Vorberichte

Aufsteiger zu Gast im Hellenendome

Am vierten Spieltag der 1. Regionalliga hat OSB Hellenen den Liganeuling TV Goldbach zu Gast im Hellenendome. Nach drei Niederlagen muss endlich ein Sieg gelingen.

Misel Lazarevic:

,,TV Goldbach ist eine Mannschaft, die durch eine langjährige Kontinuität und durch die aufstiege in den letzten Jahren Selbstvertrauen aufgebaut hat. Sie sind eine junge Mannschaft, die viel mit Early-Offense und Fastbreak spielt. Motor der Mannschaft ist Luan Pereira, durch dessen Individuellen Leistungen die Mannschaft profitiert. Wenn wir den Rhythmus über das Spiel kontrollieren können und wenn wir Pereira aus seiner Komfortzone halten können haben wir den Schlüssel für das Spiel. Und natürlich müssen wir die Zonenpresse des Gegners vermeiden, durch die sie den Rhythmus des Spiels verändern wollen.“

Das Spiel findet am 06.10.18 um 20:00 Uhr in der Kapschstraße 4 statt.

Topspiel gegen Treuchtlingen am Sonntag

breitenguessbachDer ehemalige Güßbacher Peter Zeis ist am Sonntag um 16 Uhr mit seinem VfL Treuchtlingen beim TSV Tröster Breitengüßbach zum Spitzenspiel in der Hans-Jung-Halle zu Gast.

Weiterlesen ...

Lange Auswärtsfahrt für Kangaroos

Nach den beiden siegreich gestalteten Heimspielen gegen Herzogenaurach und Bad Aibling endet die sogenannte englische Woche in der 1. Regionalliga Südost für die BG TOPSTAR Leitershofen/Stadtbergen am Samstagnachmittag mit der Auswärtspartie bei der Bundesligareserve von Science City Jena. Sprungball in Thüringen ist bereits um 15 Uhr (Liveticker auf der Ligahomepage).

Nach der doch kräftezehrenden Partie am Tag der Deutschen Einheit gegen Bad Aibling bleiben den Kangaroos nicht einmal drei Tage Regenerationszeit, dazu kommt noch die lange Anreise nach Jena. Trotzdem möchte man auf Seiten der Leitershofer die Woche rundum erfolgreich gestalten und die maximale Punktebeute einfahren. Den aktuell vierten Tabellenplatz könnte man dann ebenfalls noch einmal verbessern. Der Gegner startete mit zwei sehr knappen Niederlagen gegen Ansbach und in Vilsbiburg in die Saison und konnte am Mittwoch in Rosenheim seinen ersten Saisonsieg feiern. Also exakt bei dem Team, gegen welches die Stadtberger am ersten Spieltag unterlegen waren. Man darf also erneut von einer hartumkämpften Partie ausgehen.

Science City baut in erster Linie auf junge und talentierte Nachwuchsspieler, die für höhere Aufgaben ausgebildet werden sollen. Allen voran Guard Jan Heber, der inzwischen auch in der ersten Bundesliga Spielzeit erhält. Bisher erzielte er rund 16 Punkte im Durchschnitt, ebenso wie Vuk Radojicic. BG-Trainer Ian Chadwick: „Jena hat sehr talentierte Spieler in seinen Reihen, lebt aber auch sehr stark vom Kollektiv und von seiner harten Verteidigung, oftmals über das ganze Feld. Sie haben in den drei Spielen schon mehr Rebounds eingefahren als wir, obwohl meine Mannschaft da ja Topwerte aufweist. Ich erinnere mich ungern an die letzte Saison, als wir damit überhaupt nicht zurecht gekommen sind und das Auswärtsspiel in Thüringen dann auch deutlich verloren haben. Das wollen und müssen wir dieses Mal von der ersten Minute an besser machen“, so Chadwick, der darauf hofft, dass der verletzte Emanuel Richter wieder ins Team zurückkehrt.

Am Sonntag greifen dann in der Stadtberger Sporthalle hintereinander ab 11.30 Uhr die U14 Landesliga Mannschaft der baramundi basketball akademie gegen Memmingen sowie die dritte Herrenmannschaft gegen Königsbrunn ins Geschehen ein. Die zweite Herrenmannschaft spielt dann um 16.00 Uhr gegen den TV Passau. Das JBBL-Team startet ebenfalls am Sonntag auswärts in Nürnberg. Die U16-Bayernligamannschaft der BG hat ihr erstes Saisonspiel bereits am Mittwoch gegen Jahn München mit 84:75 gewonnen.

TTL Bambeg - Revanche gegen Rosenheim

Logo neu 08Bereits am kommenden Sonntag, um 14:00 Uhr, geht es für den TTL-Basketball in der „englischen Woche“ mit einem weiteren Heimspiel weiter. Ausnahmsweise empfängt der TTL seine Gäste zu diesem Spiel in der Strullendorfer Hauptsmoorhalle.

Mit den Oberbayern haben die Bamberger noch eine Rechnung offen. Verlor der TTL doch im letzten Saisonspiel im direkten Duell um den Klassenerhalt damals knapp in der GABOR-Halle und musste sich mit dem vorletzten Tabellenplatz begnügen. 

Dies wollen die Bamberger am Sonntag auf jeden Fall besser machen und die Rosenheimer mit einer Niederlage nachhause schicken. Der Sportbund, mit einem Spiel weniger, hat bisher ein ausgeglichenes Punktekonto und überraschte am ersten Spieltag mit einem Heimsieg gegen Leitershofen. Allerdings verloren die Oberbayern dann am Feiertag zu Hause knapp gegen Jena.

Das Rosenheimer Team ist gegenüber der letzten Saison weitgehend unverändert und hat sich lediglich mit dem italienischen Powerforward Roberto Malpede verstärkt. Geprägt wird das Rosenheimer Spiel von Kapitän und Aufbauspieler J. Hogges und O. Gaizauskas, die regelmäßig zu den Topscorern zählen.

Für das Bamberger Team von Headcoach Rainer Wolfschmitt wird es zunächst darauf ankommen, die unnötige Niederlage gegen Ansbach aus den Köpfen zu bekommen um frei aufspielen zu können. Der TTL muss sich auf seine eigenen Stärken, eine harte Defense und geduldiges Spiel in der Offensive, konzentrieren. Sofern alle Schlüsselspieler auf TTL-Seite an Bord sind, sollte man gegen die Rosenheimer sicher kleine Vorteile haben.

Die Verantwortlichen hoffen wieder auf zahlreiche Unterstützung. Der Eintritt zu diesem Spiel ist für alle Zuschauer frei!

Kangaroos am Feiertag erneut in eigener Halle

Viel Zeit zum Verschnaufen bleibt den Regionalligabasketballern der BG TOPSTAR Leitershofen/Stadtbergen nach dem grandiosen 86:58 Heimsieg gegen die Longhorns Herzogenaurach am vergangenen Samstag nicht. Bereits am Mittwoch, dem Tag der Deutschen Einheit, empfängt man erneut in eigener Halle den Aufsteiger Fireballs Bad Aibling. Spielbeginn ist um 16.30 Uhr in der Sporthalle Stadtbergen. Man trifft dann auf einen ausgeruhten Gegner, da das Lokalderby der Oberbayern gegen Rosenheim am Wochenende verlegt worden war. Bad Aibling musste vor zwei Jahren als Tabellenvierter im Schlussklassement aus finanziellen Gründen den Rückgang in die 2. Regio antreten, konsolidierte sich dort aber und kehrte bereits nach einem Jahr in die 1. Regionalliga zurück. In den Reihen der Firbealls steht mit Johannes Wießnet ein Spieler, der zu PRO B Zeiten bereits einmal für die Kangaroos aktiv war. Mit Simon Bradaric und Miodrag Mirceta hat man dazu enorm treffsichere Schützen von außen im Team, mit Steffen LAutner dazu einen spielstarken Center am Brett. Die bisher ausgetragene Partie in Ansbach verlor man erst in der Schlussphase mit 86:100.

BG Trainer Ian Chadwick: „Wir wollen den Sieg gegen die Longhorns natürlich vergolden und wären dann insgesamt gut gestartet. Es gilt aber das selbe wie bisher, Intensität und Kampf über 40 Minuten und möglichst keine Schwächephasen, dann kann das auch gegen einen sicher sehr starken Aufsteiger klappen“, so Chadwick, der erneut auf den Kader des Wochenendes bauen kann. Ungewohnt für die Kangaroos ist sicherlich die sogenannte “englische Woche“ mit dem Spielrhythmus Samstag – Mittwoch Samstag, sicherlich nicht alltäglich in der Regionalliga. Kapitän Dominik Veney: „Unser Kader ist aber breit besetzt, ich denke, das können wir lösen“. Am Samstag führt die Reise der Kangaroos dann nach Jena.

Basketball am Feiertag

rosenheim sbr neuSBR empfängt Jena in der Gaborhalle

 Nach ihrem furiosen Saisonstart gegen Leitershofen hatten die Basketballer des SB DJK Rosenheim aufgrund einer Terminverlegung am letzten Wochenende Pause und empfangen ihre Gäste aus Jena ausnahmsweise am anstehenden Feiertag – einem regulären Spieltag in der Regionalliga 1 - um 16Uhr in der Gaborhalle zum zweiten Heimspiel in Folge.

Die Stimmung ist nach dem nicht unbedingt erwarteten Sieg in der Auftaktpartie natürlich sehr gut, zumal auch am Mittwoch wieder alle Akteure an Bord sein werden und vorerst keine verletzungs- oder krankheitsbedingten Ausfälle zu beklagen sind. Wobei der Zusatz „nicht unbedingt erwartet“ wohl eher auf das weitere Umfeld der Mannschaft zutrifft, nachdem man in den letzten beiden Spielzeiten gerade zu Hause nicht unbedingt von erfolgreichen Darbietungen seitens der Hausherren überschüttet wurde. Intern war der Optimismus da schon etwas größer, da viele die zurückgekehrte positive Stimmung im Team spürten. Von der wollen sich die Miller-Schützlinge nun möglichst lange tragen lassen und gerade vor eigenem Publikum weiterhin auf Kampfgeist und Geschlossenheit setzen, um den schon verloren geglaubten Heimvorteil wiederzubeleben und die Gaborhalle für Auswärtsmannschaften wieder zu einem „unangenehmen Parkett“ zu machen. Da trifft es sich gut, dass Co-Trainer Stephan Hlatky am Feiertag auch noch Geburtstag feiern darf und dabei natürlich auf ein Punkte-Geschenk seiner Mannschaft hofft!

Als Außenseiter nach Mittelfranken – Wiedersehen mit Zeis

Oberhaching neuAn den Hexenkessel in der Senefelder Schule haben die Oberhachinger Basketballer keine guten Erinnerungen. Am letzten Spieltag der vergangenen Saison konnte man die beste Saison der Vereinsgeschichte nicht mit der Meisterschaft krönen und musste sich den starken Treuchtlingern geschlagen geben. Am kommenden Mittwoch kommt es erneut zum Aufeinandertreffen der beiden Regionalligaurgesteine.

Weiterlesen ...

TTL Bamberg erwartet Tabellenführer aus Ansbach

Logo neu 08Am Feiertag, 03.10., 15.00 Uhr, hat der TTL Basketball Bamberg sein nächstes Heimspiel und empfängt in der Graf-Stauffenberg-Schule die Piranhas von hapa Ansbach. 

Die Ansbacher stehen für Insider nicht ganz unerwartet mit zwei Siegen an der Tabellenspitze der 1. Regionalliga und haben in ihren Auftaktpartien zuhause gegen Bad Aibling und am letzten Wochenende in Jena überzeugt. Die Mittelfranken sind ein sehr erfahrenes Team, das gerade auf den großen Positionen sehr stark besetzt sind. Mit Simon Walter und Steven Ward haben sie zwei Topscorer in ihren Reihen, die in den beiden Auftaktspielen einen Schnitt von 20 Punkten erzielten.

Auf Bamberger Seite sind deshalb Centerspieler Rob Ferguson und Daniel Eisenhardt besonders gefordert. Es gilt die Ansbacher konsequent vom Korb fern zu halten und an beiden Brettern die Rebounds zu sichern. Die junge TTL-Truppe ist nach dem starken Auftritt am Wochenende gegen die Baskets aus Vilsbiburg im Aufwind und will den positiven Schwung auch mit in die nächsten beiden Spiele mitnehmen. Mit Kevin Eichelsdörfer im Spielaufbau und den beiden Routiniers, Michi Lachmnann und Chris Dippold hat der TTL sicher genug Möglichkeiten das Spiel offen zu gestalten.

Die Zuschauer erwartet ein spannendes hart umgekämpftes Spiel. Einlass ist ab 14.00 Uhr in der Graf-Stauffenberg-Schule.

Der Eintritt für TTL-Mitglieder ist frei.

Am kommenden Sonntag, 14:00 Uhr, steht dann schon das nächste Heimspiel gegen den SB Rosenheim an. Dann ausnahmsweise in der Hauptsmoorhalle in Strullendorf.

Am Mittwoch zu Gast beim starken Aufsteiger

breitenguessbachDer TSV Tröster Breitengüßbach ist in der ersten Englischen Woche seiner Basketball Regionalligageschichte am Mittwoch, den 03.10.2018 um 16 Uhr beim TV Goldbach 1897 zu Gast.

Weiterlesen ...

keine Zeit zum Verschnaufen

TV 1897 Goldbach - TSV Breitengüßbach 

 

Den Goldbacher Basketballern bleibt keine Zeit zum Verschnaufen. Am Tag der deutschen Einheit findet der dritte Spieltag statt, sodass alle Regionalligisten drei Spiele innerhalb von 7 Tagen haben. Der Aufsteiger steht hierbei erneut vor einer großen Herausforderung. Nachdem man es zunächst mit einem der Meisterschaftsfavoriten, dem MTSV Schwabing zu tun hatte, spielte man am letzten Wochenende gegen den Vizemeister der letzten Saison aus Oberhaching. Nun trifft der TVGBB am Mittwoch um 16:00 Uhr auf den Traditionsverein TSV Breitengüßbach, der schon seit vielen Jahren in der 2. Bundesliga bzw. 1. Regionalliga vertreten ist.

Die Güßbacher werden getragen vom 2,05m großen Routinier Erik Land, der schon in der 1. Liga unterwegs war und sicherlich zu den stärksten Centern der Liga zählt. Dazu trägt Jörg Dippold sehr viel Verantwortung im Angriff, mit 25 Punkten ist er nach 2 Spieltagen der Topscorer der Güßbacher. Ansonsten ist der Kader mit vielen Talenten aus dem Bamberger Jugendprogramm besetzt, das zu den besten in Deutschland zählt. Die Güßbacher bestätigten ihre starke Frühform, die sie bereits in der Vorbereitung hatten, und gewannen folglich auch ihre ersten beiden Ligaspiele.

Die Goldbacher können mit bislang ihren beiden Auftritten sehr zufrieden sein, zeigte man, dass man als Aufsteiger auf alle Fälle wettbewerbsfähig ist und das obwohl Center Malony de Sousa aus familiären Gründen bislang noch nicht mitspielen konnte.

Kangaroos bezwingen Herzogenaurach

Die BG TOPSTAR Leitershofen/Stadtbergen hat ihr erstes Heimspiel in der neuen Regionalliga-Saison gewonnen. Am Samstagabend bezwang man die Longhorns Herzogenaurach klar mit 86:58 und bot dabei eine über weite Strecken der Partie tadellose Leistung.

Man merkte dem Team um Kapitän Dominik Veney von der ersten Sekunde an, dass man gewillt war, sich sofort für die knappe Auswärtsniederlage in Rosenheim vor Wochenfrist zu rehabilitieren. Nach einem Blitzstart führte man schnell 11:2, kurz darauf 22:9 und gewann somit auch das erste Viertel mit 29:17. Anschließend kamen die Gäste aus Mittelfranken aber besser ins Spiel, gestalteten dies zunächst ausgeglichen und legten kurz vor der Halbzeit selbst mit einem 9:0 Lauf einen kleinen Run aufs Parkett. In dieser Phase ließen die Leitershofer den letzten Einsatz ein wenig vermissen, man agierte teilweise unkonzentriert und im Gefühl des sicheren Sieges zu locker. Und prompt wurde dies auch bestraft, die knappe zwei Punkte Führung zum Seitenwechsel entsprach nicht unbedingt dem Spielverlauf bis dahin.

BG-Trainer Ian Chadwick schien in der Kabine dann die richtigen Worte gefunden zu haben. Wie verwandelt kam seine Mannschaft aufs Feld, legte nun eine unglaubliche Intensität an den Tage und war fortan vor allem im Rebound nicht zu bezwingen. Alleine in der zweiten Halbzeit sicherte man sich 29 der vom Korb abprallenden Bälle. Dazu hechtete man sich auf jeden freien Ball und gab keinen Zentimeter Boden verloren, wechselte dabei mehrfach die Verteidigungsformen. Und eine gute Defense ist nun einmal der Erfolgsgarant für den Sieg, mit 21:4 entschieden die Kangaroos das dritte Viertel für sich (62:43). CJ Carr führte in dieser Phase gekonnt Regie und auch von jenseits der Dreipunktelinie war man nun treffsicher. Und auch in den letzten zehn Spielminuten ließ man nicht nach, Dennis Behnisch netzte binnen einer Minute zwei Dreier ein und die BG profitierte jetzt auch von der breiter besetzten Bank, während den drei Leistungsträger der Longhorns, Horstmann, Hall und Kaiser, nun zusehends die Kräfte schwanden. Am Ende brachten die Stadtberger den Sieg mit 28 Punkten Vorsprung nach Hause und konnten sich von den knapp 400 Zuschauern nach dem Spiel ausgiebig feiern lassen.

BG TOPSTAR Leitershofen/Stadtbergen: Carr (26/3 Dreier), Zink (3/1 Dreier), Fiebich,  Londene (2), Hadzovic (7), Behnisch (6/2 Dreier), Veney (5/1 Dreier), Tesic (10/15 Rebounds), Benke (16/1 Dreier/12 Rebounds), Hoedt, Richter (11/3 Dreier).

Beste Werfer Herzogenaurach: Horstmann (18), Kaiser (9), Dorberth (9), Hall (8).

Suchen

Benutzeranmeldung

Social Network

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok