Breitengüßbach gewinnt Derby in Strullendorf

 

breitenguessbach

Der TSV Tröster Breitengüßbach behauptet dank eines 81:77-Erfolges in einem emotionalen und intensiven Derby bei den Regnitztal Baskets den zweiten Tabellenplatz in der Regionalliga Südost. 

 

Vor dem Spiel wurde es im Basketball Center Hauptsmoor emotional als TSV-Vorstand Stefan Neubauer eine kurze Rede anlässlich des Todes des TSV-Fußballers Eugen Ott hielt und es anschließend eine Schweigeminute gab.

Headcoach Johannes Laub schickte zu Beginn der Partie Engel, Hubatschek, Jörg Dippold, Land und Wagner aufs Parkett. Die Güßbacher erwischten einen guten Start und konnten sich durch ein Drei-Punkte-Spiel und einen Dreier von Engel sowie durch zwei Hubatschek-Freiwürfe schnell auf 8:3 absetzen, Diese wurde kurze Zeit später durch sechs Zähler von Land und einen Dreier von Jörg Dippold auf 17:5 ausgebaut. In dieser Phase stand die TSV-Defensive sehr gut, sodass die Gastgeber zu schwierigen Würfen gezwungen wurden. Danach kam Regnitztal etwas besser in die Partie und war mit Brevet, Plescher und Nico Tischler erfolgreich. Die Gelbschwarzen hatten allerdings gegen Ende der ersten zehn Spielminuten durch Dirk Dippold und Engel immer die richtige Antwort parat, weswegen man völlig verdient mit 27:15 in Führung lag.

Der Start in den zweiten Spielabschnitt gehörte den Hausherren, die durch Tischler und Mavridis zu einfachen Punkten kamen, weshalb das Trainerduo Laub/Brütting eine Auszeit nehmen musste. Viele Fehler im Spiel des TSV luden den Brose Nachwuchs immer wieder zu Fastbreaks ein, die sie erfolgreich abschließen konnten. Dadurch schmolz die Führung deutlich. Allerdings hielten in der Folgezeit die erfahrenen Güßbacher Land sowie Jörg Dippold dagegen und versenkten ihre Nahdistanzwürfe hochprozentig. Somit ging der TSV Tröster Breitengüßbach mit einer verdienten 48:40-Führung in die Halbzeitpause.

Zu Beginn des dritten Viertels stelle Regnitztal seine Verteidigung um, sodass Breitengüßbach der Weg zum Korb versperrt war und man nur noch schwierige Würfe aus der Distanz gestattet bekam. Diese verfehlten allerdings oftmals ihr Ziel, wodurch die Hausherren Punkt für Punkt näherkamen. Beide Abwehrreihen erhöhten im Vergleich zur 1. Halbzeit nochmal die Intensität, wodurch das Spiel sehr physisch und umkämpft wurde. Der Brose Nachwuchs schaffte es sogar kurzzeitig in Führung zu gehen, ehe Klaus und Jörg Dippold den TSV Tröster in Front brachten. Diesen knappen Vorsprung nahm man auch mit in den Schlussabschnitt, 62:60.

Dort lief es für die TSV-Offensive wieder deutlich besser als noch in den dritten zehn Spielminuten. Klaus, Land und Jörg Dippold erzielten wichtige Zähler für die Gäste, die allerdings von Plescher und Nico Tischler gekontert wurden. Vorentscheidend war, dass die Abwehr der Gelbschwarzen gegen Mitte des Viertels fast keine Punkte mehr aus dem Spiel zuließ und die Gastgeber nur noch von der Freiwurflinie erfolgreich waren. Dies nutze man aus und erarbeite sich zweieinhalb Minuten vor dem Ende einen Vorsprung von neun Punkten. In einer hektischen Schlussphase kamen die Strullendorfer nochmal heran, aber der TSV Tröster Breitengüßbach hielt dagegen und gewann schlussendlich verdient mit 81:77. Damit revanchierten sich die Männer von Headcoach Johannes Laub für die knappe Niederlage im Hinspiel Anfang Oktober und gewannen sogar den direkten Vergleich mit einem Punkt.

Den Sieg und die erfolgreiche Verteidigung des zweiten Tabellenplatzes feierte die Mannschaft mit Verantwortlichen und Fans anschließend auf dem Parkplatz der Hauptsmoorhalle mit Bratwurst, Bier und alkoholfreien Getränken.

Breitengüßbach: J. Dippold (24/2 Dreier), Land (23), Engel (10/1), Klaus (9), D. Dippold (6/2), Hubatschek (4), Wagner (3), Fuchs (2), Lurz, Nieslon, Reichmann, Schröder

Suchen

User Anmeldung

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.