaft gearbeitet. Diese Woche hatten wir zum Beispiel einen Termin mit dem Team und Vertretern der Berufsgenossenschaft zum Thema Prävention und diese ganzen Aktivitäten machen sich aktuell bei der Aufstellung eben bemerkbar“, freut sich Moser jede Woche, dass er  immer einen prall gefüllten Mannschaftsmeldebogen am Kampfrichtertisch abgeben darf.

Der samstägliche Gegner ist auf einem guten Weg, sein Saisonziel Klassenerhalt zu erreichen. Trainer Tobias Guggenhuber hat mit Simon Bradaric einen der besten Akteure der Liga in seinen Reihen, der in erster Linie von Dreipunktespezialist Miodrag Mirceta, dem Ex-Leitershofer Johannes Wießnet und Steffen Lautner unter dem Korb sowie den beiden Hack-Vazquez Brüdern Marco und Mario unterstützt wird. Die Mannschaft gilt vor allem in eigener Halle als sehr kampfstark, weißt ähnliche Wurfstatistiken wie die BG auf, allerdings deutlich weniger Rebounds. Der Schlüssel zum Erfolg könnte also auch darin liegen, dass die Leitershofer ihre großen Spieler gut in Position bringen.

Das Spiel der zweiten Mannschaft der BG in der 2. Regionalliga bei Tabellenführer Bayern München 3 wurde auf Wunsch des Gegners auf Ende Februar verschoben. Alle anderen Teams der Kangaroos treten an diesem Wochenende auswärts an.

Fireballs gegen den Spitzenreiter

Am Samstag treffen die Fireballs Bad Aibling im Sportpark Bad Aibling um 19.00 Uhr auf den Tabellenführer der Regionalliga Süd-Ost, die BG Leitershofen/Stadtbergen

Doch auch der Spitzenreiter sollte vor dem Aufsteiger gewarnt sein, den bereits das letzte Heimspiel hat gezeigt, dass im Firedome niemand vor den Herren um Kapitän Simon Bradaric sicher ist.

Im Hinspiel unterlagen die Kurstädter erst in den Schlussminuten gegen die Augsburger, bei denen es allen voran gilt, CJ Carr (27.1 Punkte pro Spiel, Topscorer aller Regionalligen) und Dreierspezialist Emanuel Richter (15,2 Punkte) zu bremsen. Gegen Leitershofen wird allerding auf Aiblinger Seite mit Johannes Wießnet der größte Aiblinger nicht zur Verfügung stehen.

„In diesem Spiel begegnen wir einer ähnlichen Situation wie gegen Ansbach. Wir sind auf den großen Positionen körperlich klar unterlegen, aber wir haben auch gezeigt, dass wir mit guter Teamdefensive dieses Defizit ausgleichen können. Mit Carr haben Sie zudem einen der besten Spieler der Liga, den wir unbedingt stoppen müssen. Zuhause ist für uns alles möglich, wenn wir unseren Spielplan umsetzen, zusammen verteidigen und um jeden Ball kämpfen.“, so Kapitän Simon Bradaric vor der Partie.

hapa Piranhas Ansbach empfangen TTL Basketball Bamberg

Zum zweiten Heimspiel von drei in Folge empfangen die Piranhas wieder zur gewohnten Zeit, Samstag den 26.01.2019 um 19:30 in der Halle des Theresien Gymnasiums Ansbach, den Tabellenfünften aus Bamberg.

Nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge gegen die abstiegsbedrohten Gegner aus Bad Aibling und Jena kommt ein harter Brocken nach Mittelfranken. Die Mannschaft von Trainer Rainer Wolfschmitt konnte die letzten drei Begegnungen gegen Vilsbiburg (87:77), Treuchtlingen (90:80) und Goldbach (75:69) allesamt gewinnen. Dabei fehlt aktuell der angestammte Aufbauspieler Kevin Eichelsdörfer (13,7 Punkte und 5,1 Assists) mit einer langwierigen Verletzung.

Angeführt werden die Gäste vom ProA erfahrenen Big Man Robert Ferguson, der die Liga mit Abstand bei den geblockten Würfen anführt (1,6 pro Spiel). Hinzu kommen 13,7 Punkte und 8,2 Rebounds.

Aufpassen müssen die Piranhas außerdem auf das Guard-Trio um den flinken Kevin Jefferson (13,7 Punkte und 3,5 Assists), Christoph Dippold (11,2 Punkte bei 43,9 3P%) und Michael Lachmann (12,4 Punkte und 5,0 Rebounds), die im Bundesligaprogramm von Brose Bamberg das Basketballspielen lernten.

Das Hinspiel konnten die Piranhas überraschend nach einem Rückstand zur Halbzeitpause mit 69:65 für sich entscheiden. Bei einem offenen Schlagabtausch avancierte Walter Simon mit 20 Punkten und 7 Rebounds zum Topscorer. Eine starke Leistung der Bankspieler und die Erfahrung entschieden am Ende das Spiel.

Nach den letzten Niederlagen benötigen die Piranhas wieder eure Unterstützung in der Halle, um wieder in die Erfolgsspur zurückzufinden.

                                                                                                                                                                                                   

Talentschmiede zu Gast

Relativ deutlich mit 101:85 verloren die VfL Baskets Treuchtlingen im November das Hinspiel bei den Münchnern. Besonders defensiv hatten sie Probleme mit der jungen Schwabinger Truppe. Isaiah Ihnen und Joshua Obiesie machten damals mit 31 beziehungsweise 29 Zählern ihre mit Abstand besten Saisonspiele. Seitdem hat sich viel getan. Obiesie kommt immer häufiger beim Bundesligisten S‘Oliver Würzburg zum Einsatz und zeigt ansprechende Leistungen in der Beko-BBL. Ob er heute mit den Unterfranken in Crailsheim spielt, oder mit seinem Stammverein, wo er auch in der Nachwuchs-Bundesliga aktiv ist, nach Treuchtlingen kommt, steht noch nicht fest. Doch auch ohne ihren Topscorer haben die Gäste genug Qualität. Beispielsweise durch Flügelspieler Nick Freer. Der langjährige Ansbacher erzielt aktuell 15,5 Punkte pro Partie und räumt gemeinsam mit Center Marco Lachmann unter dem Korb ordentlich auf. Mit sieben Siegen und aktuell einer Partie weniger auf dem Konto steht die Truppe des Trainerduos Burci/Scheinberg aktuell nur knapp hinter den Baskets auf Platz fünf. Ein Sieg wäre also auch mit Blick auf die Tabelle sehr wichtig.

Schwere Auswärtsaufgabe in München

breitenguessbachZum ersten Auswärtsspiel des Jahres 2019 sind die Regionalliga-Basketballer des TSV Tröster Breitengüßbach am kommenden Samstag um 20:00 Uhr bei den OSB Hellenen München zu Gast. 

Weiterlesen ...

Derby-Sonntag in der Gaborhalle

rosenheim sbr neu

SBR-Basketballer empfangen um 16Uhr Bad Aibling

Mehr Lokalderby geht nicht in der 1. Basketball-Regionalliga Südost, wenn die Mannschaft vom SB DJK Rosenheim am morgigen Sonntag um 16Uhr die Fireballs aus Bad Aibling in der Gaborhalle an der Ebersberger Straße empfängt.

Das Duell der beiden Landkreis-Kontrahenten ist nicht nur aufgrund des Derbycharakters brisant: Zum einen haben die Aiblinger mit den Hack-Vazquez-Brüdern und Center Steffen Lautner gleich drei Spieler in ihren Reihen, die in der Vergangenheit auch schon das SBR-Trikot getragen haben, zum anderen sind beide Teams unter vergleichbaren Voraussetzungen und auch mit einer ähnlichen Zielsetzung in die Saison gegangen. Während die Fireballs nach ihrem Zwangsabstieg vor zwei Jahren mit einer vorwiegend aus Eigengewächsen bestehenden Mannschaft den sofortigen Wiederaufstieg in die Regionalliga 1 verwirklichen konnten und dort mit genau diesen Spielern heuer bestehen wollen, haben die Rosenheimer nach den negativen Erfahrungen in den letzten Spielzeiten finanziell deutlich abgespeckt und deshalb als Ziel ebenfalls den Klassenerhalt ausgegeben. Die Kurstädter sind diesem Ziel vor allem nach dem sensationellen Sieg am vergangenen Wochenende mit nur sieben Akteuren gegen Ansbach derzeit allerdings ein Stück näher. Die Rosenheimer dagegen stecken nach einer Hinrunde mit vielen teils sehr unglücklichen Niederlagen voll im Abstiegskampf und stehen heute fast schon mit dem Rücken zur Wand: Bei einer erneuten Niederlage würden die Gäste bereits auf drei Punkte davonziehen – der Druck im Gastspiel beim Drittletzten Jena in der kommenden Woche wäre für den SBR immens. Andererseits könnten sich die Miller-Schützlinge mit zwei Siegen in diesen wegweisenden Partien endlich vom vorletzten Platz verabschieden und ihre Aktien in Sachen Klassenerhalt deutlich steigern. Wem die Erfahrung aus dem Hinspiel am heutigen Nachmittag mehr Auftrieb gibt, ist schwer zu sagen: Während die Rosenheimer dort über weite Strecken zeigen konnten, dass sie die deutlich bessere Mannschaft stellten, drehten die Aiblinger vor eigenem Publikum das fast schon verloren geglaubte Spiel am Ende doch noch und siegten hauchdünn mit 66:65. Unter diesen Vorzeichen ist morgen also alles gerichtet für einen spannenden Basketball-Nachmittag vor sicherlich großer Fankulisse!

 

Suchen

Benutzeranmeldung

Social Network

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok