Vorberichte

Fireballs WOLLEN Chance nutzen

Am kommenden Samstag spielen die Herren der Fireballs Bad Aibling im Sportpark Bad Aibling um 19.00 Uhr gegen den TSV Tröster Breitengüßbach. Nach der herben Pleite gegen Oberhaching vergangenes Wochenende möchte die Mannschaft um Kapitän Simon Bradaric eine Reaktion zeigen und geht nach einer intensiven Trainingswoche konzentriert in die Begegnung.

Die Oberfranken, deren siebter Tabellenplatz sicherlich nicht das wahre Potenzial des Teams von Coach Johannes Laub widerspiegelt, hatten zuletzt Tabellenführer Leitershofen lange am Rande einer Niederlage. Aufsteiger Bad Aibling geht deshalb als klarer Außenseiter in die Partie, doch geschlagen geben will man sich noch lange nicht. Vor allem auf Center Erik Land, Flügel Jörg Dippold und Aufbau Alex Engel müssen sich die Kurstädter konzentrieren.

„Breitengüßbach ist schon seit Jahren eine Top-Mannschaft in der Liga. Sie besitzen eine erfahrene und ausgeglichene Mannschaft, das wird mit Sicherheit ein harter Brocken. Weiterhin haben wir aber auch gezeigt, dass wir mit starken Mannschaften mithalten können, nur muss uns das auch über 40 Minuten gelingen. Wenn wir unseren Plan im Spiel verfolgen und uns treffsicher zeigen, ist alles möglich. Und im Firedome können unsere Fans es jedem Gegner schwer machen“, sagt Simon Bradaric vor dem Abschlusstraining.

Goldbach vor richtungsweisendem SPIEL

Nach der erneuten Niederlagen zu Hause gegen Ansbach, fährt das Team am Samstag zu ihrem weitesten Auswärtsspiel nach Rosenheim. Rosenheim ist ebenfalls durchwachsen in die Saison gestartet und steht mit einer Bilanz von 2 Siegen zu 6 Niederlagen auf dem vorletzten Tabellenplatz.

Ein Sieg für Goldbach wäre umso wichtiger, dann würde man mit Rosenheim gleichziehen und damit somit die rote Laterne abgeben. Außerdem bleiben damit alle Chancen offen, im weitern Verlauf der Hinrunden noch weitere Plätze gut zu machen. Die Voraussetzungen stehen allerdings schlecht. Erneut musste man in der Trainingswoche auf drei Leistungsträger aus der 1. Fünf verzichten.

Rosenheim steht allerdings auch unter Druck und wird ebenfalls voll auf Sieg spielen. Es wird ein Duell erwartet, dass von Einsatz und Intensität geprägt ist und womöglich der gewinnt, der letztendlich mehr Wille zum Siegen zeigt.

Goldbach mit wichtigem Auswärtsspiel

Nach der erneuten Niederlagen zu Hause gegen Ansbach, fährt das Team am Samstag zu ihrem weitesten Auswärtsspiel nach Rosenheim. Rosenheim ist ebenfalls durchwachsen in die Saison gestartet und steht mit einer Bilanz von 2 Siegen zu 6 Niederlagen auf dem verletzten Tabellenplatz.

Ein Sieg für Goldbach wäre umso wichtiger, dann würde man mit Rosenheim gleichziehen und damit somit die rote Laterne abgeben. Außerdem bleiben damit alle Chancen offen, im weitern Verlauf der Hinrunden noch weiter Plätze gut zu machen.

Rosenheim wird es jedoch den Goldbachern nicht leicht machen und ebenfalls voll auf Sieg spielen. Es wird uns ein Duell erwarten, dass von Einsatz und Intensität geprägt ist und womöglich der gewinnt, der letztendlich mehr Wille zum Siegen zeigt.

Auswärtsfahrt nach Bad Aibling

breitenguessbachDer TSV Tröster Breitengüßbach ist am kommenden Samstag um 19 Uhr in der Sporthalle am Sportpark in Bad Aibling zu Gast und möchte endlich wieder einen Sieg einfahren.

Weiterlesen ...

Richtungsweisendes Spiel für den SBR

rosenheim sbr neuBasketballer empfangen Schlusslicht TV Goldbach

 In einer schwierigen Phase steht für die Regionalliga-Basketballer des SB DJK Rosenheim am heutigen Samstag eine richtungsweisende Partie auf dem Programm: Um 19Uhr empfangen die Grünweißen den Tabellenletzten TV Goldbach in der Gaborhalle. Wenn der Anschluss ans Tabellenmittelfeld nicht komplett verloren gehen soll, muss dieses Spiel von den Miller-Schützlingen unbedingt gewonnen werden.

Der diesjährige Aufsteiger kommt für die Rosenheimer zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt: Nach zwei Niederlagen in Folge gegen unmittelbare Konkurrenten im Kampf um den Ligaerhalt strotzen die heutigen Gastgeber nicht unbedingt vor Selbstvertrauen, zudem muss SBR-Trainer Bob Miller noch auf Neuzugang Johannes Raab verzichten, der sich beim Spiel in München vergangenes Wochenende schwerer am Knöchel verletzt hat und für den Rest der Vorrunde ausfällt. Schlechte Vorzeichen also für ein Duell, das die Bezeichnung „richtungsweisend“ mehr als verdient hat: Mit nur zwei Erfolgen aus acht Spielen rangieren die Rosenheimer derzeit auf dem vorletzten Tabellenrang, punktgleich mit dem Lokalrivalen aus Aibling und mit nur einem Sieg mehr als die heutigen Gäste. Eine Niederlage würde für den SBR also unweigerlich die Übernahme der „roten Laterne“ in der 1.Regionalliga Südost bedeuten.

Trotz dieser Drucksituation sind die Sportbündler heute aber leichter Favorit: Immerhin konnten sie bisher als einziges Team den derzeitigen Tabellenführer Leitershofen bezwingen und hatten auch den Zweiten Oberhaching bis zum Schluss am Rande einer Niederlage. Die Goldbacher dagegen zogen nach dem überraschenden Auftakterfolg gegen Schwabing in den weiteren Partien stets den Kürzeren. Trotzdem darf man sich davon nicht blenden lassen – außer gegen Hellenen München leistete sich der Liganeuling praktisch keinen „Ausrutscher“ und blieb auch gegen starke Gegner immer lange auf Tuchfühlung. Warnung genug also für die Rosenheimer, die sich gerade in engen Partien auch in dieser Saison nicht immer souverän präsentierten. Nichts desto trotz setzen die Hausherren gegen die Aschaffenburger heute alles auf Sieg und zählen dabei vor allem auf die Unterstützung ihrer treuen Anhängerschaft, die sie heuer in eigener Halle bereits zu zwei Überraschungserfolgen tragen konnte.

Das Vorspiel an der Ebersberger Straße bestreitet die zweite Herrenmannschaft bereits um 16Uhr gegen  den ESV Staffelsee.

 

Kangaroos wollen Spitzenposition sichern

v\:* {behavior:url(#default#VML);} o\:* {behavior:url(#default#VML);} w\:* {behavior:url(#default#VML);} .shape {behavior:url(#default#VML);} Normal 0 21 false false false DE X-NONE X-NONE MicrosoftInternetExplorer4 /* Style Definitions */ table.MsoNormalTable {mso-style-name:"Normale Tabelle"; mso-tstyle-rowband-size:0; mso-tstyle-colband-size:0; mso-style-noshow:yes; mso-style-priority:99; mso-style-qformat:yes; mso-style-parent:""; mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt; mso-para-margin:0cm; mso-para-margin-bottom:.0001pt; mso-pagination:widow-orphan; font-size:11.0pt; font-family:"Calibri","sans-serif"; mso-ascii-font-family:Calibri; mso-ascii-theme-font:minor-latin; mso-fareast-font-family:"Times New Roman"; mso-fareast-theme-font:minor-fareast; mso-hansi-font-family:Calibri; mso-hansi-theme-font:minor-latin; mso-bidi-font-family:"Times New Roman"; mso-bidi-theme-font:minor-bidi;}

Die BG TOPSTAR Leitershofen/Stadtbergen will am Samstagabend im Heimspiel gegen den OSB Hellenen München die Tabellenführung in der 1. Regionalliga Südost verteidigen. Anpfiff in der Stadtberger Sporthalle ist um 19.30 Uhr, das Vorspiel bestreitet die zweite Mannschaft in der 2. Regionalliga-Süd gegen die Milbertshofen Baskets (Spielbeginn 16.45 Uhr).Der Platz an der Sonne der Tabelle, den sich die Kangaroos bekanntermaßen  in einem echten Spitzenspiel gegen Oberhaching erkämpft und in einer kaum minder spannenden Partie auswärts in Breitengüssbach auch bereits ein Mal verteidigt haben, sorgt momentan natürlich ausnahmslos für Zufriedenheit in Stadtbergen. Noch mehr freut Trainer Ian Chadwick allerdings, dass sich seine Mannschaft - getragen von der Euphorie - zuletzt Woche für Woche gesteigert hat, und dies gegen sukzessiv stärker eingeschätzte Gegner. „Wir haben natürlich spielerisch eine sehr gute Mannschaft, kein Zweifel. Das haben viele andere Teams aber auch, vielleicht sind wir aber aktuell mental eine Schritt weiter als die Teams, welche vor der Saison höhere Erwartungen hatten und jetzt schon etwas unter Druck angesichts ihrer Tabellensituation stehen“, analysiert Chadwick die Lage. Zu diesen Mannschaften dürfte auch der samstägliche Gegner aus der Landeshauptstadt zählen. Als man vor der Saison mit Misel Lazarevic nicht nur einen renommierten neuen Coach präsentierte, sondern mit William Bessoir (Schwabing/bisher 17,4 Punkte pro Partie) und Malo Valerien (Nürnberg) auch zwei hochkarätige Neuzugänge verkündete, schien das bis dato hautsächlich von seinen beiden Topspielern Omari Knox und Jermaine Lippert lebende Team so aufgestellt, dass der mittelfristig geplante Sprung in die zweite Bundesliga keine Utopie mehr war. Allerdings verabschiedete sich Valerien bereits vor dem ersten Spiel wieder von den Hellenen und Lippert fehlte dem Team im bisherigen Saisonverlauf komplett verletzungsbedingt. Mit dem Spanier Oscar Puiggene Gonzalez und Routinier Kamillo Rosenthal verpflichtete man zwar nach, trotzdem stehen aktuell bereits neben vier Siegen auch genauso viele Niederlagen auf dem Konto der Münchner. Diese am aktuellen zehnten Tabellenplatz zu messen wäre aber falsch, denn in der 1. Regionalliga sind der Vierte und eben der Zehnte aktuell punktgleich, was die These der Ausgeglichenheit der Liga mehr als stützt.

BG-Teammanager Andreas Moser zum Match am Samstag: „Ich glaube, die Leitershofer Fans können sich nicht nur auf ein sicherlich wieder spannendes Spiel freuen, sondern auch auf das Duell CJ Carr gegen Omari Knox, die aktuell beiden besten Scorer in der Liga. Als Tabellenführer sind wir natürlich immer der Favorit, keiner sollte aber glauben, dass das von alleine läuft. Wir werden mindestens die Leistung der beiden letzten Spiele aufrufen müssen, um zu gewinnen. Natürlich wollen wir aber vor unseren eigenen Fans die Tabellenführung verteidigen“, so Moser, der auf zahlreiche Unterstützung der Fans hofft. Personell tat sich wenig bei den Leitershofern, Dennis Behnisch und André Hoedt fallen sicher aus, einige andere Spieler haben kleinerer Blessuren, sind aber wohl einsatzbereit. Zuletzt stieg auch wieder Michael Dorsch ins Mannschaftstraining ein, er soll aber weiterhin behutsam an die Rückkehr ins Spielgeschehen vorbereitet werden.

Im Vorspiel möchte die zweite Mannschaft ihre aktuelle Bilanz von 8:4 Punkten ebenfalls ausbauen.

TTL erwartet starken MTSV Schwabing

Logo neu 08Mit dem MTSV Schwabing erwartet der TTL Basketball Bamberg am kommenden Sonntag, um 15.00 Uhr, in der Graf-Stauffenberg-Halle einen echten Prüfstein. Die Münchner sind außerordentlich erfolgreich in die Saison gestartet und rangieren derzeit mit vier Siegen und drei Niederlagen auf dem vierten Tabellenplatz. 

Das Team der Schwabinger ist sehr erfahren und spielt guten Teambasketball. Mit Marco Lachmann und Nicolas Freer sind sie unter den Brettern stark aufgestellt. Dazu kommt noch Flügelspieler Joshua Obiesie. All drei Topspieler der Oberbayern erzielen regelmäßig an die 20 Punkte in den Spielen.

Für die Bamberger also eine echte Standortbestimmung. Die TTL Verantwortlichen hoffen, dass Aufbauspieler Kevin Eichelsdörfer nach seiner Verletzung im Spiel gegen Jena wieder eingesetzt werden kann. Mit Rob Ferguson und Daniel Eisenhardt ist auch der TTL an den Körben gut aufgestellt. Kann der TTL dann seine bisher guten Defenseleistungen abrufen,  können die Hausherren das Spiel sicher offen gestalten. Allerdings waren die Angriffsleistungen zuletzt verbesserungsfähig.  Der Bamberger Coach Wolfschmitt meinte nach dem Sieg gegen Herzogenaurach: „Wir haben zwar deutlich gewonnen, allerdings waren wir im Angriff nicht konsequent und haben zu viele Punkte liegen lassen. Gegen die Schwabinger werden wir uns in der Offensive deutlich steigern müssen.“ Die Zuschauer erwartet wohl ein enges, hart umkämpftes Spiel mit völlig offenen Ausgang.

Bereits um 11.00 Uhr empfangen die TTL-Youngsters in der Bayernliga  die DJK Mainfranken Schweinfurt in der Graf-Stauffenberg-Schule.

Derby- Fieber in Mittelfranken: hapa Ansbach Piranhas empfangen Vfl Treuchtlingen

Es ist wieder Derby- Zeit in Mittelfranken: Am Samstag den 17.11.2018 um 19:30 treffen die hapa Piranhas Ansbach in der Halle des Theresien- Gymnasiums auf die Vfl Baskets Treuchtlingen.

Bereits im Sommer trafen die beiden Mannschaften im Rahmen des 1. stwAN- Cup im Finale aufeinander. Das erste Kräftemessen konnten die Gäste knapp mit 70:76 für sich entscheiden.

Angeführt wird die Mannschaft von Trainer Stephan Harlander auch in dieser Saison von Aufbauspieler Tim Eisenberger (13,0 Punkte, 7,7 Assists, 8,0 Rebounds), der in der letzten Saison zum besten inländischen Spieler der Regionalliga Südost gewählt wurde. Der alt bewährte Kern um Stefan Schmoll (16,3 Punkte pro Spiel), Simon Geiselsöder (13,7 Punkte) und Claudio Huhn (11,0 Punkte) wurde zudem vor der Saison nochmals verstärkt: Der 70-fache Bundesligaspieler Peter Zeis wechselte aus beruflichen Gründen von Ligakonkurrent Oberhaching nach Mittelfranken. Aufgrund einer Verletzung konnte der Neuzugang erst zwei Spiele bestreiten, mit 20,5 Punkten und einer Dreierquote von 56,2% deutete er bereits an, dass er das Treuchtlinger Spiel auf die nächste Ebene heben kann. Zudem wurde Robin Seeberger vom TSV Nördlingen verpflichtet. Der junge Big Man bringt Energie und Länge unter den Körben und komplettiert somit das Trio um Schmoll und Eigengewächs Jonathan Schwarz.

Die Fans können sich auf eine volle Halle und eine hitzige Partie freuen, bei der alle Basketballfans voll auf ihre Kosten kommen werden.

                                                                                                                                                                                                         Bildergebnis für hapa ansbach piranhas

Starker Aufsteiger aus Bad Aibling zu Gast am Kyberg

Oberhaching neuWährend die Tropics ein spielfreies Wochenende hatten, kam es in Bad Aibling zum Derbykracher gegen Rosenheim. In einer dramatischen Schlussphase war es Distanzwurfspezialist Miodrag “Mio” Mirceta, der mit einem erfolgreichen Dreipunktwurf den vielumjubelten 66:65 Sieg für den Aufsteiger sicherte. Die Oberbayern kommen dementsprechend mit viel Selbstvertrauen an den Kyberg und wollen, beflügelt vom Derbysieg, die nächsten Punkte einfahren. Nebem dem bereits erwähnten Serbokroaten Mirceta, der übrigens in Serbien mit Miljan Grujic zusammengespielt hat, verfügt Trainer Tobias Guggenhuber über eine Vielzahl von gefährlichen Schützen. Urgestein Simon Bradaric und Mario Hack-Vazquez, der vom FC Bayern Basketball zurückkehrte, bilden ein hochtalentiertes Aufbauduo dem die Oberhachinger Defense keine Freiräume geben darf.

Weiterlesen ...

Fireballs gegen Oberhaching

Am kommenden Sonntag treffen die Bad Aibling Fireballs auswärts um 16.00 Uhr auf den TSV Oberhaching. Der Aufsteiger geht gegen den Tabellenzweiten vom Kyberg als klarer Außenseiter in die Partie, aber dennoch sehen die Kurstädter eine kleine Chance auf die Sensation. Mit Benny Ivancic treffen die Aiblinger sogar auf einen ehemaligen Mitspieler aus der ersten Regionalligasaison 2016/2017.

„Ich hoffe, dass wir das Momentum aus dem Derbysieg mitnehmen können. Natürlich geht Oberhaching als klarer Favorit in dieses Spiel, sie werden nach der Niederlage im Spitzenspiel gegen Leitershofen sicher motiviert antreten. Sie besitzen mit John Boyer den wohl vielseitigsten Aufbauspieler der Liga, mehrere Spieler haben jahrelange Regionalliga- oder sogar Bundesliga-Erfahrung. Wenn wir die Intensität in der Defensive und das Tempo in der Offensive wie in der zweiten Halbzeit gegen Rosenheim aufrecht halten können, haben wir keine Chance, und die wollen wir nutzen“, sagt Coach Guggenhuber mit einem Augenzwinkern.

Regionalliga-Klassiker in Treuchtlingen

VfL Baskets Treuchtlingen gegen die Baskets aus Vilsbiburg. Ein absoluter Klassiker in der Regionalliga, der auch mit so einigen dramatischen Erinnerungen verbunden ist. Unvergessen die 102:100-Niederlage der Baskets nach zweifacher Verlängerung. Doch mindestens genauso oft konnten die Treuchtlinger spannende Partien für sich entscheiden. Beispielsweise als die Harlander-Truppe beim Gastspiel in Vilsbiburg einen 15- Punkte-Rückstand in den letzten fünf Minuten noch drehte. Heute wird es vor allem wichtig sein Grant Corsi zu stoppen. Der Allrounder ist Dreh- und Angelpunkt in der neuformierten Mannschaft der Niederbayern, die seit dieser Saison auch nicht mehr von Holger Prote, sondern von Marc Vilas betreut wird. Aktuell kommt er pro Partie auf 17,1 Punkte, 8,1 Rebounds und 2,9 Assists. Neben Corsi gehören Davor Barovic und Eduard Hoffmann mit jeweils gut 14 Punkten pro Partie zu den Leistungsträgern der Gäste. In der Tabelle stehen die Vilsbiburger aktuell mit vier Siegen und drei Niederlagen auf Rang drei. Welche zwölf Spieler die Partie am Samstagabend in der Senefelder-Halle in Angriff nehmen, entscheidet sich erst im Abschlusstraining. Hier der gesamte Kader der VfL Baskets Treuchtlingen: Kevin Vogt, Moritz Schwarz, Tim Eisenberger, Simon Geiselsöder, Claudio Huhn, Jens Kummer, Stefan Schmoll, Tobias Hornn, Florian Beierlein, Luca Wörrlein, Jonathan Schwarz, Jonathan Pospiech, Yannick Rapke, Peter Zeis. 

Suchen

Benutzeranmeldung

Social Network

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok