Endspiel im Abstiegskampf - TTL Bamberg zu Gast in Rosenheim

Logo neu 08„quo vadis“ unter diesem Titel kann man wohl das letzte Saisonspiel des TTL Basketball Bamberg in der ersten Regionalliga bezeichnen. Die Bamberger treffen am kommenden Samstag, um 18.00 Uhr, in der Rosenheimer Gabor-Halle auf den unmittelbaren Tabellennachbarn den Sportbund Rosenheim. Für beide Mannschaften steht ein dramatisches Endspiel an, bedeutet doch eine Niederlage, dass man als sogenannter „bedingter zusätzlicher Absteiger“ den Gang zurück in die zweite Regionalliga antreten muss.
Der TTL Basketball Bamberg erhielt in der letzten Saison noch als Tabellenzweiter und Nachrücker kurz vor Meldeschluss die Möglichkeit in der ersten Regio an den Start zu gehen. Dieses Wagnis haben die Verantwortlichen letztendlich eingegangen, wohlwissend, dass man als Saisonziel nur den Klassenerhalt ins Visier nehmen kann. Die Mannschaft wurde zu großen Teilen umgestellt und mit Aufbauspieler David Schmitt, den beiden Routiniers, Michi Lachmann und Christoph Dippold, und dem holländischen Powerforward Frerik Adriaans unter den gegebenen Möglichkeiten noch verstärkt. Nach einer durchaus akzeptablen Vorrunde mit vier Siegen waren Trainer und Team in der Rückrunde vom Pech verfolgt. Aufbauspieler David Schmitt brach sich zunächst beim Hinspiel in Zwickau die Hand und musste mehrere Spiele pausieren, bis er dann im Januar, gerade wieder spielfähig, mit einer schweren Schulterverletzung diese Saison beenden musste. Zwei Spieltage später traf es dann auch den Niederländer Frerik Adriaans - auch er erlitt eine Schulterverletzung, musste operiert werden und konnte nicht mehr eingesetzt werden. Zu allem Überfluss hat sich auch noch Flügelspieler Moritz Schmitt Ende Januar berufsbedingt in die USA abgemeldet. Für adäquate Verstärkungen war es dann mit Ende der Wechselfrist im Januar zu spät, so dass das Trainergespann Rainer Wolfschmitt und Jochen Geigerhilk zunehmend auch die Jugendspieler Dorn, Ulshöfer und Gloser mit in die Rotation einbinden mussten.
Unter diesen schlechten personellen Voraussetzungen gelangen dem TTL in der Rückrunde nur noch zwei Siege gegen Zwickau und Schwabing. Die Mannschaft zeigte zum Teil ansprechende Leistungen ist jedoch, aufgrund der kurzen Rotation, dann immer wieder zum Spielende an ihre Grenzen gestoßen. Das Endspiel um den Klassenerhalt gegen den SB Rosenheim hatte sich schon die letzten Spieltage abgezeichnet. Im Hinspiel haben die Bamberger die Oberbayern hauchdünn mit 75:74 besiegen können. Mit den Topwerfern der Rosenheimer, Ganapamo, Gaizauskas und Hogges hatten die TTLer doch einige Probleme. Diese drei Rosenheimer Spieler erzielten damals zusammen 59 von 74 Punkten. Für den TTL gilt es also die Topscorer der Hausherren einigermaßen in den Griff zu bekommen ohne dabei selbst in Fouldrouble zu geraten. Auf der anderen Seite müssen die Jungs um Kapitän Kilian Hubatschek in der Offensive konsequent punkten. 
Die Mannschaft hat in dieser Woche noch eine zusätzliche Trainingseinheit absolviert und die Spielvideos der Rosenheimer intensiv studiert. Trainer und Spieler des TTL Basketball Bamberg sind hochmotiviert und wollen mit einem durchaus möglichen Sieg in Rosenheim unter allen Umständen den Abstieg in die Regio 2 verhindern. „tanta victoria“!

Suchen

Benutzeranmeldung

Social Network

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok