Lockerer Heimsieg gegen Schwabing

breitenguessbach

Der TSV Tröster Breitengüßbach gewinnt das Verfolgerduell gegen den MTSV Schwabing vor knapp 200 Zuschauern in der heimischen Hans-Jung-Halle völlig verdient mit 104:63. 

 

Nach der knappen und ärgerlichen Niederlage beim VfL Treuchtlingen vor Wochenfrist waren die Breitengüßbacher Regionalliga-Basketballer auf Wiedergutmachung aus. Zu Gast war der punktgleiche Tabellendritte aus Schwabing, die man unbedingt bezwingen wollte. Als die Münchner knapp 55 Minuten vor Spielbeginn an der Hans-Jung-Halle ankamen, wunderten sich Verantwortliche und Spieler des TSV Tröster. Nicht Headcoach Robert Scheinberg und fast keine Spieler der ersten Mannschaft kamen zum Aufwärmen in die Halle. Bis auf zwei erfahrene Spieler stand die Bayernliga-Mannschaft mit Headcoach Oliver Bartels auf dem Parkett, da das NBBL-Team bei einem internationalen Turnier in Prag im Einsatz war. Trotzdem wollte man das Spiel seriös und ernst angehen.

Zum Start in die Begegnung spielten die Gastgeber eine sehr intensive Verteidigung, die schnell zu einigen Ballverlusten bei den Oberbayern führte. Die daraus folgenden Fastbreaks spielten die Männer von Headcoach Johannes Laub clever aus und punkteten durch Land, Jörg Dippold und Nieslon. Schwabing bekam offensiv gar keinen Rhythmus, lediglich Routinier Freer konnte mit drei Nahdistanzwürfen den Rückstand noch etwas in Grenzen halten. Güßbach wechselte bereits jetzt schon ordentlich durch, sodass jeder Spieler genug Einsatzzeit bekam. Dafür bedankten sich vor allem die jungen Fuchs, Will und Nieslon, die einige Würfe am Brett und aus der Distanz sicher versenken konnten. Dadurch führten die Gelbschwarzen nach zehn Minuten völlig verdient mit 27:12.

Im zweiten Spielabschnitt wollten die Hausherren dann schnell den Deckel auf diese Partie setzen. Sie verteidigten nochmal ein Stück intensiver, gaben den Gästen nur schwierige Würfe und konnten dadurch erneut etliche einfache Punkte aus dem Überzahlspiel erzielen. Im Gegensatz zur Vorwoche traf der TSV Tröster auch die Distanzwürfe durch Schröder, Land, Engel und Dirk Dippold im zweiten Viertel hochprozentig. Die überforderten Jungs aus der Landeshauptstadt hatten zu keinem Zeitpunkt der ersten Halbzeit etwas dagegenzusetzen, sodass es zur Halbzeit 52:21 stand und die Begegnung natürlich längst entschieden war.

Im dritten Viertel ging Breitengüßbach in der Verteidigung mit deutlich weniger Intensität zu Werke. Damit kamen die Gäste aus der Landeshauptstadt deutlich besser zurecht und konnten nun auch endlich mehrere einfachere Körbe erzielen. So versenkten Kuku und Saigge mehrere Würfe aus der Distanz und Schoentgen konnte sich am Korb mehrere Male durchsetzen. Die Güßbacher, die weiterhin viel durchwechselten, hielten allerdings dagegen und punkteten durch Hubatschek, Reichmann, Fuchs, Klaus und Lurz. Ein besonderes Highlight gab es noch für die Zuschauer als Youngster Nieslon einen Alley-oop krachend in den Korb des MTSV stopfte. Nach 30 Spielminuten stand es 87:45.

Im Schlussabschnitt plätscherte das Spiel dann vor sich hin. Beide Mannschaften reduzierten das Tempo und trafen nicht mehr so hochprozentig. Nachdem die Gäste wieder etwas näher herankamen, war es Guard Kilian Hubatschek der gleich zwei seiner seltenen Dreier hintereinander traf und somit den Vorsprung weiterhin über der 40 Punkte-Marke hielt. Schlussendlich gewann der TSV Tröster Breitengüßbach völlig verdient mit 104:63 und bleibt damit erster Verfolger von Tabellenführer hapa Ansbach.

Breitengüßbach: Land (19/1 Dreier), J. Dippold (15/1), Hubatschek (14/2), Nieslon (14), D. Dippold (9/1), Reichmann (9/1), Engel (6/2), Fuchs (5/1), Klaus (4), Lurz (3/1), Schröder (3/1), Will (3/1)

Suchen

Benutzeranmeldung

Social Network

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.