Vorberichte

Brisantes Regionalliga-Derby in der Gaborhalle

rosenheim sbr neu

SBR-Basketballer empfangen heute um 19Uhr den TuS Bad Aibling

Zwei punktgleiche Teams, Tabellenzehnter gegen Tabellenzwölfter – allein diese Ausgangssituation verspricht heute ein brisantes Duell in der Ersten Regionalliga Südost. Und wenn, wie in diesem Fall, auch noch ein Landkreisderby ansteht, dann spricht eigentlich alles für einen spannenden Basketball-Abend, wenn der SB DJK Rosenheim um 19Uhr die Gäste aus Bad Aibling in der Gaborhalle an der Ebersberger Straße empfängt.

Für beide Mannschaften ist die heutige Partie sicherlich das Highlight und gleichzeitig eine Art Schicksalsspiel in der Hinrunde, auch weil es wohl dahingehend wegweisend ist, ob man weiterhin im Abstiegskampf feststeckt oder im Mittelfeld der Liga den Anschluss halten kann. Dabei verfolgen sowohl die Aiblinger als auch die Rosenheimer eine ähnliche Strategie: Beide wollen den Klassenerhalt mit vielen Eigengewächsen und ohne großes Starensemble realisieren. Das funktioniert bisher auch recht ordentlich: Die Leistungskurve der Spartans zeigt nach zuletzt drei Siegen in Serie deutlich nach oben, und auch Bad Aibling konnte mit drei Erfolgen aus den letzten vier Begegnungen ein Ausrufezeichen setzen. Man darf also gespannt sein, wer am heutigen Abend die Oberhand behalten und damit seinen Aufwärtstrend fortsetzen kann!

Bei den Rosenheimern lief die Trainingswoche sehr mäßig, zusätzlich zu den Verletzten Raab, Hlatky und Fliege konnten auch Schuletzko, Nsingi und Kiknadze nicht regulär trainieren, sodass der Trainingsbetrieb nur dank einiger Perspektivspieler aus dem eigenen Nachwuchs aufrechterhalten werden konnte. Trotzdem wurden sowohl das vergangene Spiel des heutigen Gegners als auch der eigene, nicht in allen Belangen überzeugende Sieg vom letzten Wochenende akribisch auf Video analysiert, um sich auf das richtungsweisende Spiel entsprechend vorbereiten zu können. Neben dem direkten Duell der zentralen Strippenzieher – SBR-Kapitän Jguwon Hogges auf der einen und Simon Bradaric auf der anderen Seite – hatte Rosenheims Coach Alen Mulalich dabei vor allem den gegnerischen Dreierschützen Mirceta auf dem Zettel, der das letzte Aufeinandertreffen der beiden Teams mit einem finalen Dreier zugunsten der Aiblinger entscheiden hatte.

Zudem versuchen die Verantwortlichen auf Seiten der Gastgeber alles, um in der erwartungsgemäß vollen Gaborhalle für einen stimmungsmäßigen Heimvorteil zu sorgen: Dazu erhalten alle Fans, die im SBR-Outfit erscheinen, am heutigen Abend freien Eintritt und dürfen sich außerdem auf ein Getränke-Special freuen!

hapa Ansbach Piranhas empfangen nächste Bundesligareserve

Nach der erfolgreichen Verteidigung der Tabellenführung in Leitershofen am letzten Wochenende ist es mal wieder Zeit für ein Heimspiel im Theresien- Gymnasium Ansbach: Am Samstag, den 23.11.2019, empfangen die Piranhas die Bundesligareserve Culture City Weimar zur gewohnten Zeit um 19:30.image

Weiterlesen ...

Baskets stoppen den Negativ-Lauf

Aufatmen bei den VfL Baskets Treuchtlingen. Nach vier Niederlagen am Stück und der schweren Verletzung von Claudio Huhn gelang den Treuchtlingern am neunten Spieltag ein 89:81-Erfolg gegen die Regnitztal Baskets. Topscorer in der intensiv geführten Partie war Stefan Schmoll, der nach verhaltenem Start am Ende auf 32 Zähler kam.

Nach einem ausgeglichenen Beginn setzten sich die Treuchtlinger zu Beginn des zweiten Abschnitts erstmals zweistellig ab. Defensiv sammelten sie gut die Rebounds ein, besonders Luca Wörrlein, der zur Halbzeit schon zehn Boards gesammelt hatte, und offensiv lief der Ball immer besser. Tobias Horrn sorgte mit zwei Dreiern für gute Stimmung in der Senefelder-Halle. Dementsprechend ging es mit einer Zwölf-Punkte-Führung in die Pause. 

Danach wuchs die Führung schnell auf 20 Punkte an. Besonders Kapitän Schmoll drehte nun auf, traf zwei Dreier und war auch unter dem Korb kaum zu stoppen. Auch drei Minuten vor Spielende betrug der Vorsprung noch fast 20 Zähler. Trainer Stephan Harlander schonte nun seine Leistungsträger. Der Sieg geriet auch in der Schlussphase, trotz der aggressiven Verteidigung der Gäste, nicht mehr in Gefahr.

Für Treuchtlingen spielten: Rapke (2), M. Schwarz, Geiselsöder (5), Schmoll (32, 11 Rebounds), Horrn (6), Beierlein (15), Wörrlein (13, 15 Rebounds), J. Schwarz (7), Stecher (3), Eckert (2), Rettner (3). 

5. Heimspiel gegen SB DJK Rosenheim

An diesem Samstag, den 16.11 kommt es um 20 Uhr in der Kapschstraße zum fünften Heimspiel der Hellenen gegen den SB DJK Rosenheim in der Saison 19/20. Obwohl man auf den Topscorer Julien Jermaine Lippert, der wegen einer Knieverletzung nicht spielen konnte, verzichten musste, gelang es den Hellenen das letzte Spiel zu gewinnen. Vor allem Aidan Martin Francois-Friis,
Luka Maksimovic und
Benjamin Ferri legten eine gute Leistung hin und erzielten jeweils zweistellige Punktzahlen. An diesen Sieg will man natürlich anknüpfen und sich somit endlich vom vorletzten Platz in der Liga abheben. Auch für den SB DJK Rosenheim lief es bisher nicht optimal und man gewann nur drei von acht Spielen. Auf jeden Fall kann man sich auf ein spannendes Spiel gefasst machen.
Tipoff ist um 20 Uhr.

 

Spitzenspiel: Zweiter gegen Erster in der Stadtberger Sporthale

Das Spitzenspiel der 1. Regionalliga Südost steigt am Samstagabend in der Stadtberger Sporthalle. Dann trifft der Tabellenzweite, die BG TOPSTAR Leitershofen/Stadtbergen, auf Tabellenführer HAPA Ansbach (Spielbeginn 19.30 Uhr).  Das Vorspiel bestreitet bereits um 16.45 Uhr die dritte Garnitur der Kangaroos gegen den TV Memmingen.

Der Spielplangestalter hat es durchaus gut gemeint mit der BG, ein Spiel der Kategorie Zweiter gegen Erster hat man nicht alle Tage auf dem Programm und noch dazu in der eigenen Halle. Angesichts dieser Konstellation war es für die Leitershofer auch etwas einfacher zu verkraften, dass man letzten Samstag nach vier Wochen eigener Tabellenführung den Platz an der Sonne an die Mittelfranken abgeben musste. BG-Teammanager Andreas Moser: „Vielleicht tun wir uns in der neuen Rolle des Jägers auch etwas leichter. Bei den beiden letzten Spielen hatte man schon ein wenig das Gefühl, dass für uns die Situation eher mit einer gewissen Last verbunden war, während die Gegner eben den Tabellenführer besiegen wollten und vielleicht eine Spur lockerer waren als wir. Mal sehen wie Ansbach mit dieser neuen Rolle klar kommt, denn obwohl sie sehr routiniert sind und in diesem Jahr zu den heißen Titelaspiranten zählen, das Gefühl des Tabellenführers und Favoriten dürfte auch für sie erst einmal neu sein“, hofft Moser, das Blatt dieses Mal vielleicht wenden zu können.

Auf die Kangaroos wartet wohl der vermeintlich beste Gegner im bisherigen Saisonverlauf. Mit der Verpflichtung des neuen Spielmachers Tylik Evans ist den Franken ein echter Coup gelungen. Der nur 1,73 Meter große US-Amerikaner erinnert ein wenig an CJ Carr auf Stadtberger Seite des letzten Jahres. Er scort nicht nur überzeugend selbst (28 Punkte im Durchschnitt, Ligabestwert), sondern setzt auch seine Mitspieler perfekt in Szene. Und dies sowohl an der Dreipunktelinie, von der gleich mehrere Spieler mehr als hochprozentig treffen, als auch unter dem Korb. Hier stellten Ex-Bundesligaspieler Walter Simon und der sprunggewaltige Paul Nzeocha die Kangaroos schon in den vergangenen Jahren vor einige Probleme. BG-Coach Nenad Bekic: „Wenn wir gegen Ansbach bestehen wollen, werden wir im Vergleich zu den letzten beiden Partien eine Schippe drauflegen müssen. Da waren wir keinesfalls schlecht, und auch die Rahmenbedingungen alles andere als optimal, aber es hat eben auch der eine Tick gefehlt, um ein solches Spiel gewinnen zu können. Das streben wir natürlich dieses Mal an. Wir haben Respekt vor den Piranhas, aber wenn es nicht unser Ziel wäre, am Samstagabend wieder die Tabellenführung zurückzuerobern, bräuchten wir ja gar nicht in die Halle gehen“, gibt sich Bekic kämpferisch. Er hofft dabei natürlich auch auf eine ähnlich tolle Kulisse wie beim letzten Heimspiel, als über 600 Fans den Weg in den Sportpark fanden.

Auf Seiten der Stadtberger wird man den vor Wochenfrist ausgedünnten Kader personell wieder erweitern zu können. Definitiv fällt auf jeden Fall weiterhin Jonas Fiebich aus. Anleihen bei der zweiten Mannschaft kann man aber nicht tätigen, die Young Kangaroos spielen zeitgleich auswärts in Milbertshofen und benötigen dort dringend einen Sieg im Abstiegskampf der 2. Regionalliga Süd. Am Sonntag ist dann Tag der Jugend in Stadtbergen: Hintereinander spielen ab 9.45 Uhr die U10-1 gegen den TSV Diedorf, die U14 der baramundi basketball akademie gegen den TSV Weilheim, die U16 Bayernliga gegen Jahn München und die U18 Mannschaft.gegen den VSC Donauwörth. Das JBBL-Team hingegen geht in eine einwöchige Pause, ehe nächste Woche dann die Relegationsrunde der Bundesliga

startet, in der es dann unter anderem gegen die Teams der Young Tigers Tübingen, der Karlsruhe Lions, der Zuffenhausen 89-er  und der SG Stuttgart-Esslingen-Kirchheim/Teck geht.

Culture City Weimar empfängt Tabellenvierten Breitengüßbach

Vor einer hohen Hürde steht das Team von Culture City Weimar am kommenden Samstag um 15.00 Uhr, wenn die Mannschaft von Cheftrainer Marius Linartas den TSV Breitengüßbach empfängt. Während die Goethestädter im Duell gegen den Tabellenvierten aus Oberfranken aufgrund der bereits belegten Asbachhalle in Weimar letztmalig auf das Parkett des metecno court nach Jena-Burgau ausweichen müssen, hofft das junge Perspektivteam trotz der großen Herausforderung in die Erfolgsspur zurückkehren zu können. Die Thüringer rangieren aktuell mit einer ausgeglichenen Bilanz von vier Siegen und vier Niederlagen auf einem weiterhin stabilen 9. Platz im 14er Feld der Liga.

Am zurückliegenden Wochenende mit dem Rucksack einer 69:108-Niederlage vom Gastspiel bei TTL Bamberg zurückgekehrt, kämpfen Weimars Regionalliga-Riesen aktuell weiterhin mit einer enorm angespannten Personalsituation. So hatte Culture City im Duell an der Regnitz mit dem verletzungsbedingten Ausfall mehrerer wichtiger Leistungsträgern zu kämpfen. Ob der Kader der Thüringer gegen den TSV auf eine Rückkehr angeschlagener oder erkrankter Akteure hoffen kann, wird sich aller Voraussicht nach erst kurzfristig entscheiden.

Die Gäste aus Franken reisen hingegen mit breiter Brust an die Saale. Durch den zuletzt errungenen 91:76-Heimsieg gegen den Ligaprimus aus Leitershofen stürzte man das Team aus dem Landkreis Augsburg von der Tabellensitze und leistete für den neuen Tabellenführer aus Ansbach wertvolle Schrittmacherdienste. Ungeachtet dessen präsentiert sich das Tabellenbild der Regionalliga Südost derzeit enorm ausgeglichen und eng umkämpft. So könnte Culture City am Samstag die nach einer einer 5:4-Bilanz auf dem 4. Rang liegenden fränkischen Gäste mit einem erhofften Heimsieg sogar überholen.

Weimar

VfL Baskets empfangen den Aufsteiger aus Regnitztal

Am kommenden Samstag, den 16. November 2019 um 19:00 Uhr, empfangen die Treuchtlinger Basketballer Regnitztal in ihrer gefürchteten „Sene-Hölle“.

Dieses Spiel könnte sehr schwer für die VfL´er werden, da es die erste Begegnung ohne ihren Aufbauspieler Claudio Huhn ist, welcher sich, beim letzten Spiel in München, stark am Ellbogen verletzte und vorerst länger ausfallen wird. Trotzdem werden die Baskets alles in die Schale werfen, die Niederlagenserie endlich zu stoppen und sich einen Heimsieg gegen die Regnitztaler zu ergattern. Diese sind zurzeit auf dem 4. Platz der 1. Regionalliga Südost, wohingegen die Treuchtlinger auf dem 7. Platz stehen. Dies soll aber nichts aussagen, da die Fans der Altmühlstädter immer ein Spiel entscheiden können und die Harlander Jungs Top motiviert in diese Partie gehen werden.

Für die VfL Baskets werden spielen: Yannick Rapke, Kevin Vogt, Moritz Schwarz, Simon Geiselsöder, Stefan Schmoll, Tobias Hornn, Florian Beierlein, Luca Wörrlein, Jonathan Schwarz, Arne Stecher und Moritz Eckert

Nach Leitershofen ist vor Weimar

 

breitenguessbachAm kommenden Samstag gastiert der TSV Tröster Breitengüßbach bereits um 15 Uhr in Jena und trifft dort auf den Tabellenneunten Culture City Weimar. 

Weiterlesen ...

Wegweisende Wochen für SBR-Basketballer

rosenheim sbr neu

Mulalich-Schützlinge gastieren bei Hellenen München

Eng geht es derzeit zu in der Regionalliga Südost, es vergeht kaum ein Spieltag ohne das ein oder andere Überraschungsergebnis. Umso wichtiger für die Basketballer des SB DJK Rosenheim, gegen Teams aus der unteren Tabellenregion Siege einzufahren. Und genau zwei solche Gegner warten in den kommenden zwei Wochen auf den SBR: Zuerst geht es am Samstag zum Tabellen-Dreizehnten Hellenen München, ehe am darauffolgenden Spieltag das Lokalderby gegen den Zwölften Aibling ansteht.

Die Rosenheimer, die derzeit an elfter Stelle rangieren, treten ihre Fahrt in die Landeshauptstadt leicht dezimiert an: Neben dem Langzeitverletzten Johannes Raab fehlen wie zuletzt Stephan Hlatky und Timo Fliege, und auch Ikar Nsingi wird bei den Hellenen nicht auf dem Parkett stehen. Trotzdem weist Trainer Alen Mulalich seine Schützlinge darauf hin, dass sie eben aufgrund ihrer Platzierung leicht favorisiert in die Partie gehen und diese Rolle auch annehmen müssen. „Auch wenn Hellenen ein sehr gefährliches und vor allem defensiv starkes Team ist, wollen wir die Punkte unbedingt mit nach Rosenheim nehmen“, fordert der Coach, der um die wegweisende Bedeutung der beiden anstehenden Aufgaben für seine Mannschaft weiß. Der Sieg am letzten Wochenende sollte für die Spartans dabei Motivation und Warnung zugleich sein: Einerseits darf man nach dem wichtigen Punktgewinn durchaus mit Selbstvertrauen auf den Gegner schauen, andererseits können sich die Rosenheimer gegen einen vollzähligen, direkten Konkurrenten wohl keinen so wechselhaften Auftritt leisten wie zuletzt gegen die dezimierten Herzogenauracher. Sprungball in der Halle des Adolf-Weber-Gymnasiums ist heute um 20Uhr.

TTL Bamberg zu GAST in Herzogenaurach

TTL BA

Longhorns Herzogenaurach gegen TTL Basketball Bamberg

Am kommenden Samstag muss der TTL Basketball Bamberg als Tabellensechster bei den Longhorns in Herzogenaurach antreten. Die Mittelfranken rangieren derzeit auf Platz zehn in der Tabelle. Die Longhorns kooperieren mit dem Pro-A Club Nürnberg Falcons und haben daher einige talentierte Doppellizenzspieler in Ihren Reihen. Nach der knappen Niederlage in Rosenheim werden die heimstarken Herzogenauracher alles versuchen, einen weiteren Heimsieg einzufahren. Neben den erfahrenen Akteuren Michael Kaiser und Larry Hall gehört auch Manuel Feuerpfeil zum Team der Herzogenauracher, der viele Jahre im Bamberger Jugendprogramm gespielt hat. Er hat inzwischen schon etliche Spiele in der Pro-A absolviert. Nach fünf Siegen in Folge fährt die Mannschaft des TTL Basketball Bamberg mit viel Selbstbewusstsein nach Herzogenaurach. Sollte sie so auftreten wie zuletzt zu Hause gegen Culture Weimar / Jena 2, ist der nächste Auswärtssieg durchaus in Reichweite.

von Michael Kunz

TSV Tröster fordert den Tabellenführer

breitenguessbachBereits am Freitag empfangen die Regionalliga-Basketballer des TSV Tröster Breitengüßbach um 20 Uhr in der heimischen Hans-Jung-Halle den Tabellenführer BG Leitershofen/Stadtbergen. 

Weiterlesen ...

Suchen

Benutzeranmeldung

Social Network

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.