Der Sportbund gastiert in Breitengüßbach

breitenguessbachDie Regionalliga-Basketballer des TSV Tröster Breitengüßbach treffen am Samstag um 19 Uhr in der heimischen Hans-Jung-Halle auf den Sportbund DJK Rosenheim.

 

Durch den überzeugenden 77:66-Auswärtserfolg am vergangenen Wochenende bei den Hellenen in München hat der TSV Tröster Breitengüßbach seinen 5. Platz nach hinten abgesichert. Man hat mittlerweile drei Siege Vorsprung auf den Tabellensechsten. Einen Sieg liegt das Team des Trainergespanns Schabacker/Laub hinter dem Verfolgertrio Vilsbiburg, Treuchtlingen und Gotha. Auf Tabellenführer Oberhaching hat der TSV Tröster nur zwei Siege Rückstand. Die Regionalliga ist in diesem Jahr sehr spannend, sowohl im Kampf um den Aufstieg als auch im Kampf um den Abstieg, weshalb für die Oberfranken in Sachen Aufstieg noch alles drin ist.

Am 16. Spieltag gastiert der Sportbund Rosenheim in der Hans-Jung-Halle. An die Oberbayern hat man recht gute Erinnerungen, da man die letzten Spiele für sich entscheiden konnte. Im Hinspiel gelang dem TSV ein überzeugender 97:75-Auswärtserfolg in der Gabor-Halle. Vor allem das Spiel vor knapp einem Jahr wird beiden Mannschaften noch lange in Erinnerung bleiben. Damals drehten die Güßbacher ein verloren geglaubtes Spiel dank einer irren Aufholjagd in den letzten fünf Spielminuten durch einen Buzzerbeater von Sven Lorber. Doch die schönen Erinnerungen zählen am Samstag nichts mehr. Es ist ein komplett neues Spiel, dass die Hausherren nicht auf die leichte Schulter nehmen sollten. Der Sportbund ist momentan mit vier Siegen und 10 Niederlagen Tabellenelfter und hat genau so viele Punkte wie der TTL Bamberg (12.) und Science City Jena (13.). Im Kampf um den Klassenerhalt hat der Verein ein Zeichen gesetzt und seinen ehemaligen Trainer Bob Miller als Nachfolger von Mario Knezevic verpflichtet. Bei der Premiere ihres neuen Coaches am vergangenen Wochenende unterlag Rosenheim in eigener Halle hapa Ansbach mit 94:102. Ausschlaggebend für die Niederlage war das dritte Viertel, welches die Oberbayern mit 30:18 verloren.

Um gegen den Sportbund zu gewinnen, wird es für den TSV Tröster Breitengüßbach wieder auf die starke Verteidigung ankommen. Mit 1034 kassierten Punkten stellen die Gelbschwarzen die beste Abwehr der Liga. Aufpassen müssen die Güßbacher auf das Trio Ganapamo (22,5ppg), Hogges (19,3) und Gaizauskas (14,9). Diese drei gilt es besonders gut zu verteidigen und ihnen keine offenen Würfe zu gestatten. Gelingt dies ähnlich gut, wie die Verteidigung gegen das überragende Hellenen-Trio Knox, Lippert und Kitatu am vergangenen Samstag, dann ist dies eine sehr gute Grundlage für einen Sieg. Neben der Verteidigung kommt es natürlich auch auf die Offensive des TSV Tröster an. Lässt man den Ball gewohnt gut laufen und findet man eine gute Mischung aus Fastbreaks und dem Setplay, dann sollte es mit dem zwölften Saisonsieg klappen.

Breitengüßbach: D. Dippold, J. Dippold, T. Dippold, Engel, Heide, Kapp, Kolloch, Land, Lorber, Lurz, Wagner, Will

Suchen

Benutzeranmeldung

Social Network

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok