hapa Ansbach Piranhas entscheiden Derby deutlich für sich

Endlich wieder Derby- Zeit in Ansbach: Die Vorfreude war im Vorfeld riesig. Die Fans waren nach der ersten Niederlage seit langer Zeit am vergangenen Wochenende bereit, ihre Mannschaft gegen den Vfl Treuchtlingen zum Sieg zu tragen. Mal wieder haben mehr als 1000 Zuschauer den Weg in die Halle des Theresien Gymnasiums gefunden.image

In den ersten Minuten zeigen sich beide Mannschaften fokussiert und erarbeiten sich direkt zu Beginn einige gute Würfe. Beim Stand von 13:12 nach 5 Minuten können die Piranhas einen ersten Lauf starten und das restliche Viertel 14:1 für sich entscheiden (27:13 1. Viertel).

Die Piranhas machen nach der Viertelpause da weiter, wo sie im ersten Viertel aufgehört haben. Jeder Spieler fügt sich gut in das System ein und auch in der Defensive können die Piranhas noch eine Schippe drauflegen. Ty’lik Evans zeigt mal wieder eine herausragende Vorstellung: Durch seine aggressive Defense fällt es den Gästen schwer, den Angriff strukturiert aufzubauen. Dazu scheint ihm in der Offensive alles zu gelingen. Sei es ein offener Wurf für einen Mitspieler oder der eigene Abschluss. Am Ende stehen 41 Punkte und 9 Assists auf seinem Konto (48:26 Halbzeit).

Auch in der 2. Halbzeit lassen die Piranhas nichts anbrennen. Den nur zu acht angereisten Treuchtlingern fehlt im späteren Spielverlauf die Kraft um defensiv dagegenzuhalten. Neben Ty’lik Evans zeigt Routinier Walter Simon ein extrem abgeklärtes Spiel. Bei einer hohen Trefferquote kommt der Big Man am Ende auf 21 Punkte und 12 Rebounds. Auf Treuchtlinger Seite stemmen sich vor allem Simon Geiselsöder und Lucca Wörrlein gegen die Ansbacher Defensive und versuchen alles, um ihre Mannschaft im Spiel zu halten (78:48 3. Viertel).

Ein weiterer Grund zur Freude auf Ansbacher Seite ist das Comeback von Paul Nzeocha, der nach langer Verletzungspause endlich wieder auf dem Spielfeld steht und in 8 Minuten Spielzeit 6 Punkte und 2 Rebounds beitragen kann. Im letzten Viertel haben die müden Treuchtlinger der Ansbacher Offensive nicht mehr viel entgegenzusetzen und so können die Piranhas am Ende mit 44 Punkten Unterschied für sich entscheiden (113:69 Endstand).

Trainer Martin Ides zum Spiel: „Die Niederlage am letzten Wochenende war gut für uns. Wir haben letzte Woche gut trainiert, die Fehler vom Spiel gegen Vilsbiburg aufgearbeitet und wollten aus diesen Fehlern lernen. Wir sind bei unserem Spielplan geblieben, aggressiv zu spielen und das Tempo hochzuhalten.

Ich mag die Spiele gegen Treuchtlingen immer. Die Halle ist voll, brennt und es ist immer eine gute Atmosphäre. Sei es hier oder auch in Treuchtlingen. Für solche Spiele spielt man.“

Suchen

Benutzeranmeldung

Social Network

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.