Hapa Ansbach Piranhas verlieren Achterbahnfahrt gegen Breitengüßbach

Die Gastgeber starten gut in die Partie und zwingen die Gäste aus Breitengüßbach in der Anfangsphase durch eine hohe Intensität in der Verteidigung immer wieder zu schwierigen Würfen. In der Offensive schafft es die Mannschaft von Trainer Martin Ides den Größenvorteil auf den kleinen Positionen auszunutzen und hochprozentig in Korbnähe abzuschließen (10/13 2P FG im 1. Viertel).

So können sich die Piranhas in den ersten vier Minuten auf 14:4 absetzen. Der hohen Intensität der ersten Minuten geschuldet kommen die Breitengüßbacher durch kluge Aktionen zum Ende des 1. Viertels immer wieder an die Freiwurflinie und können den Abstand bis zur Viertelpause auf vier Punkte verkürzen (24:20 1. Viertel). Was dann folgt ist ein Viertel zum vergessen für die Ansbacher: Die Gäste legen in der Verteidigung eine Schippe drauf, dadurch können die Piranhas im 2. Viertel nur 2 der 13 Würfe aus dem Feld verwandeln ,zudem erzwingt Breitengüßbach 10 Ansbacher Ballverluste. In der Offensive scheint alles zu klappen, egal was die Piranhas dagegensetzen. 14 der 20 Breitengüßbacher Würfe finden am Ende für 35 Punkte ihr Ziel (Halbzeit 34:55).

Angetrieben von den Zuschauern im Theresien- Gymnasium finden die Piranhas Mitte des 3. Viertels wieder ins Spiel. Beim Stand von 47:70 schaffen es die Gastgeber in den nächsten neun Minuten den Rückstand auf fünf Punkte zu verkürzen (73:78). Angeführt von Topscorer Walter Simon, der zehn seiner 25 Punkte in dieser Phase erzielt, schaffen es die Piranhas in einer schon verloren geglaubten Partie wieder in Schlagdistanz zu kommen. In einer hitzigen Schlussphase fehlt den Piranhas am Ende jedoch die Kraft, um gegen abgezockte Breitengüßbacher noch einmal in Führung zu gehen (Endstand 82:97).

Suchen

Benutzeranmeldung

Social Network

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok