Vorberichte

Tabellenführer in Ansbach zu Gast

Mit dem kommenden Gegner aus Oberhaching kommt die Creme de la Creme der Regionalliga in die Hauptstadt Mittelfrankens. Gespickt mit ehemaligen Profis greifen die Deisenhofener in dieser Saison nach der Krone in der 1. Regionalliga Südost. Doch die Piranhas von hapa Ansbach sind alles andere als chancenlos. Schon das Hinspiel zeigte:ansbach 2012

Weiterlesen ...

Rockets 2 empfangen Hellenen München

Am Samstag findet um 17 Uhr im Gothaer Ernestium das nächste Regionalliga-Spiel der Gothaer Basketballer statt. Als Gegner sind die Hellenen München zu Gast, die aktuell auf dem 6. Tabellenplatz stehen. Besonders am letzten Wochenende machte die erfahrene Truppe auf sich aufmerksam. Das Team gewann mit 148:84 gegen Zwickau. Überragender Offensiv-Akteure waren einmal mehr der US-Guard Omari Knox (38 Punkte) und der athletische Center Jermaine Lippert (45 Punkte).

GGZ Baskets empfangen SB DJK Rosenheim

Zum nächsten Heimspiel empfangen die GGZ Baskets Zwickau den Tabellenelften aus Rosenheim.

Die Ausgangssituation ist für beide Teams sehtr unterschiedlich. Während die Zwickauer nach wie vor mit nur einem Sieg auf Platz 14 rangieren, liegt Rosenheim mit fünf Siegen auf Rang 11 punktgleich mit den Teams aus Bamberg und Jena. Zwickau hofft, dass sich endlich das Krankenlager lichtet und zum Heimspiel mehr als 6 oder 7 Spieler zur Vefügung stehen. Dann soll vor allem eine bessere Defense als in den vorangegangenen Spielen umgesetzt werden. Denn nur dann kann man sich überhaupt Chancen auf den angestrebten zweiten Saisonsieg ausrechnen. Rosenheim wird sicher alles daran setzten, die Punkte aus Zwickau mitzunehmen um sich von Bamberg und Jena abzusetzen. Es kann also mit einem spannenden Spiel in der Sporthallein Mosel gerechnet werden.

Richtungsweisendes Kellerduell gegen punktgleiche Bamberger

jena scVor dem wohl wichtigsten Spiel der letzten Wochen stehen die Regionalliga-Basketballer von Science City am Samstag ab 14.00 Uhr. Die Jenaer Bundesliga-Reserve empfängt auf dem Parkett des meTecno court mit TTL Bamberg einen direkten Konkurrenten um den Klassenerhalt, steht in der Pflicht dieses Duell gewinnen zu müssen, um sich im Saisonendspurt die Chance auf den Verbleib in der vierthöchsten Spielklasse zu erhalten. Während die Saalestädter abgesehen vom Ausfall ihres Flügelspielers Dominik Shusel wohl in Bestbesetzung auflaufen können, kämpfen die Franken mit deutlich größeren personellen Problemen. Mit dem Ex-Jenaer David Schmitt, Center Frerik Adriaans und Moritz Schmitt fehlen der TTL gleich drei wichtige Leistungsträger.

Ungeachtet des mit einem gehandicapten Kader nach Ostthüringen aufbrechenden Gegners wird Science City mit massiver Gegenwehr der Regnitzstädter rechnen müssen. Nicht zuletzt die brisante Ausgangslage vor dem 21. Spieltag der Regionalliga Südost spricht alles für ein Duell mit Endspielcharakter, in dem die beiden punktgleichen Tabellennachbarn um jeden Korb kämpfen müssen. Während Bamberg derzeit als Drittletzter der Regionalliga Südost in die Partie starten wird, bekommt Science City als punktgleicher Vorletzter die Möglichkeit mit einem Sieg an den Franken vorbeizuziehen und unter Umständen auch den Tabellenelften aus Rosenheim zu überflügeln.

„Bis auf Dominik Shusel sollten alle Jungs unserer Mannschaft an Bord sein. Hinter dem Einsatz des an einer Bänderdehnung laborierenden Kristofer Krause steht noch ein Fragezeichen. Wir hoffen aber auf seine rechtzeitige Rückkehr in den Kader“ blickt Jenas Trainer Chris Schreiber auf das Vier-Punktespiel. „Natürlich ist die Partie am Samstag eine enorm wichtige Begegnung. Nicht zuletzt aufgrund der aktuellen Tabellenkonstellation gilt das Duell als Gradmesser für die kommenden Wochen. Bamberg muss auf drei Leistungsträger verzichten. Dementsprechend gefährlich und unberechenbar dürfte der verbleibende Kader in unserem Heimspiel auflaufen. Wir müssen den Ball unter den Korb bringen, die Bambergern von Beginn an mit viel Energie unter Druck setzen. Unser Team hofft auf lautstarken Support, der in einer engen Partie den Ausschlag geben könnte“, so Schreiber.

 

 

In Herzogenaurach zu Gast

breitenguessbachDer TSV Tröster Breitengüßbach gastiert am kommenden Samstag um 19:30 Uhr bei den Longhorns in Herzogenaurach.

Weiterlesen ...

Basketball-Festspielwochen in Vilsbiburg

Baskets Vilsbiburg starten mit Spitzenspiel gegen Treuchtlingen in die Wochen der Wahrheit

Drei Siege aus den letzten drei Spielen – die Baskets haben rechtzeitig zum Saisonendspurt zu ihrer Konstanz zurückgefunden. Diese wird auch bitter nötig sein, denn der März hat es so richtig in sich. Den Auftakt zu den „Wochen der Wahrheit“ macht am Samstag das Heimspiel der Baskets (Tabellenvierter) gegen den Tabellennachbarn VfL Treuchtlingen (Tabellendritter). Spielbeginn ist um 18.30 Uhr in der Vilsbiburger Ballsporthalle.

Weiterlesen ...

Kangaroos empfangen Angstgegner

Die BG TOPSTAR Leitershofen/Stadtbergen empfängt am sechstletzten Spieltag der 1. Regionalliga Südost am Samstagabend den Tabellensiebten hapa Ansbach. Sprungball ist um 19.30 Uhr in der Sporthalle Stadtbergen, das Vorspiel bestreitet um 16.30 Uhr das U16-Team der Kangaroos gegen den TSV Ottobeuren.

Der Gegner aus Ansbach dürfte für die BG keine kleine Hürde werden. Denn zuletzt verlor man saisonübergreifend fünf Spiele in Folge gegen die Franken, das Hinspiel sogar recht deutlich mit 67:94. Das Team von Trainer Martin Ides, der vor der Saison den Ex-Haunstetter Dejan Jenko nach vielen Jahren auf der Kommandobrücke der Piranhas ablöste, ist sozusagen der Angstgegner der Leitershofer, gegen keine andere Mannschaft der Liga weist man eine derart schlechte Bilanz auf. Und sollten die Kangaroos auch an diesem Samstag ähnlich uninspiriert und müde wie in drei der letzten vier Spiele in die Partie gegen Ansbach starten, dürfte es sogar noch schwieriger werden. Denn die Mittelfranken mit vielen Akteuren im besten Basketballalter im Kader gelten als sehr routinierte und abgezockte Truppe, die sich sicherlich nicht so leicht einen deutlichen Vorsprung vom Brot nehmen lassen wird. Gerade auf den größeren Positionen weist die Ides-Truppe mit dem US-Amerikaner Nick Freer, dem PRO-A erfahrenen Topscorer Walter Simon, dem sprunggewaltigen Paul Nzeocha  sowie dem 2,09 Meter großen Bosnier Kornelije Jezildzic jede Menge Qualität auf.

Für die Stadtberger gilt es nun, an die Leistung der Viertel zwei bis vier aus der Schwabing-Partie anzuknüpfen und dem Gegner von Beginn an einen offenen Kampf zu bieten. Denn nach wie vor wirkt ist die Tabellensituation auf dem aktuell neunten Platz etwas trügerisch, und nur ein bis zwei weitere Siege könnten dafür sorgen, dass man die Abstiegskonstellation nicht bis zum letzten Spieltag im Auge behalten müsste. Neben Bernhard Benke und Nico Breuer wird erneut auch Michael Dorsch ausfallen, so dass der Kader für Samstag wieder sehr dezimiert ausfallen wird. Da die zweite Mannschaft erst am Sonntag spielt, scheint eine erneue Anleihe von Daniel Nimphius oder Dennis Behnisch wahrscheinlich. BG-Coach Ian Chadwick, dem als Einzigen letzten Samstag auch im ersten Viertel mangelnde Energie an der Seitenlinie wahrlich nicht abzusprechen war: „Wir sind knapp besetzt und müssen auf eine kleine Rotation bauen. Trotzdem heißt es von Beginn an, Gas zu geben, und sich nicht in falscher Zurückhaltung zu üben. Wir müssen es dem Gegner schwer machen und dürfen keine leichten Körbe zulassen“, fordert Chadwick von den Seinen auch eine gute Partie für die Fans ab.

Am Sonntag um 12 Uhr spielt dann die JBBL Mannschaft der baramundi basketball akademie ihr erstes Play-Downspiel gegen den TV Langen. In der Serie „best of three“ soll in eigener Halle gegen die Südhessen gleich der erste Sieg eingefahren werden, um dann am Sonntag darauf  beruhigt dorthin reisen zu könne. Ein eventuell drittes Spiel fände dann wieder in Stadtbergen statt. Um 16.30 Uhr spielt dann die zweite Herrenmannschaft in der 2. Regionalliga gegen den TV Passau. Den Sonntag eröffnen die Minis um 9.30 Uhr mit dem Lokalderby gegen Schwaben Augsburg.

DERBYTIME IN OBERHACHING – STARKE SCHWABINGER ZU GAST AM KYBERG

Oberhaching neuNach dem klaren Pflichtsieg in Bamberg stehen nun die Wochen der Wahrheit für die Oberhachinger Basketballer an. Bis zur zweiwöchigen Spielpause Ende März stehen drei schwere Spiele für die Truppe um Kapitän Moritz Wohlers auf dem Programm. Am kommenden Sonntag (Spielbeginn 16 Uhr, Gymnasium Oberhaching) kommt mit dem MTSV Schwabing ein sehr starker Gegner an den Kyberg. Das erfolgreiche Jugendprogramm der IBAM unter der Leitung von Headcoach Robert Scheinberg bringt jede Saison einige talentierte Spieler hervor, die auch in der ersten Regionalliga viel Spielzeit bekommen.

Weiterlesen ...

TTL Bamberg in Jena mit dem Rücken zur Wand

Logo neu 08Am kommenden Samstag, 14.00 Uhr, muss der TTL Basketball Bamberg beim direkten Ligakonkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt, bei der Bundesligareserve von Science City Jena antreten. Der TTL Bamberg hat in dieser wichtigen Phase große Personalsorgen. Mit schweren Schulterverletzungen sind schon Aufbauspieler David Schmitt und Center Frerik Adriaans ausgeschieden und mussten die Saison vorzeitig beenden. Außerdem steht auch Flügelspieler Moritz Schmitt aus beruflichen Gründen in dieser Saison nicht mehr zur Verfügung. Drei Topscorer auf die Trainer Rainer Wolfschmitt schmerzlich verzichten muss, brachten diese Spieler doch im Schnitt 35 Punkte, 10 Rebounds und 6 Assists, die jetzt vom restlichen Team kompensiert werden müssen.

Die Ausgangslage für beide Mannschaften ist gleich, sie stehen Punktgleich auf Platz 12 und 13 in der Tabelle und sind im direkten Abstiegskampf. Das Hinspiel in der Vorrunde hatten die TTLer noch mit 79:58 für sich entscheiden können. Allerdings haben sich Thüringer danach mit dem US-Amerikaner Justin Smith auf der großen Position verstärkt und danach auch deutlich besser präsentiert. Der US-Amerikaner avancierte sofort zum Topscorer und erzielt regelmäßig 25 Punkte und elf Rebounds im Schnitt. Eine Mammutaufgabe für die TTL-Defense, da man gerade auf der großen Postion durch den Ausfall von Frerik Adriaans extrem geschwächt ist.

Für die Bamberger wird es daher vor allen Dingen darauf ankommen, wie schon auch in Leitershofen über lange Strecken, als Team aufzutreten und gerade in der Reboundarbeit am eigenen Brett die nötige Intensität aufs Feld zu bringen. Gelingt es den US-Amerikaner von Jena einigermaßen zu kontrollieren, hat die junge TTL-Mannschaft sicher eine Siegchance in Jena. Aufgrund der verletzungsbedingten Ausfälle wird das Bamberger Trainerteam auch wieder die Jugendspieler Dorn, Ulshöfer und Gloser in die Rotation mit einbinden müssen. Die Jungs haben zuletzt engagierte Leistungen gezeigt.

OSB HELLENEN BESUCHT DAS Ernestinum in GOTHA

Mit 11 Siegen und 9 Niederlagen schlägt sich der Liganeuling tapfer auf dem 6. Tabellenplatz. Nun steht eine sehr schwierige Aufgabe auf dem Programm.

Das schwierige Spiel gegen den Tabellenzweiten OeTTINGER Rockets Gotha 2. Ebenfalls aufgestiegen sind die zweite Herren aus Gotha in die 4. Liga,

jedoch mit einem sehr guten eingespielten Team, dass überwiegend zusammen bleiben konnte. Mit Kullamäe und Zylka kann Gotha zwei erfahrene Spieler aufstellen,

die aktuell auch in der ersten Herren mitmischen und zusätzlich Erfahrungen sammeln können.

Für die OSB Hellenen aus München wird es ein interessantes Spiel werden. Man sieht sich auch hier als klarer Außenseiter, erhofft sich aber mithalten zu können, und eine gute Partie abzuliefern.

Das Spiel findet am 03.03.2018 um 17:00 Uhr in Gotha statt.

osb basketball

VfL Baskets empfangen junge Mannschaft aus Jena

Mit den Science City Jena kommt am 20. Spieltag eine äußerst dynamische und talentierte Mannschaft an die Altmühl. Die Erstliga-Reserve um Coach Chris Schreiber spielt zwar im unteren Tabellendrittel mit, jedoch bereiteten sie schon so manchem Topteam einige Probleme und sind daher alles andere als zu unterschätzen. Das Hinspiel im November entschieden die Baskets dennoch mit 87:74 für sich. Bis Mitte des 4. Viertels lieferten sich beide Mannschaften einen offenen Schlagabtausch, ehe sich Treuchtlingen spielentscheidend absetzen konnte.  

Allerdings spielte Jena damals ohne den US-Amerikaner Justin Smith. Der 2,01 Meter große Power Forward zählt mit 25.3 Punkten und 12 Rebounds im Schnitt zu den Top Spielern der Regionalliga Südost. Unterstützt wird er von dem talentierten Duo Jan Heber (14,0 Punkte) und Marco Rahn (13,8). Beide stellten im Hinspiel ihre Qualitäten unter Beweis. Während Heber immer wieder durch starke Züge zum Korb die VfL Verteidigung auf sich zog, markierte Rahn neben 17 Punkten, noch starke 12 Rebounds. Auf VfL Seite war Tim Eisenberger nicht zu kontrollieren und setzte mit 29 Zählern den Grundstein zum Sieg. Ebenfalls zweistellig punkteten Simon Geiselsöder (18) und Stefan Schmoll (16). Es wird also erneut nötig sein eine absolute Topleistung hervorzurufen und trotz der aggressiven Spielweise der Jenaer, einen kühlen Kopf zu bewahren.

Suchen

Benutzeranmeldung

Social Network

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok