Zweites Viertel für die Geschichtsbücher

breitenguessbachDer TSV Tröster Breitengüßbach gewinnt das Auswärtsspiel bei hapa Ansbach dank eines unfassbaren zweiten Viertels (10:35) mit 82:97 und revanchiert sich für die Pleite im Hinspiel. 

 

Den zweiten Sieg in Folge konnten die Regionalliga-Basketballer des TSV Tröster Breitengüßbach am vergangenen Samstag feiern. Dass man am Abend freudestrahlend die Halle verlässt, hätte man am Vormittag nach der Nachricht über den Ausfall von Flügelspieler Sven Lorber wohl nicht unbedingt gedacht. Deswegen musste Headcoach Johannes Laub seine Starting 5 ändern und schickte für Lorber Guard Timo Dippold zusammen mit Engel, Jörg Dippold, Land und Klaus aufs Feld. Der Start in die Begegnung gehörte den Gastgebern, die Güßbacher Fehlwürfe ausnutzten und sich eine 8:2-Führung nach 90 Sekunden erspielten. Diese bauten sie in den folgenden drei Spielminuten durch Simon, Imberi und Nzeocha gar auf 14:4 aus. Erst ab der 6. Spielminute fand die Tröster-Truppe einen offensiven Rhythmus. Engel und Land mit Korblegern sowie Will von der Dreierlinie verkürzten den Rückstand auf 18:12. Bis zum Viertelende traf man noch sechs Freiwürfe und einen Korbleger, weswegen es beim Stand von 24:20 aus Ansbacher Sicht in die Viertelpause ging.

Die zweiten zehn Spielminuten waren die Besten der vergangenen Jahre. Zwar sah es danach zu Beginn gar nicht aus, denn die Hausherren hielten den Abstand bis zur 14. Spielminute konstant, 32:28. In den folgenden sechs Minuten bis zur Halbzeitpause sollte hapa noch zwei Punkte machen. Dies lag zum einen an der guten Verteidigung der Gelbschwarzen, die schlechte Würfe und Ballverluste forcierte, und zum anderen auch an den vielen vermeidbaren Fehlern der Mittelfranken. 7 Engel-Punkte in Serie starteten den Güßbacher 12:0-Run, der von Jörg Dippold per Korbleger und nochmal einem erfolgreichen Korb von Engel vollendet wurde, 32:40. Nachdem Ansbach von der Freiwurflinie einen Punkt erzielen konnte, traf Center Wagner einen Korbleger und wenig später versenkten Reichmann und Hubatschek zwei Dreier hintereinander, 33:48. Der TSV Tröster hatte noch nicht genug und baute den Vorsprung durch Timo Dippold, Hubatschek und Reichmann bis zur Halbzeitsirene auf 34:55 aus. Man hatte also einen 27:2-Lauf binnen sieben Minuten.

Zum Start des dritten Viertels hielten die Güßbacher den Vorsprung konstant bei 20 Punkten, da sie auf alle Ansbacher Bemühungen eine Antwort parat hatten. Reichmann sorgte per Dreier für die höchste Führung des TSV, 47:70 (25. Min). Nachdem man sich siegessicher fühlte, ließ die Konzentration etwas nach, sodass die Gastgeber die Breitengüßbacher Nachlässigkeiten sofort bestraften und mit acht Punkten in den letzten 90 Sekunden des Viertels den Rückstand wieder auf 60:74 verkürzen konnten.

Im Schlussabschnitt setzte Ansbach alles auf eine Karte. Imberi und Hübner brachten ihre Mannschaft in der 32. Spielminute wieder auf unter zehn Punkte heran. Als Roll wenig später einen Dreier zum 70:76 einnetzte und Imberi gar auf 73:78 verkürzen konnte, drohte das Spiel fünf Minuten vor dem Ende zu kippen. Doch der TSV Tröster behielt die Nerven und versenkte anschließend seine Würfe durch Timo Dippold und Engel sicher. Land schraubte in der Schlussphase den Vorsprung erneut in den zweistelligen Bereich und Jörg Dippold setzte mit einem Dreier den Schlusspunkt zum verdienten 82:97-Auswärtssieg.

Breitengüßbach: Engel (26/3 Dreier), Land (22), J. Dippold (15/1), Reichmann (10/2), Hubatschek (8/1), T. Dippold (6), Wagner (6), Will (3/1), Nieslon (1), Klaus

Suchen

Benutzeranmeldung

Social Network

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok