Kangaroos wollen Wiedergutmachung

Erneut wartet auf die BG TOPSTAR Leitershofen/Stadtbergen am Samstag in der 1. Regionalliga Südost eine weite Reise. Binnen 14 Tage geht es erneut nach Thüringen, dieses Mal gastiert man beim Farmteam des Erstligisten Science City Jena. Sprungball zu dieser Partie ist bereits um 15 Uhr im dortigen meTecno court (Livescore auf der Ligahomepage).

Unter dem Strich haben die Kangaroos letzte Woche gegen die Longhorns Herzogenaurach sicherlich einen wichtigen Schritt versäumt, in der Tabelle für klare Verhältnisse zu schaffen. Zu spät war man gegen die Mittelfranken aufgewacht und musste dann am Ende die knappe 72:76 Niederlage hinnehmen. Neue Chance, neues Glück, denn nun geht es erneut gegen eine Mannschaft aus der direkten Tabellennachbarschaft. Jena steht mit aktuell 8 Punkten zwar momentan auf dem zweiten vermeintlichen Abstiegsrang 13, also fünf Plätze hinter den Kangaroos, könnte aber mit einem Sieg bis auf zwei Zähler an die Stadtberger heranrücken. Ähnlich wie zuletzt bei Herzogenaurach befinden sich die Thüringer in einer Phase des Aufschwungs. In der Hinrunde war man lange Zeit ganz hinten in der Tabelle notiert, durch die Verpflichtung des US-Amerikaners Justin Smith wurden dann aber einige Siege eingefahren, der Powerforward selbst steuerte dazu fast 25 Punkte im Schnitt bei. Entspricht Platz zwei in der relativen Scorerwertung der Liga. Dadurch wurden die sogenannten Doppellizenzspieler deutlich entlastet, von den bisher Jan Heber, Marco Rahn und Moritz Schneider die Akzente setzten. Da die erste Mannschaft von Science City erst am Sonntag  - ebenfalls zu Hause -  spielt, werden diese Spieler auch in der zweiten Mannschaft zum Einsatz kommen. Allerdings handelt es sich bei den Jenaer Doppellizenzlern um echte Nachwuchskräfte, im Vergleich zum Ortsnachbarn Gotha, der ja regelmäßig gestandene Bundesligaprofis in der Regionalliga auflaufen lässt.

„ So einfach wie beim 90:76 Hinspielsieg wird es am Samstag kaum werden, da der Gegner personell inzwischen wesentlich besser besetzt ist als damals. Ich gehe davon aus, dass meine Mannschaft den Ernst der Lage erkannt hat und dementsprechend dieses Mal von der ersten Minute an kämpferisch und motiviert auftritt“, hofft BG-Chefcoach Ian Chadwick auf eine Besserung der Situation. Die Leitershofer können mit dem Team der Vorwoche in Jena antreten, weitere Ausfälle waren in der Trainingswoche nicht zu vermelden.

Am Samstagabend tritt die zweite Mannschaft der BG in der 2. Regionalliga Süd bei den Green Devils Schrobenhausen an und möchte dort die seit Anfang Dezember anhaltende Niederlagenserie beenden. Das JBBL-Team der baramundi basketball akademie hat dann am Sonntag bei PS Karlsruhe ein wichtiges Spiel um den vierten Platz in der Tabelle, der eine hervorragende Ausgangsposition für die Play-Downs im März bedeuten würde.

Suchen

Benutzeranmeldung

Social Network

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok