hapa Ansbach Piranhas bleiben zuhause ungeschlagen

Nach der Niederlage der BG Leitershofen/Stadtbergen in Breitengüßbach galt es für die Piranhas gegen die zuletzt glücklosen Schwabinger konzentriert aufzutreten, um sich endgültig auf den oberen Plätzen festzusetzen.image

Die Piranhas erwischen einen guten Start ins 1. Viertel, treffen 7 der ersten 10 Wurfversuche und haben in der 6. Minute bereits 21 auf der Anzeigetafel (21:12). Die Gäste suchen in der Folge immer mehr den Weg zum Korb, verwandeln ihre Freiwürfe und kommen bis auf 5 Punkte heran. Ein Steal von Ty’lik Evans (Double- Double aus 22 Punkten und 10 Assists) und der resultierende Fastbreak sorgen für einen Stand von 27:22 nach dem 1. Viertel.

Dank guter Ballbewegung finden die Ansbacher immer wieder den freien Schützen an der Dreierlinie und setzen sich nach 2 Minuten im 2. Viertel das erste Mal mit 10 Punkten ab (36:26). Die ersten 5 Versuche von der Dreierlinie finden alle ihr Ziel. Vor allem Marcel Koulibaly wird immer gut in Szene gesetzt und erzielt 17 seiner 26 Punkte in der 1. Halbzeit. Das Spiel bleibt weiterhin sehr punkte- und temporeich auf beiden Seiten und so schaffen es die Gäste aus Schwabing wieder, sich kurz vor der Pause wieder auf 6 Punkte Rückstand heran zu kämpfen (54:48 Halbzeit).

Die Piranhas kommen besser aus der Pause, erhöhen noch einmal das Tempo und bauen ihre Führung so Stück für Stück aus. Bei noch 4 Minuten zu spielen im 3. Viertel steht es 80:58 für die Piranhas. Wie bereits in der ersten Halbzeit treffen die Piranhas hochprozentig von außen (15/37 3P über das gesamte Spiel) und erspielen sich konstant offene Würfe (85:68 3. Viertel).

Im letzten Viertel können die Gäste den Rückstand noch einmal auf 11 Punkte verkürzen. Am Ende bleibt aber nicht mehr genug Zeit, um das Spiel enger zu gestalten. Die Piranhas bleiben damit zuhause noch ungeschlagen und stehen nach 8 Spielen mit 6 Siegen und einer Niederlage auf dem 1. Tabellenplatz.

Coach Martin Ides zum Spiel: „Heute gab es ein paar Phasen, in denen wir zu unkonzentriert gespielt haben. Schon vor dem Spiel hab ich den Jungs gesagt, dass wir darauf unseren Fokus legen müssen, vor allem in der Defense. Man muss dazu sagen, dass wir eine schwere letzte Woche hatten mit vielen Verletzten. So konnten wir nicht richtig trainieren. Gegen junge Schwabinger war das natürlich nicht einfach. Trotzdem hat man die Erfahrung und die daraus folgende Spielkontrolle unserer Mannschaft gesehen. Ich freu mich auf nächste Woche gegen Leitershofen, mit einem ebenfalls starken Point Guard, Schützen und wie wir ziemlich groß aufgestellt wird das eine schöne Partie.“

Suchen

Benutzeranmeldung

Social Network

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok