Kangaroos wollen Spitzenposition sichern

v\:* {behavior:url(#default#VML);} o\:* {behavior:url(#default#VML);} w\:* {behavior:url(#default#VML);} .shape {behavior:url(#default#VML);} Normal 0 21 false false false DE X-NONE X-NONE MicrosoftInternetExplorer4 /* Style Definitions */ table.MsoNormalTable {mso-style-name:"Normale Tabelle"; mso-tstyle-rowband-size:0; mso-tstyle-colband-size:0; mso-style-noshow:yes; mso-style-priority:99; mso-style-qformat:yes; mso-style-parent:""; mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt; mso-para-margin:0cm; mso-para-margin-bottom:.0001pt; mso-pagination:widow-orphan; font-size:11.0pt; font-family:"Calibri","sans-serif"; mso-ascii-font-family:Calibri; mso-ascii-theme-font:minor-latin; mso-fareast-font-family:"Times New Roman"; mso-fareast-theme-font:minor-fareast; mso-hansi-font-family:Calibri; mso-hansi-theme-font:minor-latin; mso-bidi-font-family:"Times New Roman"; mso-bidi-theme-font:minor-bidi;}

Die BG TOPSTAR Leitershofen/Stadtbergen will am Samstagabend im Heimspiel gegen den OSB Hellenen München die Tabellenführung in der 1. Regionalliga Südost verteidigen. Anpfiff in der Stadtberger Sporthalle ist um 19.30 Uhr, das Vorspiel bestreitet die zweite Mannschaft in der 2. Regionalliga-Süd gegen die Milbertshofen Baskets (Spielbeginn 16.45 Uhr).Der Platz an der Sonne der Tabelle, den sich die Kangaroos bekanntermaßen  in einem echten Spitzenspiel gegen Oberhaching erkämpft und in einer kaum minder spannenden Partie auswärts in Breitengüssbach auch bereits ein Mal verteidigt haben, sorgt momentan natürlich ausnahmslos für Zufriedenheit in Stadtbergen. Noch mehr freut Trainer Ian Chadwick allerdings, dass sich seine Mannschaft - getragen von der Euphorie - zuletzt Woche für Woche gesteigert hat, und dies gegen sukzessiv stärker eingeschätzte Gegner. „Wir haben natürlich spielerisch eine sehr gute Mannschaft, kein Zweifel. Das haben viele andere Teams aber auch, vielleicht sind wir aber aktuell mental eine Schritt weiter als die Teams, welche vor der Saison höhere Erwartungen hatten und jetzt schon etwas unter Druck angesichts ihrer Tabellensituation stehen“, analysiert Chadwick die Lage. Zu diesen Mannschaften dürfte auch der samstägliche Gegner aus der Landeshauptstadt zählen. Als man vor der Saison mit Misel Lazarevic nicht nur einen renommierten neuen Coach präsentierte, sondern mit William Bessoir (Schwabing/bisher 17,4 Punkte pro Partie) und Malo Valerien (Nürnberg) auch zwei hochkarätige Neuzugänge verkündete, schien das bis dato hautsächlich von seinen beiden Topspielern Omari Knox und Jermaine Lippert lebende Team so aufgestellt, dass der mittelfristig geplante Sprung in die zweite Bundesliga keine Utopie mehr war. Allerdings verabschiedete sich Valerien bereits vor dem ersten Spiel wieder von den Hellenen und Lippert fehlte dem Team im bisherigen Saisonverlauf komplett verletzungsbedingt. Mit dem Spanier Oscar Puiggene Gonzalez und Routinier Kamillo Rosenthal verpflichtete man zwar nach, trotzdem stehen aktuell bereits neben vier Siegen auch genauso viele Niederlagen auf dem Konto der Münchner. Diese am aktuellen zehnten Tabellenplatz zu messen wäre aber falsch, denn in der 1. Regionalliga sind der Vierte und eben der Zehnte aktuell punktgleich, was die These der Ausgeglichenheit der Liga mehr als stützt.

BG-Teammanager Andreas Moser zum Match am Samstag: „Ich glaube, die Leitershofer Fans können sich nicht nur auf ein sicherlich wieder spannendes Spiel freuen, sondern auch auf das Duell CJ Carr gegen Omari Knox, die aktuell beiden besten Scorer in der Liga. Als Tabellenführer sind wir natürlich immer der Favorit, keiner sollte aber glauben, dass das von alleine läuft. Wir werden mindestens die Leistung der beiden letzten Spiele aufrufen müssen, um zu gewinnen. Natürlich wollen wir aber vor unseren eigenen Fans die Tabellenführung verteidigen“, so Moser, der auf zahlreiche Unterstützung der Fans hofft. Personell tat sich wenig bei den Leitershofern, Dennis Behnisch und André Hoedt fallen sicher aus, einige andere Spieler haben kleinerer Blessuren, sind aber wohl einsatzbereit. Zuletzt stieg auch wieder Michael Dorsch ins Mannschaftstraining ein, er soll aber weiterhin behutsam an die Rückkehr ins Spielgeschehen vorbereitet werden.

Im Vorspiel möchte die zweite Mannschaft ihre aktuelle Bilanz von 8:4 Punkten ebenfalls ausbauen.

Suchen

Benutzeranmeldung

Social Network

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.