DERBYSIEG GEGEN HELLENEN – ÜBERRAGENDER JANOSCH KÖGLER

Das Derby sollte wie erwartet die nächste schwere Hürde für die Tropics werden. Die Mannschaft um Kapitän Moritz Wohlers wurde im Laufe der Woche vom Trainerstab eindringlich vor den Qualitäten der OSB Hellenen gewarnt. Nach einem guten Start in die Partie führten die Gelben mit 17-13 und fanden vor allem offensiv schnell den Rhythmus. In der Defense wurden die Starspieler Knox und Lippert zwar gut gedeckt, jedoch gab es einige Abstimmungsfehler die eiskalt bestraft wurden von den Gästen.Vor allem Brettcenter Pablo Thayemi Khomari, der sich mit Grujic eine wahres Kampfduell in der Zone lieferte, kam ein ums andere Mal zu einfachen Punkten am Brett.

 

Die Mannen von Trainer Misel Lazerevic, der sein Team mit einem Sondertraining expliziet auf die Tropics vorbereitete, machten nun am eigenen Korb dicht und kamen immer besser in die Partie. Perfekt von Lazerevic eingestellt starteten Knox und Co nun einen 9-0 Lauf und gingen mit 21-17 in Führung. Ein weiterer Zwischenspurt bedeutete dann mit 28-21 die höchste Führung der Blauen, die nun ihrerseits die große Chance witterten den Tabellenführer zu schlagen.

Die Sorgen im Lager der Oberhachinger waren groß. Der Gegner hatte das Momentum auf seiner Seite. Zudem musste Matic auf die verletzten Nibler und Zoric verzichten. Doch Boyer und Co. zeigten nun eine Reaktion und kamen über den Kampf ins Spiel. Zwei Ballverluste des Gegners wurden mit einem Dreipunktspiel von Wohlers und einem erfolgreichen Dreier von Janosch Kögler im Stile einer Spitzemannschaft eiskalt bestraft. Aus einem Rückstand wurde innerhalb 70 Sekunden ein Vorsprung, den man nicht mehr gewillt war herzugeben. In dieser Phase war neben dem alles überragenden Kögler, mit 27 Punkten Topscorer der Partie, vor allem der serbische Hüne Miljan Grujic nicht zu stoppen durch die Hellenen.

Mit einem 12-0 Lauf schraubten die Gelben die Führung dann erstmals in den zweistelligen Bereich (41-30). Jahn-Doppellizenzspieler Jakob Stolte brachte nun nochmals viel Energie von der Bank, traf einen wichtigen Dreier und setzte die gegnerischen Aufbauspieler enorm unter Druck. Mit 46-36 ging es in die Halbzeitpause.

Die Partie war noch lange nicht entschieden. Die Hellenen haben zuviel Qualität im Team und ein mit allen Wassern gewaschenes Trainerteam, das mit vielen taktischen Varianten versuchte nochmals entscheidend ranzukommen. Als Omari Knox, der trotz unglaulicher Defensearbeit von Torsten Walter und Chris Hustert nicht ganz zu stoppen war, und Distanzwurfspezialist Rosenthal im letzten Viertel ihre Dreier trafen, verkürzten die Hellenen den Rückstand mehrmals auf sechs Punkte. Doch in den heiklen Situationen hatten die Gelbhemden immer die passende Antwort. Nachwuchsspieler Philip Bode ließ sein großes Potential hierbei aufblitzen. Er gab John Boyer eine wichtige Pause und spielte mit Zauberpässen das Duo Pethran/Wohlers mustergültig am Korb frei. Als Kögler dann noch spektakulär seine Würfe traf war der Bann der Gäste endgültig gebrochen.

In einem äußerst fairen Spiel setzten sich die Tropics verdient gegen einen starken Gegner durch. Nach nur einem Tag Pause wartet bereits am Samstag die nächste schwere Aufgabe auf Zoric und Co. Auch in Rosenheim gilt es von Anfang an am Limit zu spielen und die zuletzt starken Alpenvorländer nicht ins Spiel kommen zu lassen.

Moritz Wohlers: ”Wir erwartet waren die Hellenen sehr gut von Misel eingestellt und haben uns oft das Leben schwer gemacht. Es war ein sehr faires Spiel, in dem wir uns denke ich am Ende auch verdient durchgesetzt haben. Wir müssen jedoch die Abstimmungsprobleme, die wir in der Defense hatten, nochmal analysieren und es am Samstag besser machen. Kompliment an das Trio Ivancic,Stolte und Bode. Sie haben uns wichtige Minuten gegeben heute und Ihre Sache sehr gut gemacht.”

Punkte: Köger 27, Wohlers 19, Grujic 13, Boyer 9, Hustert 5, Walter 3, Stolte 3, Pethran 2, Bode, Nibler, Zoric

Suchen

Benutzeranmeldung

Social Network

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok