Topspiel in ANSBACH entwickelt sich zu wahrem Krimi

Es war alles angerichtet für das Topspiel der Regionalliga Südost: Erster gegen Zweiter, zwei Teams, die seit letztem Herbst konstant gute Leistungen abliefern und nicht ohne Grund oben an der Spitze stehen und eine rappelvolle Halle, gefüllt mit unglaublich vielen Fans beider Lager. Nach der Niederlage im Hinspiel früh in der Saison in Breitengüßbach galt es für das Team von Trainer Martin Ides sich zuhause zu revanchieren und den Vorsprung zum Tabellenzweiten auf sechs Punkte zu erhöhen.image

Beide Mannschaften starten konzentriert in die Partie und bekommen in der Anfangsphase immer wieder offene Würfe von außen. Durch aggressives Attackieren des Korbes erarbeiten sich beide Mannschaften zudem einige Ausflüge an die Freiwurflinie. Die Zuschauer sehen eine temporeiche Partie auf Augenhöhe und so ein punktereiches 1. Viertel (25:22 1. Viertel).

Gegen Mitte des 2. Viertels können die Piranhas als erste von beiden Mannschaften einen längeren Lauf starten. Nach einem erfolgreichen Wurf von Erik Land, der die Breitengüßbacher auf 2 Punkte heran bringt (29:27) starten die Ansbacher einen 17:2 Lauf, der erst kurz vor der Viertelpause durch zwei Freiwürfe von Erik Land sein Ende findet. Nur ein Wurf findet in diesen 5 Minuten nicht sein Ziel und selbst dieser wird durch einen Offensiv Rebound von David Kurpiela in 2 Punkte verwandelt. Bis zur Pause können die Gäste den Rückstand jedoch wieder auf 12 Punkte verkürzen (48:36 Halbzeit).

Das 3. Viertel gehört nun wieder den Gästen. Der 12 Punkte Vorsprung der Piranhas schmilzt innerhalb von 3 Minuten auf 5 Punkte. Walter Simon sorgt in dieser schwierigen Phase durch einige gut herausgearbeitete Würfe in Korbnähe dafür, dass die Gäste sich nicht in Führung bringen können. Drei erfolgreiche Dreier von Dirk Dippold in den letzten zwei Minuten des Viertels bringen die Gäste auf einen Punkt vor dem letzten Spielabschnitt heran (64:63 3. Viertel).

Angeführt von Kapitän Christian Imberi, der mit 25 Punkten zum Topscorer der Begegnung avancierte und Ty’lik Evans, der trotz Schmerzen weiterhin Vollgas gibt können sich die Piranhas 5 Minuten vor dem Ende mit 10 Punkten absetzten (82:72). Die beiden erzielen 14 der 28 Punkte im letzten Viertel. Eine gute Reboundarbeit, die sich durch das ganze Spiel zieht (34:17 Rebounds für die Piranhas, davon 11 Offensiv), vor allem durch die körperlich überlegenen Flügelspieler, sorgt für viele zweite Chancen und ist maßgeblich für den Ausgang des Spiels verantwortlich. Zusätzlich angetrieben von den großartigen Ansbacher Fans können die Piranhas trotz schwindender Kräfte die Intensität in der Verteidigung noch weiter erhöhen und die Breitengüßbacher so zu einem entscheidenden Turnover zwingen. Ein Foul bei einem Dreipunktversuch der Gäste macht das Spiel noch einmal kurz spannend, am Ende können die Piranhas aber einen 92:86 Erfolg feiern.

Trainer Martin Ides zum Spiel: „Das war ein super Spiel mit einer super Stimmung, was die Fans da abgeliefert haben war wirklich unglaublich. Nochmal einen herzlichen Dank an alle Fans dafür. Wir haben gut ins Spiel gestartet und in der ersten Halbzeit viel richtig gemacht. In der zweiten Halbzeit haben wir zu viele einfache Punkte zugelassen und den Gegner so wieder ins Spiel kommen lassen. Breitengüßbach hat aber natürlich auch eine extrem gute Partei abgeliefert.

Ich bin zwar noch jung, habe aber viel erlebt und muss sagen, dass wir noch ein hartes Stück Arbeit vor uns haben. In so einer Saison kann alles passieren und wir müssen weiter hart für jeden Sieg arbeiten.“

Suchen

Benutzeranmeldung

Social Network

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.