Absolutes Spitzenspiel zum Jahresauftakt

breitenguessbachDie Regionalliga-Basketballer des TSV Tröster Breitengüßbach gastieren im ersten Spiel des Jahres am kommenden Samstag um 19:30 Uhr beim Tabellenführer hapa Ansbach. 

 

Vier Wochen sind seit dem 74:72-Derbysieg beim TTL Basketball Bamberg bereits vergangen. Nun ist die Winterpause der Truppe von Headcoach Johannes Laub endgültig vorbei. In dieser Zeit wurden kleinere Verletzungen auskuriert, gemeinsame Teamevents durchgeführt und neue Kraft für die Rückrunde getankt. Vor knapp zwei Wochen begann dann die Vorbereitung auf das absolute Kracherspiel am Samstag beim Tabellenführer in Ansbach. Die Mittelfranken haben momentan vier Punkte Vorsprung auf die Güßbacher und können mit einem Sieg bereits für eine kleine Vorentscheidung im Kampf um die Meisterschaft sorgen. Doch genau das möchte der TSV Tröster Breitengüßbach verhindern und mit einem eigenen Sieg das Rennen um Platz eins wieder spannend machen. Die Oberfranken waren eine der beiden Mannschaften, die in der Hinrunde gegen den Spitzenreiter der Regionalliga Südost gewinnen konnten. Beim 82:73-Sieg am zweiten Spieltag in der heimischen Hans-Jung-Halle zeigte Breitengüßbach eine sehr geschlossene Mannschaftsleistung, bei der Jörg Dippold mit 19 Punkten herausragte. Auffällig war, dass die Gelbschwarzen am Brett überlegen waren und die „große Garde“ Land, Wagner und Nieslon jeweils zweistellig punkten konnte. Bisher sind die Piranhas zuhause noch ungeschlagen, doch genau das möchte der TSV Tröster am kommenden Samstag ändern.

Dabei treffen die beiden besten Offensiven der Regionalliga aufeinander. Während hapa knapp 93 Punkte pro Spiel erzielt, sind es bei der Tröster-Truppe 85 Zähler. Für die Güßbacher ist es also enorm von Bedeutung, dass man der Angriffsreihe der Mittelfranken deutlich weniger Punkte gestattet um eine Siegchance zu haben.

Dafür ist es wichtig, dass man Ansbachs amerikanischen Topscorrer Evans (26ppg) wieder bestmöglich verteidigt, ihm nur sehr schwierige Würfe gestattet und nicht heißlaufen lässt. Außerdem gilt es auch auf das Quartett Simon (16,2), Bauer (15,4), Koulibaly (13,6) und Imberi (12,4) besonders gut aufzupassen. Gelingt dies ähnlich gut wie im Hinspiel, dann ist auch am kommenden Samstag im Theresiengymnasium einiges möglich. Allerdings muss der TSV auch selbst in der Offensive an die gezeigten Leistungen der vergangenen Spiele anknüpfen. Eine gute Mischung als Schnellangriffen und dem Setplay, sowie aus Einzelaktionen und Team-Basketball sollten erneut eine gute Basis für eine hochprozentige Trefferquote sein.

Die Verantwortlichen des TSV Tröster Breitengüßbach rechnen damit, dass die Gastgeber in Bestbesetzung antreten und auch die zuletzt angeschlagen Koulibaly und Nzeocha mit dabei sein werden. Auch die Güßbacher werden mit der kompletten Mannschaft anreisen. Jeder Spieler hat seine Verletzungen bzw. Krankheiten auskuriert und steht Headcoach Johannes Laub topfit zur Verfügung.

„Wir müssen in der Verteidigung kompakt stehen, intensiv zu Werke gehen und der Ansbacher Offensive nur schwierige Würfe geben, sonst wird es sehr schwierig dort zu bestehen. Wir haben in den letzten beiden Wochen sehr gut trainiert, sind topfit und werden alles geben um das Spiel zu gewinnen und den Kampf um die Meisterschaft wieder spannend zu machen.“ , so Headcoach Johannes Laub.

Breitengüßbach: D. Dippold, J. Dippold, Engel, Fuchs, Hubatschek, Klaus, Land, Lurz, Nieslon, Pflaum, Reichmann, Schröder, Wagner, Will

Suchen

Benutzeranmeldung

Social Network

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.