Güßbacher Ausrufezeichen in München

breitenguessbachDie Regionalliga-Basketballer des TSV Tröster Breitengüßbach zeigen sich stark verbessert und gewinnen auswärts bei den OSB Hellenen München verdient mit 62:75. 

 

Den ersten kleinen Schock für die Oberfranken gab es bereits bei der Abfahrt. Aufbauspieler und Kapitän Alex Engel konnte nicht mitfahren und musste zuhause bleiben. Mit einer „Jetzt erst recht“-Mentalität machten sich die Männer des Trainerduos Johannes Laub und Fabian Brütting auf den Weg in die Landeshauptstadt. Für Alex Engel stand Kilian Hubatschek zusammen mit Lorber, Jörg Dippold, Klaus und Land in der Starting 5 des TSV Tröster Breitengüßbach. Die Gäste starteten gut in die Partie und führten nach drei Minuten durch einen Korbleger und einen Dreier von Lorber mit 7:11. Danach übernahmen die beiden Amerikaner der Hellenen Knox und Lippert etwas das Zepter und brachten ihr Team in der 8. Spielminute mit 16:15 in Führung. Timo Dippold sorgte kurze Zeit später zwar nochmal für einen Führungswechsel, doch die Münchner gingen dank vier Punkten von Lippert und Gonzalez Puiggene beim Stand von 20:17 in die Viertelpause.

Im zweiten Viertel stand die Abwehr der Tröster-Truppe deutlich besser als noch zuvor. Man zwang die Oberbayern oftmals zu schwierigen Würfen und forcierte einige Ballverluste. Zwei Punkte von Jörg Dippold und vier weitere von Land sorgten in der 14. Spielminute für den 23:23-Ausgleich. Lorber versenkte kurze Zeit später einen Korbleger und einen Dreier im Korb der Hausherren, sodass sich die Gelbschwarzen auf fünf Punkte absetzen konnten. Knox war es vorbehalten die letzten Punkte der ersten Halbzeit zu erzielen. Trotzdem behaupteten die Breitengüßbacher zur Pausensirene die Führung, 28:31.

Zu Beginn des dritten Viertels standen die Abwehrreihen beider Mannschaften noch nicht so gut wie noch in der ersten Halbzeit. Dadurch konnten sowohl die Hellenen als auch der TSV Tröster einige leichte Punkte erzielen und es stand nach 22 Spielminuten 33:33. Im Anschluss daran stand die Defense der Güßbacher deutlich besser, was die Grundlage für einen 9:0-Run in der Offensive war. Land traf erst einen Dreier, ehe er kurze Zeit später ein Drei-Punkte-Spiel gelang. Als direkt danach Jörg Dippold bei einem Versuch von der 6,75m-Linie gefoult wurde und alle drei Freiwürfe verwandeln konnte, führten die Gäste mit 33:42. Diesen Vorsprung konnten die Laub-Schützlinge mit einem Dreier von Wagner und einem Korbleger von Lorber halten, 37:47. Nach einer Auszeit versuchten die Gastgeber nochmal alles den Rückstand bis zum Viertelende zu verkürzen. Dies gelang mit zwei erfolgreichen Dreiern von Lippert und Tayebi Khorami und einem Korbleger von Diamantis. Dadurch war das Spiel beim Stand von 45:47 wieder spannend. Die Gelbschwarzen hielten aber mit einem Dreier von Hubatschek dagegen und konnten verhindern, dass die Münchner in Führung gingen. Nach 30. Spielminuten führte der TSV mit 49:51.

Am Anfang des Schlussabschnittes pendelte der Vorsprung der Gäste immer zwischen einem und drei Punkte. Mitte des Viertels konnte man sich durch zwei Nahdistanzwürfe von Lorber und Timo Dippold sowie einem Korbleger von Hubatschek auf 55:61 absetzen. Diesen Vorsprung konnten die Tröster-Truppe bis zur 37. Minute halten. Dann traf Güßbachs Point Guard Hubatschek erneut einen Dreier und die Hellenen waren zur Auszeit gezwungen. Nach dieser versuchten sie nochmal alles, doch Breitengüßbach versenkte die Freiwürfe in Person von Center Luggi Wagner treffsicher. Als Land eine Minute vor dem Ende per Korbleger eine zweistellige Führung erzielte, war das Spiel entschieden. Die letzten Punkte des TSV erzielte Reichmann per Dreier, ehe Knox per Freiwurf den 62:75-Endstand erzielte.

Breitengüßbach: Land (16/1 Dreier), Lorber (14/2), J. Dippold (12), Wagner (11), Hubatschek (10/2), T. Dippold (6), Klaus (3), Reichmann (3), Nieslon, Will

Suchen

Benutzeranmeldung

Social Network

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok