Kangaroos erobern Tabellenführung

Mit dem vierten Sieg im vierten Saisonspiel hat sich die BG TOPSTAR Leitershofen/Stadtbergen die Tabellenführung in der 1.Regionalliga Südost erobert. Am Samstagabend bezwang man den BC Hellenen München in der Stadtberger Sporthalle mit 93:78 (37:37) und profitierte von der zeitgleichen Niederlage des bisherigen Tabellenführers VfL Treuchtlingen gegen den TTL Bamberg.

Die Kangaroos mussten auf den verletzten Milan Tesic verzichten, bei den Hellenen fehlte mit Jermaine Lippert aber auch ein wichtiger Spieler. Die BG kamen augenscheinlich gut ins Spiel, führten rasch mit 20:11.Danach stotterte der Leitershofer Motor aber doch erheblich, die Gäste wendeten das Blatt und gingen bis zur 15. Spielminute selbst mit 32:26 in Führung. Während der gesamten ersten Spielhälfte fehlte es den Stadtbergen an der Intensität in der Verteidigung. Es wurde viel zu wenig Druck auf die Angriffe des Gegners ausgeübt, der vielfach zu leichten Körben kam und sogar weitere gute Chancen noch vergab. Es ist eine alte Regel im Basketball, dass mangelnde Verteidigung auch die eigenen Angriffsbemühungen lähmt, und dies bekamen die rund 350 Fans in der Halle in dieser Phase deutlich zu Gesicht. Bis zur Halbzeit konnte man das Spiel aber zumindest wieder auf Gleichstand stellen.

Die Ansprache des Trainerduos Bekic und Matic in der Halbzeitpause schien aber dann auf fruchtbaren Boden gefallen zu sein. Die Kangaroos kamen weitaus aggressiver aus der Kabine, der gutaufgelegte Charlie Brown führte nun sehr gut Regie und auch im Angriff lief der Ball nun deutlich flüssiger. Die Münchner schwächten sich dann auch noch selbst, als Aufbauspieler Apostolos Diamantis mit einem unsportlichen und darauf folgenden technischen Foul frühzeitig vom Feld musste. Die BG nutzte dies aus und baute den Vorsprung bis Ende des dritten Viertels auf 71:62 aus. Kurz darauf führte man sogar mit 13 Punkten Vorsprung, ehe die tapfer kämpfenden Oberbayern um ihre besten Spieler May und Ferri mit einem 8:0 Lauf nochmals Morgenluft witterten. Mit nun guter Verteidigung, in der sich der extra dafür eingewechselte Jonas Fiebich gute Noten verdiente, vermauerte die BG förmlich den eigenen Korb und brachte in den letzten Minuten dann den Sieg problemlos nach Hause. Kurz vor Schluss gelangen Center Richard Hofmann sogar noch seine ersten Regionalligapunkte.

Am kommenden Samstag geht es für die Leitershofer dann auswärts bei der DJK SB Rosenheim weiter. Dann wollen die Kangaroos natürlich den neu erworbenen Platz an der Sonne der Tabelle verteidigen.

BG TOPSTAR Leitershofen/Stadtbergen: Brown (35/3 Dreier), Adjankou, Sauer (10/1Dreier), Fiebich, Uhlich (2),Londene (2), Hadzovic (11), Tomic (9/1 Dreier), Veney (9/1 Dreier), Hofmann (2), Richter (13/2 Dreier).

Beste Werfer München: May (25), Ferri (21)

Weniger gut lief es für die zweite Mannschaft in der 2. Regionalliga-Süd beim Ligafavoriten Unterhaching. Insbesondere im zweiten Viertelerlebte man einen heftigen Einbruch und unterlag am Ende deutlich mit 65:110. Die U12 der Kangaroos gewann in der Bezirksoberliga gegen den TSV Nördlingen Mädchen mit 70:61.

Stimmen zum Spiel:

BG-Headcoach Nenad Bekic: „Nach dem Doppelspieltag letztes Wochenende lief das Training mit vielen kranken und angeschlagenen Spielern in dieser Woche nicht optimal. Das hat man in der ersten Halbzeit deutlich gesehen. Ich denke aber, der Gegner hatte ein ähnliches Problem. Danach ging dann aber ein Ruck durch das Team und ich glaube, dass der Sieg am Ende verdient war. Wir werden nun ab Montag wieder richtig Gas geben in den Trainingseinheiten.“

BG Kapitän Dominik Veney: „In der ersten Spielhälfte hatten wir hinten wie vorne zu wenig Druck auf dem Kessel. Danach haben die Zuschauer dann glaube ich ein deutlich besseres Spiel gesehen und wir dürfen uns zu Recht über den vierten Sieg in Folge freuen.“

BG Teammanager Andreas Moser: „Die Tabellenführung, die wir zum letzten Mal Ende Januar inne hatten, nehmen wir gerne mit. Das ist aber eher eine schöne Momentaufnahme für unsere Fans. Wir können das schon realistisch bewerten und wissen, dass es noch ein sehr langer Weg ist, diese zu verteidigen. Momentan profitieren wir davon, dass in der Liga jeder jeden schlagen kann. Allerdings haben wir uns eben auch bisher schadlos gehaltenund stehen deshalb oben.“

Suchen

Benutzeranmeldung

Social Network

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok