Breitengüßbach setzt dickes Ausrufezeichen

 

breitenguessbachDer TSV Tröster Breitengüßbach gewinnt nach drei Pleiten hintereinander sein Heimspiel vor 250 Zuschauern in der Hans-Jung-Halle mit 93:65 gegen den VfL Treuchtlingen und hält den Anschluss an die Spitzenteams. 

 

Nach der dritten knappen Niederlage in Folge am vergangenen Spieltag wollten die Breitengüßbacher Regionalliga-Basketballer unbedingt wieder auf die Siegerstraße zurückkehren und einen Heimsieg gegen das Spitzenteam aus Treuchtlingen feiern. Neben Alex Engel musste Headcoach Johannes Laub auch auf seinen zweiten etatmäßigen Aufbauspieler Kilian Hubatschek verzichten. Um die jungen Spieler auf der Point Guard – Position zu entlasten, musste Co-Trainer Fabian Brütting nochmal seine Schuhe schnüren. Nach sechs Wochen Verletzungspause kehrte mit Jonas Klaus ein wichtiger Spieler zurück aufs Parkett und feierte mit neun Punkten eine sehr gelungene Rückkehr.

Den besseren Start in die Partie erwischen die Gäste, die dank vier Punkten von Wörrlein schnell in Führung lagen. Es dauerte knapp zweieinhalb Minuten bis die Gelbschwarzen ihre ersten Punkte erzielten und einen Run starteten. Nach guter Defense und schön herausgespielten Körben von Land, Jörg Dippold und Fuchs stand es nach vier Minuten 13:4 für die Gastgeber. Vor allem unter dem Korb merkte man dem VfL das Fehlen ihres Kapitäns Schmoll deutlich an. Güßbach drückte in der Folgezeit weiter aufs Tempo und lag zwischenzeitlich schon mit 15 Punkten in Führung, ehe Huhn und Wörrlein zum Ende des ersten Viertels auf 22:13 verkürzen konnten.

Im zweiten Spielabschnitt nutzte der TSV Tröster die Überlegenheit am Brett weiter aus und verwandelte die Würfe aus der Nahdistanz durch Land, Wagner und Klaus sicher. Treuchtlingen Coachs Harlander stellte nach einer Auszeit die Verteidigung auf einen Zonenverteidigung um. Damit stoppte er vorerst den Run der Oberfranken und seine Mannschaft verkürzte den Rückstand durch Wörrlein, Huhn und Stecher wieder in den einstelligen Bereich. Doch zum Ende der ersten Halbzeit führte Brütting gut Regie, punktete selbst und verteilte Assists auf Land und Wagner, wodurch die Hausherren mit einem 45:32-Vorsprung in die Kabine gingen.

Nach der Halbzeit fanden beide Teams schwer ihren offensiven Rhythmus und es gab einige Fehlwürfe auf beiden Seiten. Treuchtlingens Huhn war anschließend nur mit Fouls zu stoppen, weswegen er etliche Male von der Linie erfolgreich war. Wörrlein und Beierlein punkteten ebenfalls, sodass der Vorsprung der Güßbacher nur noch fünf Punkte betrug. Um so wichtiger war es, dass Reichmann zwei Dreier binnen kurzer Zeit traf und somit die perfekte Antwort auf die Zonenverteidigung des VfL gab. Nachdem die Breitengüßbacher Abwehr wieder besser stand und einige Ballverluste forcierte, konnten Land, Dirk & Jörg Dippold einige Fastbreakpunkte erzielen. Damit stand es nach 30 Spielminuten 63:48.

Zu Beginn des Schlussabschnittes machte der TSV Tröster durch zwei Dreier von Schröder und Reichmann den Deckel auf die Partie. Nachdem Treuchtlingens Coach Harlander seine Topspieler schonte und den Ersatzspielern einige Minuten gab, wuchs der Vorsprung immer weiter. Will per Dreier und Nieslon am Brett sorgten für den 93:65-Endstand. Durch den Erfolg ist Breitengüßbach mit drei Siegen und drei Niederlagen zwar weiterhin nur Achter, hat aber lediglich zwei Punkte Rückstand auf den Tabellenzweiten Ansbach.

Breitengüßbach: Land (20/1 Dreier), J. Dippold (17), Reichmann (11/3), Wagner (10), Klaus (9), Fuchs (6), Brütting (6), Schröder (5/1), D. Dippold (4), Will (3/1), Nieslon (2)

Suchen

Benutzeranmeldung

Social Network

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok