Zurück in die Erfolgsspur

breitenguessbachAm 6. Spieltag empfängt der TSV Tröster Breitengüßbach am kommenden Samstag um 19 Uhr hapa Ansbach in der heimischen Hans-Jung-Halle.

 

Nach der Niederlage am vergangenen Wochenende in Vilsbiburg, bei der die Tröster-Truppe ohne die Leistungsträger Klaus, Land und Lorber auskommen musste und trotzdem bis zur 39. Minute das Spiel offen hielt, möchten die Männer des Trainerduos Laub/Brütting in der heimischen Hans-Jung-Halle wieder in die Erfolgsspur zurückkehren und daheim weiterhin die weiße Weste behalten. Mit hapa Ansbach gastiert der Tabellensechste in Breitengüßbach. Nachdem die Mittelfranken ihre ersten drei Begegnungen gegen Bad Aibling, in Jena und in Bamberg gewinnen konnten, setzte es in Schwabing und gegen Oberhaching Niederlagen. Die Leistung am vergangenen Spieltag gegen Spitzenreiter Oberhaching war allerdings sehr überzeugend und hapa war kurz vor der Sensation. Doch im Schlussviertel ging ihnen etwas die Puste aus und so konnten sich die Tropics noch knapp mit 74:72 durchsetzen. Breitengüßbach ist also gewarnt und wird die Mittelfranken keinesfalls unterschätzen.

Die Gelbschwarzen möchten nach den Siegen über die Hellenen und Treuchtlingen auch das dritte Heimspiel in dieser Saison gewinnen. Helfen werden dabei auf jeden Fall wieder die beiden Big Men Erik Land und Jonas Klaus, die zurück im Kader sind. Bei Guard Sven Lorber wird es leider noch etwas dauern bis er sein Team wieder aktiv auf dem Feld unterstützen kann. Bis das so weit ist, versucht er von der Bank wichtige Impulse für sein Team zu geben.

Um das Spiel zu gewinnen, ist voller Fokus über das komplette Spiel wichtig. Leider verschlief man in Vilsbiburg das erste Viertel komplett, weshalb man schnell einen hohen Rückstand hinterherlief. Dies soll am Samstag nicht mehr passieren. In der Verteidigung müssen die Oberfranken auf Walter Simon (19ppg), Steven Ward (13) und Paul Nzeocha (12) aufpassen. Diese Drei sind die wichtigsten Spieler der Gäste und müssen von Anfang an gut verteidigt werden, sodass sie nicht ihren Rhythmus finden.

In der eigenen Offensive sollte der TSV Tröster Breitengüßbach durch Land und Klaus wieder mehr Optionen im Spiel haben als mit der Notbesetzung vor Wochenfrist in Vilsbiburg. Hier sollten die Güßbacher an die gezeigte Leistung aus dem Heimspiel gegen Treuchtlingen anknüpfen. Dort zeigten sie eine schöne Mischung aus Team-Basketball und Einzelaktionen, sowie aus Schnellangriffen und dem Set-Play, sodass man den VfL 87:66 besiegen konnte. Wenn man die genannten Aspekte aus der Verteidigung und der Offensive verinnerlicht und auf dem Feld umsetzen kann, dann sollte der TSV Tröster Breitengüßbach das Spiel gewinnen. Doch ein Selbstläufer wird das auf keinen Fall werden. Headcoach Johannes Laub erwartet einen harten Kampf über 40 Minuten, ähnlich wie beim Heimspiel in der vergangenen Saison. Damals gewann die Tröster-Truppe am letzten Spieltag die Partie mit 94:90.

Breitengüßbach: J. Dippold, T. Dippold, Engel, Hubatschek, Klaus, Land, Lorber (?), Nieslon, Reichmann, Wagner, Will

Suchen

Benutzeranmeldung

Social Network

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.