Vorberichte

Vor der Weihnachtsfeier gegen den FC Bayern

rosenheim sbr neu

SBR-Basketballer empfangen dritte Mannschaft der Münchner

Für manchen Fanclub zählt es zu den absoluten Highlights im Vereinsleben, wenn das FC-Bayern-Team einmal auf der Weihnachtsfeier vorbeischaut. Für die Regionalliga-Basketballer des SB DJK Rosenheim ist es eher eine sehr schwere Pflichtaufgabe, die sie am morgigen Sonntag um 16 Uhr in der Gaborhalle erledigen müssen, bevor sie zu ihrer offiziellen Weihnachtsfeier übergehen können: Die zweite Reserve der Profis gastiert nämlich in Rosenheim, und es steht zu befürchten, dass die Münchner an diesem Wochenende eher mit einem mehr oder weniger großen Teil der ersten Reserve aus der ProB an der Ebersberger Straße antreten werden.

Bereits im Hinspiel mussten die Mulalich-Schützlinge in der Landeshauptstadt diese Erfahrung machen. Die Bayern, deren drittes Team normalerweise aus sehr jungen Talenten aus dem Nachwuchs-Bundesligakader besteht, traten auch damals mit einigen Akteuren aus der zweiten Mannschaft an, die letztlich dann den Unterschied machten und den Spartans gleich eine Auftaktniederlage bescherten. „Sicherlich verzerrt das irgendwie den Wettbewerb in der 1.Regionalliga“, so stellvertretender SBR-Abteilungsleiter Christian März, dem aber auch bewusst ist, dass das in der höchsten Amateurliga zum Alltagsgeschäft gehört – mit Jena, Herzogenaurach und Regnitztal sind noch drei weitere Farmteams im Geschäft, die den Ligaalltag mit höchst unterschiedlichen Aufgeboten bestreiten: „Da kann man nur hoffen, dass sich das bis zum Saisonende für alle Teams irgendwie ausgleicht und nicht eine unglückliche Spieltagskonstellation über Auf- und Abstieg entscheidet“. Die Rosenheimer werden morgen auf jeden Fall versuchen, den Bayern mit dem möglichst besten Aufgebot Paroli zu bieten, so wie es am letzten Wochenende – leider mit unglücklichem Ausgang für den SBR – auch gegen Tabellenführer Ansbach der Fall war. Kapitän Jguwon Hogges hofft jedenfalls, nach seiner Leistenzerrung vom vergangenen Wochenende wieder voll ins Geschehen eingreifen zu können. Vielleicht wird es ja dann doch noch etwas mit einer Überraschung zum Jahresausklang, ehe die Abteilung im Anschluss alle Fans und Unterstützer der SBR-Basketballer um 19Uhr in den Sportbundtreff an der Schießstattstraße zur gemeinsamen Weihnachtsfeier einlädt.

TTL Bamberg sinnt gegen Ansbach auf revanche

 

TTL BA

TTL Basketball Bamberg vs. hapa Ansbach

Einen Tag vor dem vierten Advent müssen die Basketballer des TTL Bamberg nochmal ran. Am Samstag geht es in heimischer Halle am Georgendamm (15 Uhr) gegen den Tabellenführer hapa Ansbach. In Ansbach startete der TTL mit einer unnötigen Niederlage in die Saison. Man vergeigte das letzte Viertel und verlor so mit 76:82. Dabei ragten bei den Mittelfranken Tylik Evans mit 34 und Marcel Koulibaly mit 23 Punkten heraus und erzielten dabei zusammen mehr als zwei Drittel aller Punkte ihres Teams. Diese beiden besser zu kontrollieren wird sicher keine leichte Aufgabe. Für die Trainer Rainer Wolfschmitt und Michael Kunz galt es nach der knappen Derbyniederlage gegen Breitengüßbach das Spiel aufzuarbeiten und ihre Mannschaft gut auf den aktuellen Tabellenersten vorzubereiten. Fraglich ist noch, ob der erkrankte Rob Ferguson den TTLern am Wochenende wieder zur Verfügung steht. Der TTL Basketball Bamberg möchte sich mit einem Sieg in die Weihnachtspause verabschieden und somit Anschluss an die Tabellenspitze halten.

von Michael Kunz

Eilmeldung: Bachelor und Basketballprofi Andrej Mangold unterschreibt bei den TOPSTAR Kangaroos

Die BG TOPSTAR Leitershofen/Stadtbergen vermeldet zum Weihnachtsspiel in der 1. Regionalliga Südost am kommenden Samstag gegen den MTSV Schwabing eine spektakuläre Verpflichtung. Der ehemalige Bundesligaprofi Andrej Mangold, der inzwischen als Bachelor eine steile Karriere getätigt hat, unterschreibt zwar keinen Vertrag als Spieler bei den Kangaroos, er wird am Samstag aber als Stargast in der Stadtberger Sporthalle anwesend sein und für die Fans Autogramme unterschreiben.

Kangaroo Geschäftsführer Tom Oertel, seit September bei der BG im Amt, hatte ja bereits bei Übernahme seines Jobs angekündigt, die Heimspiele der Leitershofer mit einem attraktiveren Rahmenprogramm versehen zu wollen. Nun hat der umtriebige Oertel zusammen mit CEO Manuel Karle vom Sponsor proinovest Unternehmens- und Wirtschaftsberatung ernst gemacht und vier Tage vor Heilig Abend eine noch nie da gewesene Show bei den Basketballern aufgezogen. „Manuel Karle hat den Kontakt zu Andrej über persönliche Beziehungen hergestellt. Andrej ist sozusagen die perfekte Symbiose aus Basketballer und einem Zugpferd für junge Zielgruppen, die wir verstärkt für den Basketballsport gewinnen wollen. Als wir ihn angefragt haben, ob er vorbei kommen würde, hat er spontan zugesagt, das war total unkompliziert. Die zweite Idee, dass er für uns spielt, gerade angesichts unserer aktuellen Verletztenmisere, konnten wir dann leider nicht realisieren, ich denke aber, das passt auch so“, freut sich der BG-Boss.

Der inzwischen 32-jährige Mangold war in der BBL unter Anderem für die Telekom Baskets Bonn und die Fraport Skyliners Frankfurt aktiv, bestritt auch fünf Länderspiele für Deutschland. Bereits frühzeitig startete er neben dem Basketball eine Karriere als Unternehmer, war 2016 in der VOX-Serie „Höhle der Löwen“ mit einem Kaugummi Start-Up im Gespräch. Als "Bachelor 2019" wagte sich Andrej Mangold im Frühjahr dann auf ein ganz neues Terrain: In der neunten Staffel der RTL-Dating-Show traf er auf 20 Single-Ladys und hoffte, unter der Sonne Mexikos seine große Liebe zu finden. Im großen Finale überreichte er Jennifer Lange seine letzte Rose. Die beiden sind auch nach dem Ende der Show noch ein Paar.

Mangold wird am Spieltag im Rahmen eines Meet and Greet ab 18.30 Uhr Autogrammkarten für die Fans schreiben. Als Höhepunkt kann man in der Halbzeitpause auf dem Spielfeld ein Shoot-Out gegen ihn machen und ein signiertes Trikot gewinnen. Dazu wird es an diesem Tag vor der Halle einen Glühmarktstand geben und eine Sonder-Edition an Kangaroo-Fan Schaals aufgelegt. Nach der

Partie stehen dann auch die Kangaroos-Spieler noch für Autogramme zur Verfügung, für die Fans und Vereinsmitglieder wird sich eine kleine Weihnachtsfeier anschließen. Eingeleitet wird der Abend durch das Vorspiel der zweiten Mannschaft gegen München Basket. Ein Verein übrigens, bei dem Andrej Mangold in jungen Jahren ebenfalls schon aktiv war….

Aufgrund des zu erwartenden Andrangs empfiehlt es sich, Karten vorab per E-Mail zu reservieren (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!). Diese können dann an der Abendkasse abgeholt werden. Der Eintritt beträgt 6,50 Euro für Erwachsene, Studenten und Schüler bezahlen an diesem Abend nur 3 Euro Eintritt.

Culture City Weimar will im Heimspiel Aufwärtstrend fortsetzen

Mit einem Heimspiel am Samstagnachmittag eröffnet Culture City den 13. Spieltag der Regionalliga Südost. Die Basketballer aus der Klassikerstadt empfangen am 14. Dezember 2019 ab 15.00 Uhr die Baskets Vilsbiburg in der Asbachhalle Weimar, wollen ihren Aufwärtstrend des letzten Wochenendes fortsetzen und sich in der Tabelle wieder nach oben orientieren.

Während sich das breite Mittelfeld der Liga von aktuell neun Clubs durch lediglich vier Punkte voneinander separiert, rangieren die Goethestädter nach fünf Siegen und sieben Niederlagen auf dem 11. Rang im 14er Feld. Die Gäste aus dem niederbayerischen Landkreis Landshut liegen unterdessen mit einer ausgeglichenen 6:6-Bilanz auf dem 8. Platz.

„Unser Team hat am letzten Spieltag in Regnitztal mit einer gute Leistung überzeugt, letztendlich verdient gewonnen und will nun an diesen Sieg anknüpfen“, sagt Trainer Marius Linartas vor dem Duell gegen den spielstarken Kontrahenten aus Bayern. Die Mannschaft aus Vilsbiburg reist unterdessen mit dem zweitbesten Korbschützen der Liga an die Ilm, konnte sich in den bislang 12 absolvierten Begegnungen auf die Qualitäten von Kendall Stafford (23.0 PpG) verlassen, der als Kopf des Teams gilt.

Nachdem Culture City Weimar aller Voraussicht nach auf die für Science City Jena in Doppellizenz an den Start gehenden Nachwuchsspieler Vuk Radojicic, Melvin Jostmann und Lorenz Bank zurückgreifen kann, steht hinter dem Einsatz von Flügelspieler Vincent Hofmann noch ein Fragezeichen. Dessen ungeachtet betreten beide Teams in einer ausgeglichenen Rollenverteilung Thüringer Parkett, in dem weder Favorit noch Außenseiter prognostiziert werden kann.

Weimar

7. Heimspiel gegen den FC Bayern München 3

Am kommenden Samstag, den 14.12 kommt es um 20 Uhr in der Kapschstraße zum siebten Heimspiel des BC Hellenen gegen den FC Bayern München 3 in der Saison 19/20. Das letzte Spiel wurde trotz einer guten Leistungen knapp gegen den momentanen ersten Platz hapa Ansbach mit sieben Punkten verloren und somit gilt es jetzt das nächste Heimspiel für sich zu entscheiden. Der FC Bayern München 3 ist jedoch keineswegs ein leichter Gegner und steht mit einer Bilanz von insgesamt sieben Siegen und fünf Niederlangen auf dem vierten Platz der Tabelle. Auf jeden Fall wartet ein spannendes Spiel auf uns und unsere Jungs müssen von Anfang an hoch konzentriert sein um sich den Sieg zu holen.
Tipoff ist um 20 Uhr.

Kangaroos mit neuem Coach gegen Treuchtlingen

Die BG TOPSTAR Leitershofen/Stadtbergen hat vor den beiden verbleibenden Heimspielen des Jahres 2019 in der 1. Regionalliga Südost am Samstag gegen den VfL Treuchtlingen (Spielbeginn 19.30 Uhr Sporthalle Stadtbergen) und eine Woche später an selber Stätte gegen den MTSV Schwabing einen Trainerwechsel vollzogen.

Im Laufe der Woche kam die Vereinsführung gemeinsam mit Trainer Nenad Bekic und seinem Co-Trainer Jovica Matic zu dem Entschluss, dass es einer Veränderung im Team bedarf. Die Mannschaft hatte, allerdings auch von großem Verletzungspech verfolgt, zuletzt wenig Inspiration und Energie gezeigt und weitestgehend die Fans enttäuscht. Nachfolger von Bekic wird Emanuel Richter (32), der künftig als Spielertrainer fungieren wird. Er wird als Co-Trainer unterstützt von Andreas Moser (44), der als Teammanager schon sehr nahe an der Mannschaft und beispielsweise auch bei allen Auswärtsspielen mit von der Partie war. Kangaroos-Geschäftsführer Tom Oertel zur aktuellen Situation: „Natürlich hätten wir uns eine andere Situation gewünscht. Fakt war aber, dass dem Team schon seit längerem der Dampf fehlte. Nenad ist ein hervorragender Basketballfachmann, vielleicht haben wir aber auch alle die Sprachbarriere etwas unterschätzt. Denn oft haben wir Dinge, die unter der Woche perfekt einstudiert waren, am Samstag dann nicht auf dem Spielfeld gesehen. Wir danken Nenad für seinen großen Einsatz und gehen davon aus, dass er dem Verein in anderer Funktion weiter erhalten bleibt. Ebenso gilt unser Dank Jovica, der unabhängig davon natürlich seine U18 weiter trainieren wird, mit der in der schwäbischen Bezirksoberliga aktuell ja unangefochtener Tabellenführer ist und den schwäbischen Titel anstrebt“, so Oertel. Auch zum neuen Trainerduo gibt Oertel eine Prognose ab: „Emanuel Richter war viele Jahre lang als Profi aktiv, hat jede Menge Erfahrung und Fachkompetenz und hat ohne zu zögern zugesagt. Er ist auch ein sehr kommunikativer Typ, bei ihm ist eine Trainerkarriere vorgezeichnet. Wir sehen hier durchaus eine längerfristige Lösung. Dass auch Andy trotz erheblicher beruflicher Belastung mit in die Verantwortung geht, ist sehr wichtig, er ist ein Urgestein des Vereins, spielt hier seit der U10 Basketball und sein Vater hat seinerzeit ja die Basketballabteilung in Leitershofen gegründet. Er kennt alle Abläufe im Verein bestens“, blickt Oertel zuversichtlich nach vorne.

Viel Zeit zum Warm-Up bleiben Richter und Moser gleichsam nicht. Nur zwei Trainingseinheiten stehen dem Duo zur Verfügung, dazu hat sich die Verletztenmisere nicht wirklich verbessert, erneut gilt es mindestens vier Spieler zu ersetzen. „Wir können auf vieles aufbauen, was Nenad und Joe hier einstudiert haben. Zunächst geht es jetzt darum, den Fans wieder ein Team zu präsentieren, das sich von der ersten Sekunde an zerreißt. Die Mannschaft ist jetzt aber gefordert, bis zum letzten Tropfen zu kämpfen. Ob die aktuelle personelle Besetzung gegen einen starken Gegner wie Treuchtlingen ausreicht wird man sehen. Meine eigene Spielzeit wird sich ab sofort reduzieren, wir haben aber auf den kleinen Positionen auch viele junge Spieler, die sich jetzt beweisen können. Überhaupt ist mir wichtig, dass wir dann vermehrt noch mehr junge Spieler dazu begeistern können, einen Angriff in die Ersten zu starten. Das ist auch die Meinung von Andy, zu dem ich vollstes Vertrauen habe, wenn ich dann doch auf dem Feld bin“, so der neue Mann auf künftig beiden Seiten der Außenlinie. Die personelle Situation wirkte sich zuletzt natürlich auch auf den Trainingsbetrieb aus, ein Training mit 10 Mann war gar nicht möglich. Da traf es sich gut, dass mit Johnny Genck ein Ex-Kangaroo zuletzt wieder im Training aushalf. „Wir haben ja zuletzt beim Ninja Warrior Germany im Fernsehen gesehen, dass er noch topfit ist. Wir sind aktuell so wenig Spieler, er kann am Samstag gerne kommen“, bietet Richter - mit einem Augenzwinkern -  dem inzwischen 33-jährigen ein erneutes Comeback an.

Im Vorspiel erwartet um 16.45 Uhr die dritte Mannschaft den TSV Nördlingen 2. Die zweite Garnitur der Kangaroos gastiert auswärts bei DJK SB München. Am Sonntag bestreiten dann ab 9.45 Uhr diverse Jugendteams der BG ihre Heimspiele in Stadtbergen.

SBR-Basketballer empfangen Tabellenführer

rosenheim sbr neu

Hapa Ansbach heute um 19.30 Uhr zu Gast in der Gaborhalle

Wie doch die Zeit vergeht – die Basketballer des SB DJK Rosenheim bestreiten am heutigen Samstag gegen Ansbach bereits das letzte Hinrundenspiel in der 1.Regionlalliga Südost. Zu Gast in der Gaborhalle ist dabei um 19.30Uhr kein Geringerer als der relativ souveräne Tabellenführer hapa Ansbach, der in einer äußerst ausgeglichenen Hinrunde mit vielen Überraschungen als einziges Team nur zwei Niederlagen einstecken musste.

Die Gastgeber liegen mit ihrerseits fünf Erfolgen bisher zwar im Soll, der Druck ist allerdings aufgrund der bereits angesprochenen Ausgeglichenheit relativ hoch: Gerade mal einen Sieg trennt den Vorletzten Herzogenaurach vom Neuntplatzierten Treuchtlingen – die Spartans befinden sich dazwischen auf Rang elf in puncto Klassenerhalt also alles andere als in sicherem Fahrwasser. Da ist die Favoritenrolle am heutigen Abend natürlich klar verteilt: Während die Ansbacher bis weit in den Oktober zurückschauen müssen, um ihren letzten Punktverlust ausfindig zu machen, mussten die Rosenheimer bei ihren vergangenen zwei Niederlagen erkennen, dass sie zwar durchaus mit den besten Teams der Liga mithalten können, aber in den entscheidenden Phasen eben doch noch Lehrgeld bezahlen müssen. Will man das am heutigen Abend vermeiden und einen Überraschungserfolg einfahren, müssen die Mulalich-Schützlinge vor allem an ihren Schwächen arbeiten: Nachlässigkeiten in der Verteidigung und beim Rebounden führten zuletzt dazu, dass die Spartans trotz einer unverändert guten kämpferischen Einstellung keine zählbaren Erfolge einfahren konnten. Genau diesen Kampfgeist wollen sie aber heute vor eigenem Publikum wieder an den Tag legen, um den Ligaprimus so lange wie möglich zu ärgern. Die Ansbacher stellen derzeit das effizienteste Team der Liga und haben mit Tylik Evans auch den besten Scorer in ihren Reihen, der nicht nur knapp 27 Punkte pro Partie erzielt, sondern auch ein exzellenter Verteidiger ist und die meisten Ballgewinne aller Regionalligaspieler erkämpft. Diesen Ausnahmespieler in den Griff zu bekommen, wäre sicherlich ein Schlüssel, um die Hinrunde aus Rosenheimer Sicht noch mit einem Paukenschlag beenden zu können.

Zuvor empfängt die zweite Garde der Rosenheimer bereits um 16.30 Uhr die DJK Landsberg an der Ebersberger Straße.

DERBYTIME IN BAMBERG

TTL BA
TTL Basketball Bamberg gegen TSV Tröster Breitengüßbach

Derbytime! Am Samstag (15 Uhr) trifft der Tabellendritte der 1. Regionalliga Südost TTL Basketball Bamberg in der Halle am Georgendamm auf den Tabellenzweiten TSV Tröster Breitengüßbach. Zwei Traditionsvereine aus Bamberg und Umgebung, die beide für Jahrzehnte lange gute Jugendarbeit bekannt sind und die es immer wieder schaffen Bamberger Jungs in ihre Herrenmannschaften zu integrieren. Beide Vereine wollen heuer ein Wörtchen mitreden im Kampf um die ersten drei Plätze in der Liga. Es verspricht also ein spannendes und prestigeträchtiges Derby zu werden. Man kennt sich untereinander. Die Trainer, die Spieler und die Verantwortlichen. Schaut man mal genau auf die Statistiken beider Teams, dann wird schnell klar, dass das ein Duell auf Augenhöhe ist. Nur Nuancen unterscheiden die beiden Mannschaften voneinander.
Vergleich der beiden Mannschaften nach ihrem bisherigen Abschneiden in dieser Saison
Scouting
*Sieg gegen Bayern München 3 wurde wegen eines formalen Fehlers aberkannt.

Bei den Breitengüßbachern stechen aus einer gut eingespielten Truppe die beiden Routiniers Erik Land (20,2 Punkte pro Spiel) und Jörg Dippold (17,8) heraus. Gespannt darf man auch auf das Comeback von Kapitän Alex Engel sein, der nach längerer Verletzungspause zurückkehrt. Auf Seiten des TTL ist die Last auf mehrere Schultern verteilt. Gleich fünf Spieler punkten im Schnitt zweistellig (Steffen Walde14,5, Daniel Krause 14,1, Kapitän Michi Lachmann 12,8, Rob Ferguson 11,3 und Kevin Eichelsdörfer 10,7). Sorgenfalten indessen bei den Coaches Rainer Wolfschmitt und Michael Kunz. Unter der Woche haben sich vier Stammspieler krank gemeldet und zwei weitere sind verletzungsbedingt angeschlagen. Es ist nicht absehbar, in welcher Aufstellung die Mannschaft des TTL Bamberg am Wochenende antreten wird, aber jeder einzelne wird alles geben, um mögliche Ausfälle zu kompensieren. Der TTL freut sich auf die zahlreiche Unterstützung seiner Fans und auf ein spannungsgeladenes Derby.
Von Michael Kunz

Derby zum Jahresabschluss

 

breitenguessbachDer TSV Tröster Breitengüßbach ist im letzten Spiel der Hinrunde am kommenden Samstag um 15 Uhr im Georgendamm zu Gast beim TTL Basketball Bamberg. 

Weiterlesen ...

Goethestädter gastieren am Freitagabend in Oberfranken

Mit einem Gastspiel bei den Regnitztal Baskets am Freitagabend um 20.00 Uhr eröffnen die Basketballer von Culture City Weimar den 12. Spieltag der Regionalliga Südost. Das Team von Marius Linartas gastiert am 06. Dezember 2019 vor den Toren Bambergs, will trotz der Rolle des Außenseiters beim aktuellen Tabellensechsten bestehen und die Negativserie der zurückliegenden Wochen beenden. Während das Perspektivteam der Goethestädter mit einer 4:7-Bilanz derzeit auf dem 12. Platz der Regionalliga rangiert, trennen die beiden Kontrahenten der Partie lediglich vier Punkte. Ungeachtet der momentanen Tabellensituation blickt Culture City Weimar optimistisch auf die anstehenden Wochen und hofft, dass sich die von Verletzungen und Ausfällen geprägte Situation zeitnah entspannt. 

„Unser Team fährt nach Bamberg, um wieder in die Erfolgsspur zurückzufinden. Die Jungs haben sich im Verlauf der zurückliegenden Trainingswoche konzentriert auf die Herausforderung vorbereitet. Wir erwarten ein umkämpftes Spiel und hoffen, die Begegnung bis in die Schlussphase offen halten zu können. Im Aufeinandertreffen zweier junger Mannschaften wird es mit hoher Wahrscheinlichkeit am Ende darauf ankommen, wer die Schlüsselsituationen für sich entscheiden kann“, so Marius Linartas vor der Abfahrt in Franken. 

Während sich das Ausbildungsteam der Regnitztal Baskets in erster Linie durch zweitligaerfahrene Akteure der Baunach Young Pikes bildet, das spielstarke Kollektiv der Oberfranken zuletzt mit einem 84:69-Sieg vom Auswärtsspiel beim Tabellenvierten aus Leitershofen zurückkehrte, fahren die Thüringer hinreichend gewarnt an die Regnitz.

Weimar

Suchen

Benutzeranmeldung

Social Network

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.