SIEG IM SPITZENSPIEL – GALAVORSTELLUNG DER TROPICS

Die Tribüne in der Deisenhofener Grundschulhalle war gut gefüllt. Neben ca. 80 Schlachtenbummlern aus Leitershofen fanden diesmal viele Anhänger der Gelbhemden in die Halle. Knapp 250 Zuschauer sorgten auf beiden Seiten für gute sowie faire Stimmung und boten eine tolle Atmosphäre für das Spitzenspiel der Regionalliga. Beide Mannschaften zeigten von Beginn an ein hochklassiges Basketballspiel und brannten in den ersten 10 Minuten ein offensives Feuerwerk ab.

 Bei den Gelbhemden war Janosch Kögler der Mann der Anfangsphase und zeigte einige spektakuläre Aktionen. Eine Bank war zudem einmal mehr das Centerduo Grujic/Wohlers. Von Boyer und Co mit schönen Anspielen gefüttert waren die Hünen oftmals nur durch Foul zu stoppen. Bei den Gästen war US-Star CJ Carr trotz extremer Sonderbewachung durch Hustert und Walter kaum zu halten. Alleine 16 Punkten gingen in der ersten Halbzeit auf das Konto des amerikanischen Ausnahmespielers.

Mit einer 26-22 Führung ging es in die Viertelpause. Im zweiten Viertel stellte Gästetrainer Ian Chadwick, der selber ein hochklassiger Profi war, seine Mannschaft defensiv besser ein. Mit wechselnden Verteidigungen brachte man die Oberhachinger kurzzeitig aus dem Rhythmus. Doch auch die Mannen um Kapitän Moritz Wohlers standen nun besser in der Defense. Tommy Nibler und Thomas Pethran sorgten für wichtige Akzente von der Bank und stoppten ein ums andern Mal das Pick and Roll Spiel von CJ Carr mit aggressivem Doppeln am Ball.

Kurz vor Ende der ersten Halbzeit starteten die Tropics nochmal einen kleinen Minilauf. Ein Dreier von Torsten Walter, dann ein Ballgewinn von Boyer mit anschliessendem Traumpass auf Grujic bedeuteten einen 5-0 Lauf und eine 39:35 Führung zur Halbzeit.

Im dritten Viertel zeigten beide Teams nicht nur tollen Basketball, sondern kämpften wie verbissen um jeden Ball. Ein Sonderlob verdiente sich hierbei Thomas Pethran. Der 2,00cm große Hüne stoppfte defensiv viele Löcher, sicherte sich viele Rebounds und traf im Angriff alle seine vier Wurfversuche. Mit 49:41 konnten sich die Tropics erstmals etwas absetzen.

Doch Leitershofen konterte umgehend mit einem 5-0 Lauf. Alles deutete auf nun auf einen offenen Schlagabtausch hin. Angetrieben von ihren lautstarken Fans witterten die Kangaroos nun Ihre Chance. Doch in dieser schwierigen Phase fanden die Gelben immer die richtige Antwort. John Boyer übernahm nun immer mehr das Zepter in seine Hand. Fand wie so oft den freien Mann, schloss selber hochprozentig aus allen Lagen ab und traf immer die richtige Entscheidung. Dreier von Zoric und Hustert, sowie Punkte am Korb durch Wohlers kippten das Momentum wieder auf die Seite der Gastgeber. Ein viertelübergreifender 10-0 Lauf brachte die Gelben mit 70-58 vorentscheidend in Führung.

Die Schwaben, bei denen sich CJ Carr verletzt hatte und nicht mehr weiterspielen konnte, bäumten sich nochmals auf. Aber mit einer Defense, in der nun Beton angerührt wurde und die gelbe Wand stand, und routiniertem Angriff gegen die Pressverteidigung des Gegners ließen sich die Tropics die Butter nicht mehr vom Brot nehmen. Ein spektakulärer Monsterdunk von Janosch Kögler über Centerspieler Nedim Hadzovic bedeute zwei Minuten vor Ende auch die endgültige Entscheidung in Sachen direkter Vergleich. Die Mannschaft wurde von den Fans zurecht mit stehenden Ovationen verabschiedet.

Viel Zeit zum Feiern haben Boyer und Co. jedoch nicht. Bereits am Donnerstag wartet mit den OSB Hellenen der nächste starke Gegner auf die Tropics. Trainer Mario Matic: ”Kompliment an meine Mannschaft. Wir haben mit viel Herz gespielt und jedem war anzumerken, dass wir das Spiel unbedingt gewinnen wollten. Kompliment auch an Ian und seineTeam. Erstens für die tolle Saison und zweitens auch für das Spiel heute. Sicherlich hat es uns in die Karten gespielt, dass CJ Carr sich verletzt hat. Es sollte aber die Leistung meiner Mannschaft in keiner Art schmälern. Wir haben über 40 Prozent Dreier als Team getroffen und die Rebounds dominiert. Doch bereits kurz nach dem Spiel haben wir den Sieg bereits wieder abgehakt. Diese Woche warten noch zwei schwere Partien auf uns. Unser voller Fokus gilt bereits den Hellenen. Die nächste schwere Aufgabe, bei der wir wieder am Limit spielen müssen”.

Punkteverteilung Tropics: Boyer 22, Wohlers 18, Kögler 12, Grujic 11, Pethran 9, Walter 6, Zoric 6, Hustert 3, Ivancic, Stolte

 

Suchen

Benutzeranmeldung

Social Network

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok