Gebrauchter Nachmittag für hapa Piranhas Ansbach endet mit Niederlage gegen Science City Jena II

Nach der Niederlage gegen Bad Aibling galt es gegen den ebenfalls vom Abstieg bedrohten Gast aus Jena Wiedergutmachung zu leisten, um den Anschluss an die obere Tabellenhälfte nicht zu verlieren.

Ansbach findet zu Beginn des Spiels keinen Rhythmus in der Offensive und liegt nach drei gespielten Minuten mit 0:8 zurück. Durch eine hohe Intensität der jungen Jenenser Mannschaft findet das Team von Trainer Martin Ides nur schleppend ins Spiel (7:8 6. Minute) und bringt es am Ende des ersten Viertels auf nur 10 Punkte (10:19 1. Viertel). Jena startet mit einem 7:0- Lauf in das 2. Viertel (nach einem 7:0- Lauf vor der Viertelpause) und kann sich so erstmals zweistellig absetzen (13:26). Ansbach kommt weiterhin nicht mit der aggressiven Spielweise der Gäste zurecht und muss einige Punkte durch zum Teil spektakulär abgeschlossene Fastbreaks hinnehmen. Einzig Walter Simon und Steven Ward können sich offensiv häufiger in Szene setzen und erzielen 20 der 31 Ansbacher Punkte (31:45 Halbzeit).

Jena hat in der 2. Halbzeit auf jeden kleinen Lauf der Ansbacher eine Antwort und erstickt jeden Hoffnungsschimmer auf eine Aufholjagd im Keim. Jenas Topscorer Vuk Radojicic läuft nach der Pause von außen heiß und erzielt 25 seiner insgesamt 33 Punkte in der 2. Halbzeit. Die Mannschaft von Trainer Marius Linartas verliert nie an Intensität, kann sich immer weiter absetzen und am Ende mit dem größten Vorsprung von 34 Punkten den Sieg einfahren (70:104 Endstand).

                                                                                                                                                                                     

Suchen

Benutzeranmeldung

Social Network

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok