Vorberichte

TTL Bamberg bei Hellenen München zu Gast

TTL BA

 
BC Hellenen München vs. TTL Basketball Bamberg

Am Samstagabend um 20.00 Uhr muss der TTL Basketball Bamberg  zum Auswärtsspiel im Münchner Albert-Webergymnasium, beim Tabellenletzten, dem BC Helleren München antreten. Sicherlich keine leichte Aufgabe für das Team um Kapitän Michi Lachmann. Die Helleren stehen mit dem Rücken zur Wand und werden sicher alles versuchen im Abstiegskampf die noch fehlenden Punkte einzufahren. Ihrerseits müssen auch die TTLer das Spiel siegreich gestalten, um nicht das Saisonsziel - Platzierung unter den ersten vier - aus den Augen zu verlieren. Die Bamberger dürfen also gewarnt sein, die Gastgeber nicht auf die leichte Schulter zu nehmen, zumal man sich im Hinspiel im Bamberg mit einem äußerst knappen 72:69 sehr schwer gegen die Münchner tat. Mit Jermaine Lippert, Apostolos Diamantis und Oscar Gonzales Puiggene haben die Helleren drei absolute Topspieler in ihren Reihen, auf welche die Bamberger Defense wohl ein besonderes Augenmerk richten muss. Headcoach Rainer Wolfschmitt fordert daher über 40 Minuten eine hochkonzentrierte Verteidigung und ein selbstbewußtes Spiel nach vorne. In welcher Besetzung die TTLer auflaufen können entscheidet sich verletzungs- und krankheitsbedingt erst beim Abschlusstraining am Freitagabend.

von Klaus Linsner

Kangaroos trotz Corona-Virus gegen FC Bayern

Trotz des Corona-Virus bestreitet die BG TOPSTAR Leitershofen/Stadtbergen am Wochenende alle Heimspiele in der Stadtberger Sporthalle. Im Mittelpunkt stehen dabei die beiden Regionalligaspiele der Herren am Samstagabend. Dabei trifft die erste Mannschaft in der 1. Regionalliga Südost auf den FC Bayern München III (Spielbeginn 19.30 Uhr), zuvor empfängt die zweite Garnitur um 16.45 Uhr den TSV Wolnzach.

Kangaroos Abteilungsleiter Hans Kiesling äußerte sich im Vorfeld zur aktuellen Situation: „Das Corona Virus beschäftigt natürlich auch uns. Nach Rücksprache mit den Behörden der Stadt können wir die Spiele auch mit Publikum ausrichten, da wir die Grenze von 1000 Zuschauern natürlich bei keinem der insgesamt neun Heimspiele des Wochenende auch nur annähernd erreichen werden. Die Halle ist groß genug, dass jeder Fan sicherlich auch einen Platz mit genügend Abstand zu seinem Nachbarn findet, sofern er das wünscht. Gesundheitlich vorbelasteten Zuschauern raten wir vom Besuch der Spiele trotzdem ab. Sollte sich die Lage bis Samstag noch verändern, werden wir alle Fans über die sozialen Netzwerke informieren. Ansonsten haben wir alle vorgeschriebenen Maßnahmen getroffen, beispielsweise haben Spieler, die während der Faschingsferien in Südtirol waren, zuletzt auch nicht mehr am Spiel- und Trainingsbetrieb teilgenommen, bis die 14-Tage Frist abgelaufen ist“, so Kiesling weiter. Eine Verlegung der Spiele wurde ebenfalls verworfen. Einerseits stehen kaum noch Hallenzeiten zur Verfügung, anderseits geht man auch nicht davon aus, dass sich die Situation insgesamt bis zum vorgeschriebenen Ende der Saison noch verbessern wird. Noch einmal Kiesling: „Zum Glück sind wir am Ende der Saison, wir haben an diesem Wochenende noch einmal viele Spiele, dann noch einige wenige Ende März und am 5. April die Südostdeutsche Meisterschaft der Ü40, da werden aber ohnehin wenig Zuschauer erwartet. Wir versuchen jetzt einfach, den Rest der Saison noch mit maximaler Sicherheit über die Bühne zu bringen“.

Die sportlichen Aktivitäten rücken dadurch ein wenig in den Hintergrund, auch wei die Kangaroos mit der ersten Mannschaft zuletzt etwas ins Mittelmaß abgedriftet sind. Trotzdem möchte Trainer Emanuel Richter am Samstagabend nochmal auf das Gaspedal treten. „Wir werden versuchen, das Corona-Geschehen auszublenden, das Leben geht ja weiter und es gibt keinen Grund zu Panikattacken. Auch wenn der ein oder Fan am Samstag nicht kommt, wollen wir diejenigen, die da sind, mit einer guten Leistung belohnen. Es ist dazu die letzte Chance, gegen eines der Topteams nun endlich noch einen Sieg einzufahren“, so Richter. Die Münchner spielen allerdings eine sehr starke Saison, sind nach einer Siegesserie aktuell auf Platz drei notiert. Das Team speist sich aus dem Kader der 2. Liga Mannschaft der Bayern. Dort hat man über 20 Akteure zur Verfügung, und wer in der 2. Liga nicht zum Einsatz kommt, spielt dann eben in der Dritten, ergänzt noch durch das ein oder andere Toptalent aus deren NBBL-Mannschaft. Demzufolge könnte es zu einem Wiedersehen mit Mike Rataj kommen, der vor seinem Engagement beim FCB ja in der baramundi basketball akademie, welche die Kangaroos zusammen mit Schwaben Augsburg betreiben, das Basketballspielen erlernte. Wer aber letzten Endes genau bei den Oberbayern aufläuft, wird man erst kurz vor der Partie sehen, eine Vorbereitung auf den Gegner fällt also entsprechend schwer. Um mehr geht es dieses Mal tatsächlich im Vorspiel, die Zweite der BG braucht dringend Punkte, um den Klassenerhalt in der 2. Regionalliga sicherzustellen. Es ist ein Kopf an Kopf Rennen zwischen insgesamt sechs punktgleich am Tabellenende platzierten Teams der Liga.

Weitere Highlights gibt es dann am Sonntag zu sehen: Um 12.30 Uhr trifft die JBBL-Mannschaft der bba auf die Giants Düsseldorf. Die sensationell erreichten Play-Offs sind der Saisonhöhepunkt für die Spieler. Das Hinspiel letzten Sonntag ging klar verloren, am Sonntag geht es dann eher um ein knapperes Resultat als darum, eine Woche später quer durch das Corona geplagte Land nochmals an den Rhein zu pilgern. Spannender dürfte da die Partie danach werden, die U18 empfängt in der Bezirksoberliga dann den TV Memmingen. Es ist sozusagen im Spiel Erster gegen zweiter das vorgezogene schwäbische Finale zwischen den beiden Erzrivalen.

Weimar gastiert in der Hans-Jung-Halle

breitenguessbach

Am kommenden Samstag trifft der Regionalligist TSV Tröster Breitengüßbach um 18 Uhr in der heimischen Hans-Jung-Halle auf den Tabellenfünften Culture City Weimar. 

Weiterlesen ...

Culture City Weimar gastiert beim Tabellenzweitenin Breitengüßbach

Mit einem schweren Auswärtsspiel beim Tabellenzweiten des TSV Breitengüßbach eröffnet Culture City Weimar die Schlussetappe der Regionalliga-Saison 2019/2020. Die Thüringer gastieren am Samstag am 18.00 Uhr vor den Toren Bambergs, gehen in dieser Partie als Außenseiter ins Rennen. Nachdem die damals im Hinspiel arg dezimierten Goethestädter am Ende knapp mit 87:94 unterlagen, wird das Perspektivteam von Trainer Marius Linartas auch im Rückspiel nicht in Bestbestzung auflaufen können. Dessen ungeachtet hat Cheftrainer Marius Linartas seinen Kader auf eine kämpferische Vorstellung eingeschworen und will die spielstarken Gastgeber überraschen.

„Wir wissen was uns in Breitengüßbach erwartet, werden um unsere Chance kämpfen und versuchen, das Spiel bis in die Schlussphase offenzuhalten“, sagt Headcoach Marius Linartas vor dem Duell. „Es war bereits Mitte November 2019 in der Hinrunde ein schweres Spiel für uns, in dessen Verlauf wir nur sieben Spieler zu Verfügung hatten. Leider kämpfen wir auch an diesem Wochenende mit einigen personellen Problemen, speziell auf den großen Positionen. Dennoch wollen wir das Beste darauf machen und uns so teuer wie möglich verkaufen. Auch wenn sich die Saison langsam dem Ende zuneigt, haben wir schließlich noch fünf Begegnungen zu absolvieren, in denen wir so oft wie möglich als Sieger vom Parkett gehen wollen“, so Linartas abschließend.

Während Culture City mit der breiten Brust von vier aufeinanderfolgenden Siegen in Richtung Breitengüßbacher Hans-Jung-Halle aufbrechen wird, dürfte sich die Partie in Franken zu einer echten Nagelprobe entwickeln. Der TSV Breitengüßbach rangiert mit einer starken 15:6-Bilanz sowie 30 Punkten auf dem 2. Platz der Regionalliga Südost, ist aktuell der aussichtsreichste Verfolger des Tabellenführers aus Ansbach (34 Punkte), bevor dahinter das breite Tabellenmittefeld beginnt.

Weimar

Stadtderby an der Säbener Str.

Am 22. Spieltag empfängt die Dritte Mannschaft des FC Bayern Basketball den MTSV Schwabing Basketballl. Nicht nur in München sind der MTSV und der FC Bayern Nachbarn. Auch in der aktuellen Tabellenlage stehen die beiden Basketballvereine direkt nebeneinander. Dabei haben die Gäste aus Schwabing, mit einem Sieg mehr auf dem Konto, die Nase vorn (3.). Der FCBB III steht mit einer 12/9-Bilanz auf dem vierten Tabellenplatz. Beide Teams haben den Ligaverbleib bereits gesichert. Im Hinspiel mussten sich die Bayern mit 78:94 geschlagen geben. Head Coach Andreas Wagner wird, durch das am selben Tag stadtfindende letzte ProB-Hauptrundenspiel, erneut auf einige seiner erfahrenen Spieler verzichten müssen. 

Tipoff ist am Samstagabend um 19:30 Uhr in der Sporthalle an der Säbener Straße.

Kangaroos reisen zum Tabellenführer

Eine hohe Hürde wartet auf die BG TOPSTAR Leitershofen/Stadtbergen in der 1. Regionalliga Südost am Samstagabend, dann gastiert man um 19.30 Uhr bei Tabellenführer HAPA Ansbach. Überhaupt ist es ein Wochenende in der Fremde für alle BG-Teams, insgesamt 12 Mannschaften müssen auswärts antreten.

Die Mittelfranken stellen in dieser Saison das Maß aller Dinge in der Liga dar. Mit 34:8 Punkten führt man die Tabelle an und in eigener Halle ist man gänzlich noch ohne eine einzige Niederlage. Nachdem das Team von Trainer Martin Ides die letzten Jahre zumeist im grauen Mittelfeld der Liga verbracht hatte, ist der Aufstieg in die 2. Bundesliga PRO B nun greifbar nahe. Allerdings lauert der TSV Breitengüssbach auch noch auf seine Chance, liegt zwar vier Punkte zurück, hat aber den direkten Vergleich gegen Ansbach knapp gewonnen. Demzufolge ist mit Geschenken des Ligaprimus an die Kangaroos am Samstagabend kaum zu rechnen, dazu wird eine stattliche Zuschauerkulisse die Leitershofer empfangen. Bei den letzten Heimspielen waren immer über 1000 Fans in der Halle des Theresien Gymnasiums. BG-Teammanager und Co-Trainer Andreas Moser gibt sich dementsprechend vorsichtig: „In der mittelfränkischen Bezirkshauptstadt herrscht natürlich aktuell Euphorie pur. Das ist ein wenig mit der Situation bei uns im letzten Jahr zu vergleichen. Wenn man ganz oben dabei ist, geht eben sofort etwas, und wenn man einen vollkommen überragenden Spieler im Team hat, wird die ganze Mannschaft enorm aufgewertet. Und den hat Ansbach mit dem Amerikaner Tylik Evans zweifelsohne“, so Moser. In der Tat, der US-Boy markierte bisher 27 Punkte pro Partie, traf schon 80 Dreier über die Saison hinweg und bedient seine Mitspieler über 7 Mal pro Match als Assist Geber. Dies bedeutet drei Mal Ligabestwert! Und nicht gezählt sind dabei die Lücken, die er für seine Mitspieler aufreißt. Lücken, welche routinierte Akteure wie Walter Simon, Christian Imberi oder David Kurpiela dann eben auch gnadenlos ausnutzen. Im Hinspiel bekamen die Kangaroos das bitter zu spüren, als der Gegner die BG förmlich aus der Halle schoss. Demzufolge bleibt den Stadtbergern nur die krasse Außenseiterrolle, auch weil es gegen die Spitzenteams nach wie vor nicht besonders gut läuft und es eigentlich keinen Grund gibt, weshalb diese schwarze Serie gerade beim Tabellenführer enden sollte. „Die Hoffnung stirbt zuletzt. Wir gehen unbeschwert ins Spiel, erfreuen uns an der sicherlich herausragenden Kulisse und wenn sich eine kleine Chance ergeben könnte, die Ansbacher zu ärgern, wollen wir diese nutzen“, so Trainer Emanuel Richter. Ebenfalls nicht in der Favoritenrolle ist die zweite Mannschaft der BG, die zeitgleich etwas südlicher beim TSV 1861 Nördlingen antreten muss. Die Zweite braucht aber noch dringend Punkte im Kampf um den Klassenerhalt in der 2. Regionalliga-Süd. Zuletzt verbesserte man sich auf den neunten Tabellenplatz, vier Spieltage vor Schluss liegt die Liga in der Tabelle aber weiterhin eng zusammen.

Der Saisonhöhepunkt wartet hingegen auf die JBBL-Mannschaft der baramundi basketball akademie: Nach dem Erreichen der Play-Offs über die Relegationsrunde 4 tritt man am Sonntag beim  Ersten der Hauptgruppenrunden 3, den Art Giants Düsseldorf, an. Das Team von Trainer Stefan Goschenhofer wird bereits am Samstag den Weg nach Nordrhein-Westfalen antreten. „Wir haben unser Saisonziel erreicht und dazu das beste Ergebnis der Augsburger JBBL-Geschichte erreicht. Die Reise und dann das Heimspiel gegen solch einen Topgegner und Mitfavoriten auf die Deutsche Meisterschaft sind ein Bonus für die Jungs, den sie sich mit harter Arbeit und eiserner Disziplin redlich verdient haben. Es ist kurz gesagt ein Erlebnis für uns, deshalb macht uns der lange Anfahrtsweg auch gar nichts aus“, gibt sich der A-Lizenz Trainer entsprechend locker.

TTL Bamberg will gegen Hezogenaurach Siegen

TTL BA

TTL Basketball Bamberg vs. Longhorns Herzogenaurach

Am Samstag (15 Uhr) trifft der TTL Bamberg in der Halle am Georgendamm auf die Longhorns Herzogenaurach. Die Bamberger haben mit dem Neuntplatzierten aus Mittelfranken noch eine Rechnung offen. Nach einer äußerst schwachen Leistung verlor der TTL das Hinspiel in Herzogenaurach mit 70:76. Die mit dem ProA-Club Nürnberg Falcons kooperierenden Gäste zeigten in den letzten Partien gute Leistungen und haben sich im Mittelfeld etabliert. Am vergangenen Spieltag besiegten sie Rosenheim mit 30 Punkten Differenz. Mit ihren Routiniers Michael Kaiser und Larry Hall, sowie einigen talentierten jungen Spielern sind die Longhorns schwer auszurechnen. Der TTL möchte sich in den verbleibenden fünf Spielen mit einer engagierten Spielweise dem anvisierten Saisonziel vierter Platz wieder nähern. Im letzten Spiel in Weimar konnten sich die Bamberger trotz eines sehr guten Auftritts leider nicht belohnen. Vielleicht gelingt dies im Spiel gegen Herzogenaurach.

Von Michael Kunz

Erster Matchball für die Baskets

Prote-Team kann mit Heimsieg gegen Bad Aibling Klassenerhalt frühzeitig fix machen / Wallner Werbung Sponsor-of-the-Day 

Nach einer einwöchigen Faschingspause beginnt für die Vilsbiburger Regionalliga-Basketballer am Sonntag (Spielbeginn 16.00 Uhr) mit dem Heimspiel gegen den TuS Bad Aibling der Saisonendspurt. Fünf Partien muss das Prote-Team bis zum Saisonfinale am 04. April noch bestreiten. Mit einem Sieg am Sonntag könnte man frühzeitig den definitiven Klassenerhalt fix machen und in den verbleibenden Spielen den Blick weiter nach vorne richten.

Weiterlesen ...

hapa Ansbach Piranhas wieder zuhause gefragt

Nach einem spielfreien Wochenende sind die Ansbacher wieder in heimischer Halle gefragt. Zu Gast sind an diesem Samstag, den 07. März 2020, die BG TOPSTAR Leitershofen/Stadtbergen. Tip- off in der Halle des Theresien Gymnasiums ist wie immer zur gewohnten Zeit um 19:30 Uhr.image

Weiterlesen ...

Culture City Weimar will sich gegen Bamberg rehabilitieren

Mit einem Heimspiel gegen das Team von TTL Bamberg verabschieden sich die Regionalliga-Riesen von Culture City Weimar am 29.02. aus dem Basketball-Februar 2020. Das Perspektivteam aus der Klassikerstadt empfängt die Oberfranken am Samstagnachmittag ab 15.00 Uhr in der Asbachhalle, hat gegen den direkten Tabellennachbarn von der Regnitz noch eine offene Rechnung aus der Vorrunde zu begleichen. 
 
Während die Mannschaft des an die Seitenlinie zurückkehrenden Cheftrainers Marius Linartas im Hinrunden-Duell personell dezimiert sowie unter erschwerten Rahmenbedingungen mit 108:69 unter die Räder kam, steht das Rückspiel am Samstagnachmittag ganz im Zeichen der anvisierten Revanche. Die Franken gastieren unterdessen mit einer Bilanz von 12 Siegen und acht Niederlagen als Tabellenfünfter direkt im Sichtfeld des Tabellensechsten aus Weimar, dürften sich für die jungen Thüringer als richtungsweisende Nagelprobe erweisen.


„Wir gehen nach unserer deutlichen Hinspiel-Niederlage hochmotiviert in dieses Duell. Die Jungs haben aus der Vorrunde mit Bamberg schließlich noch eine Rechnung offen, wollen einen richtig guten Kampf liefern und sich für die Partie in Bamberg rehabilitieren“, sagte Interimscoach Torsten Rothämel, der Cheftrainer Marius Linartas in den letzten Wochen erfolgreich vertrat. „Unser Team lief damals im November personell gehandicapt in einer anderen Formation auf, hatte zudem mit schwierigen Verhältnissen vor Ort zu kämpfen. Diese ganzen, letztendlich ausschlaggebenden Gründe wollen die Jungs im Rückspiel hinter sich lassen, um den nächsten Saisonsieg einfahren zu können. Natürlich erhoffen sich die Jungs einen stimmungsvollen Rahmen auf den Tribünen und lautstarke Unterstützung von den hoffentlich zahlreichen Zuschauern aus Weimar, Jena und der Region“, so Torsten Rothämel abschließend. 

Culture City Weimar vs. TTL Bamberg, 29.02.2020, ab 15.00 Uhr in der Asbachhalle Weimar 

Weimar

Suchen

Benutzeranmeldung

Social Network

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.