Tropics zu Gast bei den Longhorns – Schweres Auswärtsspiel in Herzogenaurach

Oberhaching neuDie Wunden nach der Heimniederlage gegen Gotha sind geleckt. Seit Dienstag steht die Truppe von Trainer Mario Matic wieder in der Trainingshalle und richtet den Blick nach vorne. Während sich Gotha mit einem äußerst fragwürdigen Nachbericht des Spiels für viel Unmut und völlig unnötige Provokation sorgte, haben die Tropics die Niederlage abgehakt und bereiten sich auf die nächste Aufgabe vor.

Die Mannen um Kapitän Moritz Wohlers gastieren am Samstagabend in Herzogenaurach. Mit zuletzt zwei Siegen in Folge gegen Jena und Leitershofen kletterte die Truppe von Benny Aumeier ins Mittelfeld der Tabelle. Bereits während der Hinrunde deuteten die Longhorns an, dass sie sehr viel Qualität im Kader haben. Nach mehreren äußerst unglücklichen Niederlagen sorgte man mit dem Ausswärtssieg beim damaligen Tabellenführer in Vilsbiburg für einen Paukenschlag und die Saison nahm ab dem Sensastionsieg bei den Baskets einen anderen Verlauf.

Um die Punkte nach Oberbayern zu entführen, müssen die Tropics sich wieder auf ihre eigenen Stärken besinnen. Vor dem Heimspiel gegen Gotha hatte man neben Breitengüßbach die beste Verteidigungsreihe der Liga und genau zu dieser Stärke müssen Boyer und Co wieder finden. Die Mittelfranken haben mit Daniel Krause, Vedran Nakic, Mike Kaiser und Stefan Dinkel einige ausgewiesene Distanzwurfspezialisten im Kader. Oberhaching darf diesen Schützen keine offenen Dreier gestatten, aber auch die Centerlinie der Tropics ist wieder gefordert. Man will nicht nochmal wie zuletzt gegen Gotha das Reboundduell verlieren und die große Garde übte in der Nachbesprechung des Spiels große Selbstkritik. Die Longhorns haben nebem dem Routinier Patrick Horstmann mit Gahlert/Üpping ein äußerst kampfstarkes und junges Duo unter den Brettern, das mit sehr viel Energie und Leidenschaft zu Werke geht.

Die Tropics haben großen Respekt vor Herzogenaurach und viel Wertschätzung für die tolle Entwicklung der Truppe von Trainer Aumeier. Trotzdem zählt nur ein Sieg für die Truppe von Trainer Mario Matic. Schließlich will man weiterhin die Tabellenführung verteidigen.

Trainer Mario Matic: “Wir haben am letzten Wochenende nur eine Schlacht verloren und rücken nicht von unserer Denkweise ab. Wir bereiten uns konsequent auf den nächsten Gegner vor und denken von Spiel zu Spiel. So waren wir erfolgreich und werden es auch bleiben. Herzogenaurach hat eine sehr positive Entwicklung genommen während der Saison und wir müssen ein gutes Spiel am Samstag zeigen, wenn wir weiterhin Erster bleiben wollen.”

Suchen

Benutzeranmeldung

Social Network

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok