Vorberichte

Gelingt in Schwabing die Revanche?

rosenheim sbr neu

SBR-Basketballer zu Gast beim Tabellenvierten

Nach drei Siegen in Folge gegen Teams aus dem unteren Tabellendrittel der 1.Regionalliga Südost steht für die Basketballer des SB DJK Rosenheim am heutigen Samstag wieder mal ein Gegner aus der erweiterten Spitzengruppe auf dem Programm, wenn sie beim Viertplatzierten MTSV Schwabing gastieren.

Die Landeshauptstädter, die mit der internationalen Basketball Akademie München (kurz IBAM) ein viel beachtetes Leistungssportprojekt betreiben, belegen derzeit den 4. Tabellenplatz in der RLSO. Sie dürften nach zuletzt vier Siegen in Serie mit gesundem Selbstvertrauen in die Partie gegen die Rosenheimer gehen, auch weil sie sie im Hinspiel deutlich mit 96:75 bezwingen konnten. Damals war neben dem Ex-Rosenheimer Marco Lachmann und Regionalliga-Routinier Nicholas Freer vor allem der starke Joshua Obiesie ausschlaggebend, der mittlerweile beim IBAM-Partnerverein Würzburg in der ersten Liga für Furore sorgt, gelegentlich aber auch noch bei den Schwabingern mitmischen darf. Ein harter Brocken also für die Miller-Schützlinge, die der Aufgabe aber relativ gelassen entgegensehen und sich durchaus Chancen auf eine Revanche für die Hinspiel-Schlappe ausrechnen. Der Trainer hat alle Mann an Bord und hofft, dass sie sich in ähnlich guter Verfassung befinden wie zuletzt gegen Bamberg, als Kapitän Jguwon Hogges ein sensationelles Triple-Double, also ein zweistelliges Scoring in drei Kategorien (26 Punkte, 11 Rebounds und 13 Assists) auflegte, und sein Mannschaftskollege Osvaldas Gaizauskas mit 22 Punkten endlich wieder einmal sein unbestritten hervorragendes Potenzial ausschöpfte. „Wenn sich die Jungs in der Form präsentieren und weiterhin so konsequent verteidigen wie in den letzten Spielen, müssen wir uns vor niemandem in der Liga verstecken“, gibt sich Bob Miller trotz der Außenseiter-Rolle seines Teams selbstbewusst. Sprungball in der Schwabinger Morawitzkyhalle ist um 20Uhr.

 

Kangaroos gastieren in Bamberg

Die BG TOPSTAR Leitershofen/Stadtbergen bestreitet an diesem Wochenende ihr Auswärtsspiel erst am Sonntagnachmittag. Dann sind die Kangaroos zu Gast beim TTL Basketball Bamberg (Spielbeginn 15 Uhr, Liveticker über die BG-Homepage). Auch die zweite Mannschaft gastiert auswärts, am Samstagabend reist man zum punktgleichen Tabellennachbarn DJK SB München nach Pasing (19.30 Uhr, Fischer von Erlach Halle).

Erstmals seit sehr vielen Wochen dürften die Leitershofer an diesem Spieltag nicht in der Favoritenrolle in eine Partie gehen. Nach den zwei Niederlagen binnen einer Woche in Folge gegen die doch eher hinten in der Tabelle platzierten Teams aus Bad Aibling und Jena wartet in Oberfranken ein Gegner aus dem dichten Verfolgerfeld der Spitzenteams. Denn einerseits hatte man mit den sehr kampfstarken Bambergern schon im Hinspiel in eigener Bestbesetzung große Probleme, bis am Ende ein relativ knapper Sieg zu Stande kam. Und anderseits steht am Wochenende eben erneut nicht die nominell beste Mannschaft zur Verfügung. Auf Seiten der Kangaroos bleibt CJ Carr weiterhin gesperrt, was bei der BG zu einigem Stirnrunzeln führte. Und auch Kapitän Dominik Veney hat mit massiven Kniebeschwerden zu kämpfen, ein Einsatz scheint mehr als fraglich, eventuell droht dem BG-Urgestein sogar eine Operation. Einige kleinere Blessuren bei verschiedenen anderen Spielern stellen Trainer Ian Chadwick vor weitere Fragezeichen bei der Aufstellung. Chadwick geht aber trotzdem von einer Leistungssteigerung der Seinen aus: „Wir haben unter der Woche daran gearbeitet, die Rollenverteilung neu zu ordnen und dabei ein paar Sachen ausprobiert. Es ist mir wichtig zu sagen, dass die nicht ganz optimale Leistung gegen Jena eher an den neuen Rollen lag, in die manche Spieler durch die Ausfälle hineinwachsen mussten, als an der Klasse dieser Akteure. Mit solchen Problemen haben punktuell auch andere Mannschaften zu kämpfen, die sich durch Ausfälle neu ordnen müssen. Dieser Prozess dauert eben“, so Chadwick. Ähnlich sieht es BG-Teammanager Andreas Moser: „Ich denke, dass momentan kaum einer viel von uns erwartet und dann schauen wir einfach, wie es weitergeht. Denn noch sind wir Zweiter in der Tabelle und allen, die uns da weghaben wollen, und das scheinen ja einige zu sein, werden wir versuchen, diese eines Besseren zu belehren“, gibt  Moser noch nicht auf.

Sollte man in Bamberg bestehen wollen, gilt es für die Kangaroos in erster Linie die Kreise der Bamberger Topspieler Kevin Jefferson, Rob Ferguson, Michael Lachmann, Chris Dippold, Daniel Eisenhardt und Kevin Eichelsdörfer einzuengen. Fast alle diese Spieler wurden im Bamberger Nachwuchsprogramm hervorragend ausgebildet, scoren im Schnitt zweistellig und haben dafür gesorgt, dass der TTL – übrigens ähnlich wie die Stadtberger – diese Saison eben nicht mehr nahe den Abstiegsrängen herumkrebsen.

Noch ein Hinweis in eigener Sache der Kangaroos: Die U14 und JBBL Spiele der baramundi basketball akademie gegen Jahn München und den USC Freiburg am Sonntag, die wegen der belegten Sporthalle Stadtbergen in der Berufsschule 6 stattfinden sollten, wurden nun nach einer Hallensperrung der BS6  in die Sporthalle Haunstetten am Schwimmbad, Karl Rommel Weg 9, verlegt.

Fireballs zu Gast in Jena

Die Herren der Fireballs Bad Aibling müssen am Samstag um 15.00 Uhr zum direkten Tabellenkonkurrenten Science City Jena 2. Doch die Vorzeichen könnten nicht schlechter sein. Nach Manuel Hack Vázquez, Dennis Nimphius und zuletzt Mario Hack Vázquez mussten unter der Woche nun auch Justin Kaifosch berufsbedingt und Marco Hack Vázquez krankheitsbedingt absagen.

So bleibt Coach Tobi Guggenhuber lediglich eine kleine Truppe für die Fahrt nach Jena. Doch das heißt noch lange nicht, dass die Fireballs sich aufgeben möchten. „Wir haben schon gegen Ansbach gezeigt, dass wir bei kleiner Rotation stark sein können. Auswärts läuft es zwar noch nicht so gut, aber wir wollen natürlich gerade in so einem wichtigen Spiel endlich den Knoten platzen lassen. Sicher, die Ausfälle von Justin und Marco beeinflussen uns, aber wenn jeder der übrigen Spieler alles auf dem Parkett lässt, ist alles drin.“, so Steffen Lautner.

Bei einem Sieg könnten die Aiblinger den Anschluss an das Tabellenmittelfeld halten, bei einer Niederlage könnte man bis auf den vorletzten Tabellenplatz abrutschen. Das Hinspiel gewann Bad Aibling mit 87:72.

BC OSB Hellenen gegen VfL Treuchtlingen

Am 09.02.19 spielen die OSB Hellenen gegen VfL Treuchtlingen. Nach den drei Niederlagen in den ersten drei Spielen der Rückrunde ist es an der Zeit, dass die Hellenen gewinnen. Treuchtlingen ist auf dem sechsten Platz mit neun zu acht Siegen. OSB Hellenen ist durch die letzte Niederlage auf den neunten Platz gerutscht. Das Spiel findet am 09.02.19 um 20 Uhr im Hellenendome statt.

TTL Bamberg erwartet BG Topstar Leitershofen

Logo TTLAm kommenden Sonntag, 15.00 Uhr, empfängt der TTL Basketball Bamberg in der Graf-Stauffenberg-Schule den derzeit Tabellenzweiten und Meisterschaftskandidaten die BG Topstar Leitershofen. Beide Teams haben die letzten beiden Spiele verloren. Die Schwaben verloren überraschend in Bad Aibling und dann auch noch zuletzt zuhause gegen das Team aus Jena. Auch die Bamberger haben sich mit den Niederlagen in Ansbach und in Rosenheim nicht auf der Höhe ihrer Leistungsfähigkeit präsentiert. Beide Mannschaften haben also einiges gut zu machen und werden alles daran setzen die Negativserien zu beenden.

Mit dem US-Boy Matthew Carr haben die Gäste den absoluten Topscorer in ihren Reihen. Der Aufbauspieler bringt es auf einen beachtlichen Schnitt von 27 Punkten in den Spielen. Daneben muss die Bamberger Verteidigung auch noch ein Augenmerk auf die beiden erfahrenen Akteure, Emanuel Richter und Kapitän Dominik Veney, richten.

Die Hausherren sind weiterhin von Personalsorgen geplagt. Es fehlt weiterhin Aufbauspieler Kevin Eichelsdörfer und nun auch noch krankheitsbedingt Niklas Kohn. Dafür kann Flügelspieler Moritz Schmitt nach seiner überstandenen Knöchelverletzung wieder ins Spielgeschehen eingreifen. Es wird deshalb für das Team um Kapitän Michi Lachmann ein sehr schweres Spiel, in welchem man sich keinerlei Schwächen leisten darf. Vor heimischen Publikum sind deshalb hohe Intensität und das notwendige Selbstbewusstsein gefragt um den favorisierten Gästen Paroli bieten zu können.

Das Trainergespann Wolfschmitt / Kunz wird den Kader wieder mit einigen Youngstern aus der zweiten Mannschaft komplettieren müssen. Die Verantwortlichen des TTL Basketball Bamberg hoffen auf zahlreiche Unterstützung durch Bamberger Fans. Einlass ist ab 14.00 Uhr.

Folgt heute der dritte Streich?

rosenheim sbr neu

SBR-Basketballer empfangen Bamberg

Gelingt den Regionalliga-Basketballern des SB DJK Rosenheim der dritte Erfolg in Serie? Diese Frage wird am heutigen Abend in der Gaborhalle beantwortet, wenn der derzeitige Tabellenzwölfte um 19Uhr den Tabellenachten aus Bamberg empfängt.

Die Regionalliga Südost zeigt sich derzeit ausgeglichen wie selten, kaum ein Wochenende vergeht ohne Überraschungs-Ergebnisse. Vor allem im unteren Tabellendrittel wird der Kampf um den Anschluss und somit gegen den Abstieg immer enger. Mit zwei Siegen in Serie gegen die unmittelbaren Konkurrenten Aibling und Jena konnten die Grünweißen dabei zuletzt wichtige Punkte sammeln, was sich in der Tabelle bislang aber noch relativ gering auswirkt, weil etwa der Lokalrivale aus der Kurstadt gleichzeitig zwei Erfolge, unter anderem gegen Spitzenreiter Leitershofen, einfahren konnte. Die heutigen Gäste aus Bamberg starteten ebenfalls stark in die Rückrunde und mussten nach drei Erfolgen in Serie nur letztes Wochenende in Ansbach einen Dämpfer hinnehmen. Diese Ausgeglichenheit zeigt sich natürlich auch in der Tabelle: Die Ansbacher als Sechster trennen von den Rosenheimern aktuell gerade einmal sechs Punkte – in der momentanen Situation hat praktisch jede Partie zwischen Teams aus dieser Tabellenregion richtungsweisenden Charakter.

Die heutigen Gäste aus der traditionellen Basketball-Hochburg Oberfranken sind nach ihrem Aufstiegsjahr, in dem der Ligaerhalt gerade so realisiert werden konnte, in dieser Saison in Deutschlands höchster Amateurspielklasse angekommen und haben heuer schon mit einigen Siegen aufhorchen lassen. Mit Ferguson und Jefferson haben sie zwei sehr konstante Punktesammler in ihren Reihen, und auch Eichelsdörfer ist vor allem aus der Distanz stets gefährlich. Beim SBR dagegen fehlte in der Vergangenheit oftmals ein zweiter Scorer neben „Mr. Zuverlässig“ Jguwon Hogges. In dieser Hinsicht war gegen Jena trotz Unterbesetzung ein Lichtblick erkennbar, als immerhin vier Akteure zweistellig punkteten. Das darf aus Sicht von SBR-Coach Bob Miller ruhig so weitergehen, und heute hat der Trainer voraussichtlich sogar noch mehr Alternativen auf der Bank als zuletzt bei den Thüringern.

Vor dem Hauptspiel am Abend empfangen die zweiten Herren des SBR um 16Uhr Schwabing an der Ebersberger Straße.

 

Goldbach empfängt Hellenen München

Am 17. Spieltag der RLSO empfängt der TV Goldbach die im Tabellenmittelfeld positionierten Hellenen München. Mit nun zwei Niederlagen in Folge und einer Bilanz von 7 Siegen zu 9 Niederlagen stehen sie auf dem 9. Tabellenplatz.

Das Hinspiel verlief bis zur Halbzeit auf Augenhöhe (35:34), ehe München angeführt von ihren Topscorern William Bessoir und Omari Knox davonziehen konnte und das Spiel letztendlich mit 80:58 für sich entschied. 

Am kommenden Samstag soll dies anders werden. Nach der schlechten Leistung letzte Woche in Breitengüßbach muss das Team eine Reaktion zeigen und wieder kämpfen und dagegenhalten, um den ersten Sieg der Rückrunde einzufahren und somit wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt zu sammeln.  

Kangaroos wollen gegen Jena Wiedergutmachung

Nach der überraschenden Niederlage vor Wochenfrist in Bad Aibling geht es für die BG TOPSTAR Leitershofen/Stadtbergen am Samstagabend in der 1. Regionalliga Südost darum, schnell wieder in die Erfolgsspur zurückzukommen. Gelegenheit dazu besteht beim Heimspiel am Samstagabend gegen Science City Jena, dem Farmteam des BBL-Ligisten. Die Partie in der Sporthalle Stadtbergen beginnt um 19.30 Uhr, im Vorspiel trifft die zweite BG Garnitur eine Etage tiefer auf den TSV Jahn Freising (Spielbeginn 16.45 Uhr).

Eine große Analyse musste BG-Coach Ian Chadwick nach dem Spiel gar nicht machen. „Ich weiß dass ich mich wiederhole. Aber wenn man in der Regionalliga nicht ordentlich verteidigt stockt es auch im Angriff und dann verliert man eben Spiele. Ich hatte gedacht, dass die Mannschaft hier schon einen Schritt weiter ist. Dem war leider nicht so, demzufolge gehe ich davon aus, dass das Team gegen Jena ein anderes Gesicht präsentieren wird, noch dazu vor eigenem Anhang. Meine Spieler wissen aus dem Hinspiel um die Verteidigungskraft des Gegners, der zumeist 40 Minuten Ganzfeldpress spielt. Da müssen wir dagegen halten“, hofft Chadwick auf eine Wende zum Guten. Die Thüringer stellen das mit Abstand jüngste Team in der Liga und haben jede Menge Talente in ihren Reihen. Allen voran die bereits erstligaerprobten Jan Heber und Melvin Jostmann sowie der erst 17-jährige Serbe Vuk Radojicic. Diesem gelangen zuletzt beim überraschende klaren 104:70 Auswärtserfolg in Ansbach sagenhafte 33 Punkte und 8 Dreier. Im Schnitt trifft er rund 19 Punkte pro Partie. BG-Co-Trainer Daniel Hamberger: „Wir haben zwar einen Größenvorteil gegenüber Jena, das gleichen sie durch starke Verteidigung, jede Menge Dreier und vor allem einem exzellenten Offensivrebound mehr als aus. Ein Selbstläufer wird dieses Spiel nicht“, so Hamberger.

Für die Kangaroos wäre ein Sieg überaus wichtig. Nachdem man vierzehn Wochen lang Tabellenführer war muss man nun Tabellenführer TSV Oberhaching auf den Fersen bleiben. Die Münchner Vorstädter sind zwar punktgleich, haben aber noch ein Spiel mehr auszugleichen und werden bei den aktuell personell stark dezimierten Vilsbiburgern am Sonntag wohl kaum Federn lassen. Dazu lauert nun auch wieder Breitengüssbach als Tabellendritter hinter den Leitershofern, auch wenn hier noch vier Punkte Abstand in der Tabelle dazwischenliegen. Verletzte gibt es auf Seiten der BG nicht zu beklagen. Ob CJ Carr nach seinem Spielausschluss in Bad Aibling auf Seiten der Kangaroos eingesetzt werden kann stand noch nicht fest, hier wartet man auf das Urteil der Spielleitung. Noch einmal Trainer Chadwick: „Das wäre natürlich ein Verlust für uns, auf der anderen Seite haben wir ausreichend Spieler, die sich dann beweisen können und auch werden. Ich habe das vollstes Vertrauen zu den Jungs“.

Im Vorspiel benötigt die zweite Mannschaft ebenfalls zwei Pluspunkte gegen den Vorletzten Freising, um sich von der Abstiegszone abzusetzen. Am Sonntag spielen dann ab 12 Uhr noch die U18 gegen Ingolstadt, die U16-Bayernliga Mannschaft gegen Hellenen München und die dritte Herrenmannschaft gegen Wemding in der Stadtberger Sporthalle.

Fireballs gastieren in Nürnberg

Am Samstag treten die Fireballs Bad Aibling nach dem Überraschungssieg gegen Leitershofen ihre Auswärtsfahrt zu den Longhorns Herzogenaurach an. Mit dem Tabellenfünften wartet das nächste starke Team auf den Aufsteiger, der nun auch auswärts die gute Leistung der vergangenen Partie aufs Parkett bringen möchte.

Im Hinspiel nutzten die Mittelfranken den verspäteten Einstieg der Falcons Nürnberg in der zweiten Basketball-Bundesliga und liefen mit gleich drei Jugendnationalspielern auf, die Fireballs gerieten entsprechend unter die Räder. Doch die Top-Talente der Nürnberger kommen in der 1. Regionalliga nur noch selten zum Einsatz, zudem hat sich das Team von Coach Nikola Jocic mit Mario Hack Vázquez‘s ehemaligen Teamkameraden Robert Merz vom FC Bayern München verstärkt.

„Das wird ein schweres Spiel auswärts in Nürnberg. Durch die Verletzung von Mario Hack Vázquez (gebrochene Nase) fehlen uns vermutlich gleich drei Guards, zum Glück kehrt Johannes Wießnet wieder zurück. Trotzdem haben wir auch schon gezeigt, dass wir mit einer kleinen Rotation erfolgreich sein können, wenn wir als Team spielen. Wir wollen auch endlich unsere Leistung auswärts aufs Parkett bringen, bisher konnten wir nur zuhause gewinnen. Vor allem den US-Amerikaner Hall (13,1 Punkte), Horstmann (14,8) und Merz (13,9) müssen wir unter Kontrolle behalten. Dann ist alles möglich.“, so Marco Hack Vázquez vor dem Abschlusstraining.

Schweres Auswärtsspiel in Treuchtlingen

breitenguessbachEin Wiedersehen mit Peter Zeis gibt es für die Regionalliga-Basketballer des TSV Tröster Breitengüßbach am kommenden Samstag um 19:00 Uhr in der Treuchtlinger Senefelder-Schule. 

Weiterlesen ...

TTL BAmberg will in rosenheim wieder in die Spur kommen

Logo TTLNach dem schwachen Auftritt am letzten Wochenende und der hohen Niederlage bei hapa Ansbach steht am Samstag, 19.00 Uhr, in der Rosenheimer Gabor-Halle das nächste schwere Auswärtsspiel für den TTL Basketball Bamberg auf dem Spielplan.

Der SB Rosenheim konnte sich mit zuletzt zwei Siegen gegen Bad Aibling und in Jena etwas Luft im Abstiegskampf verschaffen, geht mit gestärktem Selbstvertrauen in die Partie gegen Bamberg und wird in in seinem Heimspiel sicher hochmotiviert antreten. Mit ihrem Routinier Jguwan Hogges und den beiden Scharfschützen Osvaldas Gaizauskas und Roberto Malpede besitzen die Oberbayern eine sehr starke Offensive, die es zu kontrollieren gilt.

Der TTL Basketball Bamberg muss immer noch auf seinen Spielmacher Kevin Eichelsdörfer verzichten. Die Verantwortlichen hoffen, dass der zuletzt erkrankte Daniel Eisenhardt und der angeschlagene Moritz Schmitt die Fahrt nach Rosenheim mit antreten können. Auch wenn alle verfügbaren Spieler an Bord sein werden, bedarf es aber einer deutlichen Leistungssteigerung gegenüber dem letzten Spiel in Ansbach. Trainer Rainer Wolfschmitt fordert von seinem Team hohe Intensität in der Defense und gleichzeitig die notwendige Konzentration und Coolness im Angriff. Nur dann wird der TTL Basketball Bamberg auch in Rosenheim eine Siegchance haben. Rainer Wolfschmitt:“wir müssen viel stabiler auftreten und unsere spielerischen Möglichkeiten in der Offensive auch aufs Parkett bringen. Gegen Rosenheim müssen wir unbedingt unseren Rhythmus wieder finden!“

Suchen

Benutzeranmeldung

Social Network

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok